Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 19. Mai 2016

Investitionen: "Rechtssicherheit nicht in allen EU-Ländern"

Österreich und vier weiteren EU-Staaten wollen laut einem informellen Diskussionspapier zwischenstaatliche Investitionsschutzabkommen zwischen EU-Staaten durch einen eigenen EU-Investitionsschutzmechanismus ersetzen. Den sie orten Problem mit der Rechtssicherheit.

2015 ein erfolgreiches Denzel-Vorstandsteam: Gregor Strassl (Sprecher) m., Hansjörg Mayr (l.) und Bernhard Stark.

Denzel: Mehr Geschäft - trotz erschwerter Bedingungen

Trotz schwierigem Umfeld ist es dem Wiener Autohandelsriesen Denzel gelungen im Vorjahr Umsatz und Gewinn zu steigern. Wogegen der Händler ankämpft und in welchen Bereichen das Wachstum besonders groß war.

Video: Das war trend@venture2016

Sehen Sie die Highlights von trend@venture 2016: Wie Juroren und prominente Gäste den Start-up-Wettbewerb des trend erlebt haben.

Bayer will US-Saatgutriesen Monsanto übernehmen

Der deutsche Pharmariese hat noch einige Hürden für die Mega-Übernahme von Monsanto zu überwinden. Vor allem: Der 42 Milliarden Dollar schwere Saatguthersteller Monsanto will nicht. Das Bayer-Angebot sei "unverbindlich und unerbeten". Die Bayer-Aktie bricht ein. Es wird eine teure Übernahme befürchtet.

Goldpreis: Glänzende Performance

Monika Rosen, Chefanalystin Bank Austria Private Banking, analysiert für trend.at die jüngste Entwicklung des Goldpreises.

Christian Kern: "Countdown um die Herzen in diesem Land"

In seiner Antrittsrede hat der neue Bundeskanzler Christian Kern einmal mehr einen "New Deal" betont. Er will den Vertrauensverlust und Stillstand bekämpfen. Vor allem der "schlechten Laune" hat er den Kampf angesagt. Konkrete Maßnahmen etwa zur Belebung der Wirtschaft hat er noch nicht genannt.

Glyphosat - EU-Staaten bei Zulassung nicht einig

Brüssel - Sechs Wochen vor Ablauf der Zulassung für den Unkrautvernichter Glyphosat haben sich die EU-Staaten nicht auf eine gemeinsame Position einigen können. Bei einem Treffen von Vertretern der 28 Länder am Donnerstag in Brüssel kam nach Angaben aus EU-Kreisen keine Mehrheit für oder gegen die Neuzulassung in Europa zustande.

RWA: Förderprogramm für Start-ups in der Landwirtschaft

Die RWA möchte mit einem speziellen Förderprogramm fünf Start-ups unterstützen, die Innovationen für die Landwirtschaft entwickeln. Bewerbungsschluss ist der 26. Juni.

Elektroautos werden auch bei Privaten immer beliebter. Der Staat hält sich aber mit Förderungen zurück.

E-Autos werden wieder gefördert

In den vergangenen Monaten wurde die E-Auto-Förderung in Österreich vielfach eingestellt. Nun konnte sich der Bund doch wieder auf eine weitere Förderung einigen. Wer für einen Zuschuss in Frage kommt und wer weiterhin leer ausgeht. In welchem Bundesland eine neue Förderschiene geplant ist. Plus: Ein Überblick über alle E-Auto-Förderungen.

Mehrheit der Arbeitnehmer würde Arbeitgeber nicht weiterempfehlen

Das Recruiting neuer Mitarbeiter durch die Empfehlungen bestehender Teammitglieder hat in Österreich noch großes Potenzial. Dieser Schluss lässt sich aus den Ergebnissen eines aktuellen Online-Stimmungsbildes unter karriere.at-Usern ziehen - denn die wenigsten Mitarbeiter können ihren Arbeitgeber guten Gewissens weiterempfehlen.

Für wen die Registrierkassenpflicht erst später gilt

Im Vorjahr über 15.000 Euro Umsatz gemacht, aber heuer diese Umsatz-Grenze noch nicht überschritten? Ob betroffene Unternehmen trotzdem bereits eine Registrierkasse brauchen und was für diese zu tun ist.

