Archivsuche

Artikel vom Montag, 23. März 2015

Tsipras in Berlin - Gespräch mit Merkel über Reformpläne

Tsipras in Berlin - Gespräch mit Merkel über Reformpläne

Berlin/Athen (APA/dpa) - Zum Auftakt eines zweitägigen Berlin-Besuchs ist Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras am Montag mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zusammengetroffen. Der linke Regierungschef wurde von Merkel vor dem Kanzleramt mit militärischen Ehren begrüßt. Für Tsipras ist dies der erste Deutschland-Aufenthalt seit seiner Ernennung zum Ministerpräsidenten Ende Jänner.

CA-Immo-Aktionär O1 weist Immofinanz-Angebot zurück

CA-Immo-Aktionär O1 weist Immofinanz-Angebot zurück

Wien (APA) - Nach Ansicht von CA-Immo-Kernaktionär O1 ist das Angebot der Immofinanz, bis zu 29 Prozent der CA-Immo-Anteile zu übernehmen, "nicht im Interesse der Immofinanz-Aktionäre".

Uhrenhersteller erhöhten wegen Frankenstärke Preise in Eurozone

Uhrenhersteller erhöhten wegen Frankenstärke Preise in Eurozone

Basel - Viele Schweizer Uhrenmarken haben ihre Preise in den Euroländern erhöht, um den starken Franken nach der Aufhebung des Euromindestkurses auszugleichen. Einige haben zusätzlich auch mit einer Preisreduktion in der Schweiz reagiert.

Verbraucherlaune in Eurozone im März leicht verbessert

Verbraucherlaune in Eurozone im März leicht verbessert

Brüssel - Die Kauflaune der Verbraucher im Euroraum hat sich im März etwas stärker aufgehellt als erwartet. Das Barometer für die Stimmung der Konsumenten kletterte auf minus 3,0 Zähler von minus 6,7 Punkten im Februar, wie die EU-Kommission am Montag mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten nur mit einem Anstieg auf minus 5,95 Punkte gerechnet.

Regierungsklausur: Teilpension kommt, Verschärfungen offen

Regierungsklausur: Teilpension kommt, Verschärfungen offen

Die Regierung hat sich auf die Einführung einer Teilpension geeinigt. Im Februar 2016 soll über Maßnahmen entschieden werden.

EZB kauft bisher Anleihen für mehr als 26 Milliarden Euro

EZB kauft bisher Anleihen für mehr als 26 Milliarden Euro

EZB-Chef Mario Draghi wertet Start des Anleihen-Kaufprogramms positiv. Die gesunkenen Banken-Finanzierungskosten kommen bei Verbrauchern und Firmen an. Das Wachstum zieht an, die Inflation bleibt laut Draghi schwach. Bis September 2016 allmonatlich Bond-Käufe für bis zu 60 Milliarden Euro.

Argentinien konnte weiteren Zahlungsausfall vorerst abwenden

US-Richter erlauben Geldtransfers für argentinische Dollar-Bonds durch Citigroup-Tochter in Buenos Aires.

Deutsche Landesbanken und Sparkassen vor Einigung im Haftungsstreit

Deutsche Landesbanken und Sparkassen vor Einigung im Haftungsstreit

Frankfurt - Im Streit über den milliardenschweren Umbau ihres Einlagensicherungssystems steuern in Deutschland die Sparkassen und Landesbanken auf einen Kompromiss zu. Ein vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) einberufener Lenkungsausschuss habe sich mehrheitlich auf eine Empfehlung an die Gremien geeinigt, sagte eine DSGV-Sprecher am Montag der Nachrichtenagentur Reuters.

E-Control: KMU wechseln Energie-Lieferanten seltener als Privatkunden

E-Control: KMU wechseln Energie-Lieferanten seltener als Privatkunden

Wien - Knapp 45.000 kleine und mittlere Unternehmen in Österreich haben im vergangenen Jahr ihren Stromlieferanten gewechselt. Einen neuen Gasanbieter suchten sich 2.700 Unternehmen. Das entspricht Wechselraten von 2,8 Prozent bei Strom und 3,4 Prozent bei Gas, wie die E-Control am Montag mitteilte.

Russland stützt Autobranche mit kräftiger Millionenspritze

Russland stützt Autobranche mit Millionenspritze

Nischnij Nowgorod - Im Kampf gegen den anhaltenden Abschwung am russischen Automarkt stellt die Regierung der Branche Soforthilfen über 25 Mrd. Rubel (386,71 Mio. Euro) in Aussicht. Die Subventionen würden vom Handelsministerium geplant, teilte Ministerpräsident Dmitri Medwedew am Montag mit.

Finanzamt startet Aktion scharf gegen Online-Glücksspiel

Das Finanzministerium erwägt, Online-Glücksspielportale ohne Lizenzen zu sperren. Laut Glücksspielgesetz dürfte in Österreich einzig auf der Seite der Lotterien-Tochter win2day gegambelt werden. Alle anderen Anbieter von Internet-Roulette und Co. agieren in einer Grauzone. Nun lässt das Ministerium Maßnahmen evaluieren. Auch auf EU-Ebene gibt es derlei Bestrebungen.

