Archivsuche

Artikel vom Freitag, 4. März 2016

Studie: EZB-Geldflut entlastet vor allem Haushalte der Südländer

Deutschland profitiert nach Berechnungen der DZ Bank nicht so stark von der ultralockeren Geldpolitik der EZB wie andere Euro-Länder. Würden die Anleihen-Renditen auf dem Niveau von Ende 2015 bleiben, könnte Finanzminister Schäuble im Haushalt bei den Zinszahlungen bis 2022 insgesamt 87,8 Milliarden Euro einsparen, hieß es in einer Studie der DZ Bank, die Reuters am Freitag vorlag.

Insider - Bei TTIP ist die Kuh noch nicht vom Eis

Während die Hindernisse für Europas Freihandelsabkommen mit Kanada (CETA) weitgehend ausgeräumt sind, hängt die umstrittene US-europäische Handelsvereinbarung TTIP noch in der Schwebe. Der Ceta-Vereinbarung müssten vermutlich neben den europäischen Institutionen auch die nationalen Parlamente der EU-Staaten zustimmen, hieß es am Freitag aus hochrangigen europäischen Verhandlungskreisen.

Johnson & Johnsons

Boris Johnson, einst Bürgermeister von London, ist der prominenteste Brexit-Befürworter. In seiner Familie ist der Sohn eines ehemaligen EU-Parlamentariers freilich klar in der Minderheit. Ein Upper-Class-Drama, wie es nur in England möglich ist.

Container-Transporte von Asien nach Europa werden immer billiger

Der Güter-Transport von Asien nach Europa wird immer billiger. Die Frachtsätze für das Verschiffen von Containern sackten diese Woche um weitere rund 10 Prozent auf nur noch 231 Dollar (212 Euro) ab. Damit fiel der Preis auf der weltweit wichtigsten Handelsroute die achte Woche in Folge.

Unternehmen Sicherheit: Das war der E-Day:16

Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl betonte bei seiner Eröffnungsrede zum E-Day:16 die Wichtigkeit, bei neuen Technologien Vorreiter zu sein. Zugleich müssen Unternehmen Lösungen zu etwaigen Risiken finden. Deshalb war Sicherheit heuer das wichtigste Thema des Events.

80 Prozent der Autisten in Österreich sind arbeitslos

80.000 Menschen in Österreich sind Autisten, davon hat etwa jeder Dritte das Asperger-Syndrom. Diese Gruppe besitzt oft spezielle Talente, von denen Unternehmen profitieren könnten. Trotzdem sind 80 Prozent dieser Menschen arbeitslos. Der gemeinnützige Verein Specialisterne setzt sich dafür ein, für Menschen mit Autismus mehr Arbeitsplätze zu schaffen.

Energieagentur IEA - Ölbranche wird Ausgaben 2016 weiter kappen

Die Internationale Energieagentur (IEA) rechnet angesichts der anhaltend niedrigen Ölpreise auch im laufenden Jahr mit deutlich weniger Investitionen in der Branche. Schon 2015 hätten die Firmen ihre Ausgaben um mehr als 100 Milliarden Dollar gekappt, sagte der IEA-Chefökonom Laszlo Varro der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag.

EU könnte China-Marktstatus an Stahl-Deal knüpfen

Die Europäische Union erwägt einem Insider zufolge, China nur dann den Status einer Marktwirtschaft zu gewähren, wenn die Volksrepublik ihre Überkapazitäten in der Stahlproduktion abbaut. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, sagte der EU-Vertreter. Ein Sprecher der EU-Kommission wollte sich dazu nicht äußern.

Umfrage

Bundespräsidentenwahl 2016: Entscheidung am 22. Mai

Nach dem ersten Wahlgang am 24. April muss nun in der Stichwahl am 22. Mai entschieden werden, wer der nächste österreichische Bundespräsident wird. Zur Wahl stehen dabei der von der FPÖ nominierte Kandidat Norbert Hofer und der von den GRÜNEN unterstützte Alexander van der Bellen. Die wichtigsten Informationen zur Stichwahl.

US-Jobmarkt boomt: Aussichten auf Zinserhöhungen steigen

Der US-Arbeitsmarkt boomt noch stärker als erwartet und eröffnet der Notenbank Spielraum für weitere Zinserhöhungen in diesem Jahr. Die Zahl der neuen Stellen stieg im Februar um 242.000, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington bekannt gab. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit 190.000 gerechnet. Zugleich wurde der Vormonatswert um 21.000 auf 172.000 nach oben revidiert.

