Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 20. Januar 2016

US-Bundesstaat New Mexico verklagt Volkswagen, Audi und Porsche

Nach der Regierung in Washington und zahlreichen Privatleuten hat nun auch der US-Bundesstaat New Mexico Volkswagen wegen der Abgasmanipulationen verklagt. Die Klage richte sich gegen Volkswagen, Audi, Porsche sowie die US-Niederlassungen, teilte der Generalstaatsanwalt in Santa Fe mit.

Deutsche Wirtschaft warnt: 10 Mrd. Euro Schaden durch Grenzschließung

Die deutsche Wirtschaft warnt vor hohen Kosten durch Grenzschließungen in der Flüchtlingskrise. "Durch Staus und Wartezeiten, zusätzliche Bürokratie oder zum Beispiel die Umstellung von Just-in-time-Lieferung auf deutlich teurere Lagerhaltung können sich die Kosten für die deutsche Wirtschaft schnell auf zehn Milliarden Euro pro Jahr summieren", sagte DIHK-Geschäftsführer Martin Wansleben.

Schon 75 Millionen Kunden: Netflix revolutioniert das Fernsehen

Weil bereits jeder zweite US-Haushalt Netflix-Kunde ist, will die größte Online-Videothek der Welt nun vor allem international wachsen. Allein im ersten Quartal sollen sechs Millionen Kunden hinzu kommen. Doch die globale Expansion drückt auch auf den Gewinn, wie aktuelle Zahlen zeigen.

Tennis-Skandal: Die schwarze Liste des weißen Sports

Die Australian Open, das erste großen ATP-Turnier des Jahres 2016, stehen unter keinem guten Stern. Berichte über einen Wettskandal und manipulierte Spiele werfen schwarze Schatten über den weißen Sport. Eine Liste mit 41 möglicherweise involvierten Sportlern sorgt nun für Aufregung.

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Bei VW bleibt derzeit kein Stein auf dem anderen. Nun wird die Organisation für Fahrzeugentwicklung völlig umgekrempelt. Erstmals übernehmen Vorstände die Verantwortung für die Entwicklung konkreter Modellreihen. Auch die Modellreihen werden neu unterteilt.

Weltfußballer Lionel Messi wegen Steuerbetrug auf die Anklagebank

Jetzt wird's ernst für den argentinischen Superstar Lionel Messi: Wegen Steuerbetrug in mehrfacher Millionenhöhe wird ihm der Prozess gemacht. Ihm droht sogar eine Freiheitsstrafe. Die Saison 2015/16 kann er bis zum Ende spielen.

Obergrenze für Flüchtlinge: 2016 werden nur 37.500 aufgenommen

Österreich will heuer nur noch 37.500 Asylwerber aufnehmen, bis 2019 sollen es insgesamt maximal 127.500 sein. Das haben Regierung und Landeshauptleute am Mittwoch beim Asylgipfel im Kanzleramt beschlossen. Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) sprach von einem "Richtwert", Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) von einer "Obergrenze".

Designer muss nach Privatkonkurs nur 10 Prozent zurückzahlen

Nach der Pleite seiner zwei Designfirmen 2014 sitzt der Wiener Promi-Modedesigner Nhut La Hong privat auf einem Schuldenberg von 668.400 Euro. Nun erlassen ihm die Banken 89,5 Prozent. Die restlichen 10,5 Prozent will er bis Ende Jänner 2023 zurückzahlen. Auf diesen Zahlungsplan einigte sich La Hong mit seinen Gläubigern.

OMV-Chef Seele in großer Not: Ölpreis weiterhin auf Talfahrt

OMV-Vorstandschef Rainer Seele spricht tacheles zur derzeitigen Erosion in der Ölindustrie: "Nur wer Kosten unter Kontrolle hat, wird überleben." Seele findet Widerstand gegen russisches Gas "paradox". Die Nord-Stream 2-Pipeline wird laut Gazprom den europäischen Steuerzahler keinen Cent kosten.

Waschmaschine an Amazon: Ich brauche Waschpulver!

