Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 10. Februar 2016

Weniger Container - Hafen Hamburg fällt auf Platz drei in Europa

Hamburg ist nur noch der drittgrößte Containerhafen Europas. Durch ein deutliches Minus von 9,3 Prozent beim Containerumschlag fiel die Hansestadt in dem Ranking hinter Rotterdam und Antwerpen zurück. 2015 seien 8,82 Millionen Standardcontainer (TEU) umgeschlagen worden, nach 9,7 Millionen im Jahr davor, wie der Marketing-Chef von Hafen Hamburg, Axel Mattern, am Mittwoch sagte.

Deutsche Elektroindustrie 2015 mit mehr Aufträgen und mehr Umsatz

Überdurchschnittlich viele Großaufträge haben die Orderbücher der deutschen Elektroindustrie 2015 prall gefüllt. Die Auftragseingänge lagen um 6,7 Prozent über dem Vorjahreswert, wie der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

Rauchverbot in Gastronomie könnte Zigarettenkonsum reduzieren

Wenn 2018 der blaue Dunst endgültig aus der Gastronomie verbannt wird, glaubt rund ein Viertel der Raucher, dass ihnen das Verbot dabei helfen kann, weniger Zigaretten zu konsumieren. Das würde auch deren Wünsche unterstützen, da 39 Prozent lieber nicht oder weniger rauchen würden, es ihnen aber schwer fällt, davon loszukommen, so Online-Marktforscher Mindtake Research am Mittwoch.

Banken-Umfrage: Mehrheit der Deutschen gegen Bargeld-Obergrenze

Eine Obergrenze für Bargeld-Zahlungen findet nach einer Umfrage in Deutschland keine Mehrheit. Auf die 1- und 2-Cent-Münzen könnte ein Großteil der Deutschen jedoch verzichten, wie der Bankenverband am Mittwoch in Berlin mitteilte. Knapp sechs von zehn Deutschen fänden es demnach nicht gut, wenn größere Beträge - "etwa ab 1.000 Euro" - nur noch mit Karte bezahlt werden könnten.

Schweizer Forscher wollen Rettungskräfte mit Drohnen unterstützen

Schweizer Forscher haben eine Software entwickelt, mit der Drohnen selbstständig Waldwegen folgen und nach Vermissten suchen können. Das würde die Suche in Wäldern und Berggebieten beschleunigen und vereinfachen.

Südkorea zieht sich aus Industriepark Kaesong in Nordkorea zurück

Südkorea zieht sich nach dem nordkoreanischen Raketenstart aus dem von beiden Staaten betriebenen Industriepark Kaesong zurück. Damit solle der Norden von einer wichtigen Geldquelle für seine Raketen- und Atomwaffenprogramme abgeschnitten werden, sagte der für die Wiedervereinigung zuständige Minister Hong Yong Pyo am Mittwoch. Die Regierung in Pjöngjang sei bereits über das Vorhaben informiert.

Chinesen wollen Internetbrowser Opera für eine Milliarde Euro

Der Internetbrowser Opera geht wohl in chinesische Hände. Ein Konsortium von Unternehmen aus China biete gut eine Milliarde Euro für das norwegische Internet- und Werbeunternehmen, teilte Opera am Mittwoch mit.

Pharrell Williams wird Miteigentümer von G-Star Raw

"Happy"-Sänger Pharrell Williams hat ein zusätzliches Betätigungsfeld gefunden: Der 42-Jährige ist ab sofort Miteigentümer der Jeansmarke G-Star Raw. Williams wolle sich vor allem um Nachhaltigkeitsfragen kümmern, teilte das Unternehmen mit. Angaben zum finanziellen Engagement des Musikers oder dessen Bezügen wurden nicht gemacht.

Holland-Stiftung: Das Match der Anwälte um die MEL-Anleger

Bei der Holland-Stiftung haben sich bisher 845 von geschätzten 10.000 Betroffenen gemeldet. Prozessfinanzierer Advofin legt sich quer, die Anwälte buhlen um die Gunst der Anleger.

UniCredit-CEO Ghizzoni: "Arbeite entschlossen an Plan weiter"

UniCredit-CEO Federico Ghizzoni, dem der Aufsichtsrat der Bank-Austria-Mutter am Dienstag das Vertrauen bestätigt hat, will mit "höchster Entschlossenheit" an der Umsetzung des im November vorgestellten Entwicklungsplans arbeiten. Die Unterstützung des Boards sei wichtig, um den Plan in einem Jahr umzusetzen, das nicht einfach sein wird, sagte Ghizzoni nach Angaben italienischer Medien.

