Archivsuche

Artikel vom Freitag, 10. April 2015

Raiffeisen-Hollandfonds insolvent - MPC-Anlegern droht Totalverlust

Raiffeisen-Hollandfonds insolvent - MPC-Anlegern droht Totalverlust

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) bereitet eine Klagsaktion gegen das Hamburger Emissionshaus MPC vor. Es geht um die Insolvenz eines Holland-Immobilienfonds von MPC. Laut VKI sind 700 bis 800 Raiffeisen-Kunden betroffen.

Hypo-U-Ausschuss: Das Tauziehen um Zeugen- und Aktenöffentlichkeit

Hypo-U-Ausschuss: Das Tauziehen um Zeugen- und Aktenöffentlichkeit

Grüne verstärken die Kritik an den Regierungsfraktionen. Es wird eine Änderung der U-Ausschussverfahrensordnung bei Einstufung der Akten durch Lieferanten gefordert. Das Team Stronach haut in ähnliche Kerbe.

Deutsche Staatsverschuldung sinkt schneller als erwartet

Deutsche Staatsverschuldung sinkt schneller als erwartet

Berlin - Deutschlands Staatsverschuldung sinkt schneller als ursprünglich von der Regierung in Berlin geplant. Bereits im kommenden Jahr soll der Schuldenstand auf etwa 68,75 Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung sinken, geht aus einem Reuters am Freitag vorliegenden Auszug aus dem neuen Stabilitätsbericht der Regierung hervor.

VW-Patriarch Piech entzieht VW-Chef Winterkorn Vertrauen

VW-Patriarch Piech entzieht VW-Chef Winterkorn Vertrauen

Scharfe Kritik in Richtung VW-Vorstandschef Martin Winterkorn kommen vom VW-Patriarchen Ferdinand Piech. Nach einem Bericht im "Spiegel" soll Piech auf Distanz zu Winterkorn gegangen sein. Die ungewöhnlich harsche Kritik wird als "Überraschung" im Konzern gewertet.

ProSieben dealt mit Warner: Netflix die Stirn bieten

ProSieben dealt mit Warner: Netflix die Stirn bieten

Berlin - ProSiebenSat.1 und Warner Bros. haben ihren Rahmenlizenzvertrag verlängert. Der am Freitag in Berlin bekanntgemachte Deal zwischen dem nach der RTL-Sendergruppe zweitgrößten deutschen privaten TV-Konzerns und dem größten Hollywoodstudio soll ProSiebenSat.1 die Film- und Serienversorgung für die nächsten Jahre im analogen TV sichern und auch für den stark wachsenden digitalen Markt Vorrat liefern.

Slowakei macht Werbung für "Volksaktie" Slovak Telekom

Slowakei macht Werbung für "Volksaktie" Slovak Telekom

Bratislava - Die Slowakei will in den angekündigten Verkauf staatlicher Anteile am Telekommunikationsgiganten Slovak Telekom (ST) über die Börsen in London und Bratislava auch Normalbürger einschalten. Slowaken soll dabei den Erwerb von Aktien der slowakischen Tochter der Deutschen Telekom eine Preisermäßigung von 5 Prozent schmackhaft machen, berichtete das Wirtschaftsblatt Hospodarske noviny am Freitag.

Heta - Bundesbank erwartet Anleihenabwertung um mindestens die Hälfte

Heta - Bundesbank erwartet Anleihenabwertung um mindestens die Hälfte

Wien/Klagenfurt/Frankfurt - Die Deutsche Bundesbank stimmt Banken darauf ein, dass sie ihre Heta-Anleihen zumindest zur Hälfte abschreiben müssen. Sie sollten entsprechende Vorsorgen treffen, sagte der für Bankenaufsicht zuständige Bundesbank-Direktor Andreas Dombret laut "Bloomberg".

Deutsche Behörden fragen so häufig wie nie zuvor Kontodaten ab

Deutsche Behörden fragen so häufig wie nie zuvor Kontodaten ab

Frankfurt - Die deutschen Behörden haben im vergangenen Jahr so häufig wie nie zuvor private Kontodaten abgefragt. Das Bundeszentralamt für Steuern zählte mehr als 230.000 erledigte Abrufe, wie aus einer Übersicht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht, die AFP am Freitag vorlag. Im Jahr zuvor hatten die Behörden mit knapp 142.000 Abrufen noch deutlich weniger Daten abgefragt.

