Archivsuche

Artikel vom Montag, 8. Februar 2016

Russland-Embargo: Rupprechter erwartet heuer wesentlichen Fortschritt

Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (ÖVP) rechnet noch in diesem Jahr beim russischen Embargo für landwirtschaftliche Produkte aus der EU mit einem "wesentlichen Fortschritt". Es müsste bald "wieder zu vernünftigen Handelsbeziehungen" kommen, sagte Rupprechter am Montag bei einer Agrar-Tagung in Wien.

Hollandfonds: Anleger können sich Massenverfahren anschließen

Das Hamburger Landgericht hat eine Musterklage österreichischer Geschädigter zugelassen. Der VKI sieht in dem nicht anfechtbaren Gerichtsbeschluss eine "Sensation" und plant weitere Klagen gegen MPC. Tausende Anleger können sich nun an Massenverfahren mit überschaubaren Kosten anschließen.

Barbie trifft Transformers: Fusion von Hasbro und Mattel?

Barbie trifft Transformers: Fusionsgerüchte zu Hasbro und Mattel

Die US-Branchenriesen Hasbro und Mattel sollen über eine Fusion gesprochen haben. Nicht nur Barbie und Furby, auch etliche andere weltweit bekannte Spielzeugmarken könnten dabei verkuppelt werden.

Wiener Börse: ATX verliert deutlich um 2,55 Prozent

Die Wiener Börse ist am Montag mit starken Verlusten in die Woche gestartet. Der ATX notierte um 12.00 Uhr mit 2.075,62 Punkten und einem Minus von 54,32 Punkten bzw. 2,55 Prozent. Auch an anderen Börsen in Europa ging es im Vormittagsverlauf deutlich nach unten. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -2,52 Prozent, FTSE/London -1,67 Prozent und CAC-40/Paris -2,31 Prozent.

Ölpreise sinken nach Spekulationen über Fördermengen

Der Ölpreis ist zu Wochenbeginn wieder auf Talfahrt gegangen. Die Nordseesorte Brent notiert um zwei Prozent schwächer als am Freitag. Ein Treffen von OPEC-Mitgliedern brachte offenbar keine Einigung. Und hat die Spekulation um Fördermengen angeheizt. Ölexperten stellen sich auf niedrige Ölpreise bereits ein.

Tag des Radios: Ist Rundfunk im Spotify-Zeitalter noch relevant?

Das Radio ist schon viele Tode gestorben. Dinah Washington etwa sang Anfang der 50er Jahre "TV is the thing this year/Radio was great, now, it's out of date", The Buggles behaupteten ein Vierteljahrhundert später "Video killed the Radio Star". Bewegtbild als größter Konkurrent. Freitag ist Unesco-Welttag des Radios - und das Medium lebt noch immer. Aber ist es noch zeitgemäß?

Defizit im Außenhandel bis November gesunken

Das Defizit im Außenhandel ist in Österreich im Zeitraum Jänner bis November auf 1,03 Mrd. Euro gesunken, nach 1,61 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum, teilte die Statistik Austria am Montag mit. Die Exporte stiegen in den ersten elf Monaten 2015 um 2,4 Prozent auf 121,14 Mrd. Euro, die Importe um 1,9 Prozent auf 122,17 Mrd. Euro.

Börsianer fürchten Konjunkturabkühlung im Euroraum - Sentix-Umfrage

Börsianer trauen der Eurozone wegen der globalen Wachstumsschwäche keinen kräftigen Aufschwung zu. Das Konjunkturbarometer fiel im Februar überraschend stark um 3,6 auf 6,0 Punkte, wie die Investmentberatung Sentix am Montag zu seiner Umfrage unter 1.100 Anlegern und Analysten mitteilte. Ökonomen hatten lediglich einen Rückgang auf 7,6 Zähler erwartet.

Dank Star Wars: Disney ist jetzt die stärkste Marke der Welt

Der jüngste "Star Wars"-Film bricht an den Kinokassen alle Rekorde. Nun haben Londoner Analysten den Entertainment-Konzern Disney zur wertvollsten Marke der Welt ernannt. Allein "Star Wars" soll zehn Milliarden Dollar wert sein.

Notenbankchefs plädieren für Euro-Finanzministerium

Die Notenbankchefs von Frankreich und Deutschland fordern eine umfassende Reform der Eurozone. Francois Villeroy de Galhau und Jens Weidmann plädieren in einem gemeinsamen Gastbeitrag für die "Süddeutsche Zeitung" (Montagausgabe) dafür, dass die Euroländer in erheblichem Maße Souveränität und Befugnisse auf die europäische Ebene übertragen.

