Archivsuche

Artikel vom Freitag, 26. Februar 2016

Check die Ripperl: Peter Zinter, Koch und Hobby-Schmied

Spitzenkoch Peter Zinter schätzt Handarbeit. Deswegen macht er seine Messer gleich selbst. Ein Besuch beim Koch, der in seiner Freizeit statt hinterm Herd an Esse und Amboss steht.

Joint Venture: kununu und Monster planen Launch am US- Markt

kununu, die Arbeitgeberbewertungs- und Employer Branding-Plattform, will gemeinsam mit Monster, einem internationalen Angebot für Jobsuchende, am US-amerikanischen Markt durchstarten. In das vereinbarte Joint Venture werden jeweils Expertisen in den Bereichen Arbeitgeber-Bewertung, Employer Branding und Online-Stellenmarkt einbringen.

Österreichs Wirtschaftsklima in EU am stärksten verschlechtert

Das Wirtschaftsklima in der EU hat sich im Februar weiter verschlechtert. Dabei musste Österreich unter den 28 EU-Staaten das stärkste Minus (-6,2 Punkte: von 101,3 Punkten im Jänner auf 95,1 Punkte im Februar) hinnehmen. Die EU verzeichnete einen Rückgang von 1,5 Punkten, die Eurozone ein Minus von 1,3 Punkten. Nur zwei Länder - Polen und Zypern - wiesen leichte Steigerungen auf.

Austro-Industrie wächst weiter: Starke Produktionsausweitung im Februar

Die heimische Industrie hat ihren Wachstumskurs fortgesetzt und kann - dank Auftragszuwächsen aus dem In- und Ausland - mit der stärksten Produktionsausweitung seit zwei Jahren aufwarten. Deshalb hat die Bank Austria den von ihr errechneten EinkaufsManagerIndex (EMI) für Februar auf 51,9 Punkte hinaufgesetzt (nach 51,2 im Vormonat). Die Beschäftigung stieg aber kaum an, so das Institut am Freitag.

Gerry Weber schließt Filialen und streicht 700 Stellen

Nach einem Gewinneinbruch im vergangenen Geschäftsjahr steuert die deutsche Modefirma Gerry Weber mit einem Stellenabbau und Filialschließungen gegen. Hoffnung auf eine rasche Rückkehr zur alten Wachstumsstärke machte Konzernchef Ralph Weber allerdings nicht. Die Neuausrichtung werde 18 bis 24 Monate dauern, kündigte er heute, Freitag, an.

Casinos-Streit beigelegt: Novomatic und Tschechen pokern gemeinsam

Der Streit um die Übernahme der teilstaatlichen Casinos Austria wurde beendet: Novomatic und die beiden tschechischen Milliardäre werden als Partner zusammenarbeiten.

AMS-Chef Kopf warnt vor "Asyl auf Zeit"

AMS-Chef Johannes Kopf warnt vor dem von der Regierung geplanten "Asyl auf Zeit". Er befürchtet, dass die geplanten Maßnahmen die Arbeitsmarktintegration der Flüchtlinge "massiv erschweren". "Wenn Arbeitgeber glauben, dass es sein kann, dass die nach drei Jahren wieder heimgehen, wird niemand in eine Ausbildung investieren", so Kopf am Freitag im Ö1-Morgenjournal.

Mehr Wintertouristen trotz Schneemangels

Trotz Schneemangels gab es in der ersten Winterhälfte 2015/2016 einen neuen Gästerekord. Die Zahl der Nächtigungen legte um 0,6 Prozent auf 29,25 Millionen zu, die Ankünfte erhöhten sich um 2,7 Prozent auf 8,54 Millionen. Das sprudelnde Geschäft verdanken die Touristiker den Inländern (plus 3,4 Prozent), während insbesondere die Osteuropäer ausblieben.

British-Airways-Mutter IAG profitiert von Ölpreisverfall

Der Ölpreisverfall lässt den Gewinn bei der British-Airways-Mutter IAG sprudeln. 2015 verdiente die Fluggesellschaft, zu der auch die irische Aer Lingus und der Billigflieger Vueling gehören, nach Angaben vom Freitag mit 2,3 Milliarden Euro 65 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Lohnschere zwischen Frauen und Männern: Österreich Vorletzter

Ein unrühmlicher vorletzter Platz für Österreich: Nur in Estland ist die Lohnschere zwischen Frauen und Männern noch größer. Eurostat zufolge schließt sich der Gender Pay Gap nur sehr langsam.

