Archivsuche

Artikel vom Montag, 24. Oktober 2016

Franz Portisch, Chef des Österreichischen Sparkassenverbands

"Ein Zinsschritt könnte Vertrauen schaffen"

Franz Portisch, seit Anfang 2016 Chef des Österreichischen Sparkassenverbands, im Interview mit trend-Korrespondent Jakob-Arnim-Ellissen über Lobbyismus in Brüssel, Basler Regulierungen und die Niedrigzinspolitik der EZB.

Austro-Wirtschaft: „Ausgeprägte Abwärtsrisiken“

Österreichs Wirtschaftswachstum hat sich in den vergangenen Quartalen erholt, doch es könnte schon bald wieder anders kommen. Wovor Ökonomen warnen, was sie prophezeien und wie Österreich bei Investitionen, Konsum, Export und Arbeitslosenrate im langfristigen Vergleich da steht. Der große Austro-Wirtschaftsreport.

Anlage: Geringes Risiko ist für Österreicher wichtiger als Erträge

Die Österreicher scheuen bei der Geldanlage weiterhin das Risiko: Wertpapiere spielen noch immer eine Nebenrolle. Weniger als die Hälfte ihres Vermögens haben die Österreicher in Finanzvermögen investiert. Seit dem Jahr 2010 ist dies weniger stark gewachsen als das Vermögen in Immobilien.

Online-Plattform Airbnb gegen den Rest der Welt

Die Online-Plattform Airbnb galt lange als mustergültiges Start-up und als Vorzeige-Beispiel einer funktionierenden Sharing Economy. Bis die Plattform eine kritische Größe erreicht hatte und der Realwirtschaft in die Quere kam. Seither sieht sich Airbnb mit Widerstand und zahlreichen Klagen konfrontiert. Auch in den USA.

CETA: Die 8 wichtigsten Kritikpunkte des Abkommens

Landwirte und Umweltschützer, Gewerkschaften und Globalisierungsgegner - sie alle laufen Sturm gegen den Handelspakt CETA zwischen der EU und Kanada. Die belgische Region Wallonie teilt einige Bedenken und blockiert deshalb die Unterzeichnung. Ein Überblick über die wesentlichen Punkte, die Kritiker ins Feld führen.

Sebastian Kurz besucht Südafrika: So profitiert die Wirtschaft

Außenminister Sebastian Kurz ist zu Besuch in Südafrika. Das Land ist für Österreich der wichtigste Handelspartner des gesamten Kontinents. Die Staatsverschuldung ist dort geringer als in Österreich, allerdings kämpft Südafrika mit Energieproblemen und sozialen Spannungen. Chancen ergeben sich für heimische Unternehmen vor allem bei Infrastruktur-Projekten.

AT&T toppt Bayer-Monsanto: Die 5 größten Mega-Deals 2016

Mit dem mehr als 100 Milliarden US-Dollar (91,9 Mrd. Euro) hohen Kaufoffert für den US-Medienriesen Time Warner zieht der Telekom-Konzern AT&T an der deutschen Bayer AG vorbei. Ein Überblick über die bisher größten geplanten Unternehmensübernahmen 2016.

Warum AT&T für 100 Mrd. Dollar Time Warner auf den Tisch legt

TV-Serien wie "Game Of Thrones" und Filme des Hollywood-Studios Warner Bros. könnten künftig vom amerikanischen Telekom-Konzern AT&T kommen.