Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 31. März 2015

Börse Istanbul will 2016 an die Börse

Börse Istanbul will 2016 an die Börse

Istanbul - Die Börse in Istanbul plant ihren eigenen Sprung auf das Handelsparkett für das erste Halbjahr 2016. Dieser Zeitrahmen sei "angemessen", sagte Unternehmenschef Hüseyin Zafer am Dienstag. Zur Vorbereitung der Neuemission des türkischen Börsenbetreibers sei bei der Hauptversammlung der Volkswirt und Professor Talat Ulussever zum neuen Chef des Verwaltungsrats ernannt worden.

Airbus-Absturz: Copilot informierte Lufthansa über schwere Depression

Airbus-Absturz: Copilot informierte Lufthansa über schwere Depression

Die Lufthansa hat mitgeteilt, dass der Copilot im Jahr 2009 per E-Mail das Unternehmen wegen einer depressiven Episode verständigt hat, die zu dem Zeitpunkt abgeklungen war. In der Zwischenzeit sollen Videos von den letzten Sekunden vor dem Aufprall aufgetaucht sein, die mit den Handys der Passagiere aufgenommen wurden.

Bericht: Commerzbank kündigt 400 Schwarzgeld-Kunden in Luxemburg

Commerzbank macht Tabula rasa mit 400 Schwarzgeld-Kunden in Luxemburg

Nachdem die Kunden der Commerzbank die Aufforderung zur Selbstanzeige beim Fiskus ignoriert haben, hat die Bank die Schwarzgeld-Kunden gekündigt. Staatsanwaltschaft Köln ermittelt wegen Steuerhinterziehung und Beihilfe dazu.

Papst Franziskus und sein Kreuz mit der Pasta

Papst Franziskus und sein Kreuz mit der Pasta

Eine vorösterliche Botschaft: Papst Franziskus wiegt zu viel, das verschlimmert seine Ischiasbeschwerden - sagen seine Ärzte. Sie raten dem Papst zur Diät. Er hat offenbar ein Kreuz mit dem Essen und zu kurzen Wegen. Und überlegt schon, wie lange er noch Pontifex Maximus bleiben will.

Griechenland - Institut kritisiert Finanzierung durch die Hintertür

Griechenland - Institut kritisiert Finanzierung durch die Hintertür

Wien/Athen - Griechenland werde von der Europäische Union durch die Hintertür finanziert, kritisiert Barbara Kolm, Präsidentin des Friedrich A. v. Hayek Instituts und Direktorin des Austrian Economics Centers. Den Verantwortlichen in Brüssel und Athen wirft sie vor, um das dringend notwendige griechische Reformprogramm eine Scheindebatte zu führen.

Bundesbank: Deutsche Banken haben 7,1 Milliarden bei Heta im Feuer

Bundesbank: Deutsche haben 7,1 Milliarden bei Heta im Feuer

Neben Banken haben auch Versicherungen Forderungen in Milliardenhöhe gegen die notverstaaltichte Hypo Alpe Adria, nunmehr Heta. Das Hypo-Loch gefährdet nach Aussagen des deutschen Bundesbankvorstands Dombret die deutschen Geldhäuser nicht. Die Wertkorrekturen seien "schmerzhaft, aber verkraftbar".

Reiseveranstalter kann für "fremde" Zusatzangebote haftbar sein

Reiseveranstalter kann für "fremde" Zusatzangebote haftbar sein

Wien - Ein Reiseunternehmer haftet für eine am Urlaubsort gebuchte Zusatzleistung zu einer Pauschalreise, wenn der Urlauber davon ausgehen muss, dass es sich um eine Eigenleistung des Unternehmens handelt. Das hat jetzt der Oberste Gerichtshof (OGH) entschieden und damit einer Klägerin recht gegeben, die vor sieben Jahren in der Karibik beim Aussteigen aus einem Boot gestürzt und verletzt worden war.

SAP-Mitbegründer Klaus Tschira überraschend gestorben

SAP-Mitbegründer Klaus Tschira überraschend gestorben

Walldorf - Der Mitbegründer des deutschen Softwarekonzerns SAP, Klaus Tschira, ist tot. Das teilte die Klaus-Tschira-Stiftung am Dienstag in Heidelberg mit. Auch Sprecher des Softwarekonzerns betätigten den Tod des 74-Jährigen. Er sei am Dienstag unerwartet gestorben. Details wurden nicht genannt.

Nach dem Germanwings-Absturz steht Lufthansa-Chef Spohr vor der Herkulesaufgabe

Der Absturz eines Germanwings-Jets in den Alpen stellt bei der Lufthansa alles in Frage - das Image als sicherste Fluglinie der Welt, den strategischen Ausbau von Billigflugtöchtern und das Verhältnis zu den streikfreudigen Piloten. Nach knapp einem Jahr an der Lufthansa-Spitze muss Konzernchef Carsten Spohr die Fluglinie durch die größte Krise ihrer 60-jährigen Geschichte navigieren. "Es ist der schwärzeste Tag für die Lufthansa", sagte Spohr vor einer Woche nach dem Absturz.

Ex-Finanzminister: Annexion der Krim kostet Russland Riesensumme

Ex-Finanzminister: Annexion der Krim kostet Russland Riesensumme

Moskau - Die Annexion der Krim kommt Russland nach Einschätzung des früheren Finanzministers Alexej Kudrin teuer zu stehen. Die Krim zu finanzieren, koste das Land etwa sechs bis sieben Milliarden Dollar (5,5 bis 6,5 Milliarden Euro) pro Jahr, sagte Kudrin am Dienstag vor Journalisten. Hinzu kämen aber noch indirekte Kosten wie Verluste durch Kapitalflucht oder den Vertrauensverlust bei Investoren.

