Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 27. April 2016

Telekom Austria: Ein harter "Wachstumspfad"

Trotz deutlichem Gewinnrückgang glaubt man bei der Telekom Austria an solide Geschäfte im Jahr 2016. Die aktuellen Zahlen seien wegen der Umstellung auf Bilanzlegung der mexikanischen Konzernmutter mit dem Vorjahr nur bedingt vergleichbar.

"Game of Thrones": 6. Staffel bricht Reichweiten-Rekorde

Sechste Staffel von "Game of Thrones" bricht Reichweiten-Rekorde

Den Auftakt der 6. Staffel des Fantasy-Epos "Game of Thrones" sahen in Deutschland knapp 400.000 Personen, um 74 Prozent mehr als die erste Folge der vorherigen Staffel. In den USA wurde die Marke von 10 Millionen Zuschauern geknackt. HBO stellte sein Angebot gratis zur Verfügung, Sky veranstaltet in Österreich kostenlose Public Viewings - trotzdem wurden auch heuer wieder über eine Million Raubkopien der Serie heruntergeladen.

Bankomatgebühren werden von der AK strikt abgelehnt

Wien - Die Arbeiterkammer (AK) lehnt Bankomatgebühren strikt ab. "Die Menschen sollen immer mehr Bankgeschäfte selbst erledigen, anderseits kassieren Banken bei Spesen kräftig ab. Das ist nicht einzusehen", so Gabriele Zgubic, Leiterin der AK-Konsumentenpolitik am Mittwoch in einer Pressemitteilung.

Heta-Kapitalloch: 7,5 Milliarden Euro - Verlust 492 Millionen

Die Bilanz 2015 ist noch ohne Berücksichtigung des Schuldenschnitts. Der Cash-Bestand auf Konto der Nationalbank ist auf 4,3 Mrd. Euro gestiegen.

Telekom-Prozess - Fischer bestätigt Sponsoring an Bundes-ÖVP

Wien/Graz - Der ehemalige Telekom Austria (TA)-Vorstand Rudolf Fischer hat in seiner Einvernahme eine Zahlung von 100.000 Euro an die Bundes-ÖVP bestätigt. Fischer sprach von einem "100.000 Euro-Sponsoring" und bezeichnete dies als "ganz normalen Vorgang". "Bettelbriefe waren gang und gäbe. Nicht nur von einer Partei, von allen anderen auch", stellte Fischer fest.

Telekom-Prozess - Schönegger beteuerte Schuldlosigkeit

Wien/Graz - Der Grazer ÖVP-Nationalratsabgeordnete Bernd Schönegger, über den die inkriminierte angebliche Parteinfinanzierung abgewickelt worden sein soll, hat in seiner Einvernahme seine Schuldlosigkeit beteuert. Als aktiver Politiker sei er zwar "das interessante Objekt dieses Prozesses", habe mit der ganzen Sache aber nichts zu tun, versicherte er dem Schöffensenat.

Telekom-Prozess - Ex-TA-Mitarbeiter: Geld an Grazer ÖVP

Telekom-Prozess - Ex-TA-Mitarbeiter: Geld ging an Grazer ÖVP

Wien/Graz - Nach der ÖVP-nahen Werberin wurde der frühere ÖVP-Organisationsreferent und spätere Telekom-Bereichsleiter vernommen, der im Auftrag von Telekom Austria (TA)-Vorstand Rudolf Fischer die 120.000 Euro Richtung ÖVP in Bewegung gesetzt haben soll. Er blieb bei seinen bisherigen Angaben und stütze damit die Anklage. Das Geld sei "nicht für die Bundespartei, sondern die ÖVP Graz gewesen".

Telekom-Prozess - Werberin belastete weiter Bundes-ÖVP

Wien - Auf die Frage, mit wem sie seitens der Bundes-ÖVP über die Verwendung der Telekom-Gelder gesprochen habe, meinte die angeklagte Werberin, der Betreffende habe "so ähnlich wie ein Stein geheißen, Marmor vielleicht". Auch mit dem Bundesgeschäftsführer habe sie gesprochen. Der angeklagte steirische Nationalratsabgeordnete Bernd Schönegger habe demgegenüber nichts gewusst.

Im Schatten des VW-Skandals: Bosch weiter auf Wachstumskurs

Gerlingen - Die Schatten des VW-Dieselskandals lasten nun auch finanziell auf dem Autozulieferer Bosch. Wegen der Untersuchungen zur Software-Manipulation in Dieselmotoren seien Rückstellungen für rechtliche Risiken gebildet worden, sagte Bosch-Finanzchef Stefan Asenkerschbaumer am Mittwoch in Renningen. "Von diesen Untersuchungen sind wir als Zulieferer betroffen."

