Archivsuche

Artikel vom Freitag, 13. März 2015

Einer gegen alle

Steuerreform, Heta-Abwicklung: Hans Jörg Schelling macht sich derzeit in allen Lagern viele neue Feinde. Dafür feiern ihn alte Gegner als Helden. Eine Abhandlung in drei Kapiteln.

EU-Kommission und Griechenland vereinbaren engere Abstimmung

EU-Kommission und Griechenland vereinbaren engere Abstimmung

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras haben eine engere Abstimmung zur Lösung des Schuldenstreits vereinbart. Auf beiden Seiten sollten dazu sogenannte Task Forces eingesetzt werden, sagte ein Sprecher der EU-Kommission am Freitag nach einem Treffen von Juncker und Tsipras in Brüssel.

Alternativen zu Magerzinsen

Sparbücher bringen den Österreichern real Verluste. Mit Garantie-Zertifikaten oder Aktienanleihen lassen sich mit begrenztem Risiko gute Erträge erzielen.

"Gewaltige Verschiebung“

Klaus Kaldemorgen, Fondsmanager der Deutsche-Bank-Tochter AWM, rechnet heuer mit kräftigen Börseturbulenzen, rät aber trotzdem zu soliden Aktien.

Jean Ziegler: "Die Weltordnung ist kannibalistisch"

Seit Jahrzehnten bekämpft der Schweizer Soziologe Jean Ziegler die Finanzwirtschaft, internationale Konzerne und die Folgen der Globalisierung. In seinem neuen Buch "Ändere die Welt!" zieht er Bilanz: Es gäbe genügend Ressourcen für alle. Dass dennoch jeder neunte Mensch auf der Welt Hunger leidet, dass es dennoch große Armut und steigende Ungleichheit gibt, ist für ihn eine Schande. trend-Redakteurin Martina Bachler hat den kritischen Weltbeobachter interviewt.

Barty Time

Reaktion auf Rezession oder hohles Hipster-Utensil? Am Vollbart ist im Moment kein Vorbeikommen. Eine haarige Angelegenheit.

BASF spart dank Mitarbeiter-Ideen knapp 53 Mio. Euro

BASF spart dank Mitarbeiter-Ideen knapp 53 Mio. Euro

Für den weltgrößten Chemiekonzern BASF machen sich gute Ideen der Mitarbeiter zunehmend bezahlt. Dank ihrer Verbesserungsvorschläge hätten im vergangenen Jahr knapp 53 Mio. Euro eingespart werden können - rund 3 Mio. Euro mehr als im Vorjahr, wie das Unternehmen am Freitag in Ludwigshafen mitteilte.

Gefährliches Öl

Der in Libyen verschleppte Austro-Ölarbeiter werkte für VAOS. Ein Unternehmen mit schillernder Vergangenheit.

FORMAT Nr. 11/2015 Inhaltsverzeichnis und Download

Steuerreform - Kritik von FPÖ und Team Stronach

Steuerreform - Kritik von FPÖ und Team Stronach

Vehemente Kritik an der Steuerreform üben FPÖ und Team Stronach. FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache nannte am Freitag das von der Regierung geplante Vorhaben ein "kümmerliches Paketchen" und hielt der Regierung vor, sich nicht dem Ausgabenproblem zu widmen. Für Team Stronach Klubobfrau Waltraud Dietrich ist die Reform eine "bloße Geld-Umverteilaktion", die nur "Wohlfühlzahlen" verwende.

China öffnet sich stärker für ausländische Geldgeber

China öffnet sich stärker für ausländische Geldgeber

China öffnet seine Wirtschaft stärker für ausländische Investoren. Die Zahl der für Nicht-Chinesen verbotenen Branchen sinke von 79 auf 36, teilte die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission am Freitag in Peking mit.

Immofinanz will ab April weitere Aktien zurückkaufen

Immofinanz will ab April weitere Aktien zurückkaufen

Die österreichische Immofinanz will ab April bis zu 30 Millionen eigene Aktien zurückkaufen. Das entspreche rund 2,8 Prozent des Grundkapitals, teilte der Immobilienkonzern am Freitag mit. Beim aktuellen Kurs von 2,74 Euro würde das bis Ende 2015 laufenden Programm den Konzern gut 80 Millionen Euro kosten.

