Archivsuche

Artikel vom Freitag, 19. Februar 2016

Immofinanz-Finanzvorständin Noggler legt Mandat zurück

Immofinanz-Finanzvorständin Birgit Noggler hat per heute, Freitag, ihr Vorstandsmandat "im beiderseitigen Einvernehmen" zurückgelegt. Damit habe der Aufsichtsrat Nogglers Wunsch entsprochen, heißt es in einer Aussendung des Unternehmens. Über eine Nachfolge werde der Aufsichtsrat "zeitgerecht" entscheiden.

Gucci steigerte Erlöse im vierten Quartal

Die neue Kollektion der italienischen Edelmode-Marke Gucci kommt bei der Kundschaft gut an. In den letzten drei Monaten des Jahres 2015 kletterten die Erlöse um 5 Prozent, wie der Mutterkonzern Kering, zu dem auch der Sportartikelhersteller Puma gehört, am Freitag mitteilte.

Immofinanz-Finanzvorständin Noggler legte Mandat per heute zurück

Immofinanz-Finanzvorständin Birgit Noggler hat per heute, Freitag, ihr Vorstandsmandat "im beiderseitigen Einvernehmen" zurückgelegt. Damit habe der Aufsichtsrat Nogglers Wunsch entsprochen, heißt es in einer Aussendung des Unternehmens. Über eine Nachfolge werde der Aufsichtsrat "zeitgerecht" entscheiden.

Smartwatches laufen Schweizer Uhren den Rang ab

Digital auf dem Vormarsch: Die Verkäufe von Smartwatches haben im vergangenen Jahr nach Berechnungen von Marktforschern erstmals den Absatz der Schweizer Uhrenindustrie überholt. Apples Computeruhr habe dabei eine Schlüsselrolle gespielt, so die Analysefirma Strategy Analytics.

Bargeld: Mahrer regt 1000-Euro-Schein an

Während in der EU beziehungsweise der Europäischen Zentralbank die Abschaffung des 500-Euro-Scheines diskutiert wird, will Staatssekretär Harald Mahrer einen 1000-Euro-Schein einführen. Während die einen den 500er als zu großen Schein und für Terrorismusfinanzierung interessant brandmarken, sagte Mahrer im Gespräch mit dem "WirtschaftsBlatt", man brauche den großen Schein am Weg zur Weltwährung.

Pfeiffer Vacuum kehrte 2015 zurück auf Wachstumskurs

Düsseldorf - Der deutsche Spezialpumpenhersteller Pfeiffer Vacuum ist 2015 auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. "Nach drei rückläufigen Jahren ist es uns gelungen, den Umsatz des Unternehmens signifikant zu steigern. Die bereits gute Profitabilität konnte weiter gesteigert werden", sagte Vorstandschef Manfred Bender am Freitag. Am besten habe sich das Geschäft im Halbleiter- und im Analytikmarkt entwickelt.

Novartis-Medikament geht in beschleunigte US-Zulassungsverfahren

Basel - Die US-Gesundheitsbehörde FDA macht den Weg frei für eine raschere Zulassung des Leukämie-Medikamentes PKC412 (Midostaurin) des Schweizer Pharmakonzerns Novartis.

Mehr Passagiere an deutschen Flughäfen als je zuvor

Wiesbaden - An den deutschen Flughäfen sind 2015 mehr Passagiere gestartet oder gelandet als je zuvor. Die Zahl stieg gegenüber dem Vorjahr um 4 Prozent auf 193,9 Millionen Fluggäste, wie das Statistische Bundesamt heute, Freitag, in Wiesbaden berichtete. Besonders deutlich legte der Fernverkehr nach Asien mit einem Plus von 7,2 Prozent zu.

Argentinien verzeichnete hohes Handelsdefizit in 2015

Buenos Aires - Argentinien hat erstmals seit 1999 Verluste in der Handelsbilanz verzeichnet. Im Außenhandel gab es 2015 ein Defizit von drei Milliarden Dollar (2,71 Mrd. Euro), wie das statistische Amt Indec am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte. Die Exporte fielen 2015 um 17 Prozent auf 56,8 Milliarden Dollar, während die Importe um 8 Prozent auf 59,8 Milliarden Dollar schrumpften.

