Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 3. Juni 2015

Vermögen wird neu verwaltet

Vermögen wird neu verwaltet

Prominente Rochaden in den Führungsetagen, Eigentümerwechsel und neue Trends in der Veranlagung prägen Österreichs diskrete Privatbanken.

Frühwald: "Small Caps bieten größere Wachstumschancen"

Frühwald: "Small Caps bieten größere Wachstumschancen"

Anita Frühwald, Country Head von BNP Paribas Investmentpartners in Österreich, über die Vorteile einer Veranlagung in kleinere Unternehmen und wie man damit eine gute Performance bei begrenztem Risiko erzielen kann.

Meinl-Banker: "Anleger sind verunsichert"

Meinl-Banker: "Anleger sind verunsichert"

Die Meinl-Bank-Topmanager Peter Weinzierl (i.Bild re.) und Robert Lagler über die Vorzüge einer professionellen Vermögensverwaltung und das heiße Thema Immobilien.

Schoellerbank: Fonds mit ausgezeichneter Performance

Schoellerbank: Fonds mit ausgezeichneter Performance

Bei der Schoellerbank liegt die Einstiegsschwelle für die Vermögensverwaltung bei 400.000 Euro. Bis zu 500.000 Euro werden ausschließlich in Fonds veranlagt. Erst über diesem Betrag empfehlen die Experten der Schoellerbank ihren Kunden eine Veranlagung in Einzeltit

Bank Austria: Beratung für Selbstentscheider in Vermögensfragen

Bank Austria: Beratung für Selbstentscheider in Vermögensfragen

Um eine professionelle Risikostreuung zu gewährleisten, sieht man in der Private-Banking-Abteilung der Bank Austria ein Vermögen von 500.000 Euro als Einstiegsschwelle. Erst bei diesem Volumen ist eine Diversifikation über eine große Zahl von Assetklassen möglich, um die Schwankungen zu verringern und die Rendite zu verbessern.

Erste Bank: Werterhalt als oberstes Veranlagungsziel

Erste Bank: Werterhalt als oberstes Veranlagungsziel

Die Private-Banking-Experten der Erste Bank bieten ab einem Vermögen von 500.000 Euro eine umfassende Palette an Dienstleistungen an. Der Kunde kann nur die Beratung der Bank in Anspruch nehmen und daraufhin seine Veranlagung selber vornehmen.

Semper Constantia: Mit neuer Führung auf Expansionskurs

Semper Constantia: Mit neuer Führung auf Expansionskurs

Bei der Semper Constantia Privatbank gab es zuletzt große Veränderungen im Management und auch in der Eigentümerstruktur. Die Zeichen stehen ganz auf Expansion.

Deutsche Bank: Vermögensverwaltung für neue Generationen

Deutsche Bank: Vermögensverwaltung für neue Generationen

Christian Ohswald, der neue Chef des Private Bankings der Deutschen Bank in Österreich, soll das Wealth Management neu ausrichten - an eine jüngere Generation. Statt einem Berater steht nun ein ganzes Team für einen Kunden zur Verfügung.

Capital Bank: Wo Kunden ihre Berater selber auswählen können

Capital Bank: Wo Kunden ihre Berater selber auswählen können

Die Capital Bank bietet bei Vermögen ab 300.000 Euro die Möglichkeit einer einmaligen Beratung des Kunden, der danach selbst seine Anlageentscheidungen trifft.

Euram Bank: Die Nonkonformisten in der Vermögensverwaltung

Euram Bank: Die Nonkonformisten in der Vermögensverwaltung

Die Euram Bank geht gänzlich andere Wege. Sie verzichtet bewusst auf klassische Symbole im Private Banking wie noble Büroeinrichtungen oder aufwendige Kundenevents.

Geldschwemme wirkt: EZB erwartet nun doch Mini-Inflation für 2015

Geldschwemme wirkt: EZB erwartet nun doch Mini-Inflation für 2015

Europas Währungshüter erwarten nun doch einen leichten Anstieg der Verbraucherpreise in diesem Jahr. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihre Inflationsprognose für 2015 von zuletzt 0,0 Prozent auf 0,3 Prozent angehoben. EZB-Präsident Mario Draghi führte dies am Mittwoch in Frankfurt vor allem auf die lockere Geldpolitik und die allmähliche Erholung der Energiepreise zurück.

