Archivsuche

Artikel vom Freitag, 1. April 2016

Ansage von saudischem Kronprinz: Ölpreise sinken deutlich

New York/London - Die Ölpreise haben am Freitag nach Äußerungen eines saudischen Kronprinzen deutlich nachgegeben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am späten Nachmittag 38,76 US-Dollar (34,05 Euro) und damit um 1,57 Dollar weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Mai sank um 1,36 Dollar auf 36,98 Dollar.

Schwere Korruptionsvorwürfe gegen Unaoil aus Monaco

Die Ölfirma mit Sitz in Monaco soll laut Medienberichten in einen Mega-Korruptionsskandal verwickelt sein, in den auch weitere international Unternehmen verwickelt sind. Zehntausende interne Dokumente wurden Medien zugespielt. Es kam bereits zu Vernehmungen und Hausdurchsuchungen.

US-Wirtschaft mit mehr neuen Jobs - Zinserhöhung rückt näher

Die US-Wirtschaft schafft trotz Dollar-Stärke und kriselnder Ölindustrie überraschend viele Jobs. Im März entstanden 215.000 neue Stellen und damit 10.000 mehr als von Ökonomen vorausgesagt. Im Februar waren es allerdings noch 245.000 gewesen. Besonders viele Beschäftigte stellten Einzelhändler, Baubranche und der öffentliche Dienst ein, gab das Arbeitsministerium am Freitag in Washington bekannt.

Gartner - Smartphone-Markt wächst 2016 so langsam wie nie zuvor

Der weltweite Smartphone-Markt wird einer Studie zufolge in diesem Jahr erstmals nur mit einer einstelligen Rate wachsen. Die Marktforschungsfirma Gartner sagte am Donnerstag einen Absatzanstieg um sieben Prozent auf 1,5 Milliarden Stück voraus.

Der ORF fährt weitere drei Jahre mit der Formel 1 im Kreis

Der ORF wird die Formel 1 auch in den kommenden Jahren zeigen. Der öffentlich-rechtliche Sender und die Formula One Group von Bernie Ecclestone haben sich nach APA-Informationen vertraglich darauf geeinigt, dass der ORF die Königsklasse des Motorsports auch in den Jahren 2017, 2018 und 2019 überträgt - zu einem substanziell niedrigeren Preis.

Hans-Dietrich Genscher, Minister der Deutschen Einheit, ist tot

Deutschlands "immerwährende Außenminister", manche nannten ihn sogar "Mister Bundesrepublik", ist gestorben. Ein Platz ist dem Liberalen und hoch geachteten Staatsmann in den Geschichtsbüchern sicher. Nicht nur weil "Genschman" einer der am längsten dienenden Außenminister der Welt überhaupt war, sondern weil er ein Liberaler und Europäer war - ein Politiker bis zum letzten Atemzug.

Auktion für Papst-Fiat: Zuschlag bei 300.000 US-Dollar

Der Fiat 500 L von Papst Franziskus wurde in New York versteigert: Der Erlös soll Schulen der Erzdiözese New York sowie Hilfsorganisationen zugutekommen.

KA Finanz 2015 mit mehr Verlust

Die staatliche KA Finanz, Bad Bank der 2008 notverstaatlichten alten Kommunalkredit, hat 2015 den Abbau des eigenen Portfolios vorangetrieben. Konkret wurden 1,2 Mrd. Euro an Risikopositionen abgebaut. Trotzdem ist das so genannte risikorelevante Portfolio wieder auf 10,6 Mrd. Euro angestiegen. Auch in der Staatsschuld wiegt die KA Finanz aktuell entsprechend schwer.

Saudi-Arabien nur gemeinsam mit Iran zu Förderbeschränkungen bereit

Eine baldige Beschränkung der Fördermengen wichtiger ölexportierender Staaten ist nach Aussagen eines saudischen Prinzen unwahrscheinlicher geworden. Saudi-Arabien werde seine Fördermenge nur dann einfrieren, wenn der Iran und andere Ölförderländer dies auch tun, sagte der stellvertretende Kronprinz Mohammed bin Salman am Freitag der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Jeder zweite Tourismusbetrieb in Österreich schreibt Verluste

Trotz aktueller Rekordwerte bei den Nächtigungen und Gästezahlen dürften die heimischen Tourismusbetriebe wohl nur verhalten jubeln. Denn die guten Zahlen spiegeln sich nicht im Ertrag der Unternehmen wider. Die Gewinne liegen im Schnitt deutlich unter jenem anderer Branchen. Außerdem macht jeder zweite Betrieb Verluste, wie eine aktuelle Studie im Auftrag der Wirtschaftskammer Österreich ergab.

