Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 13. April 2016

Österreichs Start-ups in Israel: Florierender bilateraler Handel

Israels Image in der heimischen Medienlandschaft wird dominiert durch Terrorangst und territoriale Spannungen. Das soll sich ändern: Der Handel zwischen den beiden Ländern floriert, und immer mehr heimische Start-ups entdecken Tel Aviv als reizvolles Pflaster.

Kärntner Rohrerzeuger HOBAS meldete 62 Mitarbeiter zur Kündigung an

Der zur Wietersdorfer Gruppe gehörende Rohrerzeuger HOBAS mit Sitz in Klein St. Paul im Kärntner Görtschitztal hat 62 Mitarbeiter beim Arbeitsmarktservice zur Kündigung angemeldet. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in einer Aussendung mit. Als Grund wird die verschlechterte Auftragslage angegeben, nun hofft man beim Unternehmen auf EU-Förderprojekte.

VW-Vorstände sind zu Verzicht bei Bonuszahlungen bereit

Im Streit um die Bonuszahlungen für die Vorstandsmitglieder bei Volkswagen bahnt sich eine Lösung an. "Aufsichtsrat und Vorstand sind sich einig, dass angesichts der aktuellen Lage des Unternehmens ein Zeichen auch beim Thema Vorstandsvergütung gesetzt werden muss", teilte das Unternehmen am Mittwoch in Wolfsburg mit.

IWF warnt vor gestiegenen Risiken an den Finanzmärkten

Der Internationale Währungsfonds (IWF) warnt vor gestiegenen Gefahren für die Stabilität der weltweiten Finanzmärkte. Im zurückliegenden halben Jahr hätten sich die Risiken wegen wirtschaftlicher Unsicherheiten, fallender Rohstoffpreise und Sorgen um China erhöht, heißt es in dem am Mittwoch in Washington vorgelegten Finanzstabilitätsbericht.

Liechtenstein öffnet Casinomarkt - Novomatic weiter interessiert

Auch der niederösterreichische Glücksspielkonzern Novomatic will im Nachbarland Liechtenstein mit einer Spielbank Fuß fassen. Man arbeite weiterhin an der Realisierung des Projekts in Vaduz, so Konzernsprecher Hannes Reichmann am Mittwoch zur APA.

Umsatzeinbußen bei US-Einzelhändlern - Autoverkauf lahmt

Die Einzelhändler in den USA haben im März überraschende Umsatzeinbußen erlitten. Die Einnahmen sanken um 0,3 Prozent zum Vormonat, wie das Handelsministerium am Mittwoch mitteilte. Ökonomen hatten mit einem Plus von 0,1 Prozent gerechnet. Insbesondere die Autohändler spürten Gegenwind: Der Umsatz ging um 2,1 Prozent zurück - das größte Minus seit mehr als einem Jahr.

Schelhammer & Schattera 2015 mit etwas geringerem EGT

Die im Vorjahr mehrheitlich von der Grawe-Bankengruppe übernommene ehemalige Kirchenbank Schelhammer & Schattera hat im Geschäftsjahr 2015 etwas weniger verdient. Des Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) verminderte sich von 8,4 auf 7,8 Mio. Euro.

Notfallpläne von fünf US-Großbanken mangelhaft

US-Finanzaufseher haben Notfallpläne fünf großer Bankhäuser zurückgewiesen. Die "Testamente", mit denen die Institute eine für die restliche Finanzwelt risikolose Abwicklung im Fall der eigenen Pleite sicherstellen sollen, seien mangelhaft. Das teilten die Regulierer am Mittwoch mit.

VW will Vorstandsboni um mehr als 30 Prozent kürzen

Der Vorstand von Volkswagen ist nach zähem Ringen offenbar zu einer Kürzung der Bonuszahlungen um mindestens ein Drittel bereit. "30 Prozent sind es auf jeden Fall", sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch. Darüber seien weitere Ansätze in der Diskussion, um die Bezüge zusätzlich zu verringern.

Verbund-AR-Chef will sich um Satzungsänderung zur Dividende bemühen

Verbund-Aufsichtsratschef Gilbert Frizberg möchte das Thema der 2012 gescheiterten Satzungsänderung zur Frage der Dividenden-Ausschüttung neu angehen und hofft hier auf einen Erfolg. Er sei bereit, dazu neuerlich Gespräche mit den zweit- und drittgrößten Verbund-Aktionären nach der Republik aufzunehmen, sagte Frizberg am Mittwoch in der Hauptversammlung.

