Archivsuche

Artikel vom Montag, 8. Juni 2015

Diego Maradona will FIFA-Vizepräsident von Prinz Ali werden

Diego Maradona will FIFA-Vizepräsident von Prinz Ali werden

Buenos Aires - Diego Maradona hat große Ambitionen Funktionär beim Internationalen Fußballverbandes (FIFA) zu werden. Er will Vizepräsident der FIFA werden, sollte der jordanische Prinz Ali bin al-Hussein Nachfolger von FIFA-Chef Joseph Blatter werden. "Wenn ich komme, werde ich erst einmal kräftig aufräumen", verspricht der Ex-Fußballstar.

G7-Gipfel: Die wichtigsten Ergebnisse

G7-Gipfel: Die wichtigsten Ergebnisse

Der G7-Gipfel hat ambitionierte Ergebnisse gebracht. So sollen die Treibhausgase fast auf Null reduziert werden, marode Gesundheitssysteme vieler Staaten auf Vordermann gebracht werden, weltweit soll die berufliche Selbstständigkeit von Frauen gefördert werde, Russland notfalls mit weiteren Sanktionen belegt werden und IS-Terroristen soll stärker zu Leibe gerückt werden. Ziel ist es auch Verhandlungen zum Freihandelsabkommen bis Jahresende abzuschließen.

EZB kaufte bisher Staatsanleihen für fast 160 Mrd. Euro

EZB kaufte bisher Staatsanleihen für fast 160 Mrd. Euro

Die Europäische Zentralbank (EZB) kommt mit ihrem Mammut-Programm zum Ankauf von Staatsanleihen in großen Schritten voran. Die Währungshüter erwarben seit dem Beginn am 9. März öffentliche Schuldtitel für insgesamt 159,6 Mrd. Euro, wie die Notenbank am Montag in Frankfurt mitteilte. Darin sind bis zum 5. Juni abgewickelte Käufe enthalten.

Telekom Austria kauft Festnetzanbieter Amis in Slowenien

Telekom Austria kauft Festnetzanbieter Amis in Slowenien

Die Telekom Austria kauft den slowenischen Festnetzanbieter Amis. Die Übernahme des auch in Kroatien vertreten Unternehmens mit einem Jahresumsatz von 41 Millionen Euro sei am Montag vereinbart worden, teilte der österreichische Konzern mit.

Playmobil-Chef Horst Brandstätter ist tot

Playmobil-Chef Horst Brandstätter ist tot

Seine Spielfiguren sind aus keinem Kinderzimmer mehr wegzudenken - mit Playmobil revolutionierte Horst Brandstätter einst den Spielwarenmarkt. Nun müssen andere sein Werk fortführen. Der 81-Jährige starb am vergangenen Mittwoch nach kurzer schwerer Krankheit.

Steuerzuckerl: Novomatic siedelt Amerika-Zentrale nach Chicago um

Steuerzuckerl: Novomatic siedelt Amerika-Zentrale nach Chicago um

Der Glücksspielkonzern Novomatic siedelt seine Amerika-Zentrale von Florida nach Mount Prospect bei Chicago um. Wenige Tage, bevor der Ort das Verbot von Videospielgeräten diskutiert, haben die zuständigen Beamten ein Steuerzuckerl für Novomatic abgesegnet, das die Abgaben für das Gebäude 12 Jahre lang drastisch senkt.

Österreicher haben 29,1 Mio. Euro in Urlaubswährungen herumliegen

Österreicher haben 29,1 Mio. Euro in Urlaubswährungen herumliegen

Ein paar Kronen aus Norwegen, Lira aus der Türkei oder Kuna-Münzen vom letzten Kroatien-Urlaub: Die Österreicherinnen und Österreicher haben im Schnitt 34,60 Euro in Fremdwährung zu Hause herumliegen. Würden alle zusammenlegen, gingen sich viele Urlaube aus. Laut einer Umfrage von Visa horten die Österreicher nämlich insgesamt 29,1 Mio. Euro in Urlaubswährungen.

Millionenpleite: Wieder ein Traditionshotel in Bad Gastein insolvent

Millionenpleite: Wieder ein Traditionshotel in Bad Gastein insolvent

Großpleite in Bad Gastein: Nach dem Sanotel trifft es nun das 4-Sterne-Haus Hotel Grüner Baum. Die Passiva betragen laut KSV1870 rund sieben Millionen Euro, 39 Dienstnehmer und 87 Gläubiger sind betroffen. Die Weiterführung des Betriebes ist vorerst gesichert.

China kämpft mit hohen Schulden, langsamerem Wachstum und starkem politischen Einfluß. Chancen für Anleger gibt es trotzdem.

Wirtschaft in China bricht weiter ein: Die Auswirkungen

Die chinesische Wirtschaft läuft so schlecht wie zuletzt vor 25 Jahren. Die Ursachen für den Abschwung, wie Ökonomen die weitere wirtschaftliche Entwicklung einschätzen, wie stark Europa davon betroffen ist und was das für die Börse in China bedeutet.

Cross Industries AG nun an der Börse - Pierer will wieder 25% abgeben

Cross Industries AG nun an der Börse - Pierer will wieder 25% abgeben

Die Cross Industries AG des Industriellen Stefan Pierer ist seit heute, Montag, an der Wiener Börse. Das jungen Aktien des Unternehmens notieren derzeit im Marktsegment mid market. In den kommenden Wochen will die Cross jedoch in den prime market. Um die dafür nötigen Marktkapitalisierungsvoraussetzungen zu schaffen, will Pierer bis zu 25 Prozent seiner Firmenanteile abgeben.