Netflix bestellt weitere Staffel von "Wet Hot American Summer"

New York - 2001 spielten heutige Stars wie Bradley Cooper, Paul Rudd, Amy Poehler und Elizabeth Banks gemeinsam in der Sommercamp-Satire "Wet Hot American Summer". Nach der Vorjahres-Serie "First Day of Camp", die als Prequel zum Original angesetzt war, hat Netflix nun weitere acht Folgen bestellt: "Wet Hot American Summer: Ten Years Later" ist, wie schon der Titel verrät, 10 Jahre nach dem Film angesiedelt.

EU-Kommission: TTIP-Verhandlungen nicht im Endstadium

Brüssel (APA/AFP) - Die EU-Kommission sieht die Verhandlungen zum geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) auf einem guten Weg, aber noch nicht in der Endphase. Die Partner seien zurzeit "mitten in den Verhandlungen", heißt es in einem TTIP-Zwischenbericht, den die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel veröffentlichte. Von 27 aufgeführten Verhandlungskapiteln sei noch keines abgeschlossen.

FMA verbietet Vorsorgeverein AK-UK Einlagengeschäfte

Wien - Die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat dem Wiener Verein Erste Allgemeine Arbeitnehmer Kranken- und Unterstützungskasse (AK-UK) per Bescheid verboten, Einlagen für konzessionspflichtige Bankgeschäfte entgegenzunehmen. Die AK-UK bietet gegen monatliche Beiträge Vorsorgeprodukte an, was ihr die FMA nunmehr untersagt hat. Der Verein hat dagegen beim Bundesverwaltungsgericht Beschwerde eingelegt.

Oettingers Sorge vor Österreichs EU-Austritt

Wien/Düsseldorf - EU-Kommissar Günther Oettinger sieht die EU am Scheideweg. "Das europäische Projekt ist erstmals in Lebensgefahr", sagte Oettinger am Mittwoch beim Sparkassentag in Düsseldorf. Im schlimmsten Fall stimme die Mehrheit der Briten bei dem Referendum im Juni für einen Austritt aus der EU. Eine Woche später werde dann Schottland ein Referendum beantragen, um seinerseits in die EU zu kommen.

Griechenland blitzt mit Forderung nach Euro-Sondergipfel ab

Athen - Der Reformstreit zwischen Euro-Geldgebern und der griechischen Regierung wird zunächst nicht auf höchster politischer Ebene ausgetragen. EU-Ratspräsident Donald Tusk erteilte am Mittwoch der Forderung des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras eine Absage, auf einem Euro-Sondergipfel der Staats-und Regierungschefs die festgefahrenen Verhandlungen über Reformauflagen voranzubringen.

GlaxoSmithKlines neue Strategie greift - Börse jubelt

London - Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline kommt wieder auf Touren. Im vergangenen Quartal schaffte das Unternehmen nach Angaben vom Mittwoch ein überraschend deutliches Wachstum. Der Umsatz legte 11 Prozent auf umgerechnet gut 8 Mrd. Euro zu, der Betriebsgewinn um 19 Prozent auf 2 Mrd. Euro.

Siemens zieht milliardenschweren Windkraft-Auftrag an Land

München/Bilbao - Siemens hat einen Rekordauftrag für Windturbinen auf hoher See gewonnen. Die Münchener liefern für den Windpark East Anglia One vor der britischen Ostküste 102 Windturbinen mit einer Leistung von je sieben Megawatt, wie Siemens und der Auftraggeber Scottish Power am Mittwoch mitteilten.

Anstieg der Verdachtsmeldungen auf Geldwäsche

Die "Panama Papers" haben den Behörden zusätzlich Beschäftigung verschafft. Die Verdachtsmeldungen, bisher fast ausschließlich von Finanzinstituten, sind erneut gestiegen. Einen kräftigen Anstieg gibt es zu Terrorismus-Sachverhalten. Bis Juni 2017 muss Österreich die 4. EU-Geldwäsche-Richtlinie umsetzen.

25 Jahre Test-Trickserei: Mitsubishi fällt bei Kunden durch

Das Geständnis, Testverfahren manipuliert zu haben, schlägt sich beim japanischen Konzern in den Auftragsbüchern nieder. Die Finanzlage sei derzeit solide. Doch es gibt wegen der nicht abschätzbaren Skandal-Folgen keine Prognose.

Deutsche Sparkassen schließt Negativzinsen für Sparer nicht mehr aus

Düsseldorf - Die deutsche Sparkassen schließen auf lange Sicht Strafzinsen auch für normale Sparer nicht mehr aus. Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Georg Fahrenschon, sagte am Mittwoch auf dem 25. Deutschen Sparkassentag, die Geldinstitute würden "alles tun, um die privaten Sparer vor Negativzinsen zu schützen - in Teilen auch zu Lasten der eigenen Ertragslage".

VW-Abgasskandal - VW, Bosch und Verheugen sollen im EU-Parlament aussagen

Brüssel/Wolfsburg - Der EU-Untersuchungsausschuss zum VW-Abgasskandal hat Vertreter von Volkswagen, Bosch sowie den ehemaligen EU-Industriekommissar Günter Verheugen in den Ausschuss geladen.

1 2 3 4