Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 25. März 2015

Griechenland - EU-Gläubiger: Keine Grundlage für Milliardenforderung

Griechenland - EU-Gläubiger: Keine Grundlage für Milliardenforderung

Die europäischen Gläubiger Griechenlands haben eine Forderung nach Rückzahlung von 1,2 Mrd. Euro vorerst zurückgewiesen, die Athen zu viel an den europäischen Rettungsfonds EFSF überwiesen haben will. Die Arbeitsgruppe der Eurogruppe habe am Mittwoch das Thema erstmals diskutiert, erklärte ein EFSF-Sprecher.

Machtkampf zwischen CA Immo und Immofinanz: Wer kauft wen?

Die österreichischen Immobilienunternehmen Immofinanz und CA Immo ringen um die Vorherrschaft in einem gemeinsamen Konzern. Streitpunkt ist jedoch, wer dabei Anteile von wem übernimmt. CA Immo legte ein Angebot von 2,80 pro Aktie vor

Advertorial

FTT dank freiwilligem Bündnis

Die geplante Finanztransaktionssteuer scheint eine gute Einnahmequelle für die Bundesrepublik Deutschland zu werden. Bis zu 45 Milliarden Euro könnten dadurch zusätzlich ins Säckel fließen. Nicht nur in Deutschland ist diese Steuer geplant, auch Österreich will sie einführen.

EU will Projekt einer Gas-Pipeline aus Turkmenistan wiederbeleben

EU will Projekt einer Gas-Pipeline aus Turkmenistan wiederbeleben

Die Europäische Union setzt auf Gas-Lieferungen aus Turkmenistan. Das Projekt einer entsprechenden Pipeline solle wieder in Gang gebracht werden, sagte der EU-Diplomat Denis Daniilidis zu Reuters. Energie-Kommissar Maros Sefcovic werde in den nächsten Monaten Turkmenistan besuchen, um Verhandlungen über das Vorhaben wiederaufzunehmen.

Cybermobbing: Wie man sich am besten dagegen wehrt

Cybermobbing: Wie man sich am besten dagegen wehrt

Das Strafgesetzbuch soll überarbeitet werden und künftig erstmals eine eigene Strafbestimmung für Cybermobbing enthalten. Bestraft werden soll, wer im Wege der Telekommunikation oder eines Computersystems die Privatsphäre von jemandem so stark verletzt, dass dieser in seiner Lebensführung beeinträchtigt wird.

Sechs Top-Unternehmen um 1 Euro in Bulgarien verkauft

Sechs Top-Unternehmen um 1 Euro in Bulgarien verkauft

Zum Dumpingpreis von je 1 Euro hat ein per Haftbefehl gesuchter Bulgare an eine diffuse Investorengruppe in Luxemburg Unternehmen verkauft. Bulgarische Politiker haben nun Bedenken, weil es sich um Unternehmen handelt, die die Sicherheit des Landes betreffen. Und die Unternehmen könnten genauso gut zu einem Kaufpreis von mehreren hundert Millionen Euro oder über eine Milliarde Euro verkauft werden.

ÖBIB: Nominierungskomitee konstituiert

ÖBIB: Nominierungskomitee konstituiert

Das vierköpfige Nominierungskomitee der ÖIAG-Nachfolgegesellschaft ÖBIB hat sich am heutigen Mittwoch offiziell konstituiert. SPÖ-Staatssekretärin Sonja Steßl wurde zur Vorsitzenden gewählt, ihr ÖVP-Pendant Harald Mahrer zum Stellvertreter. Sie wechseln sich im Jahresrhythmus ab.

conwert will alle Gewerbeimmobilien abstoßen

conwert will alle Gewerbeimmobilien abstoßen

Der börsennotierte Immobilienkonzern conwert will sämtliche Gewerbeimmobilien abstoßen und sich auf das Segment Wohnen konzentrieren. Das operative Geschäft soll dadurch profitabler werden. "Wir werden zu einem reinen Wohnimmobilienentwickler und werden nur mehr in Deutschland und Österreich tätig sein - alles andere wird verkauft", kündigte conwert-Chef Clemens Schneider heute, Mittwoch, an.

Französisches Modehaus Hermes vermeldet Rekordgewinn für 2014

Französisches Modehaus Hermes vermeldet Rekordgewinn für 2014

Das traditionsreiche französische Modehaus Hermes hat im vergangenen Jahr einen neuen Rekordgewinn verbucht. Unter dem Strich verdiente das für seine Seidenschals und Handtaschen berühmte Unternehmen nach eigenen Angaben vom Dienstag 859 Mio. Euro. Das waren neun Prozent mehr als 2013.

EU-Kommission für digitalen Binnenmarkt "ohne Zäune und Mauern"

EU-Kommission für digitalen Binnenmarkt "ohne Zäune und Mauern"

Die EU-Kommission will einen digitalen Binnenmarkt "ohne Zäune und Mauern" schaffen. Der Vizepräsident der EU-Kommission, Andrus Ansip, erklärte am Mittwoch in Brüssel, die Menschen müssten sich im Netz ebenso frei über Grenzen hinweg bewegen können wie in der Wirklichkeit.

OeNB: Zinsen für Wohnbaukredite erstmals unter 2-Prozent-Marke

OeNB: Zinsen für Wohnbaukredite erstmals unter 2-Prozent-Marke

Für österreichische Häuslbauer war es noch nie so günstig, sich den Traum von einem eigenen Heim zu erfüllen, wie jetzt. Laut Nationalbank ist im Jänner der kapitalgewichtete Durchschnittszinssatz für einen neuen Wohnbaukredit mit 1,98 Prozent erstmals unter die 2-Prozent-Marke gefallen. Auch bei Konsumkrediten (4,72 Prozent) und sonstigen Krediten (2,28 Prozent) gaben die Zinsen deutlich nach.