FORMAT Nr. 15/2015 Inhaltsverzeichnis und Download

HP und Lenovo legen trotz schrumpfender PC-Verkäufe zu

HP und Lenovo legen trotz schrumpfender PC-Verkäufe zu

Stamford (Connecticut/USA) - Obwohl Kunden weltweit weniger Interesse an klassischen Personal Computern haben, konnten die Hersteller HP und Lenovo ihre PC-Verkäufe ausbauen. Das zeigen vorläufige Zahlen der Marktforschungsfirma Gartner für das erste Quartal 2015. Demnach sanken die PC-Verkäufe weltweit um 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Föderalismus: Neue Spielregeln für den Herrenklub

Nach der Reform ist vor der Reform: Finanzminister Schelling will den Landeshäuptlingen künftig auf die Finger schauen, wenn sie die Steuergelder des Bundes ausgeben. Die sind darüber nicht glücklich.

Pierers WP-Gruppe 80 Millionen Euro wert zum Börsendebut

Pierers WP-Gruppe 80 Millionen Euro wert zum Börsendebut

Am ersten Handelstag ist der Kurs der Aktie der WP-Gruppe bei 16,31 Euro je Aktie eingependelt. 2875 Aktien wurden gehandelt. Die Frankfurter ICF Bank ist Market Maker.

Das Tal der Ahnungslosen

Ein kleiner Ort im Herzen der USA ist zum Sehnsuchtsort für Elektrosmog-Flüchtlinge geworden. In Green Bank ist all das verboten, was im Rest der Welt den Alltagsrhythmus bestimmt. Doch in dem kleinen Utopia kommt es zu Spannungen.

Expo 2015: Energie fürs Leben

Am 1. Mai eröffnet in Mailand die Weltausstellung Expo 2015. Doch das sollte nicht der einzige Grund sein, die Stadt endlich wieder einmal zu besuchen.

Bitcoin: Eine Währung wird erwachsen

Die Nasdaq, Goldman Sachs und zuletzt sogar die Deutsche Bundesbank befassten sich mit der virtuellen Währung Bitcoin. Die Zeichen mehren sich, dass die einstige Anarcho-Währung einer seriösen Zukunft entgegengeht.

Kassenkampf: Die Registrierkassenpflicht und die Steuerreform

Sieben Gründe, warum die heftig umstrittene Registrierkassenpflicht keine 900 Millionen Euro zur Finanzierung der Steuerreform bringen wird.

Milliarden-Deal: GE verkauft Gewerbeimmobilien-Geschäft

Milliarden-Deal: GE verkauft Gewerbeimmobilien-Geschäft

Mega-Deal von GE: Der Verkauf der Sparte für Gewerbeimmobilien ist nun fixiert: Für 26,45 Milliarden Dollar. Käufer sind unter anderem der Finanzinvestor Blackstone und die US-Bank Wells Fargo.

Slideshow

Das Hypo-Haider-Universum

Im Parlament werden nun die Hintergründe für den Kollaps der Hypo Alpe-Adria beleuchtet. Wie Jörg Haider es schaffte, die Hypo-Aufsichtsbehörden jahrelang auf Distanz zu halten. Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen Ausgabe, Format Nummer 15/2015.

Millionenbeute bei Einbruch in Juweliergeschäft beim Louvre in Paris

Millionenbeute bei Einbruch in Juweliergeschäft beim Louvre in Paris

Paris - Beim Einbruch in ein Juweliergeschäft nahe des Louvre-Museums in Paris ist Schmuck im Wert von mindestens einer Million Euro erbeutet worden. Der oder die Einbrecher schlugen die Glastür des Geschäfts ein und stahlen wertvolle Juwelen, wie Ermittler am Freitag sagten. Der genaue Wert der Beute wird noch ermittelt. Laut einer ersten Schätzung liegt er aber bei "mindestens einer Million Euro".

Was das Parlament dem Land schuldet

Das ewig gleiche Schauspiel parlamentarischer Untersuchungsausschüsse. Obwohl diesmal vieles neu ist, bleibt womöglich doch alles beim Alten.

1 2