Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 11. Februar 2015

DIW-Studie: Superreiche in Deutschland noch reicher als gedacht

DIW-Studie: Superreiche in Deutschland noch reicher als gedacht

Berlin - Die Superreichen in Deutschland haben anscheinend noch mehr Geld als bisher angenommen. Das reichste Prozent der Bevölkerung halte Schätzungen zufolge rund ein Drittel des gesamten Privatvermögens, teilte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) am Mittwoch in Berlin mit. Im bekannten sozio-ökonomischen Panel (SOEP) lag der Anteil demnach nur bei rund einem Fünftel.

Sal.-Oppenheim-Prozess - Graf Krockow räumte Fehler ein

Sal.-Oppenheim-Prozess - Graf Krockow räumte Fehler ein

Köln - Im Sal.-Oppenheim-Prozess hat einer der Angeklagten, Matthias Graf von Krockow, Fehler eingeräumt. Er habe "nicht ausreichend zwischen den Interessen des Bankhauses und persönlichen Interessen" unterschieden, sagte von Krockow heute, Mittwoch, vor dem Landgericht Köln.

Yachten und Autos: Hypo-Abverkauf brachte seit 2013 rund 50 Mio. Euro

Yachten und Autos: Hypo-Abverkauf brachte seit 2013 rund 50 Mio. Euro

Wien/Klagenfurt - Die Hypo-Abbaugesellschaft Heta Asset Resolution hat mit dem Verkauf von gepfändeten Luxusjachten, Autos, Motorräder, LKWs und Maschinen seit Mai 2013 via der Webseite "Alpe Adria Asset Platform" rund 50 Mio. Euro eingenommen. Seit August 2014 werden auch Immobilien über die Plattform angeboten.

Athen und OECD einig über Ausarbeitung von Reformplan

Athen und OECD einig über Ausarbeitung von Reformplan

Athen - Die griechische Regierung und die OECD haben sich darauf verständigt, einen Reformplan auszuarbeiten, um die Wirtschaft des hochverschuldeten Landes anzukurbeln. "Diese Zusammenarbeit wird nicht auf Basis dessen erfolgen, was früher vereinbart worden war", sagte der griechische Regierungschef Alexis Tsipras am Mittwoch nach einem Treffen mit OECD-Generalsekretär Angel Gurria in Athen.

Do&Co - Analysten erwarten deutlich verbesserte Neunmonatsergebnisse

Do&Co - Analysten erwarten deutlich verbesserte Neunmonatsergebnisse

Wien - Die Analysten von Erste Group und Kepler Cheuvreux erwarten für die am Donnerstag anstehenden Neunmonatszahlen von Do&Co deutlich bessere Ergebnisse als im Vorjahreszeitraum. Das dritte Quartal (Oktober bis Dezember) sei solide verlaufen, sagte Thomas Unger von der Erste Group. Der Umsatz in den ersten neun Monaten sollte im APA-Konsensus um 20 Prozent zulegen - und zwar auf 577,5 Mio. Euro.

Germanwings - Trotz Pilotenstreiks soll jeder zweite Flug starten

Germanwings - Trotz Pilotenstreiks soll jeder zweite Flug starten

Frankfurt - Bei der deutschen Lufthansa-Tochter Germanwings wird während des Streiks der Piloten am Donnerstag und Freitag voraussichtlich jeder zweite Flug starten. Mehr als die Hälfte der betroffenen 900 Flüge werde nach derzeitigem Stand stattfinden, teilte Germanwings am Mittwoch mit. Weitere Details sollten am Nachmittag veröffentlicht werden.

Samsung investiert Milliarden in Bildschirm-Produktion

Samsung investiert Milliarden in Bildschirm-Produktion

Seoul - Angesichts sinkender Gewinne im Smartphone-Geschäft steckt der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung Milliarden in den Ausbau der Bildschirm-Sparte. Die Tochtergesellschaft Samsung Display investiere umgerechnet rund 3,2 Mrd. Euro in die Produktion von sogenannten OLED-Bildschirmen, sagte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch.

Internorm erstmals seit 18 Jahren mit Umsatzminus auf 304 Mio. Euro

Internorm erstmals seit 18 Jahren mit Umsatzminus auf 304 Mio. Euro

Linz/Wien/Traun - Der Fensterhersteller Internorm mit Sitz in Traun (Bezirk Linz-Land) hat 2014 erstmals seit 18 Jahren einen Umsatzrückgang - von rund 5 Prozent auf 304 Mio. Euro - hinnehmen müssen. Das wurde in Pressekonferenzen am Dienstag in Linz und am Mittwoch in Wien bekannt gegeben. Für das laufende Jahr gehe man von einem gleichbleibenden Markt aus, zeigte sich Miteigentümer Christian Klinger abwartend.

VW startete mit Verkaufsminus ins Jahr

VW startete mit Verkaufsminus ins Jahr

Hamburg - Der deutsche Autobauer Volkswagen hat zu Jahresanfang weltweit weniger Autos ausgeliefert. Im Jänner seien 507.100 Wagen der Hauptmarke VW Pkw verkauft worden - um 2,8 Prozent weniger als vor Jahresfrist, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Auch auf seinem wichtigsten Markt China schrumpfte der Absatz.

Privatisierung von Häfen kommt für Griechenland nicht infrage

Privatisierung von Häfen kommt für Griechenland nicht infrage

Athen - Im Schuldenstreit mit den internationalen Geldgebern schließt die neue griechische Regierung eine Privatisierung der zwei größten Häfen weiterhin aus. Ein Verkauf der Häfen in Piräus und Thessaloniki werde nicht weiter diskutiert, betonte ein Regierungssprecher im Fernsehen. Die Euro-Finanzminister befassen sich heute bei einem Sondertreffen in Brüssel mit den Finanzproblemen Griechenlands.

