Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 8. März 2016

Grossnigg plant keinen Rückzug aus eigenen Firmen

Der Sanierer und Investor Erhard Grossnigg wird nach seinem angekündigten schrittweisen Rückzug aus dem operativen Geschäft in jenen Gesellschaften, wo er selbst Eigentümer ist, weiterhin als Geschäftsführer tätig sein. Er werde sich aber aus "einer Beteiligung nach der anderen" zurückziehen, sagte Grossnigg zur APA. Das betreffe nicht nur Firmen, an denen er beteiligt ist, sondern auch alle anderen.

Telekom startet Streamingdienst A1 Now trotz rechtlicher Bedenken

Die Telekom Austria hat ihren Streamingdienst A1 Now gestartet. Ab sofort stehe das Angebot ausgewählten A1-Kunden bis Jahresende gratis zur Verfügung, danach werde der Dienst voraussichtlich 7,90 Euro pro Monat kosten, teilte das teilstaatliche Telekom-Unternehmen am Dienstag mit. Mit der Funktion "Cloud Recorder" betritt A1 rechtliches Neuland, von Rechteinhabern gibt es Bedenken.

Heimische Investmentfonds im Februar mit negativer Jahresperformance

Die Börsenturbulenzen zu Jahresbeginn haben sich auch auf die Performance heimischer Investmentfonds niedergeschlagen. Von 1.552 (Jänner: 1.560) Fonds mit einer Historie von zumindest einem Jahr verbuchten per Ende Februar 1.330 (1.309) Fonds eine negative Einjahresperformance. Für 219 (248) Fonds weist die aktuelle Statistik der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG) ein Plus aus. Drei Fonds notieren erneut ausgeglichen.

Land der Multimillionäre: 1000 Stück gibt's

Österreich hat freilich nicht nur Berge, sondern auch Superreiche und nicht ganz so Superreiche. Im Jahr 2015 ist die Zahl der Multimillionäre zurückgegangen. Aber nur leicht. Die Zahl der "gewöhnlichen" Millionäre wurde in Österreich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt - auf 113.000. Gerechnet wurde in Dollar.

Großkonzerne: Austausch von Steuerdaten in der EU fix

Die EU setzt damit Initiative der OECD um. Die EU-Finanzminister sind sich einig. Der formelle Beschluss der EU-Staaten soll bis Juni folgen. Ab welchem Umsatz Firmen unter diese Regelungen fallen, wann die Regelung greifen soll und inwieweit Tochterunternehmen betroffen sind.

AK: Gleichstellung am Arbeitsmarkt nicht erreicht

Die aktuelle Arbeitsmarktanalyse der Arbeiterkammer Wien hat die Situation von Frauen auf dem österreichischen Arbeitsmarkt genauer unter die Lupe genommen. Trotz gestiegener Erwerbsquote der Frauen seien sie auf dem Arbeitsmarkt schlechter gestellt, so die Arbeiterkammer. Frauen arbeiten häufiger in Teilzeit und tragen oft die Hauptlast bei Betreuungspflichten.

Ermittlungen in Frankreich gegen Volkswagen

Die Staatsanwaltschaft in Paris hat Ermittlungen gegen Volkswagen wegen schweren Betruges bei der Abgasbehandlung von Diesel-Fahrzeugen eingeleitet. Dabei gehe es um die in Frankreich betroffenen Fahrzeuge, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag in Paris mit.

IWF-Vize warnt: Weltwirtschaft könnte entgleisen

Die Weltwirtschaft droht IWF-Vizechef David Lipton zufolge aus der Wachstumsspur zu geraten. Sie befinde sich an einer heiklen Weggabelung, "an der das Risiko einer Entgleisung gewachsen ist", sagte Lipton am Dienstag bei einer Veranstaltung in Washington laut Redetext.

US-Ölkonzern Chevron streicht 4.000 Stellen

Nach dem ersten Quartalsverlust seit 13 Jahren setzt Chevron den Rotstift an. Heuer werden 4.000 der zuletzt rund 65.000 Stellen gestrichen, wie der US-Ölkonzern am Dienstag angekündigt hat. Zugleich hat Vorstandschef John Watson das Budget für die kommenden zwei Jahre um mindestens 17 Prozent gekürzt.

Zahl der Brauereien in Österreich nimmt zu

In Österreich wird an immer mehr Orten Bier gebraut: Die Zahl der Brauereibetriebe ist in den vergangenen zweieinhalb Jahren um 16 gewachsen. Im Gegensatz zum deutschen Nachbarn ist der Bierdurst hierzulande nicht gesunken. Die Zielpunkt-Pleite 2015 würden aber sogar die Brauer zu spüren bekommen.