Deutsche Russland-Exporte brachen 2015 um ein Viertel ein

Berlin - Die Exporte der deutschen Wirtschaft nach Russland sind im vergangenen Jahr um 25,5 Prozent eingebrochen. "Gemessen am bisherigen Rekordjahr 2012 hat sich der deutsche Export in den vergangenen drei Jahren von 38 Milliarden auf 21 Milliarden Euro fast halbiert", sagte der Vorsitzende des Ost-Ausschusses, Linde-Chef Wolfgang Büchele, am Freitag in Berlin.

Mazda ruft 1,9 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten zurück

Tokio -Der japanische Autobauer Mazda hat insgesamt rund 1,9 Millionen Fahrzeuge wegen potenzieller Airbag-Probleme in die Werkstätten gerufen. Betroffen seien Fahrzeuge mit Airbags von Takata, teilte Mazda heute, Freitag, mit.

Flüchtlinge: Tägliche Obergrenzen gelten seit 8 Uhr

Wien - Das Innenministerium hat wie geplant mit dem heutigen Freitag auf tägliche Obergrenzen für Flüchtlinge umgestellt. Seit 8 Uhr wird das neue Grenz-Management angewendet, hieß es aus dem Innenressort auf Anfrage der APA. Grundsätzlich werden ab Samstag die Übergänge von 6 bis 22 Uhr geöffnet sein.

Umfrage: Gedrückte Stimmung in Japans Industriebetrieben

Tokio - Die weltweit drittgrößte Volkswirtschaft hinter den USA und China im Schlussquartal geschrumpft. Die Stimmung in den japanischen Industriebetrieben ist laut einer Umfrage gedrückt. Der entsprechende Index erhöhte sich zwar auf sieben Zähler von sechs im Jänner, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Umfrage unter 513 Unternehmen (Reuters Tankan) hervorgeht.

Allianz verdiente 2015 mehr

München - Europas größter Versicherer Allianz hat im vergangenen Jahr trotz gestiegener Katastrophenschäden besser verdient. Der operative Gewinn stieg 2015 im Jahresvergleich um 3 Prozent auf 10,7 Mrd. Euro, wie der Konzern heute, Freitag, in München mitteilte. Damit blieb das Unternehmen knapp unter der im Sommer ins Visier genommenen Zielmarke von 10,8 Mrd. Euro.

Lopatka will sich von der SPÖ Arbeitsagenden schnappen

Wien - ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka provoziert wieder einmal den Koalitionspartner. Im Ö1-"Morgenjournal" schlägt er vor, dass die SPÖ die Arbeitsagenden abgibt und diese von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) übernommen werden.

Abgas-Schwindel: Daimler hat in USA Sammelklage am Hals

In den USA wurde gegen Mercedes-Benz eine Sammelklage wegen Manipulationsverdachts eingereicht. Der Stickoxid-Ausstoß von 19 Modellen soll die offiziellen Angaben deutlich überschreiten.

US-Waffenindustrie nimmt Kinder als Zielgruppe ins Visier

Die US-Waffenindustrie entdeckt Kinder als Konsumenten. Bunte Plastikteile an Waffen, Girlie-Editions und speziell für kleine Kinderhände gebaute Waffen sollen auch schon Sechsjährige anziehen.

Vimpelcom zahlt Millionenstrafe in Bestechungsskandal

Amsterdam - Der in den Niederlanden ansässige Telekomkonzern Vimpelcom beendet jahrelange Ermittlungen wegen Bestechung in Usbekistan mit der Zahlung von 795 Millionen Dollar (717,25 Mio. Euro). Der Vergleich wurde von einem US-Gericht in Manhattan am Donnerstag bekanntgegeben. Es ist die zweithöchste jemals gezahlte Vergleichssumme in einem Anti-Korruptionsverfahren weltweit.

Papst: Donald Trump ist kein Christ

Vatikanstadt/Washington - Papst Franziskus hat dem republikanischen US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump eine unchristliche Haltung gegenüber Einwanderern aus Mexiko vorgeworfen. "Jemand, der Mauern anstelle von Brücken bauen will, ist kein Christ", sagte der Papst am Donnerstag während der Rückreise von seinem Mexiko-Besuch. Trump bezeichnete die Äußerungen des katholischen Kirchenoberhaupts als "schändlich".

Start-up Anyline erhält Starthilfe aus der Heimat

Das Start-up Anyline bekommt 1,5 Millionen Euro frisches Kapital. Mit dabei: Gernot Langes-Swarovski.

1 2 3 4