Archivsuche

Artikel vom Freitag, 15. Januar 2016

Wiener Börse startet leicht im Minus - ATX 0,18 Prozent schwächer

Der Wiener Aktienmarkt hat den Handel am Freitag mit leichterer Tendenz begonnen. Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.165,95 Zählern um 3,95 Punkte oder 0,18 Prozent unter dem Donnerstag-Schluss (2.169,90). Bisher wurden 526.056 (Vortag: 560.915) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Russland will 2016 unvermindert Öl fördern und exportieren

Russland setzt trotz niedriger Weltmarktpreise auch 2016 auf Öl und Gas als Wirtschaftsfaktoren. Die Ölfirmen des Landes hätten vereinbart, die Fördermengen von 2015 beizubehalten, meldete die Agentur Interfax am Freitag. Russland hatte seine Ölförderung vergangenes Jahr auf mehr als 534 Millionen Tonnen gesteigert und damit den Höchststand seit dem Zerfall der Sowjetunion erreicht.

Frankfurter Flughafen bekam 2015 Streiks zu spüren

Der Frankfurter Flughafen hat 2015 mehr Passagiere angezogen als im Jahr davor. Die Zahl der Fluggäste sei um 2,5 Prozent auf gut 61 Millionen gestiegen, teilte der Flughafenbetreiber am Freitag mit. Allerdings hatte der Konzern noch im November mit einem Plus von 3 bis 4 Prozent gerechnet.

KTM steigerte Umsatz und Betriebsergebnis 2015 deutlich

Die börsennotierte KTM hat 2015 mit weltweit 180.801 verkauften Motorrädern um 14 Prozent mehr verkauft als im Jahr davor und den Umsatz sowie den operativen Gewinn kräftig gesteigert. Der Umsatz erhöhte sich um 18 Prozent auf 1,02 Mrd. Euro, das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um mehr als ein Viertel (26 Prozent) auf 95 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Freitag bekanntgab.

NASA vergibt Milliarden-Frachtaufträge an drei Unternehmen

Die NASA vergibt ihre milliardenschweren Versorgungsflüge zur internationalen Raumstation ISS an drei private Unternehmen. Es sind die Firmen SpaceX, Orbital und Sierra Nevada. Diese seien in den Jahren 2018 bis 2024 für die unbemannten ISS-Frachtflüge verantwortlich, sagten NASA-Vertreter am Donnerstag vor Medien in Cape Canaveral. Beginnen soll die erste Mission 2019.

Intel übertrifft Erwartungen mit Quartalszahlen

Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat im vergangenen Vierteljahr die Markterwartungen übertroffen - die Quartalszahlen lagen aber praktisch auf dem Niveau des Vorjahres. Während der Umsatz im vierten Quartal um 1,3 Prozent auf 14,9 Milliarden Dollar (13,78 Mrd. Euro) stieg, sank der Gewinn um ebenfalls 1,3 Prozent auf 3,61 Milliarden Dollar.

"Pfusch"-Volumen sinkt 2016 wieder unter 8 Prozent des BIP

Nach einem Anstieg in den beiden Vorjahren dürfte der Anteil des "Pfuschs" an der offiziellen Wirtschaftsleistung Österreichs 2016 wieder unter die Marke von 8 Prozent sinken. Grund dafür ist laut neuen Berechnungen des Linzer Volkswirtschafts-Professors Friedrich Schneider die Entlastung durch die Steuerreform. Dafür kurbeln höhere Arbeitslosigkeit und mehr Flüchtlinge die Schattenwirtschaft an.

Ölpreise weiter gesunken

Die Ölpreise sind am Freitag erneut gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im März kostete 30,54 US-Dollar (28 Euro). Das waren um 34 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI zur Auslieferung im Februar fiel um 58 Cent auf 30,63 Dollar.

Umfrage: Bücher und Fernsehen in Deutschland deutlich vor Streaming

Nur wenige Erwachsene in Deutschland können sich ein Leben ohne Bücher oder Fernsehen vorstellen. Das ergab eine repräsentative Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur. Andere Unterhaltungsmedien hielten die Befragten dagegen eher für entbehrlich.

Europäischer Automarkt wuchs 2015 kräftig

Der europäische Automarkt ist 2015 deutlich gewachsen. Die Neuzulassungen in der Europäischen Union legten gegenüber dem Jahr davor um 9,3 Prozent auf 13,7 Millionen Fahrzeuge zu, wie der Herstellerverband Acea am Freitag mitteilte. In Österreich war der Zuwachs mit einem Plus von 1,7 Prozent auf 308.555 Neuzulassungen weitaus weniger dynamisch.

1 2 3 4