Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 28. Januar 2016

Fußball: Neymar muss 103.000 Euro wegen Steuerhinterziehung zahlen

Sao Paulo (APA/AFP) - Brasiliens Fußball-Star Neymar muss in seiner Heimat eine Strafe von umgerechnet knapp 103.000 Euro wegen Steuerhinterziehung zahlen. Das brasilianische Berufungsgericht wies den Einspruch des 23-jährigen Barcelona-Spielers Mitte Jänner zurück, wie am Donnerstag bekannt wurde. Diese Strafe betrifft nur die Jahre 2007 und 2008, als Neymar noch im Nachwuchs seines Stammclubs Santos spielte.

US-Anleihen tendieren dank schwacher Konjunkturdaten ins Plus

New York (APA/dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Donnerstag nach schwachen US-Konjunkturdaten im Plus bewegt. So haben die amerikanischen Unternehmen im Dezember deutlich weniger Neuaufträge erhalten als im Vormonat.

Iran kauft 118 Airbus

Der Iran kauft 118 Maschinen des europäischen Flugzeugbauers Airbus. Eine entsprechende Vereinbarung im Umfang von 25 Mrd. Dollar (23 Mrd. Euro) wurde im Rahmen des Besuchs des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani in Paris unterzeichnet, wie am Donnerstag bei einer Zeremonie im Elysee-Palast bekannt gegeben wurde.

Esterhazy Tourismus- und Kulturangebote verzeichneten 2015 Zuwächse

Die Tourismus- und Kulturangebote der Esterhazy Betriebe haben 2015 im Burgenland ein Besucherplus verzeichnet, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Im Schloss Esterhazy in Eisenstadt wurden 193.000 Gäste gezählt. Seit 2009 (90.000) habe sich damit die Zahl mehr als verdoppelt. Burg Forchtenstein lockte im Vorjahr 89.000 Gäste, um 27 Prozent mehr als 2014.

Leitl als SVA-Obmann bestätigt

Der Vorstand der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) hat Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl am Donnerstag einstimmig zum Obmann wiedergewählt. Leitl und seine beiden Stellvertreter Alexander Herzog und Wilhelm Turecek stehen damit weitere fünf Jahre an der Spitze der SVA, hieß es in einer Aussendung.

Sesselrücken bei RWE - Deutschland-Chef geht

Beim kriselnden Energieriesen RWE kommt es zu ersten Personalentscheidungen für den geplanten Konzernumbau. Der bisherige Deutschland-Chef Arndt Neuhaus werde das Unternehmen zum Ende des Monats verlassen, teilte RWE am Donnerstag mit. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte bereits am Vormittag von einem Insider über die Personalie erfahren.

Deutsche-Bank-Chef Cryan will nicht nur Sanierer sein

Der Brite John Cryan spricht nicht nur Deutsch, er liest auch deutsche Schlagzeilen. "Eine deutsche Zeitung hat mich 'Der eiskalte Aufräumer' genannt", erzählt der Deutsche-Bank -Chef am Donnerstag. "Hoffentlich hat meine Frau das nicht bemerkt." Hinter dem Scherz, der auf der Bilanz-Pressekonferenz des Instituts in Frankfurt für Gelächter sorgt, verbirgt sich eine Sorge, die Investoren und Mitarbeiter umtreibt. Kann Cryan, der als Finanzchef schon die Schweizer UBS nach der Finanzkrise umgekrempelt hat, Banken nur sanieren? Oder ist er auch der Richtige, um eine Vision zu entwerfen und Mitarbeiter zu motivieren?

Heta-Angebot - Finanzministerium "schenkt" Kärnten 400 Mio. Euro

Das Land Kärnten bringt über einen Kredit des Bundes für das Rückkaufangebot an die Heta-Gläubiger 1,2 Mrd. in die eigens dafür gegründete Gesellschaft ein. Wie "Die Presse" am Donnerstag online berichtete, muss das Land davon aber 400 Mio. Euro gar nicht zurückzahlen, falls es die restlichen 800 Millionen bis 2025 brav "abstottert".

EU will Steuerschlupflöcher für Konzerne schließen

Die EU-Kommission will mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket Steuerschlupflöcher für grenzüberschreitend tätige Konzerne schließen. "Milliarden von Euro gehen jedes Jahr verloren", klagte Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici am Donnerstag in Brüssel. Mit ihren Vorschlägen will die Kommission in erster Linie aggressive Steuer-Sparstrategien internationaler Konzerne mit Hilfe von Gewinnverschiebungen in Steueroasen außerhalb Europas durchkreuzen.

