Archivsuche

Artikel vom Montag, 6. Juli 2015

Efklidis Tsakalotos wird neuer Finanzminister Griechenlands

Efklidis Tsakalotos folgt Yanis Varoufakis als griechischer Finanzminister. Tsakalotos war zuletzt Vize-Außenminister und Chefunterhändler in den Gesprächen mit den Gläubigern.

Google-Dienst Waze startet Mitfahr-App in Israel

Google-Dienst Waze startet Mitfahr-App in Israel

Googles Navigationsdienst Waze testet eine Mitfahr-App in Israel. Die Anwendung RideWith soll Fahrer auf dem Weg zur Arbeit und zurück mit Mitfahrern verbinden, die eine ähnliche Strecke haben, wie der in Israel gegründete Dienst Waze am Montag mitteilte. Waze erstellt Routen-Anweisungen auf Grundlage von Informationen der Nutzer über den Verkehrsfluss.

Schriftsteller-Verband kritisiert neues Vergütungsmodell von Amazon

Schriftsteller-Verband kritisiert neues Vergütungsmodell von Amazon

Der Verband Deutscher Schriftsteller (VS) hat das neue Vergütungsmodell des Online-Händlers Amazonheftig kritisiert. Es sei ein "kontrollierender Eingriff in den intimen Dialog des Lesers mit dem Buch", so Vorsitzende Eva Leipprand am Montag in Berlin.

Griechenland - Ölpreise auf tiefstem Stand seit April

Griechenland - Ölpreise auf tiefstem Stand seit April

Die Ölpreise sind am Montag stark gesunken. Nach einem deutlichen Rückgang in der Früh fiel der Kurs am Vormittag weiter. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete mittags 58,95 US-Dollar (53,1 Euro), um 1,37 US-Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel noch stärker um 2,44 Dollar auf 54,50 Dollar.

Im Stau fährt der neue Audi A4 von selbst, in Kurven und bei Kreuzungen passt er das Tempo automatisch an und wenn es hart auf hart kommt, bremst er auch.

Der neue A4: Kein Audi kann mehr

Der neue Audi A4 sieht fast wie ein A6 aus, fährt im Stau auf Wunsch selbst, zählt nun zu den leisesten, leichtesten und gilt als der sparsamste seiner Klasse. Was den Neuen wohl zum besten Audi der Geschichte macht und wann er an den Start geht.

Landmaschinenhersteller rutscht mit 55 Millionen Euro in die Pleite

Landmaschinenhersteller rutscht mit 55 Millionen Euro in die Pleite

Es ist die bisher größte Pleite 2015: Der traditionsreiche oberösterreichische Landmaschinenhersteller Biso Schrattenecker schlittert mit 55,6 Millionen Euro in die Insolvenz. Das Familienunternehmen besteht seit 50 Jahren, nun wackeln 340 Jobs, 84 davon in Österreich.

Niki-Mutter Air Berlin verschärft Schrumpfkurs

Niki-Mutter Air Berlin verschärft Schrumpfkurs

Die angeschlagene Niki-Mutter Air Berlin verschärft bei ihrer Sanierung den Schrumpfkurs. Es gehe nicht um Größe, sondern um Gewinn, sagte Air-Berlin-Chef Stefan Pichler beim Luftfahrt-Kongress "Aviation-Event" am Montag in Frankfurt. Die rund 140 Maschinen starke Flotte werde nach dem Abgang von sieben Jets im vergangenen Jahr voraussichtlich auch 2015 weiter verkleinert.

NEIN: Merkel erteilt Athen eine Abfuhr

Die Deutsche Regierung sieht mit der Absage von Griechenland zu ienem Reform- und Sparprogramm vorest keine Basis für ein neues Rettungspaket. Das Referendum sei eine Absage am Grundsatz für Hilfen. Zu Gesrpächen bleibt man aber weiterhin bereit.

OÖ Wohnungsgesellschaft WAG steigerte 2014 Umsatz auf 125 Mio. Euro

OÖ Wohnungsgesellschaft WAG steigerte 2014 Umsatz auf 125 Mio. Euro

Die Wohnungsanlagen Gesellschaft WAG mit der Zentrale in Linz hat 2014 ihren Umsatz von 113,8 auf 125 Mio. Euro gesteigert. Dies resultierte vor allem aus dem Bauträgergeschäft, hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens am Montag.

