Archivsuche

Artikel vom Montag, 18. April 2016

Ifo - Ohne Grenzkontrollen wäre es noch teurer als mit Kontrollen

Die Wiedereinführung der Kontrollen an sämtlichen Grenzen des Schengenraums würde zwar den Handel bremsen und die Wirtschaftsleistung drücken - unkontrollierte Einwanderung käme aber noch teurer.

Fünf Prozent der Einfuhren in EU sind gefälschte Markenwaren

Fünf Prozent der EU-Importe entfallen auf gefälschte Waren. Weltweit werden jährlich gefälschte Markenwaren im Wert von 340 Mrd. Euro gehandelt. Nachgeahmte und unerlaubt hergestellte Waren machen 2,5 Prozent des Welthandels aus, teilten die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) am Montag mit.

Russische Justiz will strenge Internet-Zensur

Wenige Monate vor der Parlamentswahl in Russland fordert der oberste Strafverfolger eine strenge Internetzensur. Nur so könne sich Russland gegen von außen gesteuerten Extremismus wehren, schreibt der Leiter des Ermittlungskomitees, Alexander Bastrykin.

Athen: Schwierige Verhandlungen mit Gläubigern starten

Die Gespräche Griechenlands mit den internationalen Geldgebern über das Reformprogramm gehen in eine neue Runde. Viele Streitpunkte sind dabei noch ungeklärt. Bei den Verhandlungen in Athen soll es nach Informationen aus Kreisen des griechischen Finanzministeriums auch um eine Lösung gehen, die für den Notfall weitere Sparmaßnahmen auf Vorrat vorsieht.

Saudi Arabian Airlines startet Mitte 2017 mit Billigfluglinie

Die staatliche Fluggesellschaft Saudi Arabian Airlines wird Mitte 2017 zusätzlich mit einer Billigfluglinie starten. Unternehmenschef Saleh al-Dschasser sagte der saudi-arabischen Nachrichtenagentur SPA, die Low-Cost-Airline unter dem Namen "Flyadeal" werde gänzlich unabhängig von der Mutter sein.

Balkan-Hypo zieht nach Wien in Alte Börse

Die Hypo-Alpe-Adria-Bankengruppe hat ihre Zentrale von Klagenfurt nach Wien verlegt. Neuer Hauptsitz der "Balkan-Hypos" ist das Gebäude der Alten Börse in der Wipplingerstraße. Rund 60 Mitarbeiter sollen bis Anfang Juni in Wien arbeiten. Einige Dutzend werden in Klagenfurt in einem neuen Servicecenter bleiben, aber nicht am alten Standort. Das zweifelhaft prominente alte Hypo-Gebäude leert sich.

Sternenkrieger und Dinos füllen Spieleriese Hasbro die Kasse

Die jüngste "Star Wars"-Episode "Das Erwachen der Macht" lässt die Kassen des zweitgrößten US-Spielzeugherstellers Hasbro überraschend kräftig klingeln.

Salzburger 4-Sterne-Haus "Grüner Baum" endgültig pleite

Das Traditionshotel "Grüner Baum" in Bad Gastein (Pongau) muss endgültig schließen. Für die Fortführung fehlen die notwendigen Mittel.

Zalando: die Prognosen für das erste Quartal

Die Prognosen der Analysten für das Quartalsergebnis von Zalando im Q1/2016.

EU will Iran Air von schwarzer Liste nehmen

Die EU will ihren Luftraum wieder für die nationale iranische Fluglinie öffnen. Nach dem Besuch der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini am Samstag in Teheran würden im Mai Experten der EU "technische Überprüfungen" in Teheran durchführen, sagte am Montag ein Sprecher der EU-Kommission.

Gewinn bei Morgan Stanley mehr als halbiert

New York (APA/dpa) - Die schlechte Stimmung an den Kapitalmärkten zu Jahresbeginn hat tiefe Spuren in der Bilanz der US-Investmentbank Morgan Stanley hinterlassen. Der Überschuss brach im ersten Quartal verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 53 Prozent auf 1,13 Mrd. US-Dollar (rund 1 Mrd. Euro) ein, wie das Institut am Montag in New York mitteilte. Analysten hatten allerdings mit einem noch stärkeren Absturz gerechnet.

