Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 12. April 2016

Spotify-Gründer drohen Schwedens Regierung

Die Gründer des Musikdienstes Spotify wollen offenbar Schwedens Regierung erpressen. Sie fordern nun von der schwedischen Politik eine Abkehr von der Wirtschaftspolitik - und damit jede Menge Steuerzuckerln zu Lasten der Gesellschaft. Ansonsten wollen sie von Schweden abwandern.

Telekom-Prozess: Kursmanipulation als Kampf "David gegen Goliath"

Mit heutigem Tag wurde der Telekom-Prozess wieder neu aufgerollt. Es geht um Kursmanipulation, infolge dessen Telekom-Manager einen Bonus ausbezahlt bekommen haben. Der Prozess startet mit der Einvernahme der vier Angeklagten. Ex-Telekom-Finanzchef Colombo meinte am ersten Verhandlungstag zu bestellten Gutachten: "Das erste Wort, das ich in Österreich gehört habe, war Gutachten". Ex-Festnetzchef Fischer meinte, man hätte den Aufsichtsratspräsidenten Michaelis anzeigen müssen. Roadshows bezeichnete er als "Bestechung". Ein Angeklagter bekannte sich als teilschuldig.

Die Rapid-Viertelstunde zur neuen Fußballheimat

Rund 90 Tage sind es noch bis zum Debüt im neuen Allianz Stadion. Zum Auftaktmatch in der neuen Fußball-Arena wird Chelsea FC aus London bei Rapid Wien in Hütteldorf gastieren. Der Stadionbau ist auf Plan, Entwarnung wird noch nicht gegeben. Die Nachfrage nach Jahreskarten ist indes groß. Die "Rapid-Mari€" sorgt für eine bargeldlose Zone. Sportlich scheint bei Rapid "fehlt die Gier".

Deutsche Telekom will bei Tipico einsteigen

Der deutsche Telekomriese hat Interesse gemeinsam mit einem Partner die Mehrheit bei Tipico zu übernehmen. Die Deutsche Telekom betreibt in Deutschland schon gemeinsam mit Casinos-Austria-Gruppe Sportwettenportal tipp3.

Staatsanwalt beantragt Haftstrafen für Ackermann und Breuer

Im Strafprozess um den versuchten Betrug im Fall Kirch stehen drei Banker vor Gericht. Ein Urteil soll Ende April gefällt werden.

Marcel Fratzscher gilt, nach Hans-Werner Sinn, als zweiteinflussreichster Ökonom Deutschlands.

„Soziale Ungleichheit in Österreich so groß wie in den USA“

Marcel Fratzscher, einer der einflussreichsten Ökonomen Deutschlands, über das Ende der sozialen Marktwirtschaft: Warum der soziale Aufstieg nicht mehr klappt, die Ungleichheiten zunehmen, wie viele Menschen keinen Cent am Konto haben. Weshalb Österreich im Vergleich zu Griechenland oder Spanien so schlecht dasteht, warum er sich gegen die Mindestsicherung ausspricht und welche Lösungen er vorschlägt.

Glyphosat: Deutschland will Zulassungsverlängerung zustimmen

Die Bundesregierung will der Wiederzulassung des umstrittenen Herbizids Glyphosat in der Europäischen Union zustimmen.

Deutsche Industrie fürchtet durch EU-Steuerpläne um Firmengeheimnisse

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) fürchtet durch die EU-Pläne gegen Steuervermeidung durch Großkonzerne die Offenlegung von Geschäftsgeheimnissen.

Österreich wirbt in New York als regionaler CEE-Player um Investoren

Die Initiative 21st Austria macht am morgigen Mittwoch wieder in New York Station. Bereits zum vierten Mal geht diese Investorenkonferenz, die auch in London und Hongkong veranstaltet wird, in der US-Finanzmetropole über die Bühne. Es geht darum, US-Investoren vom Standort Österreich zu überzeugen und sie hierher aber auch ins benachbarte CEE-Ausland zu locken.

Stimmung im deutschen Einzelhandel auf Fünf-Jahres-Hoch

Der Einzelhandel in Deutschland schätzt die aktuelle Geschäftslage so positiv ein wie seit fünf Jahren nicht mehr. Das geht aus der am Dienstag veröffentlichten aktuellen Branchenumfrage des Handelsverbands Deutschland (HDE) hervor.

