Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 25. Februar 2016

Untersuchung: Vergleichsportale zeigen nicht immer günstigsten Preis

Buchungs- und Vergleichsportale im Internet bieten Verbrauchern einer Untersuchung zufolge zu wenig Nutzen. Einige der Portale zeigten häufig nicht den günstigsten Preis an, heißt es in einer Untersuchung der deutschen Verbraucherzentralen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) forderte die Portale am Donnerstag zu mehr Transparenz auf.

Wirtschaftskammer: "Nicht-Schengen" kostet Milliarden

Die Wiedereinführung von Grenzkontrollen zwischen Ländern der Schengen-Zone im Zuge der Flüchtlingskrise kostet die österreichische Wirtschaft schon jetzt 2,5 Mio. Euro pro Tag. Sollte Österreich die Kontrollen auf alle Grenzen ausweiten, würden sich diese Kosten auf 8,5 Mio. Euro erhöhen - in Summe mindestens 1,2 Mrd. Euro pro Jahr, rechnet die Wirtschaftskammer vor.

Otto schreibt wieder schwarze Zahlen - Keine Angst vor Amazon

Der Hamburger Handelskonzern Otto hat sich aus der Verlustzone herausgekämpft. "Unser Geschäftsjahr, das am 29. Februar endet, werden wir mindestens mit einer schwarzen Null vor Steuern abschließen", sagte Vorstandschef Hans-Otto Schrader der "Wirtschaftswoche".

Volkswagen beauftragt wegen "Dieselgate" weitere Anwaltskanzlei

Volkswagen hat für die Aufarbeitung seines Dieselskandals eine weitere Rechtsanwaltskanzlei beauftragt. Der vom Aufsichtsratspräsidium eingesetzte Sonderausschuss Dieselmotoren habe die Mandatierung weiterer externer Rechtsexperten empfohlen, um die Ergebnisse der Ermittlungen gesellschaftsrechtlich zu bewerten, sagte ein Sprecher des Kontrollgremiums

Facebook-Chef Zuckerberg stiftet Großrechner für deutsche Institute

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat zum Auftakt seines zweitägigen Berlin-Besuchs europaweite Forschungspartnerschaften im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) angekündigt. In der ersten Runde spendet der US-Konzern 25 Hochleistungsserver im Wert von insgesamt rund 1,1 Mio. Euro an Forschungsinstitute in Deutschland und ganz Europa. Zu den ersten Empfängern gehört die TU Berlin.

Künstliche Intelligenz: Facebook finanziert Forschung

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat zum Auftakt seines zweitägigen Berlin-Besuchs europaweite Forschungspartnerschaften im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) angekündigt. In der ersten Runde spendet der US-Konzern 25 Hochleistungsserver im Wert von insgesamt rund 1,1 Millionen Euro an Forschungsinstitute in Deutschland und ganz Europa. Zu den ersten Empfängern gehört die TU Berlin.

Alibaba-Gründer und Milliardär Jack Ma gönnt sich Weingut in Bordeaux

Der chinesische Internet-Milliardär Jack Ma hat sich ein schickes Weingut in der Region Bordeaux gegönnt. Das regionale Amtsblatt weist ein dem Gründer des Online-Giganten Alibaba gehörendes Unternehmen mit Sitz in Hongkong als neuen Besitzer des Chateau de Sours aus. Über den Kaufpreis wollten sich die Verantwortlichen des östlich von Bordeaux gelegenen Gutes auf Anfrage nicht äußern.

OMV und andere Ölfirmen in Bulgarien unter Kartellverdacht

Die bulgarische Wettbewerbsbehörde nimmt sieben Ölfirmen des Landes wegen möglicher Preisabsprachen bei Treibstoffpreisen unter die Lupe. Betroffen ist auch die bulgarische Tochter der österreichischen OMV, teilte die bulgarische Wettbewerbsbehörde am Donnerstag laut Reuters mit.

Leder & Schuh meldet bis zu 130 Mitarbeiter zur Kündigung an

Die Grazer Schuhhandelsgruppe Leder & Schuh hat am Donnerstag bis zu 130 Mitarbeiter beim Arbeitsmarktservice (AMS) zur Kündigung angemeldet. Betroffen sind 65 Beschäftigte in der Grazer Unternehmenszentrale und 65 in den Filialen, teilte das Unternehmen Donnerstagnachmittag mit. Erst vor einem Jahr hat der Konzern in der Zentrale bis zu 65 Leute zur Kündigung angemeldet.

