Archivsuche

Artikel vom Freitag, 12. Februar 2016

Boom der "Thinktanks": Das sind die größten Denkfabriken der Welt

Knapp 7000 meinungsbildende Expertengruppen - sogenannte "Thinktanks" - gibt es inzwischen weltweit. Ihre Wurzeln haben sie in den USA, inzwischen sind die Denkfabriken ein globales Phänomen. Oft werden ihnen auch Lobbying-Aktivitäten vorgeworfen.

Bürgerbefragung zu Benko-Kaufhausprojekt in Bozen

Das Tauziehen um das vom Tiroler Investor René Benko geplante Kaufhaus im Bereich des Bozner Bahnhofs geht in die nächste Runde. Von 20. März bis 4. April findet dazu eine Bürgerbefragung statt. Diese hatte der Kommissär für die außerordentliche Verwaltung der Stadt Bozen, Präfekt Michele Penta, festgesetzt.

EU-Wirtschaft wuchs um vierten Quartal 2015 um 0,3 Prozent

Die Wirtschaft ist in der EU und in der Eurozone im vierten Quartal des Jahres 2015 um je 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal gestiegen. Österreich verzeichnete ein Nullwachstum. Spitzenreiter war laut Eurostat-Daten vom Freitag Estland mit +1,2 Prozent. Griechenland musste neuerlich die rote Laterne übernehmen - mit -0,6 Prozent.

Hohe Strafen bei Fahrerflucht auf Skipiste

In den vergangenen Tagen häufen sich wieder Skiunfälle mit Fahrerflucht auf Österreichs Pisten. Wozu der Rechtsschutzspezialist D.A.S. bei Unfällen auf der Piste aus rechtlicher Sicht rät, wozu man bei Unfällen rechtlich verpflichtet ist und welche Strafen bei Fahrerflucht und unterlassener Hilfeleistung drohen. Warum man mit dem Gesetz in Konflikt gerät, wenn man Unfälle mit einer Helmkamera filmt.

"Journalist des Jahres": Das sind die Gewinner

Das Branchenmagazin "Der Österreichische Journalist" hat Donnerstagabend zum zwölften Mal die "Journalisten des Jahres" ausgezeichnet. "Presse"-Chefredakteur Rainer Nowak wurde dabei als "Journalist des Jahres" geehrt, ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz als "Medienmanager des Jahres" ausgezeichnet, die Tageszeitung "Die Presse" erhielt den Titel "Redaktion des Jahres".

Japan will auf G-20-Ebene Antwort auf Marktturbulenzen

Japan strebt eine gemeinsame Antwort der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer auf die weltweiten Finanzmarktturbulenzen an. Es werde nach Wegen gesucht, wie die G-20-Staaten an dieser Stelle zusammenarbeiten könnten, sagte der hochrangige Regierungsberater Masatsugu Asakawa am Freitag.

Internet-Radio Pandora macht Verlust und sucht einen Käufer

Zwar ist der Umsatz des Internet-Radios um ein Viertel gestiegen, doch höhere kosten drückten Pandora ins Minus. In Österreich ist Pandora aus rechtlichen Gründen noch immer nicht verfügbar.

NÖ Flugzeugausstatter List vor neuerlichem Werksausbau

Der niederösterreichische Flugzeugausstatter F/List in Thomasberg bei Edlitz (Bezirk Neunkirchen) hat vor kurzem das tausendste exklusive Interieur ausgeliefert. Der Geschäftserfolg in der zwölfjährigen Geschichte im Aircraft-Segment erfordert - nach 2013 - eine weitere Vergrößerung der Produktionsflächen: Noch heuer soll ein drittes Werk in Angriff genommen werden.

Time kauft MySpace-Nachfolger

MySpace gehört wieder einem Medienriesen: Der Time-Verlag schluckte beim Kauf einer Werbefirma auch die Nachfolge-Version des einstigen Pioniers bei Online-Netzwerken. Unter dem Namen MySpace ist inzwischen eine vor allem auf Musik fokussierte Website aktiv.

Schelling: Abschaffung des 500 Euro-Scheins wäre nur Signalwirkung

Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) würde in einer Abschaffung des 500-Euro-Scheins lediglich eine Signalwirkung sehen. "Ich habe dazu überhaupt keine Position", sagte Schelling vor Beginn des ECOFIN Freitag in Brüssel auf die Frage, ob er für eine Abschaffung des 500-er Scheins sei.