Red Bull startet ein Magazin für die Start-up-Szene

"The Red Bulletin Innovator" soll zwei Mal jährlich erscheinen und jene Themen abdecken, die die Gründerszene bewegen. Die Startauflage liegt bei 85.000 Exemplaren. Allerdings sind die Salzburger nicht das erste Medienhaus, das sich dem Thema Start-ups widmet.

Austria Wien mit Offensive zum Crowdfunding-Ziel

SK Rapid Wien hatte Ende November mit einem Crowdinvesting-Programm vorgelegt, um Geld für den Stadionbau einzusammeln. Nun folgt die FK Austria Wien, das einen Teil des Stadionneubaus auch mit nachrangigen Darlehen finanzieren will. Die Nachfrage bei den Violetten ist größer als bei den Grün-Weißen.

Gebrauchtwagenzulassungen stagnierten im April

Nach Angaben der Statistik Austria sind die Kfz-Zulassungen um nur 30 auf 104.272 Stück erhöht worden. Die Zahl der gebrauchten Pkw ist um 0,4 Prozent gestiegen.

Industrie 4.0 im Maschinenbau: Deutsche Branche zuversichtlich

Wie sieht der Job der Zukunft in der Industrie 4.0 aus? Was müssen Beschäftigte können? Die deutschen Maschinenbauer wollten es genauer wissen und gaben eine Studie in Auftrag.

conwert - Proschofsky ist neuer Verwaltungsratschef

Proschofsky ist neuer Verwaltungsratschef bei conwert

Sesselrücken bei der börsennotierten Immobiliengesellschaft conwert: Der Verwaltungsrat hat das bisherige Mitglied Dr. Alexander Proschofsky (46) zum neuen Vorsitzenden gewählt, wie das Unternehmen heute, Mittwoch, mitteilte. Sein Vorgänger, Prof. Barry Gilbertson (64), tritt "unerwartet auf ärztlichen Rat mit sofortiger Wirkung" als Verwaltungsratschef zurück.

China verordnet seinen Staatsfirmen eine Rosskur

In Chinas Staatsunternehmen wird nun der Rotstift gezückt: Jede fünft Führungskraft muss gehen. Die Kosten sollen massiv gesenkt werden.

Ernst Vejdovszky, Vorstand s Immo

s Immo erwartet hohen Konzernüberschuss

Der börsennotierten s Immo AG dürfte im 1. Quartal eine Verdreifachung ihrer Ergebnisse gelungen sein. Vor allem wegen eines hohen Bewertungsresultats der Berliner Wohnimmobilien dürfte das Konzern-EBIT von 18,6 auf rund 55 Mio. Euro geklettert sein und der Konzern-Periodenüberschuss von 8,1 auf etwa 27 Mio. Euro, teilte die s Immo am Mittwoch mit.

Google weitet die Kampfzone aus

Mit den jüngsten Ankündigungen auf der Entwickler-Konferenz I/O hat Google der Konkurrenz die Rute ins Fenster gestellt. Google will seiner Führungsrolle im Internet ausbauen. Zu Googles jüngster Agenda zählt vor allem die Vernetzung des Haushalts, sprachgesteuerte Internetsuche, Künstliche Intelligenz sowie Neuigkeiten zu Virtual Reality. Einige neue Programme hat Google bei der Konkurrenz abgeschaut.

EUMETSAT plant sechs Milliarden Euro für neue Wettersatelliten

EUMETSAT plant sechs Milliarden Euro für neue Wettersatelliten

Sechs Milliarden Euro will das Satellitenunternehmen EUMETSAT ab dem Jahr 2020 in insgesamt zwölf neue europäische Wettersatelliten investieren. Kenneth Holmlund, Chef-Wissenschafter von EUMETSAT stellte am Mittwoch gemeinsam mit Hans-Joachim Koppert, Leiter des Vorhersagebereichs des Deutschen Wetterdienstes (DWD), in Offenbach die Planungen für die nächste Generation neuer Wettersatelliten vor.

1 2