Archivsuche

Artikel vom Freitag, 22. Mai 2015

Globale Aufseher beraten über bessere Regeln nach Finanzskandalen

Globale Aufseher beraten über bessere Regeln nach Finanzskandalen

London - Die jüngsten Skandale um manipulierte Zinssätze und Devisenkurse rufen die globalen Aufseher auf den Plan. Auf einem Treffen der Internationalen Organisation der Wertpapieraufsichtsbehörden (IOSCO) in London im nächsten Monat soll beraten werden, wie man bisher weitgehend unregulierte Märkte besser in den Griff bekommen kann.

Bei Amazon wird wieder gestreikt

Bei Amazon wird wieder gestreikt

Leipzig/Seattle - Mitarbeiter des US-Versandhändlers Amazon haben am Freitag in Leipzig gestreikt. Die Gewerkschaft Verdi sprach von 450 Streikenden der Früh- und Spätschicht. Amazon erklärte dagegen, "weniger als 150 Mitarbeiter" seien dem Aufruf gefolgt, die Mehrheit der Beschäftigten sei regulär zur Arbeit erschienen. Nach Angaben des Konzerns wurde in den acht anderen deutschen Logistikzentren nicht gestreikt.

Barilla plant Auslandsakquisitionen - Gewinnwachstum von 35,8 Prozent

Barilla plant Auslandsakquisitionen - Gewinnwachstum von 35,8 Prozent

Rom - Der italienischen Lebensmittelkonzern Barilla plant Akquisitionen, um im Ausland zu wachsen. Vor allem in Südamerika will das Unternehmen kräftig expandieren, teilte Vorstandschef Claudio Colzani am Freitag mit. Der Konzern aus Parma wolle seinem Wachstum in Schwellenländern neue Impulse geben und seine Produktionswerke modernisieren.

Deutsche Bank sitzt nach der Ohrfeige in der Falle

Deutsche Bank sitzt nach der Ohrfeige in der Falle

Frankfurt - Als die Hauptversammlung der Deutschen Bank am Donnerstagabend nach über zehn Stunden zu Ende geht, ist den Vorständen und Aufsichtsräten nicht zum Feiern zumute. Die Bank lädt ihre Mitarbeiter in der Rotunde der Frankfurter Festhalle noch zu Würstchen und Kartoffelsalat ein, die Top-Manager schleichen mit langen Gesichtern an den letzten versprengten Journalisten vorbei.

Autobauer offen für Partner im Kampf um Nokia-Kartendienst

Autobauer offen für Partner im Kampf um Nokia-Kartendienst

Espoo/Ingolstadt/München - Im milliardenschweren Rennen um den Kartendienst von Nokia kann sich Audi weitere Autobauer als Partner für ein gemeinsames Kaufangebot vorstellen. Das Bieter-Konsortium, das bisher aus den drei Oberklasse-Produzenten Audi, BMW und Daimler besteht, sei offen für weitere Hersteller, sagte Audi-Entwicklungschef Ulrich Hackenberg am Freitag.

Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse

Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse

Amsterdam - Die niederländische Regierung will die in der Finanzkrise verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse bringen. Der schrittweise Verkauf soll möglicherweise noch in diesem Jahr beginnen, entschied die niederländische Regierung Medienberichten zufolge am Freitag in Den Haag. Der Staat hatte die Bank 2008 für 17 Milliarden Euro aufgekauft und weitere fünf Milliarden in deren Sanierung gesteckt.

Auch Swiss macht Billigtarif mit kostenpflichtiger Gepäckaufgabe

Auch Swiss macht Billigtarif mit kostenpflichtiger Gepäckaufgabe

Basel - Die Schweizer Fluggesellschaft Swiss führt wie ihre Schwesterfirma AUA ein neues Preissystem ein. Kunden in der Economy-Klasse können künftig auf Europaflügen zwischen drei Tarifoptionen wählen. Beim günstigsten Tarif namens "Light" kosten Gepäckaufgabe und Sitzplatzreservation extra. Die Option enstpricht somit genau dem, was auch die AUA ab dem Herbstflugplan einführen wird.

Deutschland wird Streikland - Rekordjahr bei Arbeitsniederlegungen

Deutschland wird Streikland - Rekordjahr bei Arbeitsniederlegungen

Hamburg - Deutschland bietet derzeit ein Bild, als wäre der lange als Standortvorteil gepriesene Arbeitsfrieden dahin. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht irgendwo gestreikt wird. Dafür sorgt nicht nur die Lokführer-Gewerkschaft GDL, die neun Mal in Folge das Land nahezu lahmgelegt hat, bevor nun mit der Bahn eine Schlichtung vereinbart wurde.

"Operation Unschuld": Berlin sorgt in Griechenland-Krise vor

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel kurbelt in direkten Gesprächen und weicherem Tonfall die Vermittlungsbemühungen mit den Griechen an. Denn die alleinige Verantwortung für das Scheitern der Griechen möchte sie nicht tragen.