Peter Löscher verlässt Vekselbergs Investmentgesellschaft Renova

Der Österreicher Peter Löscher, der im Mai an die Spitze des Kontrollgremiums des börsennotierten Öl- und Gaskonzerns OMV treten soll, gibt seinen Posten als Vizepräsident der Schweizer Renova Holding des russischen Milliardärs Viktor Vekselberg auf. Er bleibt aber Präsident des Industriekonzerns Sulzer, der ebenfalls von Vekselberg kontrolliert wird.

EU will Iran Air von schwarzer Liste nehmen

Die EU will ihren Luftraum wieder für die nationale iranische Fluglinie öffnen. Nach dem Besuch der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini am Samstag in Teheran würden im Mai Experten der EU "technische Überprüfungen" in Teheran durchführen, sagte am Montag ein Sprecher der EU-Kommission.

AKNÖ warnt vor Belastung durch Erreichbarkeit in der Freizeit

Die Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ) hat am Montag darauf hingewiesen, dass die ständige Erreichbarkeit von Beschäftigten in der Freizeit, im Urlaub und im Krankenstand "dramatisch" steige. Für Kollegen und Vorgesetzte sind fast 70 Prozent der Dienstnehmer am Weg von und zur Arbeit erreichbar, abends und an Wochentagen 66 Prozent, im Krankenstand 60 Prozent, wie eine AK-Studie ergeben hat.

Ein OGH-Urteil macht den Weg frei, zu seiner in Spanien versenkten Immo-Anzahl zu kommen.

Spanien: Bei Pleite Anzahlungen für Immobilien zurückfordern

Das Oberste Gericht in Spanien hat ein Grundsatzurteil gesprochen: Immobilienkäufer, davon auch viele aus dem Ausland, können verlorene Anzahlungen von den spanischen Banken zurückfordern. Die Finanzinstitute sind verpflichtet, die Anzahlungen für eine Immobilie in Spanien im Falle einer Insolvenz des Bauträgers an den Käufer zurück zu bezahlen. Wie viel Geld im Schnitt auf spanischen Konten dadurch liegt und wie Sie zu Ihrem Geld kommen.

Mit dem Google Kalender den inneren Schweinehund bekämpfen

Google füllt Lücken im Terminkalender nun mit Events, die dem Erreichen langfristiger Ziele dienen: Das Lernen einer Sprache, Yogastunden oder ein Besuch im Fitnesscenter. Dahinter steckt die Technologie eines Start-ups, in das schon Ashton Kutcher investiert hat.

Belgrad bekommt erstes Hilton-Hotel

Im Belgrader Stadtzentrum hat am Sonntag der Bau des ersten Hilton-Hotels in Serbien begonnen. In das Bauvorhaben sollen laut heutigen Medienberichten 70 Mio. Euro investiert werden.

NEOS-Sprecher Schellhorn: Steuern senken gegen Auslandskonten

NEOS-Sprecher Schellhorn: Nicht nur Verbrecher haben Auslandkonten

Josef "Sepp" Schellhorn, 48, ist Gastronom und Wirtschaftssprecher der Neos. Im trend-Interview erklärt er, was ihn an der von den Panama-Papers ausgelösten Debatte über Konten im Ausland stört.

Abofallen und Vertragsprobleme beschäftigen den Internet Ombudsmann

Über 5.000 Anfragen hat der österreichische Internet Ombudsmann im Jahr 2015 verzeichnet, wobei fast die Hälfte der Beschwerdegründe unter dem Terminus "Vertragsstreitigkeiten" gelaufen ist. Ungewollte automatische Vertragsverlängerungen, Probleme beim Rücktrittsrecht oder Unklarheiten über das Zustandekommen eines Vertrags machten den Konsumenten zu schaffen, berichtete der Ombudsmann am Montag.

Wien: Größte Wohnungsnot seit Jahrzehnten

Warum bei Wohnungen die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage auf einem Rekordhoch ist, die Preise noch stärker explodieren dürften, die Mietzinsbeschränkung zunehmend zum Problem wird und warum Wohnbauträger weniger Projekte realisieren.

1 2