Griechenland - Nouy: Bankensektor in besserer Solvenzlage

Griechenland - Nouy: Bankensektor in besserer Solvenzlage

Athen/Brüssel - Die Chefin der bei der Europäischen Zentralbank (EZB) angesiedelten Bankenaufsicht, Daniele Nouy, sieht die jüngsten Fortschritte in Griechenland durch die "politische Ungewissheit" und die Lage im Land "wieder überschattet". Der griechische Bankensektor befinde sich heute in einer besseren Solvenzlage als in den letzten Jahren, sagte Nouy am Dienstag im Europaparlament in Brüssel.

Teure Baustellen bei Bertelsmann - Gewinn brach 2014 ein

Teure Baustellen bei Bertelsmann - Gewinn brach 2014 ein

Gütersloh - Europas größter Medienkonzern Bertelsmann nimmt für seinen Umbau einen Gewinneinbruch in Kauf. Während Umsatz und Betriebsergebnis 2014 auf die höchsten Werte seit sieben Jahren stiegen, sackte der Überschuss um 35 Prozent auf 573 Mio. Euro ab.

Ukraine erwägt Privatisierung von Staatsunternehmen

Ukraine erwägt Privatisierung von Staatsunternehmen

Kiew - Die ukrainische Regierung erwägt wegen der drohenden Staatspleite die Privatisierung von Unternehmen in öffentlicher Hand. Eine Liste mit möglichen Kandidaten könne schon in Kürze zusammengestellt werden, kündigte Wirtschaftsminister Aivaras Abromavicius am Dienstag in Kiew an.

EU-Richtlinie über Firmengeheimnisse: Brüssel betont Schutzklauseln

EU-Richtlinie über Firmengeheimnisse: Brüssel betont Schutzklauseln

Brüssel - Die EU-Kommission ist Befürchtungen entgegengetreten, wonach eine geplante EU-Richtlinie zum Schutz von Firmengeheimnissen die Pressefreiheit beeinträchtigen könnte. "Wir haben ausdrücklich Schutzklauseln vorgesehen, um die Achtung der Meinungsfreiheit, das Recht auf Information und Whistleblowers abzusichern", erklärte EU-Kommissionssprecherin Lucia Caudet.

Griechenland - Tusk hält Einigung "vor Ende April" für möglich

Madrid/Athen - Im Schuldenstreit mit Griechenland hat EU-Ratspräsident Donald Tusk eine Einigung "vor Ende April" als möglich bezeichnet. Vor Ostern rechne er nicht mehr mit Fortschritten, da die Prüfung der griechischen Sparvorschläge "sehr komplex" sei, sagte Tusk am Dienstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy in Madrid.

Milchquote-Ende - Deutsche Bauern sehen Risiken und Chancen

Milchquote-Ende - Deutsche Bauern sehen Risiken und Chancen

Berlin - Nach dem Wegfall der EU-Milchquote sehen die deutschen Bauern neue Risiken und Chancen. Milcherzeuger und Molkereien müssten sich darauf einstellen, dass die Preise zukünftig stärker schwanken, teilte der Bauernverband am Dienstag in Berlin mit. Ab 1. April gebe es aber auch mehr unternehmerische Entscheidungsfreiheit, bisherige Kosten der Quote würden gespart.

Früherer Chef der polnischen Anti-Korruptionsbehörde verurteilt

Früherer Chef der polnischen Anti-Korruptionsbehörde verurteilt

Warschau - Der frühere Chef der polnischen Antikorruptionsbehörde CBA, Mariusz Kaminski, ist am Montagabend wegen Rechtsmissbrauchs zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er in der sogenannten "Grundstücksaffäre" zur Korruption angestiftet und seine Kompetenzen überschritten hat. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, Kaminski kündigte Berufung an.

Milchquoten-Ende - Österreichische Bauern über Auswirkungen uneinig

Milchquoten-Ende - Österreichische Bauern über Auswirkungen uneinig

Wien - Die heimischen Bauern sind sich uneinig, ob das Ende der Milchquote zu negativen Auswirkungen führen wird. Während der Bauernbund das Aus für die Produktionsobergrenze "als Chance" bezeichnet und die Landwirtschaftskammer die Milchbauern für bestens vorbereitet hält, warnte die IG Milch bei einer Protestveranstaltung in Wien vor einem "Milchsee".

Niederösterreichische "Wintertechnik Engineering" mit Konkursantrag

Niederösterreichische "Wintertechnik Engineering" mit Konkursantrag

Pottendorf/Wiener Neustadt - Die "Wintertechnik Engineering GmbH" mit Sitz in Pottendorf/NÖ hat am Dienstag beim Landesgericht Wiener Neustadt einen Konkursantrag gestellt. Aktiva von Null stünden Passiva von 42 Mio. Euro gegenüber, teilte die PR-Agentur des Unternehmens in einer Aussendung mit. 15 Dienstnehmer seien von der Insolvenz betroffen.

Schwerer Stromausfall in der Türkei - Metropolen betroffen

Schwerer Stromausfall in der Türkei - Metropolen betroffen

Istanbul - Der schwerste Stromausfall in der Türkei seit Jahren hat die größten Städte und zahlreiche Provinzen des Landes über Stunden hinweg lahmgelegt. In der Wirtschaftsmetropole Istanbul, der Hauptstadt Ankara und der Küstenmetropole Izmir fiel am Dienstagvormittag der Strom aus. In Istanbul und Ankara stoppten die U-Bahnen. Der Grund für den Blackout war unklar.

1 2 3 4