Strabag-Tochter mit Gewinnwarnung - Strabag SE bestätigt Prognose

Strabag-Tochter mit Gewinnwarnung - Strabag SE bestätigt Prognose

Die deutsche Tochter der Strabag wird 2014 deutlich weniger Gewinn ausweisen als bisher geplant. Der Vorsteuergewinn (EBT) werde rund 39 Mio. Euro betragen, bisher war die Kölner Strabag AG davon ausgegangen, dass das Vorjahresergebnis von 82 Mio. Euro übertroffen wird. Die österreichische Muttergesellschaft, die Strabag SE bleibt bei ihren Prognosen: 260 Mio. Euro Ebit 2014, 300 Mio. Euro 2015.

EZB erhöht Druck: Hellas-Banken dürfen keine Staatsbonds mehr kaufen

EZB erhöht Druck: Hellas-Banken dürfen keine Staatsbonds mehr kaufen

Die Europäische Zentralbank (EZB) erhöht den Druck auf Athen: Die Notenbank hat griechische Geschäftsbanken angewiesen, keine weiteren Staatspapiere ihres Landes mehr zu kaufen, wie eine mit dem Vorgang vertraute Person der deutschen Presse-Agentur in Frankfurt sagte. Das gelte auch für kurzfristige Papiere (T-Bills).

conwert zu deutschem Übernahmeoffert: Werden uns neutral verhalten

conwert zu deutschem Übernahmeoffert: Werden uns neutral verhalten

Bisher hat der österreichische Immobilienkonzern conwert das Übernahmeangebot der Deutsche Wohnen AG rundheraus als zu niedrig abgelehnt. Bei der Präsentation der Bilanz 2014 heute, Mittwoch, waren die Tonart schon etwas versöhnlicher: "Wir stellen uns nicht gegen das Angebot, wir werden uns neutral verhalten", sagte Verwaltungsratschefin Kerstin Gelbmann.

Kaufkraft: Österreich im Europa-Vergleich auf Platz 6

Der neuen Kaufkraft-Studie der RegioData Research zufolge liegt Österreich in Europa auf Platz sechs. Österreicher können sich demnach sogar mehr leisten als Dänen, Deutsche oder Franzosen. Die regionalen Unterschiede in Österreich sind allerdings groß. Unter den österreichischen Bundesländern liegt Niederösterreich an der Spitze, Kärnten ist das Schlusslicht.

Bundesregierung unterstützt deutsche Banken im Hypo-Alpe-Streit

Bundesregierung unterstützt deutsche Banken im Hypo-Alpe-Streit

Das Bundesfinanzministerium hat sich im Streit über die österreichische Krisenbank Hypo Alpe Adria an die Seite der deutschen Banken gestellt. "Wir teilen die Befürchtung der deutschen Kreditwirtschaft, dass das österreichische Sondergesetz einzelne Gläubiger benachteiligt und haben dies auch gegenüber der EU-Kommission deutlich gemacht", sagte ein Ministeriumssprecher am Mittwoch de Nachrichtenagentur Reuters.

Österreichs Wirtschaft nascht am chinesischen Kuchen kräftig mit

Österreichs Wirtschaft nascht am chinesischen Kuchen kräftig mit

Auch wenn Chinas Wirtschaftswachstum zuletzt nachgelassen hat - die Steigerungsraten liegen weiter über sieben Prozent. China mit seinen 1,4 Mrd. Einwohnern ist inzwischen die größte Wirtschaftsmacht der Welt. Und österreichische Firmen naschen an diesem Kuchen kräftig mit.

GE und Infineon bei Wiener Technologiefirma TTTech eingestiegen

GE und Infineon bei Wiener Technologiefirma TTTech eingestiegen

Bei der Wiener Technologiefirma TTTech - spezialisiert auf selbstfahrende Kraftfahrzeuge sowie Luft- und Raumfahrt - sind im Rahmen einer Kapitalerhöhung von 50 Mio. Euro der US-Konzern General Electric (GE Ventures) und der deutsche Chiphersteller Infineon Technologies eingestiegen.

Sonntagsöffnung: Wiener WK-Studie ortet drei mögliche Tourismuszonen

Sonntagsöffnung: Wiener WK-Studie ortet drei mögliche Tourismuszonen

Die Wiener Wirtschaftskammer will offenbar wieder Bewegung in die Sonntagsöffnungsdebatte bringen. Sie hat eine Studie beauftragt, um das Potenzial von Tourismuszonen in der Stadt auszuloten. Das Ergebnis: Neben der City seien auch die Innere Mariahilfer Straße und das Areal um Schönbrunn für eine Aufsperrerlaubnis am Sonntag geeignet, versicherte die Kammer am Mittwoch per Aussendung.

Vergütung von DAX-Chefs auf Rekordhoch: 5,9 Millionen Euro im Schnitt

Rekord-Gagen für DAX-Chefs: 5,9 Millionen Euro im Schnitt

Nach einer Studie ist der durchschnittlicher Gewinn der 30 deutschen Börsenschwergewichte im Vorjahr um 13,8 Prozent gestiegen. Für die Vorstandschefs zahlt sich das in barer Münze aus: Spitzenreiter VW-Chef Winterkorn verdiente fast 16 Millionen Euro und bekommt somit sechs Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. Infineon-Chef Ploss ist mir "nur" 2 Millionen Euro Schlusslicht.

1 2