Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 6. April 2016

Ukrainische Regierung will Einfuhr russischer Erdölprodukte verbieten

Die ukrainische Regierung will im Zuge immer neuer wechselseitiger Sanktionen die Einfuhr russischer Erdölprodukte verbieten. Ministerpräsident Arseni Jazenjuk beauftragte am Mittwoch den Wirtschaftsminister damit, "einen Mechanismus zu entwickeln, um den Kauf von Ölprodukten des Aggressors zu unterbinden", wie er bei einer Kabinettssitzung sagte.

Auftrag aus Ägypten lastet Bilfinger VAM in Linz bis Herbst aus

Ein Auftrag für die Fertigung der Rohrleitungssysteme in Gas- und Dampfkraftwerken in Ägypten lastet die Bilfinger VAM Anlagentechnik mit Standort in Linz bis Herbst aus. Das Gesamtvolumen von 10 Mio. Euro teilen sich die Linzer mit einer weiteren Firma aus der Gruppe, der Bilfinger Piping Technologies in Oberhausen in Deutschland, je etwa zur Hälfte, berichtete das Unternehmen am Mittwoch.

AUA verlagert Flüge von Japan nach China

Die AUA kann die Strecke nach Tokio nicht mehr wirtschaftlich betreiben und nimmt die Destination daher ab 4. September aus dem Programm. Wirtschaftsabschwung und Währungsverfall wirkten sich aus, außerdem sei Japan mehr eine touristische Destination, die über die deutschen Hubs der Mutter Lufthansa gut bedient werden könnten, heißt es bei der AUA.

Spanische Großbank Santander will bis zu 1.200 Jobs streichen

Die spanische Bank Santander, die größte der Eurozone, will Jobs streichen. Bis zu 1.200 Stellen in Spanien sollten wegfallen, hieß es am Mittwoch aus Gewerkschaftskreisen. Die Führung der Bank war zuvor zu einem Treffen mit Arbeitnehmervertretern zusammengekommen. Hintergrund des Stellenabbaus ist die geplante Schließung von 450 spanischen Santander-Filialen im Laufe des Jahres.

EU-Befürworter in Großbritannien hauchdünn in Führung

Das Lager der EU-Befürworter in Großbritannien hat Umfragen zufolge leicht an Zustimmung verloren, behauptet aber vor der "Brexit-Abstimmung" am 23. Juni einen hauchdünnen Vorsprung. Die am Mittwoch veröffentlichten Wählerbefragungen der Institute ICM und YouGov sahen die EU-Befürworter jeweils mit einem Prozentpunkt vor den EU-Gegnern. In der EU-Frage ist Großbritannien auch regional gespalten: In Schottland liegen die EU-Befürworter klar vorn.

Deutsche Regierung widerspricht Athen bei Privatisierungen

Die schleppenden Fortschritte Griechenlands beim Verkauf von Staatsvermögen sorgen für neuen Streit zwischen der deutschen und der griechischen Regierung. Das Finanzministerium in Berlin erinnerte Griechenland am Mittwoch an die Zusage, in den nächsten Jahren staatliche Unternehmen und anderen Besitztümer im Volumen von 50 Mrd. Euro an private Interessenten zu verkaufen.

ORF ist einer der reichsten Sender in Europa

Der ORF zählt zu den reichsten Rundfunkanstalten Europas. Dies geht aus dem Bericht "Funding of Public Service Media 2015" der European Broadcasting Union (EBU) hervor, die der "Standard"-Journalist Harald Fidler für sein Projekt dieMedien.at aufbereitet hat.

Allianz verkauft verlustreiche Tochter in Südkorea

Allianz -Chef Oliver Bäte hat mit dem Großreinemachen bei schwächelnden Beteiligungen im Ausland begonnen. Die tief in den roten Zahlen steckende Lebensversicherungs-Tochter und der zugehörige Vermögensverwalter in Südkorea werden an den aufstrebenden chinesischen Versicherer Anbang verkauft, wie die Beteiligten am Mittwoch mitteilten. Die Allianz war seit 1999 in Südkorea aktiv, doch die langfristigen Zinsgarantien lasteten immer schwerer auf der Bilanz. 2015 verbuchte Allianz Life Insurance Korea bei Beitragseinnahmen von 1,7 Milliarden Euro einen Verlust von 244 Millionen Euro, den Großteil wegen einer Abschreibung auf den Firmenwert. 1000 Mitarbeiter betreuen in Südkorea 1,2 Millionen Allianz-Kunden.

