Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 12. August 2015

Do&Co - Analysten erwarten im ersten Quartal operativ solide Zuwächse

Do&Co - Analysten erwarten im ersten Quartal operativ solide Zuwächse

Solide Zuwächse beim Umsatz und beim operativen Gewinn - das erwarten heimische Finanzanalysten von den am morgigen Donnerstag anstehenden Zahlen für das erste Geschäftsquartal 2015/16 des heimischen Cateringunternehmens Do&Co. Befragt wurden Analysten von Kepler Cheuvreux, Raiffeisen Centrobank (RCB) und Erste Group.

Indien verklagt Nestle nach Nudel-Skandal auf Schadenersatz

In einigen Päckchen der in Indien beliebten Instant-Nudeln aus Nestlé-Produktion wurden erhöhte Bleikonzentrationen festgestellt. Nun sieht sich der Schweizer Lebensmittelkonzern mit einer 90 Millionen Euro schweren Klage der Republik Indien konfrontiert.

Börsen in Panik: Die Yuan-Rochade und ihre Folgen

Die Börsenkurse stürzen seit zwei Tagen ab, vor allem der Dax leidet. Anleger fürchten eine neue Schwächephase Chinas. Wie Experten die Lage einschätzen und wie groß die Gefahr ist, dass sich eine neue weltweite Krise zusammenbraut.

Business Lunch: Pizza Mari' und Disco Volante

Ob alleine, mit den Kollegen oder zu einem geschäftlichen Termin: Schnell, gesund und schmackhaft soll ein Mittagessen sein. Format.at testet sich in der Serie "Business Lunch" durch das Mittags-Angebot der Gastronomie. Heute: Pizza Mari', Leopoldsgasse 23a, 1020 Wien und Disco Volante, Gumpendorferstraße 98, 1060 Wien.

Novomatic kontrolliert bereits die Mehrheit an den Casinos Austria

Novomatic kontrolliert bereits die Mehrheit an den Casinos Austria

Der Einstieg des niederösterreichischen Glücksspielkonzerns Novomatic beim Erzrivalen Casinos Austria ruft die Bundeswettbewerbsbehörde BWB auf den Plan. Diese will den Deal nicht einfach durchwinken, sondern eine vertiefte Prüfung einleiten. Rechnerisch hält Novomatic 39,5 Prozent der Anteile, de facto kontrolliert der Konzern aber schon rund 55 Prozent der Casinos.

Griechenland - Vertreter der Finanzminister beraten heute

Griechenland - Vertreter der Finanzminister beraten heute

Beim dritten Rettungspaket für Griechenland sind nach Angaben der EU-Kommission mittlerweile alle bisher offenen Details geklärt worden. Ein Entwurf für das entsprechende Memorandum mit den Sparmaßnahmen sei in der Nacht an die EU-Staaten geschickt worden, sagte eine EU-Kommissionssprecherin am Mittwoch in Brüssel.

Wien Holding verzeichnete 2014 Rekordumsatz

Wien Holding verzeichnete 2014 Rekordumsatz

Für die Wien Holding war 2014 ein gutes Jahr: Man könne sich über einen Rekordumsatz von 538,7 Millionen Euro freuen, gab Geschäftsführer Peter Hanke am Mittwoch bei einer Pressekonferenz bekannt. Das hat auch positive Auswirkungen auf die Wirtschaft: Wie eine aktuelle Studie auf Basis der Zahlen aus 2013 zeigt, generiert der Konzern rund 1,3 Mrd. Euro Wertschöpfung jährlich.

Griechenland verspricht Geldgebern zügige Privatisierungen

Die griechische Regierung sagt im Entwurf der neuen Hilfsvereinbarung mit ihren internationalen Geldgebern zügige Privatisierungen von Staatsbesitz zu. So soll bis Ende Oktober der Verkauf der Häfen Piräus und Thessaloniki eingeleitet werden. Außerdem wird in dem Reuters am Mittwoch vorliegenden Entwurf die Absicht bekräftigt, 14 Regionalflughäfen an den deutschen Flughafenbetreiber Fraport zu veräußern. Ende 2014 hatte Fraport den Zuschlag für exklusive Verhandlungen über den Kauf erhalten.

HSO Health Care hat als erster in jahrelanger Forschung die wirksamsten Laktobazillus-Stämme für Frauen selektiert.