Generalversammlung: Der KSV1870 zieht Bilanz

Der österreichische Gläubigerschützer KSV1870 hat im Geschäftsjahr 2014 die Interessen von 76.000 Gläubigern in 11.689 eröffneten Insolvenzverfahren vertreten. Der Kreditschutzverband hat einen Umsatz von rund 46 Millionen Euro erwirtschaftet.

NEOS hat 70 Punkte für die Wirtschaft auf der Agenda

NEOS hat 70 Punkte für die Wirtschaft auf der Agenda

Dem Unternehmertum sollen die "bestmöglichen" Rahmenbedingungen geschaffen werden. NEOS fordert außerdem die Zusammenlegung der Sozialversicherungen und will eine Gründeroffensive starten.

Formel 1: Fiskus will 1,5 Milliarden Steuernachzahlung von Ecclestone

Formel 1: Fiskus will 1,5 Milliarden Steuernachzahlung von Ecclestone

Der Bambino-Familienfonds in Liechtenstein macht seinem einstigen Eigentümer und Formel-1-Boss Bernie Ecclestone erneut zu schaffen. Die Finanz in Großbritannien stellt nun eine Steuernachforderung. Ecclestone behauptet, alles bezahlt zu haben. Und nichts damit zu tun zu haben.

Tirol mit 25,9 Millionen Nächtigungen in der Wintersaison 2014/15

Tirol mit 25,9 Millionen Nächtigungen in der Wintersaison 2014/15

Innsbruck - Tirols Tourismusbetriebe haben in der abgelaufenen Wintersaison ein Plus bei den Ankünften und den Nächtigungen verzeichnet. Von November 2014 bis April 2015 schlugen sich rund 5,6 Millionen Gästeankünfte zu Buche, was gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 4 Prozent entspricht. Die Nächtigungen kletterten um 2,1 Prozent auf knapp 25,9 Millionen, teilte die Tirol Werbung am Freitag mit.

Oberbank verdiente zu Jahresbeginn mehr - Starkes Einlagen-Plus

Oberbank verdiente zu Jahresbeginn mehr - Starkes Einlagen-Plus

Linz/Wien - Die Oberbank, die größte der drei Regionalbanken, hat im ersten Quartal ebenfalls ihren Gewinn steigern können, so wie ihre zwei Schwesterinstitute. Der Nettogewinn wuchs um 14 Prozent auf 40,6 Mio. Euro, jedoch legten die Kreditrisikovorsorgen etwas zu. Die Mitarbeiterzahl stieg leicht auf 2.019, Geschäftsstellen gab es unverändert 156.

Notizen aus der Zukunft, wo niemand auf uns wartet

FORMAT-Autor Rainer Himmelfreundpointner über einen Trip nach Singapur und Shanghai, die Eldorados des Fernost-Business.

Austro-Start-ups für das Silicon Wadi

Wirtschaftsstaatssekretär Harald Mahrer forciert eine enge Kooperation von österreichischen Innovationsbetrieben mit israelischen Hightech-Schmieden.

Online-Schmuckhändler Elumeo will an die Frankfurter Börse

Online-Schmuckhändler Elumeo will an die Frankfurter Börse

Frankfurt - Der Online-Schmuckhändler Elumeo drängt an die Frankfurter Börse. Das deutsch-thailändische Unternehmen will 40 bis 60 Millionen Euro damit einsammeln, wie es am Freitag in Berlin mitteilte. Auch die derzeitigen Eigentümer, Firmengründer und Verwaltungsratschef Wolfgang Boye und seine thailändischen Partner, wollten Aktien abgeben.

Monte Paschi-Aktien vor Kapitalerhöhung in Mailand unter Beschuss

Monte Paschi-Aktien vor Kapitalerhöhung in Mailand unter Beschuss

Rom - Die Aktien der italienischen Krisenbank Monte dei Paschi di Siena (MPS) sind am Freitag unter Beschuss geraten. Die Titel wurden wegen der starken Kursbewegung mehrfach vom Handel ausgesetzt. Der Start der drei Milliarden schweren Kapitalerhöhung ist für den kommenden Montag vorgesehen. Im Juni soll sie abgeschlossen sein.

Hanlo Fertighaus wird von Investor Calice aufgefangen

Hanlo Fertighaus wird von Investor Calice aufgefangen

Alle Verträge und Projekte des insolventen Steirischen Fertighausbauers Hanlo sollen mit dem Einstieg des Investors weitergeführt werden. Die Häuser der Hanlo-Kunden werden somit fertig gebaut werden.

Slideshow

Alltags-Camper ohne Mief

Wohnmobile sind so uncool. Wer will schon jedes Jahr auf den Campingplatz fahren müssen? Dass das auch anders geht, zeigen uns Mercedes-Benz und Volkswagen.

1 2 3