Archivsuche

Artikel vom Freitag, 18. September 2015

Russland schließt Drosselung der Öl-Förderung nicht mehr aus

Russland schließt erstmals eine Kürzung seiner Ölproduktion bei einem deutlichen Preisverfall nicht mehr aus. Bei einem Gegenwert von weniger als 40 Dollar je Fass dürfte die Förderung sehr wahrscheinlich gedrosselt werden, sagte Vize-Energieminister Alexej Texler am Freitag in Moskau. Zuletzt war der Preis unter die Marke von 49 Dollar gerutscht.

John McAfee: Ein Software-Guru, Schlitzohr und Draufgänger wird 70

John McAfee feiert seinen 70. Geburtstag. Der Gründer des Antivirus-Unternehmens fiel zuletzt auf wegen exzessiven Drogenkonsums, einer wilden Autojagd und einem Mord in seiner Nachbarschaft. Und: Er möchte Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden.

Immofinanz hält jetzt noch 38,7 Prozent an der Buwog

Immofinanz hält jetzt noch 38,7 Prozent an der Buwog

Der börsennotierte Immobilienkonzern Immofinanz hat seine Beteiligung an der ebenfalls börsennotierten Wohnbaugesellschaft Buwog durch mehrere Transaktionen von 49 auf 38,7 Prozent (38.548.449 Aktien) reduziert. Das teilte die Buwog heute, Freitag, ad hoc mit.

EZB-Direktor - Perspektiven für Weltwirtschaft schlechter geworden

EZB-Direktor - Perspektiven für Weltwirtschaft schlechter geworden

Die Aussichten für die Weltwirtschaft haben sich nach Einschätzung des EZB-Direktoriumsmitglieds Benoit Coeure eingetrübt. Das liege vor allem an einer Verschlechterung der Lage in den Schwellenländern, sagte der Franzose am Freitag auf einer Konferenz. In der Eurozone werde sich die Wirtschaftslage zwar verbessern, allerdings nicht so schnell wie bisher gedacht.

Meinungen zur Flüchtlingspolitik: Ist Europa gescheitert?

Zäune an Außengrenzen, Grenzschließungen innerhalb der EU: Kehrt in Europa der Nationalismus zurück? Ist die EU am Ende? Erhard Busek, Wolfgang Petritsch und Jan Fleischhauer haben für FORMAT Analysen zur Flüchtlingskatastrophe erstellt. Die wichtigsten Passagen daraus.

Frühstücken in Wien: 15 Top-Adressen zum Brunchen

Frühstücken boomt. Nicht nur am Morgen, sondern bis spät in den Nachmittag hinein. Ein Überblick, wo man sich in Wien zum ausgedehnten Brunch trifft.

Lebensversicherung: Rettungsaktion für die Privatpension

Weniger Garantiezins und Rückstellungen schmälern künftig den Ertrag von Lebensversicherungen. Wie private Zusatzvorsorge weiter attraktiv bleibt.

FORMAT Nr. 38/2015 Inhaltsverzeichnis und Download

Leo Windtner: "Der ÖFB wird auf neue Beine gestellt“

Fußball-Bund-Chef Leo Windtner im FORMAT-Interview über die firmenrechtlichen Standbeine des ÖFB und warum er nicht mehr jedes Mineralwasser trinken kann.

Bankenabgabe: "Die denkbar schlechte Weichenstellung“

Seit 2011 kämpfen Österreichs Finanzinstitute gegen die verhasste Bankensteuer. Nun soll Erste-Group-Chef Andreas Treichl an die Verhandlungsfront. Im Interview warnt er vor einer weiteren Kreditklemme.