Deutscher Finanzminister sieht langfristig Gefahren für Staatshaushalt

Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble befürchtet bis zum Jahr 2060 ein Anstieg der Staatsverschuldung auf rund 200 Prozent der Wirtschaftsleistung.

Bundesbank sieht keine Bankenkrise heraufziehen

Berlin - Die Deutsche Bundesbank sieht trotz der jüngsten Marktturbulenzen offenbar keinen Anlass zur Sorge um die Stabilität der deutschen Geldhäuser. Das für die Bankenaufsicht zuständige Vorstandsmitglied Andreas Dombret sagte der "Bild"-Zeitung vom Freitag, die Kapitalsituation der deutschen Banken "hat sich in den vergangenen Jahren stark verbessert".

Österreichische Conwert fürchtet feindliche Übernahme durch Adler

Der deutscher Aktionär Adler will drei von vier Verwaltungsräten von Conwert austauschen. Die aktuelle conwert-Führung warnt vor Kontrollübernahme durch Adler. Warnungen kommen indes vom Kleinaktionärsvertreter Rasinger, der darin ein "Vabanque-Spiel" von Adler sieht.

Inflationsrate in Deutschland leicht gestiegen

Wiesbaden - Teurere Nahrungsmittel und höhere Mieten haben die Inflationsrate zu Jahresbeginn in Deutschland wieder leicht steigen lassen. Im Jänner lagen die Verbraucherpreise um 0,5 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden berichtete. Damit bestätigten sich vorläufige Berechnungen.

Deutsche Wirtschaft hält ihr Wachstumstempo im Schlussquartal

Wiesbaden/Berlin - Die deutsche Wirtschaft hat dank der guten Binnenkonjunktur ihr Wachstumstempo am Jahresende 2015 gehalten. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs von Oktober bis Dezember erneut um 0,3 Prozent zum Vorquartal, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Ökonomen hatten dies erwartet.

Renault steigerte 2015 Gewinn um fast 50 Prozent

Paris - Renault hat 2015 von neuen Automodellen profitiert und den Gewinn um fast 50 Prozent gesteigert. Das Nettoergebnis sei auf 2,82 Mrd. Euro geklettert, nach 1,89 Mrd. Euro im Vorjahr, teilte der französische Autobauer am Freitag mit. Der Umsatz legte um mehr als zehn Prozent auf 45,33 Mrd. Euro zu.

Industrieverband: Griechenland droht wieder Zahlungsunfähigkeit

Athen - Griechenlands Industrielle haben die Regierung in Athen aufgerufen, rasch die Verhandlungen mit den Gläubigern abzuschließen. Andernfalls drohe die Zahlungsunfähigkeit und die weitere Verarmung des griechischen Volkes, hieß es in einem Bericht des griechischen Industrieverbands SEB.

Zwei neue Chefs für Österreichs Energie-Regulator E-Control

Wirtschaftsminister Mitterlehner besetzt die Spitze der E-Control neu. Die Verträge der derzeitigen Chefs Boltz und Graf werden nicht verlängert. Sie fochten so manchen Strauß mit Bauern und Stromwirtschaft aus.

AK-Direktor Muhm: Arbeitslosigkeit "in hohem Maß importiert"

Wien - Für Werner Muhm, Direktor der Arbeiterkammer Wien, ist die Arbeitslosigkeit in Österreich "in hohem Maß importiert", berichtet die "Kronen Zeitung" (Freitag-Ausgabe). Es solle auf EU-Ebene über die Notfallklausel zum Schutz des Arbeitsmarktes debattiert werden. Unter anderem darüber, die Personenfreizügigkeit zu befristen oder einzuschränken, so Muhm.

Faymann bei Italiens Premier Renzi in Rom

Rom/Wien - Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) berät am Freitag mit dem italienischen Premier Matteo Renzi in Rom über dessen Bemühungen, auf europäischer Ebene mehr Flexibilität im Rahmen des EU-Stabilitäts- und Wachstumspakts durchzusetzen. Thema des Gesprächs werden aber auch die Flüchtlingskrise und die diesbezüglich geplanten Maßnahmen Österreichs an seiner Südgrenze sein.

1 2 3