Die BMW-Neuheiten am Genfer Autosalon

Die Premiumkundschaft wird auf dem Genfer Autosalon Anfang März ein 7er BMW mit 12 Zylinder kredenzt sowie drei Luxus-Plug-in-Hybride, ein BMW M aus der hauseigenen Sportwagenschmiede und eine Elektro-Auto-Edition. Eine Weltneuheit neben dem 12-Zylinder-Brummer: Ein Parkplatz-Wahrscheinlichkeits-Anzeiger.

Google zahlt 27 Millionen Euro an europäische Medien-Projekte aus

Google wird aus seinem Innovationsfonds für Medien in einer ersten Runde 27 Millionen Euro an Projekte aus 23 europäischen Ländern ausschütten. Das kündigte Google-Chef Sundar Pichai in Paris an. Österreichische Projekte werden in der ersten Finanzierungsrunde mit insgesamt 258.600 Euro unterstützt.

Bund der Steuerzahler gegen "Scheingewinnbesteuerung"

Der "Bund der Steuerzahler" (VÖS) drängt die Regierung zur Abschaffung der "kalten Progression". Bei dieser Gelegenheit will VÖS-Präsident Oliver Ginthör auch die "Scheingewinnbesteuerung" bei Immobilien reformiert wissen.

Cybercrime: Immer mehr Unternehmen fürchten Angriff

Bei Firmen in aller Welt geht die Furcht vor Cyber-Betrügern um. Die Angst vor Datenkriminellen, Hacker-Angriffen und Viren-Verseuchungen hat den höchsten Wert seit sechs Jahren erreicht. Das geht aus der Studie PwC Global Economic Crime Survey 2016 hervor. Dafür wurden 6.000 Teilnehmer in 115 Ländern in einer Online-Erhebung befragt. Auch in Österreich.

Zika-Virus: Erste Fälle in Tschechien

In Tschechien sind erstmals zwei eingeschleppte Zika-Infektionen nachgewiesen worden. Eine Frau habe sich bei einer Reise in die Dominikanische Republik, ein Mann bei einem Besuch auf der Karibik-Insel Martinique angesteckt, sagte Gesundheitsminister Svatopluk Nemecek am Donnerstag in Prag.

Aufschub der Mietrichtwert-Erhöhung ist "Mogelpackung"

Das heurige Aussetzen der Richtwertmieten-Erhöhung für Altbauwohnungen ist in den Augen der Immo-Wirtschaft eine "Mogelpackung" - denn die auf April 2017 verschobene Anhebung werde dann umso kräftiger ausfallen. Zudem sicherten diese Anpassungen ohnedies nur den inneren Wert des Mietzinses und seien keine Mieterhöhung, betonte der Fachverband der Immobilientreuhänder der WKÖ

EIB vergab im Vorjahr in Österreich 1,8 Mrd. Euro

Im Vorjahr hat die Europäische Investitionsbank (EIB) 1,8 Mrd. Euro an Darlehen für Projekte in Österreich vergeben. Ein Drittel der Summe (600 Mio. Euro) ging an die ÖBB für die Modernisierung der Südbahn. 180 Mio. Euro erhielt die Asfinag für die Tunnelsicherheit am Arlberg, sagten EIB-Vizepräsident Ambroise Fayolle und EIB-Österreich-Chef Martin Brunkhorst am Donnerstag in Wien.

Euroschwäche lässt Bilanz der DAX-Konzerne glänzen

Der schwache Euro hat die Geschäfte der deutschen Börsenschwergewichte im vergangenen Jahr beflügelt. Nach Berechnungen des Beratungsunternehmens EY stieg der Umsatz der DAX-Konzerne, die bisher Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt haben, zusammengerechnet um 7 Prozent auf 726 Mrd. Euro.

Casinos Austria: Novomatic und Tschechen stellen Pläne vor

Der niederösterreichische Glücksspielkonzern Novomatic und die Firmen der beiden tschechischen Milliardäre Karel Komarek und Jiri Smejc, KKCG und Emma Capital ihre gemeinsamen Pläne für die teilstaatlichen Casinos Austria vorstellen.

Darbo steigerte 2015 Umsatz auf fast 128 Mio. Euro

Der Tiroler Marmeladenhersteller Darbo mit Sitz in Stans im Unterinntal hat 2015 einen Umsatz von 127,6 Mio. Euro erzielt. Damit verzeichnete das Familienunternehmen ein Plus von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2014: 123,5 Mio. Euro). Der Exportanteil sei im abgelaufenen Jahr von 49,9 auf 50,1 Prozent leicht erhöht worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in einer Aussendung mit.

Europas Banken auf der Intensivstation?

Die Angst geht wieder um: Stehen die europäischen Banken wieder einmal vor einer lebensbedrohlichen Krise? Wie solide sind die Bilanzen? Welche Banken Risiken bergen und welche stehen gut dastehen. Eine Analyse.

1 2 3