Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 19. März 2015

Apple mit neuen Wetten zum Aufstieg in den Dow Jones

Apple mit neuen Wetten zum Aufstieg in den Dow Jones

US-IT-Konzern Apple ist mit dem heutigen Handelsbeginn Mitglied im erlauchten Kreis der Unternehmen, die im Dow-Jones-Index zusammen gefasst sind. Ein Schäuferl wird der Kurs alleine deswegen nachlegen. Einige Fonds werden bei dem Dow-Jones-Neuling nachlegen. Analysten zeigen sich nach der Apple Watch begeistert zu den TV-Ambitionen, mit dem Apple rasch Erlöse in Milliardenhöhe schaufeln kann.

Griechenlands 10-Jahres-Renditen schon über 12-Prozent-Marke

Griechenlands 10-Jahres-Renditen schon über 12-Prozent-Marke

Wien/Straßburg (APA) - Die griechischen Renditen auf 10-Jahresanleihen haben sich am Donnerstag innerhalb weniger Stunden weiter verteuert. Kurz nach Beginn des EU-Gipfels, der von den Problemen Griechenlands überschattet ist, wanderten die Werte für Athen über die 12-Prozent-Marke. Die 12,107 Prozent im Sekundärmarkthandel sind der höchste Wert seit fast genau zwei Jahren.

Eurokurs fällt zurück - US-Notenbank beflügelte nur vorübergehend

Eurokurs fällt zurück - US-Notenbank beflügelte nur vorübergehend

Frankfurt am Main (APA/dpa) - Nach dem stärksten Kurssprung seit sechs Jahren hat der Eurokurs am Donnerstag wieder deutlich nachgegeben. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0660 US-Dollar. Am Vorabend war sie um vier Cent bis auf 1,1043 Dollar gestiegen. Ausschlaggebend war die US-Notenbank Fed, die eine deutlich langsamere Straffung ihrer Geldpolitik signalisiert hatte.

Österreich gegen Schiedsgerichte in transatlantischen Abkommen

Österreich gegen Schiedsgerichte in transatlantischen Abkommen

Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann hat private Schiedsgerichtsverfahren in den geplanten EU-Wirtschaftsabkommen mit den USA und Kanada vehement abgelehnt. Solche Schiedsstellen seien vielleicht mit nichtdemokratischen Staaten nötig, sagte der Sozialdemokrat zu Beginn des EU-Gipfels in Brüssel am Donnerstag.

Immofinanz will sich längerfristig von Buwog-Anteil trennen

Immofinanz will sich längerfristig von Buwog-Anteil trennen

Der österreichische Immobilienkonzern Immofinanz liebäugelt mit einem Verkauf seiner Anteile an der Wohnimmobilienfirma Buwog.

Tag Heuer und Google machen Apple-Uhr Konkurrenz

Tag Heuer und Google machen Apple-Uhr Konkurrenz

Der französische Luxusgüterkonzern LVMH will gemeinsam mit Google und Intel der neuen Luxusuhr von Apple Konkurrenz machen. Der zu LVMH gehörende Uhrenhersteller Tag Heuer gab dazu am Donnerstag eine Partnerschaft mit dem Internetriesen und dem Chipkonzern aus den USA bekannt.

Lufthansa-Streik: 26 Flüge ab Wien und Graz gestrichen

Lufthansa-Streik: 26 Flüge ab Wien und Graz gestrichen

Der Pilotenstreik bei der AUA-Mutter Lufthansa trifft am Freitag erneut auch Passagiere aus Österreich. 18 Wien-Flüge von und nach München und Frankfurt sind gestrichen. Vom Grazer Flughafen geht so wie schon am Mittwoch kein Flieger nach Frankfurt: Alle acht Flüge sind gestrichen, geht aus dem Sonderflugplan auf der Lufthansa-Webseite hervor. Die Passagiere können umbuchen oder stornieren.

EU-Gipfel - Merkel erwartet "keinen Durchbruch" zu Griechenland

EU-Gipfel - Merkel erwartet "keinen Durchbruch" zu Griechenland

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet beim EU-Gipfel "keinen Durchbruch" zu Griechenland. Sie werde mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras sprechen, aber "erwarten Sie keine Lösung, keinen Durchbruch", sagte Merkel Donnerstag vor Beginn des EU-Gipfels in Brüssel.

Italien friert vorerst Pläne für Bad Bank ein

Italien friert vorerst Pläne für Bad Bank ein

Die italienische Regierung will vorerst nach Informationen aus Regierungskreisen auf Pläne für eine staatlich gestützte Bad Bank verzichten. Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan äußerte im Gespräch mit Topbankern die Sorge, dass eine Bad Bank, die italienische Geldhäuser beim Abbau fauler Kredite unterstützen soll, auf Widerstand in Brüssel stoßen könnte, so die Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore".

Armut in Griechenland verschärft sich - Studie

Armut in Griechenland verschärft sich - Studie

Der harte Sparkurs in Griechenland verschärft einer Studie zufolge die Armut in dem pleitebedrohten EU-Staat. Die nominalen Bruttoeinkommen privater Haushalte seien von 2008 bis 2012 um ein knappes Viertel gesunken, geht aus einer Studie Athener Wissenschafter im Auftrag der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung hervor.