ÖVP-Klub - Team Stronach verliert über 200.000 Euro

ÖVP-Klub - Team Stronach verliert über 200.000 Euro

Für den Klub des Team Stronach bedeutet der Verlust zweier Nationalratsabgeordneter auch empfindliche finanzielle Einbußen. Nicht nur verliert er 48.118 Euro jährlich an Klubförderung pro Mandatar, zudem fällt der Extra-Betrag für den zehnten Abgeordneten in der Höhe von 117.933 Euro weg. Dies rechnete der Parteiförderungsexperte Hubert Sickinger auf APA-Anfrage aus.

EZB hält Leitzins bei 0,05 Prozent an der Nulllinie

EZB hält Leitzins bei 0,05 Prozent an der Nulllinie

Die Europäische Zentralbank (EZB) hält ihren Leitzins bei Null. Der wichtigste Leitzins, zu dem sich die Banken für eine Woche Zentralbankgeld leihen können, betrage unverändert 0,05 Prozent, teilte die EZB am Mittwoch nach der Sitzung des geldpolitischen Rats in Frankfurt mit.

FMA warnt vor "Austria Finanz Service AG"

FMA warnt vor "Austria Finanz Service AG"

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat nun vor Geschäften mit der "Austria Finanz Service AG (limited) gewarnt. Die in Rede stehende Gesellschaft ist nicht berechtigt, konzessionspflichtige Bankgeschäfte in Österreich zu erbringen. Auch die gewerbliche Vermittlung von Kreditgeschäften ist der Firma nicht gestattet.

Alleine für den Gesundheitsbereich in Schulen sind drei Ministerien verantwortlich. Eine von vielen sinnlosen Strukturproblemen die RH-Präsident Moser anprangert.

RH-Präsident Moser: "Wir fahren ungebremst an die Wand"

Josef Moser, Präsident des Österreichischen Rechnungshof (RH) prangert die steigenden Staatsausgaben an und appelliert strukturelle Missstände endlich zu beheben. Warum der Präsident vor allem in den Bereichen Gesundheit, Sicherheit, Finanzgebaren der Länder und Gemeinden besonderen Handlungsbedarf für Reformen sieht.

Kurssturz an Katars Börse nach Blatters Rücktrittsankündigung

Kurssturz an Katars Börse nach Blatters Rücktrittsankündigung

Doha - Die Börse in Katar hat am Mittwoch mit einem Kurssturz auf die Rücktrittsankündigung von FIFA-Präsident Sepp Blatter reagiert. Zum Handelsbeginn gab der Leitindex um 3,2 Prozent nach und fiel um 400 auf 11.800 Punkte, bevor er sich wieder erholte. Am Nachmittag lag der Leitindex der zweitgrößten Börse der arabischen Welt um 1,3 Prozent niedriger als bei Börsenschluss am Dienstag.

Datenbrille und Smartwatch: Intelligente Kleidung made in Austria

Ob Datenbrille, smarte Uhr oder Fitness-Tracker: Gadgets am Körper sind im Trend. Forscher von der FH Oberösterreich wurden nun für intelligente Kleidung mit dem Google Faculty Research Award ausgezeichnet.

Griechenland - Verhandlungen auf Spitzenebene am Abend

Griechenland - Verhandlungen auf Spitzenebene am Abend

Jetzt wird auf höchster Ebene über die Griechenland-Rettung verhandelt: Der Athener Regierungschef Alexis Tsipras reist am Mittwoch nach Brüssel, um seinen Reformplan vorzustellen, der Voraussetzung für weitere Finanzhilfen an das pleitebedrohte Land ist. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bestätigte ein geplantes Treffen.

OPEC-Treffen: Öl-Produktion könnte sogar ausgeweitet werden

Weiterhin wird weltweit viel mehr Öl gefördert, als verbraucht wird. Der Brent-Ölpreis hat sich seit Jahresbeginn erholt und pendelt um die Marke von 65 US-Dollar. Am Freitag treffen sich die OPEC-Mitglieder in Wien: Insider vermuten eine gleichbleibende Förderquote, manche Beobachter glauben sogar an eine Ausweitung der Ölförderung.

Accor öffnet Buchungsplattform für andere Hotels

Accor öffnet Buchungsplattform für andere Hotels

Paris - Der französische Hotelkonzern Accor öffnet seine Buchungsplattform künftig auch für andere Hotels. Unabhängige Hotels könnten ihr Angebot schrittweise ab Ende Juni auf der Accor-Plattform vermarkten, erklärte der Konzern am Mittwoch in Paris. Gleichzeitig gab Accor bekannt, seinen Namen in AccorHotels zu ändern.

1 2