Wiener Forscher erobern mit Probiotika-Produkt für Frauen Weltmarkt

HSO Health Care hat Millionen investiert, um die wirkungsvollsten Laktobazillus-Stämme von Frauen zu selektieren. Welches Produkt es bereits gibt, wie viel im ersten Jahr bereits verkauft wurde, in welchen Ländern es im Einsatz ist, wie groß der Weltmarkt für Probiotika ist und wann in Österreich der Marktstart geplant ist.

US-Nachfrage stützt Österreichs Exporte

US-Nachfrage stützt Österreichs Exporte

Das Wachstum von Österreichs Wirtschaft liegt nur "knapp über einer Stagnation", vermerkt das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) im aktuellen Monatsbericht. Im zweiten Quartal gab es im Vergleich zum Vorquartal ein Plus von 0,3 Prozent, die vermehrte Produktion floss aber in den Lagerbestand. Bei Ausfuhren ist "die Nachfrage aus den USA zur Zeit die wichtigste Stütze des heimischen Exports".

Nachfolger der Concorde: Airbus forscht an Highspeed-Jet

Nachfolger der Concorde: Airbus forscht an Highspeed-Jet

Wer träumt nicht davon, in nur drei Stunden von Paris nach Tokio zu jetten. Mit der Einstellung des Überschallflugzeugs Concorde im Jahr 2003 schien dieser Traum wieder in weite Ferne zu rücken. Jetzt lässt Airbus wieder hoffen: Der Luftfahrtkonzern Airbus forscht an einem neuen Hochgeschwindigkeitsjet namens "Zehst".

Hitzewelle schädigt Maisernte in Ungarn - 128 Millionen Euro Ausfall

Hitzewelle schädigt Maisernte in Ungarn - 128 Millionen Euro Ausfall

Die anhaltende Hitze und Trockenheit werden in Ungarn voraussichtlich erhebliche Ausfälle bei der Maisernte verursachen.

Chinas Zentralbank lässt Dollar verkaufen - Händler

Chinas Zentralbank lässt Dollar verkaufen - Händler

Die chinesische Zentralbank hat Händlern zufolge in den Devisenmarkt eingegriffen. In ihrem Auftrag verkauften staatseigene Banken Dollar, sagten mehrere Devisenhändler am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Ziel sei offenbar, den Kurs der Landeswährung Yuan bei 6,43 zum US-Dollar zu halten. Die Zentralbank wollte sich auf Nachfrage nicht dazu äußern.

Staat Ungarn wird erst zu Jahresende bei Erste Bank Ungarn einsteigen

Staat Ungarn wird erst zu Jahresende bei Erste Bank Ungarn einsteigen

Der Einstieg des ungarischen Staates sowie der Osteuropabank EBRD bei der Ungarn-Tochter der Erste Group verzögert sich. Bankchef Andreas Treichl nannte vorige Woche als neues Zieldatum den "Herbst, der bis Dezember geht". Auch in Budapest ist nun von einem Termin zu Jahresende die Rede.

OMV trotzt Ölpreisverfall mit guten Raffineriegeschäft

Die niedrigen Ölpreise setzen der OMV auch im zweiten Quartal zu: Der Umsatz bricht um 38 Prozent auf 5,726 Milliarden Euro ein, das EBIT fällt mit 222 Millionen Euro um 4 Prozent geringer aus im Vergleich mit dem Vorjahresquartal. Während die Erträge in der Öl- und Gasförderung massiv sinken, läuft das Geschäft mit der Weiterverarbeitung von Öl zu Treibstoffen auf Hochtouren.

Parlament in Athen Einigung mit internationalen Gläubigern vorgelegt

Parlament in Athen Einigung mit internationalen Gläubigern vorgelegt

Nach der Grundsatzeinigung mit den internationalen Geldgebern auf ein drittes Hilfsprogramm hat die griechische Regierung dem Parlament in Athen die Bedingungen der Hilfskredite zur Prüfung vorgelegt. Das teilte das griechische Parlament in der Nacht zum Mittwoch auf seiner Website mit. Dort wurde auch der rund 400 Seiten lange Gesetzentwurf zu dem Hilfsprogramm veröffentlicht.

China hat Yuan erneut abgewertet - Lob von IWF

China hat Yuan erneut abgewertet - Lob von IWF

Chinas Zentralbank hat den Yuan (Renminbi) mit einem erneuten Eingreifen auf Talfahrt geschickt. Die Bank setzte Mittwochfrüh den Referenzkurs auf 6,3306 Yuan pro Dollar fest - ein Abschlag für die chinesische Währung von 1,6 Prozent im Vergleich zum Vortag.