Putin: Russlands Wirtschaft noch nicht auf sicherem Boden

Putin: Russlands Wirtschaft noch nicht auf sicherem Boden

Die russische Wirtschaft hat nach den Worten von Präsident Wladimir Putin noch nicht wieder richtig Fuß gefasst. Es sei zu früh, sich sicher zu fühlen, sagte Putin am Donnerstag vor Geschäftsleuten in Moskau.

Was beim EU-Gipfel in Brüssel besprochen wird

Was beim EU-Gipfel in Brüssel besprochen wird

Krisen in- und außerhalb Europas: Die Staats- und Regierungschefs sprechen beim Gipfel über die Ukraine und Libyen. Und zu Griechenland gibt es ein Extratreffen in kleiner Runde.

Mitterlehner erwartet Bewegung von Athen im Schuldenstreit

Mitterlehner erwartet Bewegung von Athen im Schuldenstreit

Im Schuldenstreit zwischen Athen und der EU hat Vizekanzler Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) Bewegung vor allem von Griechenland gefordert. Es müssten sich beide Seiten bewegen, sagte Mitterlehner am Donnerstag in Brüssel. "Noch eine größere Bewegung wird erwartet von Griechenland." Athen müsse klar darlegen, wofür die Finanzmittel genutzt werden sollen.

Österreichs Banken vor schlechterem Fitch-Rating

Österreichs Banken vor schlechterem Fitch-Rating

Die heimischen Banken stehen vor einer Herabstufung durch die Ratingagentur Fitch. Der Staatsbonus ist passé. Die Gewinne in Osteuropa werden nur in wenigen Ländern erwirtschaftet. Die Frankenkredite sollten keine Probleme bereiten.

Aus für Bankgeheimnis: Schweiz einigt sich mit der EU

Die Schweiz gibt ihr Bankgeheimnis auf. Ab 2018 wird die Schweiz mit der EU Kontodaten austauschen. Der Beschluss gilt vorbehaltlich der Zustimmung des Schweizer Parlaments.

Heta - Steirische Landesregierung beschloss Hypo-Garantieerklärung

Heta - Steirische Landesregierung beschloss Hypo-Garantieerklärung

Die Steiermark hat auf Basis des Gesetzes zur Pfandbriefstelle der Hypo-Banken eine entsprechende Garantieerklärung beschlossen. Der Antrag dazu war von Finanzlandesrätin Bettina Vollath (SPÖ) in der Regierungssitzung am Donnerstag eingebracht worden. SPÖ und ÖVP stimmten dafür, der freiheitliche Landesrat Gerhard Kurzmann dagegen, wie es aus Regierungskreisen gegenüber der APA hieß.

Arbeitsmarkt 2014: Weniger Vollzeitarbeit - Teilzeitboom bei Frauen

Arbeitsmarkt 2014: Weniger Vollzeitarbeit - Teilzeitboom bei Frauen

In Österreich arbeiten immer mehr Menschen in Teilzeit, geht aus dem heute veröffentlichten Arbeitsmarktbericht der Statistik Austria hervor. Im Jahr 2014 gab es um 44.000 Teilzeitstellen mehr und um 36.400 Vollzeitarbeitsplätze weniger. Der Zuwachs bei Teilzeitjobs entfiel zu gut zwei Drittel auf Frauen. Die Arbeitslosenquote stieg von 5,4 Prozent (2013) auf 5,6 Prozent (2014).

Causa Seenkauf: Hundstorfer sieht ÖGB unschuldig

Causa Seenkauf: Hundstorfer sieht ÖGB unschuldig

Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) kann für sich zu 100 Prozent ausschließen, dass er in der Causa Seenkauf finanziell profitiert habe. Auch beim ÖGB kann er sich nicht vorstellen, dass etwas nicht korrekt abgelaufen wäre, so Hundstorfer, der zum Zeitpunkt des Verkaufs von drei Seen durch BAWAG und Gewerkschaft an das Land Kärnten den Gewerkschaftsbund gelenkt hatte.

Studie - Dax-Konzerne erzielen 2014 Umsatz- und Gewinnrekorde

Studie - Dax-Konzerne erzielen 2014 Umsatz- und Gewinnrekorde

Die Dax -Konzerne haben im vergangenen Jahr so viel verdient und umgesetzt wie nie zuvor. Die Gesamterlöse wuchsen um 2,2 Prozent auf einen Rekordwert von 1,25 Billionen Euro, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Analyse der Wirtschaftsprüfer Ernst & Young (EY) ergab.

Hohe Nachfrage nach EZB-Geldspritze: 97,8 Milliarden Euro abgerufen

Hohe Nachfrage nach EZB-Geldspritze: 97,8 Milliarden Euro abgerufen

Die Geldspritze der Europäischen Zentralbank (EZB) funktioniert. Die Nachfrage der Banken bei der dritten Salve der EZB lag nach Angaben der Notenbank deutlich über den Erwartungen von Investoren.

1 2