Erstes Angebot für Privatisierung der griechischen Bahn

Griechenland kommt mit der geplanten Bahn-Privatisierung allmählich voran. Ein erstes Angebot für den Bahnbetreiber Trainose liege vor, es komme von der italienischen Staatsbahn, sagte der Chef des Privatisierungsagentur HRADF, Stergios Pitsiorlas, der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag.

Internationale Großinvestoren dominieren Wiener Börse

Der Aktienhandel an der Wiener Börse wird zum größten Teil von internationalen Großinvestoren bestimmt. Rund 78 Prozent des institutionellen Streubesitzes der im ATX-Prime berücksichtigten österreichischen Leitbetriebe wird von internationalen Anlegern gehalten, so das Ergebnis einer im Auftrag der Wiener Börse vom Informationsdienstleister Ipreo durchgeführten Studie.

Digitalisierung im Einkauf: Es fehlt an der Planung und am Geld

Die österreichischen Einkaufschefs haben die Zeichen der Zeit erkannt. Digitalisierung und Industrie 4.0 werden, eine hohe Relevanz für ihr Geschäft haben und das Procurement und das Supply Chain Management die Prozesse entscheidend verändern. Um sich darauf vorbereiten zu können fehlt es allerdings oft am Geld.

Panama-Papers: Grüne beantragen Sondersitzung des Nationalrats

Unmittelbar vor der Bundespräsidenten-Wahl wird kommende Woche noch einmal der Nationalrat zusammentreten. Die Grünen haben heute eine Sondersitzung beantragt, die sich um die sogenannten "Panama-Papiere" drehen soll. Klubobfrau Eva Glawischnig will dabei unter anderem eine raschere Umsetzung der Geldwäsche Richtlinie sowie eine Abschaffung verdeckter Treuhandschaften einfordern.

Baby und Job: Gute Bildung hilft bei Wiedereinstieg

Nach der Geburt eines Kindes kehren gut gebildete Mütter in der Regel früher und mit einem höheren Stundenausmaß wieder auf den Arbeitsmarkt zurück.

Dekabank übernimmt Online-Broker der Sparkassen komplett

Der Online-Broker der deutschen Sparkassen gehört künftig ganz der Dekabank. Der bisher mit 30,6 Prozent beteiligte Fondsdienstleister übernimmt die Kommanditanteile am "S Broker" von neun Sparkassen-Verbänden und drei einzelnen Sparkassen, wie er zur Bilanzpressekonferenz am Dienstag mitteilte. Zum Preis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Zähne als Vorbild: Forscher entwickeln Material für kratzfeste Autos

Nie wieder Sorgen wegen Kratzern am Auto: Diesem Traum kommen Materialwissenschaftler der ETH Zürich mit einem neuen Verfahren einen Schritt näher. Als Vorbild dient Zahnschmelz, das härteste Gewebe des menschlichen Körpers.

Schweizer Biotech-Sektor weiter im Aufwind

Der Schweizer Biotech-Sektor ist im vergangenen Jahr erneut gewachsen. Nach Angaben des Branchenverbands legten die 279 Unternehmen 2015 umsatzmäßig im Jahresvergleich um beachtliche 5,1 Prozent zu. Die Branche erwirtschaftete 5,1 Mrd. Franken (4,7 Mrd. Euro) Umsatz.

Earnings Season: Die Bilanzen vom 12.4.2016

Am 12.6. gibt es Bilanzen von Rosenbauer International AG und der Landesbank Baden-Württemberg (Miteigentürmerin der Hypo Vorarlberg), der Schweizer Aromenhersteller Givaudan steigert trotz des starken Schweizer Franken seinen Jahresumsatz. Am Vorabend läutete Alcoa traditionsgemäß die US-Bilanzsaison ein.

Kärntner Energieversorger Kelag 2015 mit weniger Umsatz und Gewinn

Der Kärntner Energieversorger Kelag hat im vergangenen Jahr einen leichten Gewinnrückgang verzeichnet: von 94 Mio. Euro im Jahr 2014 auf 90 Mio. Euro. Das gab das Unternehmen am Dienstag in einer Aussendung bekannt. Die Umsatzerlöse sanken geringfügig von 1,44 auf 1,38 Mrd. Euro. Für das Jahr 2016 erwartet man ebenfalls wieder einen leichten Rückgang beim Ergebnis.

1 2 3