Nur noch Minderheit der Deutschen für Griechenland als Euro-Land

Nur noch Minderheit der Deutschen für Griechenland als Euro-Land

Nur noch eine Minderheit der Deutschen will nach einer aktuellen Umfrage Griechenland in der Eurozone halten. In dem am Freitag veröffentlichten ZDF-Politbarometer plädieren nur noch 40 Prozent der Befragten für den Verbleib des Landes im Währungsraum, aber eine Mehrheit von 52 Prozent wollen das nicht mehr.

Steuerreform: SPÖ-Gewerkschafter stimmten für Regierungspaket

Steuerreform: SPÖ-Gewerkschafter stimmten für Regierungspaket

Die Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter (FSG) hat am Freitag dem Regierungspaket zur Steuerreform einstimmig im Vorstand grünes Licht gegeben, teilte FSG-Vorsitzender Wolfgang Katzian nach der Sitzung mit. ÖGB-Präsident Erich Foglar sah die Forderungen von Gewerkschaft und Arbeiterkammer erfüllt. Ein Bedauern wegen fehlender Vermögenssteuern gab es nicht.

Pfanner Fruchtsäfte fuhr 2014 Umsatzrückgang von rund 3,5 Prozent ein

Pfanner Fruchtsäfte fuhr 2014 Umsatzrückgang von rund 3,5 Prozent ein

Der Vorarlberger Fruchtsaft- und Eisteeproduzent Pfanner hat im vergangenen Jahr erstmals seit 2009 einen Umsatzrückgang von rund 3,5 Prozent verzeichnet. Nach 255 Mio. Euro im Jahr 2013 habe der Getränkehersteller 2014 Verkaufserlöse von 246 Mio. Euro erzielt, gab der geschäftsführende Gesellschafter Peter Pfanner bekannt. Zum Ergebnis macht das Familienunternehmen keine Angaben.

Das bringt die Steuerreform 2016: Die Details

Am 1. Jänner 2016 tritt die Steuerreform in Kraft: Durchschnittsverdiener mit etwa 26.000 Euro Jahresbrutto sollen danach rund 70 Euro netto monatlich mehr am Konto haben. Die Steuerbelastung sinkt für fast alle Einkommensklassen. Doch es gibt noch zahlreiche weitere Punkte. Alle Details zur Steuerreform.

Porsche will in diesem Jahr 200.000 Autos verkaufen

Porsche will in diesem Jahr 200.000 Autos verkaufen

Der deutsche Sport- und Geländewagenbauer Porsche will in diesem Jahr weiter an Tempo zulegen und die Verkaufsmarke von 200.000 Autos knacken. "Wir gehen davon aus, dass Umsatz und Auslieferungen im laufenden Jahr weiter steigen", sagte Finanzchef Lutz Meschke am Freitag in Stuttgart. Der Gewinn soll zudem erneut auf Vorjahresniveau liegen, auch wenn das ein "ambitioniertes Ziel" sei.

Nobelpreisträger schlägt Parallelwährung für Griechenland vor

Nobelpreisträger schlägt Parallelwährung für Griechenland vor

Um seine dramatischen Geldprobleme zu lösen, könnte Griechenland nach Ansicht des Wirtschaftsnobelpreisträgers Christofer Pissarides eine Parallelwährung einführen, ohne aus der Eurozone austreten zu müssen. Dies schlug Pissarides in einem Gespräch am späten Donnerstagabend im griechischen Fernsehen (NERIT) vor.

Griechenland: Tsipras "optimistisch für Lösung der Missverständnisse"

Griechenland: Tsipras "optimistisch für Lösung der Missverständnisse"

Der griechische Premier Alexis Tsipras hat sich in Brüssel "optimistisch für eine Lösung der Missverständnisse" zwischen seinem Land und der Eurogruppe ausgesprochen. Nach einem Treffen mit EU-Parlamentspräsident Martin Schulz sagte Tsipras, er wolle aus Brüssel eine "Botschaft der Hoffnung" für sein Land mit nach Hause nehmen.

Papst warnt vor Tyrannei des Wirtschaftssystems

Papst warnt vor Tyrannei des Wirtschaftssystems

Der Papst hat in einem Interview mit dem mexikanischen Fernsehen zwei Jahre nach seinem Pontifikatsbeginn seine Kritik am Wirtschaftssystem bekräftigt. "Die Migration hat heutzutage sehr viel mit dem Hunger, mit dem Mangel an Arbeitsplätzen zu tun, mit dieser Tyrannei eines Wirtschaftssystems, das den Geldgott im Mittelpunkt hat", so der Papst im Interview mit "Televisa".

1 2 3