Starker Schweizer Franken brockt SNB Rekordverlust ein

Durch die Aufgabe des Euro-Mindestkurses verteuerte sich der Schweizer Franken drastisch gegenüber dem Euro. Darunter leidet auch die Schweizerische Nationalbank (SNB): Sie machte 2015 einen Rekordverlust von 23,3 Milliarden CHF (21,5 Milliarden Euro).

Strabag legte zwei Tochtergesellschaften zusammen

- Österreichs größter Baukonzern Strabag hat zwei Tochtergesellschaften im Bereich intelligente Infrastrukturlösungen zusammengelegt. Die Center Communications Systems (CCS) und die Strabag Anlagentechnik (SAT) sind fortan gemeinsam als Strabag Infrastructure & Safety Solutions tätig, wie der Konzern heute, Freitag, mitteilte. Die Eintragung ins Firmenbuch sei am 24. Februar 2016 erfolgt.

Goldpreis weiter im Höhenflug - Höchster Stand seit einem Jahr

Der Goldpreis hat seine Erholung der vergangenen Wochen fortgesetzt und am Freitag den höchsten Stand seit einem Jahr erreicht. Im Vormittagshandel sprang der Preis für das Edelmetall erneut deutlich nach oben und die Feinunze (etwa 31 Gramm) kostete an der Börse in London in der Spitze 1.274,91 US-Dollar (1.169,5 Euro). Damit ist Gold so wertvoll wie zuletzt im Februar 2015.

Cyber-Attacken: Nach FACC auch Internorm betroffen

Auch der Fensterhersteller Internorm geriet ins Visier der FACC-Betrüger. Die Polizei zählt inzwischen 30 Fälle.

Steueranpassung an Inflation: Welche Einkommen kaum profitieren

Das von Finanzminister Schelling vorgeschlagene Modell, die Steuerstufen an die Inflation automatisch anzupassen, würde, laut aktuellen Berechnungen, trotzdem noch hohe Summen in die Staatskassen spülen. Eine Einkommensschicht würde von der Reform sowieso kaum etwas haben.

Lebenszeichen für Finanztransaktionssteuer - Sitzung vor Eurogruppe

Die Finanztransaktionssteuer gibt wieder einmal ein Lebenszeichen von sich. Vor Beginn der Eurogruppe am Montag findet eine Sitzung der zehn verbliebenen Staaten, die für eine verstärkte Zusammenarbeit zur Einführung einer solchen Steuer eintreten, statt, verlautete am Freitag in EU-Ratskreisen. Allerdings werden keine Entscheidungen erwartet.

Kika/Leiner-Mutterkonzern Steinhoff neu in MDAX

Der Möbelgigant Steinhoff, Mutterkonzern von Kika und Leiner, ist in Deutschland in den Börsenindex der mittelgroßen Werte (MDAX) aufgenommen worden. Einer der größten Möbelkonzerne der Welt hat seinen Ursprung in der niedersächsischen Provinz. Steinhoff wird auch "Africa's Ikea" genannt - der "Ikea von Afrika". Denn dort ist das Unternehmen besonders stark.

Adler drängt auf Neubesetzung von conwert-AR und Wachstumsstrategie

Die deutsche Immobilienfirma Adler Real Estate, die 22,37 Prozent an der österreichischen conwert hält, drängt weiter massiv auf einen Austausch von drei der vier Aufsichtsräte und eine stärker auf Wachstum orientierte Firmenstrategie bei conwert. Dies sei kein feindlicher Akt oder der Versuch einer Übernahme, sondern nur im Interesse der Aktionäre, beteuert Adler in einer Aussendung am Freitag.

Landtmann-Chef nicht mehr Obmann der Wiener Kaffeehäuser

Landtmann-Chef Berndt Querfeld ist nicht mehr Fachgruppenobmann der Wiener Kaffeehäuser. Der Cafetier hat seine Funktion in der Wirtschaftskammer kürzlich zurückgelegt, wie ein Sprecher der Kammer am Freitag der APA bestätigte. Der Wirtschaftsbündler will sich künftig verstärkt seinen Cafes widmen, hieß es.

Facebook will in Großbritannien mehr Steuern zahlen

Lediglich 4.327 Pfund Steuern zahlte Facebook 2014 in Großbritannien. Die anhaltende Kritik der Steuervermeidung führte nun dazu, dass Facebook seine Strategie ändern will. Einnahmen von britischen Werbekunden sollen direkt im Land besteuert werden. Ob das US-Unternehmen wirklich mehr Steuern zahlt, bleibt fraglich.

1 2