Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 14. Januar 2016

Renault mit erhöhten Abgaswerten - aber "kein Betrug"

Frankreich hat beim Autohersteller Renault und zwei nicht-französischen Marken Überschreitungen von Abgas-Normen bei Dieselfahrzeugen festgestellt. Das verkündete Umweltministerin Segolene Royal am Donnerstag. Es gäbe allerdings keine Anzeichen dafür, dass in den Fahrzeugen Manipulationssoftware verwendet wurde, so Royal: "Es gibt keinen Betrug bei Renault."

Grüne Woche: Bauern suchen nach Auswegen aus Branchenkrise

Landwirte aus vielen Ländern suchen zum Start der Grünen Woche in Berlin nach Auswegen aus der schweren Branchenkrise - vor allem in der Milchwirtschaft und Schweinemästerei. Angesichts drastischer Gewinneinbrüche habe er die "ganz vorsichtige Hoffnung" auf höhere Preise im zweiten Halbjahr 2016, sagte deutsche Bauernpräsident Joachim Rukwied am Donnerstag vor Beginn der weltgrößten Agrarmesse.

Razzia bei Renault - Aktie stürzt ab

Der Autobauer Renault ist ins Visier der französischen Behörden geraten. Ein von der Regierung nach dem VW-Abgasskandal eingesetzter Ausschuss habe im Rahmen seiner Untersuchungen Teile und Werke geprüft, teilte Renault am Donnerstag. Die bisherigen Tests hätten keine Hinweise auf manipulierte Abgaswerte ergeben.

Leder & Schuh verkauft Shoe4You/Jello-Deutschland an Kienast

Die Grazer Schuhhandelsgruppe Leder & Schuh hat einen Käufer für ihre Vertriebslinien Shoe4You und Jello in Deutschland gefunden. Der deutsche Schuhfilialist Kienast übernehme 54 Shoe4You- und zwei Jello-Standorte, gab das Unternehmen am Donnerstagnachmittag bekannt. Auch die Mitarbeiter würden mitübernommen.

Gericht untersagt Facebook "Freunde finden"-Funktion

Der Bundesgerichtshof hat Facebook die ungefragte Zusendung von Einladungsmails über die "Freunde finden"-Funktion seiner Webseite untersagt. Mit den Nachrichten an Personen, die nicht als Facebook-Mitglieder registriert seien, verstoße das Unternehmen gegen das Verbot belästigender Werbung, entschied das Gericht in seinem am Donnerstag veröffentlichten Urteil. Geklagt hatten der Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände.

Spritsparen mit digitaler Zeitung: Lufthansa stellt Leseangebot um

Passagiere der AUA-Mutter Lufthansa müssen künftig häufiger auf gedruckte Gratiszeitungen und -Zeitschriften verzichten. Die Fluggesellschaft will die Printprodukte nur noch eingeschränkt anbieten und stattdessen die Passagiere auf ebenfalls kostenfreie E-Papers verweisen. Das Unternehmen erhofft sich Einsparungen durch ein geringeres Fluggewicht und wegfallende Logistikkosten.

Wien Hauptbahnhof: Erster Verkauf im QBC-Viertel

Partner der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft BDO haben eines der sechs Baufelder des Quartier Belvedere Central (QBC) erworben. Dort soll bis Herbst 2017 die neue Firmenzentrale von BDO entstehen. Das Gesamtprojekt, inklusive Grundstückserwerb, wird "einen zweistelligen Millionenbetrag" kosten, sagt Peter Bartos, Management-Board-Mitglied von BDO.

Keine Abgasschummelei bei Motoren Renault

Die bei Mercedes eingesetzten Diesel-Motoren von Renault enthalten nach Aussage von Daimler keine Software zur Abgasmanipulation.

Daimler: Zetsche fordert Ende des Zeitarbeitsverbots für Flüchtlinge

Daimler -Chef Dieter Zetsche hat gefordert, Flüchtlinge rasch in Jobs oder Ausbildungen zu bringen. Das Zeitarbeitsverbot für Asylbewerber müsse bald aufgehoben werden, sagte Zetsche am Donnerstag beim Neujahrsempfang seines Konzerns in Berlin.

Daimler-Chef Zetsche kritisiert Volkswagen

Daimler -Chef Dieter Zetsche hat wegen der Abgasmanipulationen Kritik an der Unternehmenskultur von Volkswagen geübt.