Der US-Online-Handelsriese Amazon führt mit dem Service "Dash" ein neues Bestellsystem ein, mit dem Geräte automatisch den Nachschub bestellen. Zunächst sollen Waschmaschinen automatisch Waschpulver nachbestellen. Drucker sollen selbständig via Internet Toner nachbestellen.

Sportartikelhersteller erwarten 2016 kräftiges Wachstum

Große Sportereignisse werfen ihre Schatten voraus: Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich und die Olympischen Sommerspiele in Brasilien sollen für Umsatzplus sorgen. Die Sportartikelmesse ispo eröffnet am Sonntag in München seine Pforten.

Audi baut ersten Elektro-SUV in Belgien

Audi baut seinen innenstadttauglichen Elektro-Geländewagen in Belgien. Der Elektro-SUV soll 2010 im Werk in Brüssel gebaut werden. Die Produktion des Kleinwagens A1 soll von Belgien nach Spanien verlagert werden.

Fasching: Welche Verkleidung mit dem Gesetz kollidieren könnte

Faschingsdienstag naht und damit auch die Hochsaison für Faschingsverkleidungen. Doch nicht jede Art der Kostümierung ist erlaubt. Der Verstoß gegen gesetzlich verbotene Verkleidungen oder Verletzung des „öffentlichen Anstands“ können Strafen bis zu 2.000 Euro drohen. Der Rechtsschutzspezialist D.A.S., informiert.

Japan gibt 350 Millionen Dollar für Flüchtlinge aus Syrien und Irak

Das Parlament in Tokio hat die Finanzierung von Hilfsmaßnahmen für Flüchtlinge erhöht.

Neue Jahreszeit bei der Bank Austria: Vivaldi tritt als Vorstand ab

Mit der Abgabe der Osteuropa-Sparte CEE zur Mutter UniCredit wird auch der Vorstandsjob von Carlo Vivaldi bei Bank Austria gestrichen. Carlo Vivaldi tritt als CEE-Vorstand der BA ab. Er behält aber sein Büro in Wien. Die Übertragung des Osteuropageschäfts folgt von Wien auf Mailand im späteren zweiten Halbjahr 2016. Offen ist noch wie viele Mitarbeiter der Osteuropa-Sparte noch in Wien bleiben.

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Die schlechten Vorgaben aus Asien haben auch Europas Börsen unter Druck gesetzt. Gegen 10:20 Uhr notierten der DAX und Euro Stoxx bereits mit 3 Prozent im Minus. Der Wiener ATX folgte dem Trend und notierte ebenso rund drei Prozent im Minus. "Es ist zu viel Öl auf dem Markt", lautet das Credo der Börsianer.

Interner Betrug bei FACC: 50 Millionen Euro weg

Der oberösterreichische Luftfahrtzulieferer FACC ist entgegen ersten Meldungen nicht Ziel eines Cyberangriffes geworden: FACC zufolge wurde "intern jemand benutzt", 50 Millionen Euro sind verschwunden.

McDonald's Japan verkauft Pommes mit Schokosauce

Mit "McChoco Potato" will der US-Fleischlaberl-Restaurantkette den Gaumen der japanischen Kunden kitzeln.

Trump treibt Keil in Familie von John Wayne

Der umstrittene republikanische US-Präsidentschaftsanwärter und Milliardär Donald Trump hat nun auch einen Keil in die Familie der Schauspiellegende John Wayne getrieben.

Ex-FPÖ Meischberger vor Gericht: Prozess um 600.000 Euro Zahlung

Ex-FPÖ-Politiker Walter Meischberger steht nun vor Gericht: Laut Anklage kassiert Meischberger Zahlungen ohne Gegenleistung. Der Angeklagte Meischberger will das Geld aber für den Tipp für Münchner Immobilienprojekt bekommen haben. Die ursprünglichen Ermittlungen gegen Ex-Finanzminister Grasser und Immobilienmakler Plech wegen eines Immobilienprojekts in der Brehmstraße wurden eingestellt.

1 2