Etatgewinn: Himmelhoch kommuniziert für pjure isobar

Bei ihrer eigenen Pressearbeit setzt die Werbeagentur pjure isobar auf die Wiener Agentur Himmelhoch Text, PR & Event rund um Geschäftsführerin Eva Mandl.

Deutsche BA: Arbeitsmarkt kann pro Jahr 350.000 Flüchtlinge aufnehmen

Der deutsche Arbeitsmarkt kann nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit (BA) eine große Zahl von Flüchtlingen aufnehmen. "350.000 Flüchtlinge jährlich sind für den deutschen Arbeitsmarkt rein quantitativ derzeit kein Problem, denn jährlich entstehen rund 700.000 Arbeitsplätze neu", sagte BA-Vorstand Detlef Scheele der "Welt" vom Montag.

Chinas Währungsreserven fallen auf tiefsten Stand seit 2012

Peking - Der gewaltige Devisenberg Chinas ist weiter abgeschmolzen. Wie die chinesische Notenbank am Sonntag mitteilte, betrugen die Währungsreserven der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt im Jänner 3,23 Billionen US-Dollar (2,88 Billionen Euro). Das ist der niedrigste Stand seit 2012. Verglichen mit einem Monat zuvor verringerten sich die Reserven um 99,5 Milliarden Dollar.

Finanzchefs wollen ihren Mitarbeiterstab erhöhen

Wien - Nach einer Umfrage eines Personaldienstleisters wollen die Herrscher über das Geld in den Unternehmen, die Finanzchefs, mehr Leute einstellen. Sie glauben an einen Aufschwung.

Norwegens Staatsfonds hält trotz Kritik an VW-Engagement fest

Wolfsburg/Oslo - Mitten im VW-Abgasskandal hat Norwegens Staatsfonds, in dem die Öleinnahmen des skandinavischen Staats veranlagt werden, sein Bekenntnis zu Volkswagen bekräftigt. Gleichzeitig hat Staatsfonds-Chef Yngve Slyngstad gegenüber der "Frankfurter Allgemeine" am Sonntag seine Kritik an mangelnder Mitbestimmung im Konzern erneuert.

Siemens plant weiteren Stellenabbau

München - Bei Siemens droht laut "Handelsblatt" ein weiterer Stellenabbau. Im Geschäftsbereich Prozessindustrie und Antriebe werde voraussichtlich eine vierstellige Zahl von Arbeitsplätzen in Deutschland gestrichen oder ins Ausland verlagert, berichtete die Zeitung am Sonntagabend vorab unter Berufung auf Industriekreise.

Commerzbank-Mittelstandskunden müssen Strafzinsen befürchten

Frankfurt - Nach den Großkunden drohen nun auch den mittelständischen Firmenkunden der deutschen Commerzbank Strafzinsen. "Bei Firmenkunden, großen Konzernen, institutionellen Kunden und Kunden des öffentlichen Sektors, die hohe Guthaben als Einlagen bei uns parken, vereinbaren wir verstärkt für die überschüssige Liquidität eine individuelle Guthabengebühr", sagte ein Commerzbank-Sprecher am Sonntag.

American Football: Denver Broncos gewinnen Super Bowl

Santa Clara (Kalifornien) - Die Denver Broncos haben am Sonntag in der Super Bowl 50 für eine Überraschung gesorgt. Das Team aus Colorado stoppte im NFL-Finale in Santa Clara in Kalifornien die favorisierten Carolina Panthers und holte sich mit einem 24:10-Sieg den dritten Meistertitel nach 1998 und 1999.

Adele ist erfolgreichste Musikerin 2015

Die britische Sängerin Adele bricht wieder einen Rekord: Ihr Album "25" verkaufte sich im vergangenen Jahr über 15 Millionen mal. Damit ist die 27-jährige die meistgekaufte Musikerin der Welt - und dass, obwohl das Album erst im November veröffentlich wurde.

Echo Medienhaus bringt neues Business-Magazin "seeds"

Mit "seeds" lanciert das Echo Medienhaus ein neues Wirtschaftsmagazin, das sich vor allem an Jungunternehmer richtet. Es erscheint alle zwei Monate zu einem Preis von drei Euro.

1 2 3 4