Sport 2000 steigerte Umsatz 2015 von 427 auf 488 Mio. Euro

Die Fachhändlergemeinschaft Sport 2000 steigerte im Vorjahr den Umsatz von 427 auf 488 Mio. Euro und hat mittlerweile 283 Händler mit 478 Standorten österreichweit. Mit einem Marktanteil von 29 Prozent ist Sport 2000 Marktführer, so Vorstand Holger Schwarting.

OMV-Deal mit Gazprom: Österreich-Assets nicht betroffen

Die OMV wird im Tausch für die Beteiligung an einem sibirischen Gasfeld des russischen Gazprom-Konzerns keine Vermögensteile in Österreich hergeben. Das hat OMV-Chef Rainer Seele heute, Freitag, in St. Petersburg klargestellt. "Eine Beteiligung an irgendwelchen Assets in Österreich ist nicht vorgesehen", sagte Seele. Stattdessen bietet man den Russen eine Beteiligung in der Nordsee an.

"Maker Faire": Weltgrößtes Do-it-yourself-Festival erstmals in Wien

Mit der "Maker Faire" kommt das nach Angaben der Veranstalter weltgrößte Do-it-yourself-Festival vom 16. bis 17. April erstmals nach Österreich. Bei der Ausstellung im Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien stellen rund 240 Selbermacher und Kreative innovative Ideen rund um Themen wie 3D-Druck, Drohnen, Elektronik, Hacking, Internet of Things, Modellbau, Roboter und Upcycling vor.

Dora Varro wird Chefredakteurin bei Gratiszeitung "Österreich"

"Bild"-Reporterin Dora Varro (32) wird ab Mai Mitglied der Chefredaktion der Gratiszeitung "Österreich". Die People- und Society-Journalistin der großen deutschen Boulevardzeitung mit österreichischen Wurzeln übernimmt darüber hinaus die Chefredaktion des wöchentlichen "Österreich"-Frauenmagazins "Madonna".

Amazon will bei Kartendienst deutscher Autobauer einsteigen

Der US-Internetkonzern Amazon will Kreisen zufolge beim Here-Kartendienst der großen deutschen Autobauer einsteigen. Amazon sei dazu in Verhandlungen mit den Eigentümern Audi, BMW und Daimler, bestätigten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Donnerstag. Es würde auch noch Gespräche mit anderen Interessenten laufen.

Do & Co zieht sich aus ÖBB-Catering zurück, sucht aber noch Personal

Do & Co will sich zwar mit seinem Tochterunternehmen "Henry am Zug" vom Catering bei den ÖBB noch heuer - vor Vertragsende - zurückziehen, sucht aber noch Mitarbeiter. Für 1.400 Euro brutto für eine 40-Stunden-Woche werden in Zeitungsinseraten noch Zugbegleiter gesucht.

Seilbahn-Obmann sieht bei Winterumsatz "höchstens leichtes Minus"

Österreichs Seilbahnen zeigen sich hinsichtlich des Umsatzes in der zu Ende gehenden Wintersaison 2015/16 zuversichtlich. Er sei "vorsichtig optimistisch", dass es ein positives Ergebnis geben werde, sagte der Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen, Franz Hörl, der APA am Donnerstagabend am Rande einer Podiumsdiskussion in Ischgl.

Casinos Austria: Mehr Gewinn, Online-Geschäft wächst

Der teilstaatliche Casinos-Austria-Konzern, der gerade vom Rivalen Novomatic und einem tschechischen Konsortium mehrheitlich übernommen wird, war 2015 operativ so gut unterwegs wie noch nie. Der Umsatz ist allerdings leicht gesunken.

Gelungener Aprilscherz: So fälschen Sie eine Website

Lego kauft Robo Wunderkind? ProductHunt übernimmt Yahoo? Zum 1. April haben sich Start-ups heuer besonders viel Mühe gegeben: Sie fälschten Artikel des Branchenmediums Techcrunch und führten ihre Facebook-Freunde damit in die Irre. Hier erfahren Sie, wie Sie einen solchen News-Fake produzieren.

Flughafen Wien: Petrus Advisers ist IFM-Angebot zu gering

Der Plan des australischen Pensionsfonds IFM, den Anteil am Flughafen Wien von 29,9 auf 39,9 Prozent aufzustocken, lehnt der Aktionär Petrus Advisers ab. Das Gebot von 100 Euro je Aktie sei "unzureichend", so Petrus Advisers am Freitag in einer Aussendung. Das Unternehmen hält unter 2 Prozent der Flughafenanteile.

1 2