Hinkley Point C - Österreich brachte Klage vor EU-Gericht ein

Österreich hat am Montag beim Europäischen Gericht seine Klage gegen die Genehmigung staatlicher Beihilfen für den Bau des britischen Atomkraftwerks Hinkley Point C eingebracht. Subventionen sollen "moderne" Technologien unterstützen, die im "allgemeinen Interesse aller EU-Staaten" liegen, so Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) in einer Aussendung."Das trifft bei Atomkraft in keiner Weise zu."

Griechenland: 7 Fakten zum möglichen Schuldenerlass

Griechenland: 7 Fakten zum möglichen Schuldenerlass

Griechenland hat 300 Milliarden Euro Schulden, 30 Prozent davon will Regierungschef Alexis Tsipras erlassen haben. Davon betroffen wäre auf jeden Fall der europäische Steuerzahler. Ob Griechenland einen weiteren Schuldenschnitt braucht, wie stark Österreich davon betroffen wäre und welche Alternativen es gibt.

AK klagt Volksbank Salzburg/Hypo Steiermark wegen Franken-Krediten

AK klagt Volksbank Salzburg/Hypo Steiermark wegen Franken-Krediten

Die Arbeiterkammer will weiterhin Druck auf Banken ausüben, die sich gegen eine Widergutmachung von geschädigten Franken-Kreditnehmer stemmen.

Nach ÖVAG-Aus - Deutsche Union Investment kauft Fondsgesellschaften

Nach ÖVAG-Aus - Deutsche Union Investment kauft Fondsgesellschaften

Die deutsche Fondsgesellschaft Union Investment übernimmt zwei Fondsgesellschaften der alten ÖVAG, die seit 4. Juli nicht mehr am Markt ist. Erworben werden von der Union Asset Management Holding AG 100 Prozent der Volksbank Invest Kapitalanlagegesellschaft m.b.H sowie 94,5 Prozent der Anteile an der Immo Kapitalanlage AG, teilte die zur DZ-Bank-Gruppe gehörende Union Investment Montagfrüh mit.

Microsoft Österreich mit einer Frau an der Spitze

Microsoft Österreich mit einer Frau an der Spitze

Microsoft Österreich hat mit Dorothee Ritz (47) eine neue Chefin. Die gebürtige Deutsche war seit 2004 in verschiedenen Führungspositionen für Microsoft tätig, zuletzt als Senior Director Business Strategy für Microsoft International. Ritz folgt auf Georg Obermeier, der sich selbstständig macht.

Ölpreise sinken nach Griechenland-"Nein"

Ölpreise sinken nach Griechenland-"Nein"

Die Ölpreise haben am Montag mit Verlusten auf das griechische "Nein" zu den Spar- und Reformvorschlägen der Gläubiger Athens reagiert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete in der Früh 59,54 Dollar (53,66 Euro). Das waren 78 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 2,15 Dollar auf 54,78 Dollar.

Amazon kündigt Sonderangebote nur für Prime-Mitglieder an

Amazon kündigt Sonderangebote nur für Prime-Mitglieder an

Der weltgrößte Online-Händler Amazon will das Interesse an seinem Premium-Programm Prime mit einer weltweiten Rabattaktion anfachen. Am 15. Juli soll es am "Prime Day" rund 3.000 wechselnde Sonderangebote nur für Prime-Mitglieder geben, wie Amazon am Montag ankündigte.

Studie: ATX-Aufsichtsratschefs verdienen zu wenig

ATX-Aufsichtsratschefs verdienen zu wenig

Arme Aufsichtsräte: Die Vergütungen der Aufsichtsräte der österreichischen ATX-Unternehmen sind im vergangenen Jahr um 6,4 Prozent gesunken. Im Schnitt beläuft sich die Vergütung auf nur einem Drittel der Bezahlung im vergleichbaren deutschen Index MDAX.

Griechenland: Finanzminister Varoufakis tritt zurück

Überraschend hat Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis am Montagfrüh seinen Rücktritt bekanntgegeben - obwohl das NEIN beim Referendum zum Sparkurs ganz im seinen Interesse war. Ein weiterer taktischer Spielzug der Syriza-Regierung oder Bauernopfer? Noch am heutigen Montag soll ein Nachfolger ernannt werden.

Drohender Kollaps: Wie geht es weiter mit Griechenlands Banken?

Griechenlands Banken steht das Wasser bis zum Hals. Seit einer Woche sind die Institute geschlossen, an den Bankomaten im Land gibt es nur noch Mini-Beträge. Die Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras macht den Menschen Hoffnung, dass sie bald wieder an ihre Ersparnisse kommen. Doch die meisten Beobachter sind skeptisch: Sie sehen die Banken vor dem Kollaps. Die wichtigsten Fragen und Antworten.