Wiener Privatbank wirbt für Veranlagung in Aktien

Wiener Privatbank wirbt für Veranlagung in Aktien

Wien - Die Wiener Privatbank wirbt für mehr Investitionen in Aktien statt in Anleihen. Anteilsscheine bringen derzeit drei Mal so viel Ertrag wie Bonds, sagten Analyst Wolfgang Matejka und Vorstand Eduard Berger am Montag vor Journalisten. Am Anleihenmarkt sei schon länger eine Blase feststellbar, wobei die Frage sei, wie lange sie noch anhalte.

Personalisierte Medizin: 25 Mio. Euro für Biomarker-Forschung in Graz

Personalisierte Medizin: 25 Mio. Euro für Biomarker-Forschung in Graz

Graz - Viele Medikamente wirken bei einigen Patienten gut, bei manchen aber auch gar nicht oder mit Nebenwirkung. Genaue Diagnostik auf molekularer Ebene mittels Biomarker und präzise angepasste Therapie sollen dem entgegenwirken. Dem österreichischen Kompetenzzentrum für Biomarkerforschung CBMed in Graz stehen bis 2018 dafür rund 25 Millionen Euro zur Verfügung, 13 Mio. Euro steuert die Industrie bei.

Griechenland geht gegen deutsche Rüstungsschmieden vor

Griechenland geht gegen deutsche Rüstungsindustrie vor

Athen/Berlin - Die griechische Regierung geht gegen deutsche Rüstungsfirmen wegen des Verdachts von Schmiergeldzahlungen vor. Ein Vertreter des Verteidigungsministeriums in Athen sagte der Nachrichtenagentur Reuters am Montag, die Schadenersatzforderungen summierten sich auf mehr als 100 Millionen Euro.

IBM ändert China-Strategie und teilt Technologie mit Firmen im Land

IBM ändert China-Strategie und teilt Technologie mit Firmen im Land

Peking/Armonk - IBM hat angesichts des wachsenden politischen Drucks in China eine neue Strategie für den Riesenmarkt angekündigt. Künftig werde man seine Technologie mit chinesischen Unternehmen teilen, erklärte Konzernchefin Virginia Rometty am Montag auf einer Konferenz in Peking. Man dürfe die Volksrepublik nicht nur als Absatzziel oder Fertigungsstandort begreifen.

Transportunternehmen Huber in Riedlingsdorf insolvent

Transportunternehmen Huber in Riedlingsdorf insolvent

Die Huber Warenhandel und Transportgesellschaft m.b.H. mit Sitz im burgenländischen Riedlingsdorf ist insolvent. Über den Betrieb mit 93 Mitarbeitern wurde beim Landesgericht Eisenstadt ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet, teilten der Verband Creditreform und der AKV Europa am Montag mit. Die Passiva werden mit rund 9,62 Mio. Euro beziffert, über 220 Gläubiger sind betroffen.

Heta - Deutscher Versicherer Talanx muss ebenfalls abschreiben

Heta - Deutscher Versicherer Talanx muss ebenfalls abschreiben

Auch der deutsche Versicherungskonzern Talanx hat sich am Montag als Gläubiger der österreichischen Hpo-Alpe-Adria-Abwicklungsgesellschaft Heta geoutet. Talanx bezifferte das Exposure bei der Heta mit einem hohen zweistelligen Millionenbetrag.

Heta - Hameseder sorgt sich um den Ruf von Österreichs Finanzmarkt

Heta - Hameseder sorgt sich um den Ruf von Österreichs Finanzmarkt

Wien - Die Verunsicherung und das Misstrauen der internationalen Finanzmärkte nach dem Zahlungsmoratorium für die Heta, Abbaueinheit der ehemaligen Hypo Alpe Adria, werden Österreich noch auf den Kopf fallen, erwartet Raiffeisen-Holding-Chef Erwin Hameseder. "Wir werden es noch spüren, und zwar schneller als man denkt", so Hameseder am Montag am Rande einer Pressekonferenz.

Ukraine will ab 1. April kein russisches Gas mehr kaufen

Ukraine will ab 1. April kein russisches Gas mehr kaufen

Kiew - Die Ukraine will ab 1. April kein russisches Erdgas mehr kaufen. Das sagte Energieminister Wladimir Demtschischin am Montag. "Wir brauchen derzeit kein russisches Gas zu kaufen. Wir werden einfach aufhören es zu kaufen", sagte Demtschischin.

Österreicher mögen nachhaltige Geldanlage - wenn man sie danach fragt

Österreicher mögen nachhaltige Geldanlage - wenn man sie danach fragt

Wien - Österreicher stehen grundsätzlich positiv zu nachhaltigen Geldanlagen und wären auch bereit, dafür auf einen Teil ihrer Rendite zu verzichten. Allerdings fragen sie diese Produkte nicht aktiv nach, sondern müssten von Bankberatern erst auf die Idee gebracht werden. Gerade an dieser Beratung mangle es aber. Zu diesem Schluss kommt eine Studie im Rahmen einer Diplomarbeit an der Uni Graz.

1 2 3