Europäische Mega-Börse soll in London sitzen, Kengeter wird Chef

Die geplante europäische Mega-Börse soll ihren Hauptsitz in London haben - und hofft auf einen Verbleib Großbritanniens in der EU. "Die Parteien wissen, dass eine Entscheidung der Wählerschaft von Großbritannien über das Verlassen der Europäischen Union ein Risiko für das Projekt darstellt", erklärten die Deutsche Börse und die London Stock Exchange (LSE).

Migration: Wohnpolitik steht vor großen Herausforderungen

Österreichs Wohn- und Wohnbaupolitik steht - neben der Zuwanderung von Migranten - durch den Zustrom von Flüchtlingen vor zusätzlichen Herausforderungen. Experten fordern leerstehende Wohnungen zu mobilisieren und den Abriss von Häusern aufzuschieben. Mehr Wohnraum ist allerdings nicht allein ein Flüchtlingsproblem.

Französische Wirtschaft wuchs Ende 2015 stärker als zunächst gedacht

Die französische Wirtschaft ist Ende 2015 etwas kräftiger gewachsen als bisher angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zog zwischen Oktober und Dezember um 0,3 Prozent zum Vorquartal an, teilte das Statistikamt Insee am Freitag in Paris mit.

Wikifolio: Geld anlegen mit weltweitem Wissen

Kontakte werden mittlerweile über Facebook oder Twitter gepflegt. Und Geld wird immer öfter über Social Trading veranlagt. Welche Vorteile und welche Risiken diese Investmentform birgt.

Hirsch Servo fuhr im ersten Halbjahr 290.000 Euro Nettogewinn ein

Der börsennotierte Verpackungshersteller und Maschinenbauer Hirsch Servo AG mit Sitz in Kärnten hat im ersten Geschäftshalbjahr 2015/16 einen Nettogewinn von 290.000 Euro erzielt. Im Vorjahreszeitraum schrieb die Frima noch einen Verlust von 580.000 Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich von 600.000 Mio. Euro 1,02 Mio. Euro.

EVN im ersten Quartal 2015/16 mit mehr Gewinn

Der börsennotierte niederösterreichische Versorger EVN hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 mehr Gewinn und weniger Umsatz erzielt. Das Konzernergebnis stieg um 7,9 Prozent auf 78,8 Mio. Euro, teilte die EVN am Freitag mit. Der Umsatz sank wegen der im Vergleich zum Vorjahresquartal milderen Temperaturen um 4,4 Prozent auf 573,3 Mio. Euro.

Windturbinenbauer Nordex verbuchte 2015 Gewinnsprung

Rostock -Beim deutschen Windturbinenbauer Nordex stehen die Zeichen auf anhaltendes Wachstum. Die wachsende Nachfrage nach Windenergie vor allem in Europa und Afrika ließen den Umsatz 2015 um rund 40 Prozent auf 2,43 Mrd. Euro anschwellen. Der operative Gewinn (Ebit) stieg um mehr als 60 Prozent auf 126,2 Mio. Euro.

EU-Aktionsplan gegen illegalen Wildtierhandel beschlossen

Brüssel - Elfenbein und Rhinozeros-Hörner: Der illegale Handel mit solchen Wildtierprodukten in Europa soll künftig deutlich schwieriger werden. Die EU-Kommission präsentierte am Freitag einen entsprechenden Aktionsplan. Er sieht vor allem eine bessere Zusammenarbeit zwischen den EU-Ländern vor.

Ölpreise gaben nach starkem Vortagesanstieg etwas nach

Singapur - Die Ölpreise sind am Freitag nach dem starken Vortagesanstieg leicht gesunken. In der Früh ging es mit den Preisen nur leicht nach unten und ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete 35,15 US-Dollar (31,9 Euro). Das waren um 14 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um vier Cent auf 33,04 Dollar.

Flüchtlinge - Europarat rügt "Abschreckungswettlauf" in Asylpolitik

Straßburg - Der Menschenrechtskommissar des Europarats stellt der Flüchtlingspolitik Europas ein schlechtes Zeugnis. "Anstatt diesen Menschen zu helfen, wetteifern europäische Länder um die Abschreckung von Migranten", rügte Nils Muiznieks am Freitag und sprach von einem "Teufelskreis". Dies verletze Menschenrechtsstandards und das Prinzip zwischenstaatlicher Solidarität.

1 2 3