Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 6. Mai 2015

Europäischer Gründer-Wettbewerb gestartet

Europäischer Gründer-Wettbewerb gestartet

Brüssel/Berlin - Das europäische Netzwerk EIT ICT Labs hat am Mittwoch mit der "Idea Challenge" einen neuen Wettbewerb für Unternehmensgründer ausgerufen. Bis zum 6. Juli können sich Start-ups aus Europa bewerben. Ihnen winkt ein Preisgeld bis zu 40.000 Euro. Zusätzlich erhalten sie Zugang zum europaweiten Netzwerk der von der EU geförderten Organisation.

Der Angstgegner der etablierten britischen Parteien: Nigel Farage, Chef der Nationalistischen Partei UKIP.

Wahlen in Großbritannien: EU-feindliche Partei als Angstgegner

Für die britische Parlamentswahl am Donnerstag wird ein äußerst knappes Ergebnis erwartet. Die EU-feindliche Partei und die Schottische Nationalpartei könnte den beiden großen Parteien zusetzen.

Comeback: Ölpreis auf Jahreshöchststand

Comeback: Ölpreis auf Jahreshöchststand

Der Ölmarkt ist nach wie vor überversorgt, die Lagerstätten in den USA platzen aus allen Nähten. Doch seit Jahresbeginn legte der Ölpreis um mehr als 40 Prozent zu. Jede kleinste Neuigkeit befeuert den Markt zu Spekulationen. Nun gehen die Lagerbestände überraschend um knapp vier Millionen Barrel zurück.

Die Wirtschaft in Oberösterreich soll durch eine kräftige Finanzspritze aufgemöbelt werden.

Geldschwemme für Oberösterreich

Nicht nur die EZB kann die Märkte mit Geld fluten, auch Oberösterreich. Das Land will mit 500 Millionen Euro bis Ende 2016 die Wirtschaft ankurbeln. Wo das Geld hinfließen soll.

Zocken hat Hochkonjunktur - trotz Verbote

Zocken hat Hochkonjunktur - trotz Verbote

Der Glücksspielmarkt ist im Jahr 2014 abermals gewachsen. Die Hälfte der Erträge kommen aus den Lotterien. Sportwetten legten kräftig zu und profitierten vor allem vom Automatenverbot. Live-Wetten und Internetwetten bescheren der Branche einen kräftigen Schub.

Eine deutsche Professorin für Öffentliches Recht hat ein Gutachten diagnostiziert durch Schiedsgerichte "eine Flut aus der Gerichtsbarkeit"

TTIP: Geplante Schiedsgerichte verfassungswidrig

Schiedsgerichte zählen beim geplanten Freihandelsabkommen TTIP zu den größten Streitpunkten. Nun kommt ein Gutachten zu dem Schluss, dass diese ohnehin verfassungswidrig wären.

Rabattfirma Lyoness: Vergleich oder Sammelklage

Lyoness steht unter Verdacht ein Pyramidenspiel aufgebaut zu haben. Warum ein Vergleich unwahrscheinlich ist und warum der VKI in Holland eine Sammelklage gegen Lyoness starten will. Der Preis für den Prozessfinanzierer ist jedoch nicht ganz billig.

Griechenland - Telefonat Juncker-Tsipras: Fortschritte

Griechenland - Telefonat Juncker-Tsipras: Fortschritte

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und der griechische Premier Alexis Tsipras zogen in einem Telefongespräch am Mittwoch eine Bilanz über die bisherigen Verhandlungen Athens mit der Eurozone. Juncker und Tsipras erklärten demnach beide, dass Fortschritte erzielt worden seien, um zu einem umfassenden Reformpaket zu kommen. Damit könnte auch eine erfolgreiche Lösung erzielt werden.

Griechenland - Eurogruppen-Chef sieht keine Einigung am Montag

Griechenland - Eurogruppen-Chef sieht keine Einigung am Montag

Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem erwartet keinen raschen Durchbruch im Schuldenstreit mit Griechenland. Beim Treffen der Euro-Finanzminister am Montag werde es wohl keine Einigung geben, sagte Dijsselbloem am Mittwoch in Paris. Es gelte, noch viele offene Fragen zu lösen.

Heta - Deutscher Allianz-Konzern mit 133 Mio. Euro belastet

Heta - Deutscher Allianz-Konzern mit 133 Mio. Euro belastet

Das Debakel um die Abwicklung der früheren Kärntner Hypo Bank (heute Heta) belastet auch den deutschen Allianz-Versicherungskonzern. Der Konzern sei mit 133 Mio. Euro bei der Abwicklungsanstalt Heta engagiert, sagte Allianz-Vorstand Maximilian Zimmerer am Mittwoch bei der Hauptversammlung in München auf die Frage eines Aktionärs.