Eine Strafanzeige und ein Grimme-Preis für Jan Böhmermann

Nach dem Schmähgedicht des Satirikers Jan Böhmermann über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat die Mainzer Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Nokia zückt wieder einmal den Rotstift

Im Zuge der Übernahme von Alcatel-Lucent unter das Dach von Nokia werden tausende Jobs gestrichen. Die Nummer 1 aus dem hohen Norden will den ersten Schritt zur Verschlankung vollziehen.

Preisdruck lässt Gewinn von US-Saatgutriesen Monsanto einbrechen

Der weltgrößte Saatguthersteller Monsanto hat wegen des Preisdrucks in der Branche im zweiten Quartal ein Viertel weniger verdient als vor einem Jahr. Der Nettogewinn brach in den drei Monaten bis Ende Februar auf 1,06 Mrd. Dollar (932,52 Mio. Euro) ein, wie der für Genmais und Gensoja bekannte US-Agrarchemiekonzern am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz ging um knapp 13 Prozent auf 4,53 Mrd. Dollar zurück.

Siemens erhält Auftrag für Gaskraftwerk in den USA

Siemens hat einen mehr als 800 Millionen Dollar schweren Auftrag in den USA an Land gezogen. Für ein Gaskraftwerk in Ohio liefern die Münchener zwei Gasturbinen, eine Dampfturbine und drei Generatoren, wie der Dax-Konzern am Mittwoch mitteilte.

Deutscher Rechnungshof kritisiert Dobrindts neuen Verkehrswegeplan

Der deutsche Rechnungshof hat die Pläne von Alexander Dobrindt (CSU) für den Bundesverkehrswegeplan 2030 kritisiert. Das Verhältnis von Kosten und Nutzen von neu geplanten Straßen sei oft nicht nachvollziehbar, monieren die Rechnungsprüfer in einem Bericht für den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages.

IWF - Industrieländer sollen in Wachstumsflaute Reformen angehen

Angesichts der schwächelnden Weltwirtschaft drängt der Internationale Währungsfonds (IWF) verstärkt auf Arbeits- und Produktmarkt-Reformen in Industrieländern. Damit lasse sich die Wachstumskraft und der Aufbau von neuen Arbeitsplätzen mittelfristig steigern, erklärte der Fonds in Analysen aus seinem am Mittwoch veröffentlichten Weltwirtschaftsausblick.

Serbiens Premier Vucic kündigt Ermittlungen an

Serbiens Steuerbehörden werden eventuelle Steuerhinterziehung seitens serbischer Bürger prüfen, deren Namen in den "Panama Papers" aufgetaucht sind. Ministerpräsident Aleksandar Vucic hat dies am heutigen Mittwoch angekündigt. Nicht alles sei klar und ganz einfach, man sei stark daran interessiert, dass die Steuerbehörden und die Finanzpolizei alles prüften, unterstrich der Regierungschef.

Deutsche Versicherer suchen Heil in Produkten mit weniger Garantie

Wegen der niedrigen Zinsen verkaufen die deutschen Lebensversicherer zunehmend Produkte mit eingeschränkten Garantiezusagen. Im vergangenen Jahr machten diese Policen 37 Prozent des Neugeschäfts aus, nach 31 Prozent 2014 und 24 Prozent 2013, sagte Alexander Erdland, der Präsident des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), am Mittwoch in Berlin.

Schweizer Bundespolizei durchsuchte UEFA-Zentrale

Die Schweizer Bundespolizei hat nach Berichten über angeblich zweifelhafte Geschäfte des früheren UEFA-Generalsekretärs und heutigen FIFA-Chefs Gianni Infantino die Zentrale der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Nyon durchsucht. Das bestätigte die UEFA am Mittwoch.

Hypo-U-Ausschuss - BMF-Zeuge: Vertrauen in Hypo geschwunden

Wenig spektakulär gestaltete sich am Mittwoch die stundenlange Befragung des Zeugen aus dem Finanzministerium, Philipp Schöner, der dort seit 2009 mit der Hypo bzw. ihrer Abwicklung beschäftigt ist. Das heute im U-Ausschuss gezeichnete Bild zeigte zahlreiche Querelen und den wachsenden Vertrauensverlust des Finanzministeriums in die notverstaatlichte Hypo bzw. deren Manager.

Wüstenrot kündigt Alt-Bausparern - AK: Rechtslage unklar

Die Rechtslage zur Kündigung von alten hochverzinsten Bausparverträgen ist auch nach dem OGH-Urteil gegen Wüstenrot nicht klar, sagt die Arbeiterkammer.

Analyse: Die unwahrscheinliche Neuauflage des Hellas-Dramas

Schuldenschnitt: Ja oder nein? Erneut stehen die griechischen Schulden im Zentrum der Debatten. Insidern zufolge gilt es aber als unwahrscheinlich, dass die Lage wieder eskaliert.

1 2 3 4