Solarfirma Activ Solar mit mehr als 500 Millionen Euro verschuldet

Es ist die bisher größte Pleite im Jahr 2016: Die Firma Activ Solar mit Sitz in Wien hat über 500 Millionen Euro Schulden angehäuft. Das Unternehmen, das in Solarprojekte in der Ukraine investiert, steht allerdings unter Dauerkorruptionsverdacht. Am Wiener Handelsgericht wurde nun ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt

Urteil zum Kaufpreis bei geförderten Wohnungen

In manchen Verträgen wird festgelegt, dass sich der auf die Baukosten entfallende Teil des Kaufpreises nach Fertigstellung eines Baus ändern kann. Laut Rechtsanwalt Gabriel Wutti ist eine solche Formulierung dem OGH zu unbestimmt.

Griechenland bei 10-Jahres-Renditen wieder über 11 Prozent

Griechenland musste bei den 10-Jahres-Renditen am Mittwoch eine weitere Verteuerung hinnehmen und ist über die Elf-Prozent-Marke geklettert. Mit 11,116 Prozent waren die Werte für das schuldengeplagte Euro-Land so teuer wie seit Mitte des Vorjahres nicht mehr. Auch Portugal verschlechterte sich auf 3,343 Prozent.

Etsan und denn’s eröffnen ab April Ex-Zielpunkt-Läden

89 der 229 Filialen der Pleite gegangenen Lebensmittelkette Zielpunkt sollen in den kommenden Wochen umgebaut und neu eröffnet werden. Die Lebensmittelketten Etsan und denn’s wollen ab April die ehemaligen Zielpunkt-Geschäfte unter eigener Flagge wieder eröffnen. Etsan will zeitgleich auch einen Onlinehandel aufziehen.

UniCredit-Chef Ghizzoni rechnet mit längerer Börsenvolatilität

UniCredit-CEO Federico Ghizzoni rechnet, dass die Volatilität an den internationalen Börsen noch länger anhalten wird. Es gebe zurzeit keine Signale einer Trendwende, sagte der Manager nach Angaben italienischer Medien.

Nach gescheiterter Partnerschaft: Suzuki zahlt Schadenersatz an VW

Die Autobauer Suzuki und Volkswagen wollen mit einer Schadenersatzzahlung der Japaner einen Schlussstrich unter ihre verunglückte Partnerschaft ziehen. Suzuki kündigte am Mittwoch an, im Zuge einer Einigung eine "bestimmte Summe Geld" an VW zu überweisen. Details nannte der Konzern nicht. Das Geld soll bis Ende März fließen. VW war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Wie die Vermessung von "Star Wars" der Wissenschaft helfen kann

Forscher der ETH Lausanne haben mittels eines Softwarepakets das "Star Wars"-Universum quantifiziert. Die Studie dürfte sich als interessant für eine Reihe wissenschaftlicher Felder erweisen, die sich mit der Analyse "realer" Daten beschäftigen.

Ifo-Chef Sinn - Börsenturbulenzen nicht überdramatisieren

Die jüngste Finanzmarkt-Krise wird nach den Worten von Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn nicht auf die Wirtschaft übergreifen. "Der Börsenabsturz geht von China aus, dessen Wirtschaft uns große Sorgen bereitet", sagte Sinn dem "Tagesspiegel" (Mittwochausgabe). "Aber man soll nicht überdramatisieren, denn in anderen Teilen der Welt läuft die Konjunktur noch ganz ordentlich."

Defekte Airbags: Daimler ruft 840.000 Fahrzeuge zurück

Wegen möglicherweise defekter Airbags des japanischen Herstellers Takata muss Daimler in den USA 840.000 Fahrzeuge zurückrufen. Betroffen sind Mercedes-Benz Pkw und Daimler Vans.

Dax-Anleger warten auf Fed-Chefin Yellen

Auch am Mittwoch brauchen Europas Aktienanleger starke Nerven: Denn bis zum Nachmittag (16.00 Uhr MEZ) müssen sie warten, bis Fed-Chefin Janet Yellen vor dem Finanzdienstleistungs-Ausschuss des US-Repräsentantenhauses zur Lage der US-Wirtschaft sprechen wird. Bis dahin dürfte der Dax kaum vom Fleck kommen. Die weltgrößte Volkswirtschaft läuft nicht so rund wie erhofft, fürchten viele Anleger. Daher rechnen sie kaum mehr mit einer Zinserhöhung im laufenden Jahr. Die Aussagen Yellens dürften daher genau auf entsprechende Signale abgeklopft werden.

1 2 3 4