Red Bull - Boomjahre vorbei, Gewinn stagnierte 2014

Red Bull - Boomjahre vorbei, Gewinn stagnierte 2014

Die Jahre des rasanten Gewinnwachstums beim Salzburger Energydrinkhersteller Red Bull sind vorbei. Der Jahresüberschuss legte im Jahr 2014 nur mehr um 1,45 Prozent auf 370,3 Mio. Euro zu. Das Betriebsergebnis ging wegen höheren Marketingaufwendungen um 19 Prozent auf 332,8 Mio. Euro zurück, geht aus dem kürzlich veröffentlichen Jahresabschluss der Red Bull GmbH hervor.

Flüchtlingshilfe: Feldbetten und Facebook

Die großen Hilfsorganisationen haben in der Flüchtlingskrise Enormes geleistet. Hinter dem Erfolg von Caritas, Rotem Kreuz & Co. stehen neben Menschlichkeit ein straffes Management und moderne Kommunikation. Ein Blick hinter die Kulissen des Hilfs-Business.

Casino-Poker: Die Schlacht der Milliardäre

Steinreiche Tschechen und eine Kirchenbank erhöhen die Spannung im Casinos-Poker. Eine österreichische Lösung mit Novomatic oder der Familie Dichand bleibt intakt. Doch das letzte Wort hat der Finanzminister.

EU könnte 3,5 Millionen Jobs wegen China verlieren

Der Europäischen Union (EU) droht beim Abbau aller Hemmnisse im Handel mit China einer Studie zufolge der Verlust von bis zu 3,5 Millionen Arbeitsplätzen. Werde der Volksrepublik der Status einer Marktwirtschaft zuerkannt, dürften die Importe aus China wegen der dann wegfallenden Beschränkungen binnen drei Jahren um 25 bis 50 Prozent steigen, so eine Studie.

trend Chefredakteur Andreas Weber
Kommentar

Flüchtlingspolitik: G’schamster Diener, Herr Bürgermeister!

Michael Häupl zeigt in diesen eher schwierigen Tagen, was von Politikern so oft vergeblich eingefordert wird: Führungsstärke, Haltung.

Kommentar

Flüchtlingspolitik: Nua kane Wellen

Die Hoffnung, dass die Planlosigkeit der Regierung nicht auffällt, weil die Flüchtlinge Österreich nur kurz durchqueren, hat sich nicht erfüllt.

Deutsche Fernbus-Branche erwartet 2015 rund 40 % mehr Passagiere

Deutsche Fernbus-Branche erwartet 2015 rund 40 % mehr Passagiere

Die Fernbusanbieter in Deutschland erwarten auch in diesem Jahr einen deutlichen Passagierzuwachs. Ein Sprecher des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) sagte der "Bild"-Zeitung vom Freitag, die Zahl der Reisenden werde im laufenden Jahr voraussichtlich um rund sieben Millionen auf insgesamt 25 Millionen steigen.

Fifa entbindet Generalsekretär Valcke von seinen Aufgaben

Der von einem Korruptionsskandal erschütterte Fußball-Weltverband Fifa hat seinen Generalsekretär Jerome Valcke bis auf Weiteres von allen Aufgaben entbunden.

Softwarekonzern Adobe steigert Gewinn

Softwarekonzern Adobe steigert Gewinn

Der US-Softwarekonzern Adobe Systems hat Gewinn und Umsatz dank neuer Abo-Kunden im dritten Quartal gesteigert. Der Überschuss kletterte auf 174,5 Millionen Dollar (155,42 Mio. Euro) von 44,7 Millionen Dollar vor einem Jahr, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz erhöhte sich um 21 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar.

US-Notenbank schreckt vor Zinswende zurück

US-Notenbank schreckt vor Zinswende zurück

Die US-Notenbank zeigt sich von den jüngsten Börsen-Turbulenzen beeindruckt und spielt bei der Normalisierung ihrer Geldpolitik weiter auf Zeit. Der Leitzins bleibe unverändert auf dem Rekordtief zwischen null und 0,25 Prozent, teilte die Federal Reserve (Fed) am Donnerstag in Washington mit.