Logitech 2014/15 nur noch mit Mini-Gewinn

Logitech 2014/15 nur noch mit Mini-Gewinn

Logitech hat im vergangenen Geschäftsjahr 2014/15 (per Ende März) deutlich weniger verdient als ursprünglich gemeldet. Dies ist allerdings wegen eines angekündigten Abschreibers des Schweizer Computerzubehör-Herstellers keine Überraschung. An der Börse hält sich die Enttäuschung denn auch in Grenzen.

Neue Burgenland-Regierung mit Darabos

Neue Burgenland-Regierung mit Darabos

Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) hat Montagvormittag in Eisenstadt das neue SPÖ-Regierungsteam präsentiert. Neben den bereits am Freitag als "Fixstartern" genannten Landesräten Helmut Bieler und Verena Dunst sitzt in Zukunft auch Norbert Darabos auf der Regierungsbank. Fünftes SPÖ-Regierungsmitglied ist die 31-jährige Astrid Eisenkopf.

Hermann Hauser, IT-Pionier und Investor

Investieren in Start-ups: Tipps von Profi-Investor Hermann Hauser

Der österreichische Ingenieur Hermann Hauser beteiligte sich 1978 an der Firma Acorn, die den berühmten ARM-Prozessor entwickelte - dieser wurde später massenfach in Tablets und Smartphones verwendet. Heute ist Hauser als Investor im Raum Cambridge unterwegs; im Interview mit format.at erklärt er, warum Österreichs Gründerszene floriert und wie man am besten in die jungen Start-ups investiert.

KSV1870 Umfrage: Die große Depression bei den Unternehmen

KSV1870 Umfrage: Gedrückte Stimmung bei heimischen Unternehmen

Gedrückte Stimmung und trübe Aussichten bei Österreichs Unternehmen: Laut einer Umfrage des KSV1870 sehen nur 10 Prozent der Befragten die Wirtschaftslage in Österreich gut oder sehr gut. Zu viel Bürokratie, zu hohe Steuern und Lohnnebenkosten würden das Wachstum hindern.

Finanzinvestor schluckt Nutella-Glas-Produzenten

Finanzinvestor schluckt Nutella-Glas-Produzenten

Der US-Finanzinvestor Apollo hat das milliardenschwere Bieterrennen um den Nutella-Glas-Hersteller Verallia gewonnen. Der französische Baustoffkonzern Saint-Gobain teilte am Montag mit, seine Glassparte, die auch Flaschen für Dom-Perignon-Champagner
herstellt, für 2,95 Milliarden Euro an Apollo zu verkaufen. Apollos Angebot sei das beste gewesen für Verallia und deren Mitarbeiter.

OeNB erhöhte Wachstumsprognose für 2016, heuer nur plus 0,7 Prozent

OeNB erhöhte Wachstumsprognose für 2016, heuer nur plus 0,7 Prozent

Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hat am Montag ihre Wachstumsprognose für heuer mit einem Plus von 0,7 Prozent unverändert gelassen und jene für 2016 von bisher plus 1,6 Prozent auf 1,9 Prozent erhöht. Für 2017 erwarten die Notenbanker in einer ersten Prognose ein Wirtschaftswachstum von 1,8 Prozent in Österreich, wie aus Unterlagen zu einer Pressekonferenz hervorgeht.

Schweizer Banken parken weniger Geld bei der Notenbank

Schweizer Banken parken weniger Geld bei der Notenbank

Die Banken in der Schweiz haben in der letzten Woche bei der Notenbank etwas weniger Geld geparkt. Die sogenannten Giroguthaben der Banken bei der Schweizerischen Nationalbank (SNB) sanken in der Woche zum 5. Juni auf 379,9 Mrd. Franken (362,57 Mrd. Euro), wie die SNB heute, Montag, mitteilte. In der Woche davor hatten sie sich auf 380,53 Mrd. Franken belaufen.

Aktionäre entscheiden heute über Schicksal von Bene - Aktie stürzt ab

Aktionäre entscheiden heute über Schicksal von Bene - Aktie stürzt ab

Tag der Entscheidung für den angeschlagenenen Büromöbelhersteller Bene: Gibt die Hauptversammlung am Montag grünes Licht für den Einstieg von Sanierer Erhard Grossnigg sowie Ex-Wirtschaftsminister Martin Bartenstein, wäre das Unternehmen gerettet. Sonst droht die Insolvenz. Im ersten Quartal 2015 stieg der Umsatz um 10 Prozent auf 38,5 Millionen Euro, das Eigenkapital ist aber nach wie vor tiefrot. Die Bene-Aktie stürzt am Montag um 28 Prozent ab.

Der Brite John Cryan übernimmt das Ruder bei der Deutschen Bank

Der Brite John Cryan übernimmt das Ruder bei der Deutschen Bank

Die Tage der Doppelspitze bei Deutschlands größter Bank sind gezählt: Spätestens im kommenden Frühjahr wird die Deutsche Bank wieder von einem einzigen Vorstandschef regiert, dem Briten John Cryan. An der Börse wurde die Meldung positiv aufgenommen, die Aktie der Bank schoss um acht Prozent nach oben. Ein radikaler Kurswechsel sei Insidern zufolge aber nicht zu erwarten.

Monsanto will Syngenta 2 Mrd. bei Scheitern einer Übernahme zahlen

Monsanto will Syngenta 2 Mrd. bei Scheitern einer Übernahme zahlen

Der US-Saatguthersteller Monsanto kommt der Schweizer Syngenta entgegen, um doch noch deren Zustimmung zu der geplanten Milliarden-Übernahme zu bekommen. Monsanto erklärte sich am Sonntag zur Zahlung von zwei Milliarden Dollar (1,78 Mrd. Euro) an Syngenta bereit, sollte der US-Konzern mögliche Bedenken der Kartellbehörden bei einer Übernahme nicht ausräumen können.

1 2