Griechenland und OECD wollen enger kooperieren

Griechenland und OECD wollen enger kooperieren

Athen - Griechenland und die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) wollen enger bei der Bekämpfung der Korruption und der Schaffung von Wachstum in Griechenland zusammenarbeiten. Dies teilten der neue griechische Regierungschef Alexis Tsipras und OECD-Generalsekretär José Angel Gurria am Mittwoch in Athen mit.

Dürr macht nach Homag-Übernahme Pause bei Zukäufen

Dürr macht nach Homag-Übernahme Pause bei Zukäufen

Stuttgart - Der deutsche Autozulieferer Dürr plant nach der Übernahme des Maschinenbauers Homag heuer keinen weiteren Zukauf. "Wir können uns nicht verzetteln", sagte Vorstandschef Ralf Dieter in einem für Mittwoch freigegebenen Pressegespräch. "Dieses Jahr kommt nichts mehr." Dürr hat in den vergangenen vier Jahren rund ein Dutzend Firmen übernommen.

Teak Holz: Anleger stimmen gegen Verkauf der Plantagen

Die Aktionäre der angeschlagenen Teak Holz International AG (THI) haben den vom Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagenen Beschluss zum Verkauf der Teakholz-Plantagen in Costa Rica mit einer Mehrheit von knapp 85 Prozent abgelehnt. Die Anleger hatten in der Hauptversammlung zuvor gefordert, diesen Punkt von der Tagesordnung zu streichen. Aufsichtsratschef Reinhard Schanda lehnte dies ab.

Onlinebank ING-DiBa fuhr 2014 Rekordergebnis ein

Frankfurt/Amsterdam - Die Onlinebank ING-DiBa steckt die anhaltende Zinsflaute und den harten Wettbewerb im deutschen Privatkundengeschäft weg. Die Tochter des niederländischen Finanzkonzerns ING konnte in allen Geschäftsbereichen wachsen und ihr Vorsteuerergebnis 2014 um 29 Prozent auf 888 Mio. Euro steigern - ein neuer Rekord. Die Bank gewann mehr als 400.000 Kunden hinzu, inzwischen sind es 8,3 Millionen.

Hochtief-Tochter Leighton 2014 mit kräftigem Gewinnplus

Hochtief-Tochter Leighton 2014 mit kräftigem Gewinnplus

Sydney/Essen - Die australische Tochter Leighton des deutschen Bauriesen Hochtief hat nach Beteiligungsverkäufen ihren Gewinn 2014 deutlich gesteigert. Das Nettoergebnis sei um ein Drittel auf 676,5 Mio. Australische Dollar (465,8 Mio. Euro) geklettert, teilte das Unternehmen heute, Mittwoch, mit.

Zusätzliche Funkfrequenzen für schnelles Internet in Deutschland

Zusätzliche Funkfrequenzen für schnelles Internet in Deutschland

Berlin - Die deutsche Regierung hat zusätzliche Funkfrequenzen für den Ausbau des schnellen Internet freigegeben. Mit der Verordnungsänderung seien alle rechtlichen Voraussetzungen für eine im zweiten Quartal 2015 vorgesehene Auktion der Frequenzen geschaffen, sagte Infrastrukturminister Alexander Dobrindt heute, Mittwoch.

Deutsche fuhren 2014 mehr mit den Öffis als je zuvor

Deutsche fuhren 2014 mehr mit den Öffis als je zuvor

Wiesbaden - So viele Menschen wie nie zuvor haben im vergangenen Jahr in Deutschland Bus, Bahn und Flugzeug genutzt. Die Fahrgastzahlen bei Bussen und Bahnen stiegen im Vergleich zu 2013 um 0,6 Prozent, die Fluggastzahlen um 3,1 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden unter Berufung auf vorläufige Angaben mitteilte. Besonders stark legte demnach der Linienfernverkehr mit Bussen zu.

Ukraine-Gipfel: Auch Putin kommt zum Friedensgespräch

Ukraine-Gipfel: Auch Putin kommt zum Friedensgespräch

Berlin/Moskau - Der russische Präsident Wladimir Putin wird am heutigen Mittwoch an dem Ukraine-Krisengipfel in Minsk teilnehmen, hat der Kreml bestätigt. Die Chance, dass eine Vereinbarung gefunden wird, lag indes nach Einschätzung aus russischen diplomatischen Kreisen bei 70 Prozent. "Die Präsidenten reisen nicht ohne Grund (nach Minsk)", hieß es in Moskau am Mittwoch.

Griechenland: China weiß nichts von Hilfsangebot an Athen

Griechenland: China weiß nichts von Hilfsangebot an Athen

China hält sich bedeckt zu angeblichen Finanzhilfen an Griechenland. Eine Sprecherin des Außenministeriums in China sagte zu Berichten, wonach China seine Hilfe angeboten habe, darüber wisse sie nichts. Allerdings sei China bereit, die Zusammenarbeit mit der neuen Regierung in Athen in allen Bereichen zu verstärken.

US-Fonds Excellere will Hypo-Bad-Bank Heta um 1 Euro kaufen

US-Fonds Excellere will Hypo-Bad-Bank Heta um 1 Euro kaufen

Ein Konsortium rund um den US-Investor Excellere Capital Group will die Hypo-Bad-Bank (Heta) für den symbolischen Preis von einem Euro kaufen. "Dieses Angebot ist an die Bedingung geknüpft, dass die anderen Heta-Gläubiger, mit Ausnahme der BayernLB, einem Schuldentausch zustimmen", so die Excellere Group. Der ABBAG und dem Finanzministerium liegt hingegen noch kein Angebot vor.

1 2 3 4