Spar: Übernahme von 25 Zielpunkt-Filialen so gut wie fix

Der Handelskonzern Spar, der von den Wettbewerbshütern bereits das Okay für die Übernahme von 27 ehemaligen Zielpunkt-Filialen erhalten hat, hat nach Gesprächen mit den Vermietern die Übernahme von 25 Filialen fixiert. Dies sagte Spar-Vorstand Hans Reisch am Dienstag am Rande eines Pressegespräches im Gespräch mit der APA.

Hervis wächst zweistellig und hofft auf Fußball-EM

Der zum Spar-Konzern zählende Sportartikelhändler Hervis hat den Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 um 10,3 Prozent auf 469 Mio. Euro gesteigert, während die ganze Branche nur um 2,1 Prozent wuchs. Hervis dürfte unter anderem von der Schwäche des Sporthandelsdiskonters Sports Direct profitiert haben.

Robert Stehrer neuer wissenschaftlicher Leiter des WIIW ab 1. Juli

Robert Stehrer ist ab 1. Juli neuer wissenschaftlicher Leiter des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche. Der Ökonom ist seit 2007 bereits stellvertretender wissenschaftlicher Leiter und folgt nun Michael Landesmann nach, der seit 1996 wissenschaftlicher Leiter ist.

Der Wall Street graust es vor einem Präsidenten namens Trump

Der Finanzbranche sieht Immobilien-Tycoon als Unsicherheitsfaktor. Die Republikaner sind ratlos. Ex-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney befürchtet sogar eine "lange Rezession".

Riesenpleite bei Investmentholding: 111 Millionen Euro Passiva

Die SLAV Handel, Vertretung und Beteiligung Aktiengesellschaft mit Ihrem Unternehmenssitz in 1010 Wien, Wipplingerstraße 35 hat heute am Handelsgericht Wien
einen Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens beantragt.

Markus Koch: „Was sind die größten Gefahren für die Börsen?“

Zu den Highlights am Wiener Fondskongress zählte das Interview von n-tv-Börsenexperten Markus Koch mit Henning Gebhardt, Aktienchef der DWS, der größten Fondsgesellschaft Deutschlands und Verwalter von 100 Milliarden Euro. trend.at war dabei und liefert Auszüge: Über die Nebenwirkungen der Negativzinspolitik, warum die Märkte auf Drogen sind, warum 2016 bereits ein herausragendes Jahr ist, der Mut sinkt, die Verunsicherung groß ist und warum Kursschwankungen derzeit besonders gefährlich sind und ob die Korrektur gerechtfertigt war.

conwert: Übernahmekommission hat Nachprüfungsverfahren eingeleitet

Die Übernahmekommission hat in der Causa conwert von Amts wegen am 7. März ein Nachprüfungsverfahren eingeleitet. Dies teilte der börsennotierte Immobilienkonzern am Dienstag mit.

Französischer Luxus-Modekonzern SMCP strebt an die Börse

Der französische Luxus-Modekonzern SMCP bereitet sich auf einen Börsengang vor. Die entsprechenden Rechtsdokumente seien bei der Börsenaufsicht AMF eingereicht worden, teilte das Unternehmen, das vom US-Finanzinvestor KKR kontrolliert wird, am Dienstag mit.

Neuer Coca Cola-Chef soll Limonade zum Sprudeln bringen

Der Ire Frank O'Donell hat zum 1. März 2016 die Leitung von Coca Cola Hellenic in Wien übernommen. Er soll besonders die Erlöse aus der Limonaden-Sparte zum Sprudeln bringen. Und Red Bull auf Distanz halten. Im Geschäftsjahr 2014 ist der Gewinn der Wiener Abfüllcompany um fast 60 Prozent geschrumpft. Und auch der Umsatz ging zurück.

Aldi und Lidl jagen britischen Supermärkten Marktanteile ab

Die deutschen Diskonter Aldi und Lidl setzen ihren Wachstumskurs in Großbritannien im neuen Jahr fort. In den zwölf Wochen bis Ende Februar kletterten ihre Umsätze auf dem heiß umkämpften Markt um 15 und 19 Prozent, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Daten des Marktforschers Kantar Worldpanel hervorgeht. Damit konnten sie den britischen Konkurrenten erneut Marktanteile abjagen.

1 2 3