Griechenland, Israel und Zypern prüfen Bau von Gasleitung

Griechenland, Israel und Zypern lassen den Bau einer Gasleitung durchs Mittelmeer nach Europa prüfen. Die Pläne sind Folge der im östlichen Mittelmeer entdeckten Gasvorkommen und wurden am Donnerstag von den Staats- und Regierungschefs der drei Länder in Zypern vorgestellt.

trend@venture 2016: Start-ups an den Start!

Machen Sie mit bei trend@venture, dem Start-up- Wettbewerb des trend, und gewinnen Sie attraktive Preise.

IG Metall will trotz "Dieselgate" deutliches Lohnplus bei VW

Die IG Metall will trotz Milliardenlasten durch die Abgasmanipulationen bei Volkswagen einen kräftigen Lohnzuschlag für die Beschäftigten durchsetzen. Die Tarifkommission strebe für die rund 115.000 Mitarbeiter bei VW und der Tochter Volkswagen Financial Services eine Tariferhöhung um fünf Prozent an, teilte die Gewerkschaft am Donnerstag mit. Neben höheren Löhnen will die IG Metall mit VW auch eine Verlängerung der Altersteilzeitregelung um fünf Jahre vereinbaren.

trend@venture 2016 Teilnahmebedingungen

Betrug um Wiener Kindergärten - Kontoverbindungen werden geprüft

Im Zuge der Ermittlungen rund um den möglichen Förderbetrug bei Wiener Kindergärten (MA 10) hat die Staatsanwaltschaft nun eine sogenannte Fachverbandsanfrage bei österreichischen Banken angeordnet. Damit wurden die Geldinstitute aufgefordert offenzulegen, ob und welche Geschäftsbeziehungen etwa mit dem Hauptverdächtigen Abdullah P. bestehen, bestätigte Sprecherin Nina Bussek der APA.

Nationalbank: 200 Jahre Kampf gegen Inflation und Geldfälscher

Notenbanken gibt es in Europa seit Mitte des 17. Jahrhunderts und in Österreich seit 1705. Papiergeld kennt Österreich seit 1762 - damals hieß es noch "Bancozettel", herausgegeben von dem "Wiener Stadtbanco". Aber der Startschuss für die "privilegirte oesterreichische National-Bank" fiel erst am 1. Juni 1816 - als private Aktiengesellschaft und in Reaktion auf die Staatspleite von 1811.

Smart City: Graz wird im März zum Hotspot für die Zukunft

Mit der "Urban Future Global Conference" lockt Graz Experten aus 50 Ländern in die Steiermark, damit sie dort ihre Konzepte zum Thema "Smart City" präsentieren.

Hypo-U-Ausschuss - "Kärntner Freunde" ließ Hypo-Verband kalt

Nach der spannenden Befragung des Chefs der Finanzprokuratur, Wolfgang Peschorn, im Hypo-U-Ausschuss war am Donnerstag der Generalsekretär des Verbandes der Landes-Hypothekenbanken, Wilhelm Miklas, als Auskunftsperson im Parlament. Miklas plauderte schon in seinem ausgedehnten Eingangsstatement aus dem Nähkästchen. Die Ex-Hypo-Chefs Wolfgang Kulterer und Tilo Berlin kritisierte er hart.

Neu in Österreich: Japan-Bank, Spieleentwickler, Medizinforscher

2015 sind wieder Rekorde bei ausländischen Betriebsansiedlungen in Österreich aufgestellt worden. Die meisten der Neo-Investoren kamen wieder aus Deutschland. Auch prominente Asiaten haben ihre Zelte hier aufgeschlagen, wie die drittgrößte Bank Japans, die Mizuho Bank, die in Wien ihre Osteuropa-Zentrale aufgemacht hat.

Streiks gegen Pensionsreform in Griechenland dauern an

Aus Protest gegen ein neues Pensionsreformgesetz und neue Steuern sind am Donnerstag am zweiten Tag in Folge keine Fähren aus Piräus und den meisten anderen Häfen des Landes ausgelaufen. Dies teilte die Gewerkschaft der griechischen Seeleute mit. Auch Landwirte und Freischaffende streikten am Donnerstag. Die Pensionskürzungen sind eine Bedingung der Gläubiger Griechenlands für Finanzhilfen.

Zinserhöhungen in den USA: Der Fahrplan der Fed

Die US-Notenbank Fed hat nach der Zinswende größte Vorsicht bei der weiteren Straffung ihrer Geldpolitik signalisiert. Der Verfall des Ölpreises und die Flaute in China lassen zusehends Sorge aufkommen, dass die Wirtschaft eine weitere Erhöhung derzeit nicht gut verkraften würde.

1 2 3 4