US-Firmen schaffen überraschend wenig Jobs

Die schwachen Zahlen nähren die Annahme, dass sich die US-Wirtschaft weiter abkühlt. Wie der Euro und das Gold reagieren und wann die nächsten wichtigen US-Daten kommen.

Ferdinand Piech und Wolfgang Porsche (r.): Die beiden Cousins sind ein ungleiches Paar.

VW-Übernahmeschlacht 2008: Fiel Piech Cousin Porsche in den Rücken?

Die Rolle Ferdinand Piech beim Übernahmekampf von Porsche und VW im Jahr 2008 wird derzeit vor Gericht untersucht. Er war damals Aufsichtsrat von Porsche als auch von VW-Konzern und soll seinem Cousin Wolfgang Porsche durch eine geschickte Rochade in den Rücken gefallen sein. Investoren fordern Schadensatz in Milliardenhöhe.

EU nimmt Österreich wegen Heta-Abwicklung ins Visier

EU nimmt Österreich wegen Heta-Abwicklung ins Visier

Die EU-Kommission nimmt das Vorgehen Österreichs beim Abbau der Krisenbank Hypo Alpe Adria unter die Lupe. Es werde geprüft, ob die neue EU-Richtlinie zur Bankenabwicklung überhaupt anwendbar sei, erklärte eine Sprecherin der EU-Kommission.-

Maschinen zur Fertigung von Bauteilen gehören zu den Spezialitäten von Miba.

Miba: Für das zweite Halbjahr verhaltener

Nach Zuwächsen im abgelaufenen Geschäftsjahr ist der oberösterreichische Autozulieferer und Investitionsgüterhersteller Miba für die nächsten Monate zurückhaltend. Der Bereich Investitionsgüter macht dem Konzern zu schaffen. 2015/16 will man dennoch kräftig investieren. Wachsen will man vor allem in China und den USA.

Business Lunch: Restaurant "dasTurm"

Ob alleine, mit den Kollegen oder zu einem geschäftlichen Termin: Schnell, gesund und schmackhaft soll ein Mittagessen sein. Format.at testet sich in der Serie "Business Lunch" durch das Mittags-Angebot der Gastronomie. Heute: "dasTurm" Restaurant-Bar-Lounge, Wienerbergstraße 7, 1100 Wien.

Börsengeburt: Kann windeln.de Amazon die Stirn bieten?

Die Website windeln.de versorgt internetaffine Eltern mit Babyartikeln aller Art. Der Börsengang wurde mit Spannung erwartet, doch gleich in den ersten Stunden stürzte die Aktie massiv ab. Die Gründer sind trotzdem optimistisch - kein Wunder, denn die gesellschaftliche Entwicklung ist definitiv auf ihrer Seite.

Hypo-U-Ausschuss - VfGH um rasche Klärung bemüht

Hypo-U-Ausschuss - VfGH um rasche Klärung bemüht

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) will in der Frage der geschwärzten Akten für den Hypo-Untersuchungsausschuss rasch entscheiden. Laut Auskunft eines Sprechers gegenüber der APA am Mittwoch ist das Höchstgericht bestrebt, die angeregte Frist von vier Wochen einzuhalten.

Deutscher Bankenverband will Sanktionen gegen Österreich wegen Heta

Deutscher Bankenverband will Sanktionen gegen Österreich wegen Heta

Österreichs einschneidendes Vorgehen im Umgang mit Altlasten der Krisenbank Hypo Alpe Adria darf aus Sicht des Bankenverbandes VÖB nicht ohne harte Konsequenzen für die Alpenrepublik bleiben.

Arbeitslosigkeit in Griechenland auf tiefstem Stand seit 2012

Arbeitslosigkeit in Griechenland auf tiefstem Stand seit 2012

Die Lage am griechischen Arbeitsmarkt hellt sich etwas auf. Die Arbeitslosigkeit fiel im Februar auf den tiefsten Stand seit Juli 2012, wie das nationale Statistikamt Elstat am Mittwoch mitteilte.

Wechsel des Energieanbieters: Bis zu 559 Euro Ersparnis

Wechsel des Energieanbieters: Bis zu 559 Euro Ersparnis

Laut Energiepreismonitor beträgt das jährliche Sparpotenzial bei neuem Strom- und Gaslieferanten zwischen 261 Euro in Tirol und 559 Euro in Klagenfurt.

1 2