Mehr Österreicher planen Autokauf - Gebrauchtwagen vor Neuwagen

Mehr Österreicher als in früheren Jahren planen, sich in den kommenden drei Jahren ein Auto zu kaufen. Laut der seit neun Jahren durchgeführten "Generali-Autostudie" unter 2.000 Personen planen 47 Prozent der Befragten, sich in den kommenden drei Jahren ein Auto anzuschaffen. Das sei der höchste Wert, der im Rahmen der Befragung je erhoben wurde, gab Generali am Mittwoch bekannt.

Kinos weltweit erzielten 2015 Rekordumsatz

Die Kinos weltweit haben im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz eingespielt. Ihre Einnahmen stiegen 2015 um 5,2 Prozent auf 38,3 Milliarden Dollar (33,6 Mrd. Euro), wie der US-Verband der Kinobesitzer am Dienstag mitteilte. Vor allem in China steigerten die Kinos demnach ihren Umsatz kräftig, nämlich um mehr als 50 Prozent.

Kroatien baut offenbar ein schwimmendes LNG-Terminal

Kroatien, das seit Jahren ein Flüssigerdgas-Terminal auf der nordadriatischen Insel Krk plant, baut nun offenbar eine schwimmende Anlage. Diese soll im Jahr 2018 fertiggestellt werden, wie der kroatischer Wirtschaftsminister Tomislav Panenic zur Reuters sagte. Die Anlage soll eine Startkapazität von rund 2 Mrd. Kubikmeter haben.

Fair Fashion und Bio-Kleidung: Boom in der Nische

Nach Lebensmitteln boomt nun der Markt für biologische, faire und nachhaltige Kleidung: Sowohl Angebot als auch Nachfrage steigen. Dennoch sind viele Österreicher oft noch skeptisch und legen mehr Wert auf angesagtes Design und billige Preise.

Visa: Konsumenten bei kontaktlosem Bezahlen misstrauisch

"Das Interesse an innovativen Bezahllösungen steigt, auch das Einkaufen über verschiedene Kanäle, besonders über Smartphones, nimmt zu", so Visa-Europe-Österreich-Chef Kurt Tojner. Digitales Bezahlen soll deshalb einfacher und sicherer gemacht werden, mittels Token-Technologie will Visa sensible Daten schützen. Besonders beliebt ist das kontaktlose Bezahlen hierzulande aber noch nicht.

Forum Alpbach 2016 mit EU-Schwerpunkt und Erweiterungsbau

Das Europäische Forum Alpbach wird sich heuer laut Forumspräsident Franz Fischler schwerpunktmäßig auch mit der Frage beschäftigen, wohin die EU geht. Das Generalthema der von 17. August bis 2. September dauernden Veranstaltungen, die unter anderem im neu erweiterten Kongresszentrum über die Bühne gehen werden, ist "Neue Aufklärung".

Industrie 4.0: Firmen bereiten sich forciert auf digitale Fabrik vor

Die Industrie 4.0, also die Digitalisierung der Fertigungsabläufe oder das "Internet der Dinge", kommt immer mehr bei den österreichischen Unternehmen an. Laut einer PwC-Umfrage (100 Betriebe) stuft ein Drittel der heimischen Firmen den eigenen Digitalisierungsgrad als hoch ein, in fünf Jahren sollen es 77 Prozent sein.

Schweighofer: Kein Holz aus zweifelhaften Quellen in unseren Werken

Der Holzriese Schweighofer, gegen den in Rumänien wegen Vorwürfe rund um illegale Schlägerungen und Ankauf illegal geschlagenen Holzes ermittelt wird, geht einmal mehr in die Offensive. Am Mittwoch verwies der Konzern auf einen Bericht des internationalen Beratungsunternehmens Indufor, das Schweighofers Kontrollsystem überprüft habe. Das Ergebnis: Schweighofer übertreffe sogar gesetzliche Vorgaben.

FFG zieht Bilanz: Unis und Länder haben noch "Luft nach oben"

Die Unis sollen "aus ihrer Komfortzone heraus kommen", heißt es von der Forschungsförderungsgesellschaft FFG, auch bei den Bundesländern gebe es nach oben noch Spielraum. Im folgenden Jahr müsse man wohl viele gute Projekte ablehnenen, weil das Budget zu knapp ist.

Bundesbank erteilt Abschaffung des 500-Euro-Scheins eine Absage

Die Bundesbank ist gegen die von der EZB erwogene Abschaffung des 500-Euro-Scheins. "Wir sehen keine Notwendigkeit, an der derzeitigen Stückelung der Banknoten etwas zu ändern", sagte Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele.

1 2 3 4