Österreich erspart sich über 40 Milliarden Euro

Aufgrund des Niedrigzinsumfeldes erspart sich die Republik Österreich Zinszahlungen in der Höhe von 40 Milliarden Euro. Die Bundesfinanzierungsagentur OeBFA verwaltet 200 Mrd. Euro Finanzschulden der Republik. Die Zinsen für Gesamtschulden sind auf unter 3 Prozent gefallen.

Real Madrid und Atletico Madrid verurteilt

Im Millionenspiel um Fußballtransfers von Nachwuchstalenten hat der Fußballweltverband FIFA Urteile gefällt. Die FIFA sanktioniert die Wechsel von mehreren minderjährigen Spielern. Der FC Barcelona wurde bereits im April 2014 wegen desselben Vergehens bestraft.

Betrugsverdacht und Razzia bei Renault - Kurs stürzt ab

Der französische Autohersteller Renault bekam Besuch von den Ermittlern. Die haben die Unterlagen durchsucht. Nach Bekanntwerden folgte der größte Kurssturz der Konzerngeschichte. Die Autobranche ist unter Druck.

EZB-Protokoll - Uneinigkeit bei weiterer Lockerung der Geldpolitik

Frankfurt - Bei der jüngsten Zinssitzung der Europäischen Notenbank (EZB) haben nicht alle Ratsmitglieder die vorgeschlagenen Schritte zur weiteren Lockerung der Geldpolitik unterstützt.

MercedesAMG
Slideshow

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse

Träume in PS und Chrom: Die schönsten Modelle auf der Vienna Autoshow 2016. Von Aston Martin bis Rolls Royce.

Schweizer Franken-Kredite belasten noch immer mit 24 Milliarden Euro

Durch die massive Aufwertung des Schweizer Franken sind Österreichs Haushalte noch immer mit 24 Milliarden Euro an Fremdwährungskrediten belastet. Die AK gibt Tipps zum Verhandeln mit der Bank, und eine neue Schlichtungsstelle hilft Geschädigten. Teil des Schlichtungsteams ist Irmgard Griss, Anwärterin für das Amt der Bundespräsidentin.

Business Lunch: Tim Mälzers Salonplafond im MAK

Ob alleine, mit den Kollegen oder zu einem geschäftlichen Termin: Schnell, gesund und schmackhaft soll ein Mittagessen sein. Format.at testet sich in der Serie "Business Lunch" durch das Mittags-Angebot der Gastronomie. Heute: Salonplafond im MAK, Stubenring 5, 1010 Wien.

Diskonter Hofer greift nach verwaisten Zielpunkt-Filialen

Der österreichische Aldi-Ableger Hofer will eine "zweistellige Anzahl" von Zielpunkt-Filialen übernehmen. Bis Ende Jänner soll Klarheit herrschen. Hofer will auch alle Mitarbeiter dieser Filialen mitübernehmen. Der Lebensmitteldiskonter will bis Mitte März seine Filialen mit WLAN-Anschluss ausstatten. Die Kette will die Expansion forcieren. In Italien bereitet Hofer gerade den Markteintritt vor.

Sozialbetrug: Die neuen, verschärften Bestimmungen

Das seit Jahresbeginn geltende Sozialbetrugsbekämpfungsgesetz soll vor allem Scheinfirmen treffen. Charlotte Böhm, Partneranwältin der D.A.S. Rechtsschutz AG in Wien, informiert, wie diese Firmen vorgehen, wie Behörden wie Krankenkassen diesen Firmen nun verstärkt aufspüren wollen, welche rechtlichen Konsequenzen für Auftraggeber und Scheinfirmen drohen und wie Mitarbeiter getroffen sind.

Ölpreis fällt und fällt: Sind bald auch zehn Dollar möglich?

Die Turbulenzen am Rohstoffmarkt wurden ein wenig eingebremst, nachdem auch die europäische Rohölsorte Brent unter der Marke von 30 US-Dollar notiert hat. Der Ölpreis streift weiter die 30-Dollar-Marke. Experten rechnen mit einem weiteren Preisverfall. Saudi-Arabien kennt nach unten derzeit keine Grenze und setzt Öl sogar als "strategische Waffe" ein.

1 2