Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 3. Dezember 2015

Zielpunkt und Schirnhofer: Minister regt vereinte Arbeitsstiftung an

Die Pleite der Lebensmittelkette Zielpunkt hat den Fleischlieferanten Schirnhofer mit in die Insolvenz gerissen. Für Beschäftigte, die ihren Job verlieren, soll es Arbeitsstiftungen geben. In der Steiermark kann sich Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) eine gemeinsame Stiftung für bisherige Beschäftigte von Zielpunkt und Schirnhofer vorstellen.

EU-Kommission prüft Steuer-Deal von McDonald's mit Luxemburg

Im Kampf gegen Steuerflucht internationaler Konzerne nimmt die EU-Kommission nun auch McDonald's unter die Lupe. Im Zentrum der Ermittlungen stünden zwei Vereinbarungen der US-Fast-Food-Kette mit den Finanzbehörden in Luxemburg, erklärten die Brüsseler Wettbewerbshüter am Donnerstag.

Italien startet mit Verkauf von vier "Good Banks"

Der einstige Generaldirektor der Bank Austria-Mutter UniCredit, Roberto Nicastro, steht drei Monate nach seinem Rücktritt vor einer neuen Aufgabe. Der 50-Jährige aus Trient startet in seiner neuen Funktion als Präsident von vier in neue Geldhäuser umgewandelten Pleitebanken mit deren Verkauf.

VW-Skandal - Zahl der verdächtigen Autos schrumpft

Das Ausmaß des Skandals um falsche CO2-Werte bei Volkswagen dürfte nach Aussage eines VW-Sprechers kleiner werden als zunächst befürchtet. Die Zahl der verdächtigen Autos schrumpfe, sagte der Sprecher am Donnerstag der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX: "Es werden von Tag zu Tag weniger."

Nach EZB: Schweizer Franken sinkt auf Sieben-Wochen-Tief

Der Schweizer Franken ist am Donnerstag nach den Ankündigungen der EZB zu ihrem Anleihekaufprogramm auf den tiefsten Stand seit gut sieben Wochen zum Euro gefallen. Für die Gemeinschaftswährung wurden bis zu 1,094 Franken bezahlt - so viel wie seit Mitte Oktober nicht mehr.

Griechischer Finanzminister: "Grexit" bald kein Thema mehr

Der griechische Finanzminister Euklid Tsakalotos geht davon aus, dass ein Austritt seines Landes aus dem Euroraum ("Grexit") bald kein Thema mehr sein wird. Eine Lösung für die langfristigen Schulden Griechenlands sei maßgeblich dafür, dass Investoren wieder Vertrauen in das Land fassten.

Börsenflash: Europas Börsen nach EZB-Entscheidung tiefrot

Die europäischen Leitbörsen sind am Donnerstagnachmittag nach der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) tief in die Verlustzone gerutscht. Der Euro-Stoxx-50 lag zwischenzeitlich bis zu 3,37 Prozent im Minus, der deutsche Leitindex sogar bis zu 3,66 Prozent oder 409,39 Punkte.

Europäische Zentralbank pumpt noch mehr Geld in die Märkte

EZB-Chef Mario Draghi dreht den Geldhahn noch weiter auf. Das umstrittene Wertpapier-Kaufprogramm der Europäischen Zentralbank soll nun bis März 2017 laufen und nicht mehr im September 2016 enden, wie Draghi am Donnerstag nach der Sitzung des EZB-Rats in Frankfurt sagte.

Aller Anfang ist schwer: Das kleine Einmaleins des Sparens

Bausparen, Sparbuch und Co - richtig Sparen will gelernt sein. Doch aller Anfang ist schwer: Wie investiert man seine ersten 1000 Euro am Besten? Format.at zeigt Ihnen, wie Sie mit kleinem Geld, wenig Wissen und geringem Risiko Ihr Geld klug beiseite legen.

Energieanbieter-Wechsel bringt bis zu 683 Euro pro Jahr

Wer jetzt den Energieanbieter wechselt, der kann sich viel Geld sparen. Besonders groß ist das Einsparpotential in Klagenfurt, deutlich weniger ist in Tirol möglich.

Fiskalrat: "Defizit wird EU-Ziel deutlich verfehlen"

Die Prognosen des Fiskalrates für das Budgetdefizit 2016 sind düster: Welche Faktoren 2016 das Budgetloch deutlich vergrößern und welche Maßnahmen die Wacher über das Budget dringend empfehlen.

Personaldienstleister AGO: Insolvenzantrag nächste Woche erwartet

Der mit finanziellen Turbulenzen kämpfende Personaldienstleister AGO (Akademischer Gästedienst in Österreich) wird voraussichtlich nächste Woche einen Insolvenzantrag stellen. "Das wird mein Vorschlag in der morgigen Aufsichtsratssitzung sein", bestätigte Geschäftsführer Michael Gross am Donnerstag der APA entsprechende Medienberichte. Geplant sei jedenfalls die Weiterführung des Unternehmens.

Nach Shitstorm - Spar stellt Verkauf von Halal-Fleisch ein

Der Lebensmittelkonzern Spar hat am Donnerstag bekannt gegeben, den kürzlich begonnenen Verkauf von Halal-zertifiziertem Fleisch wieder einzustellen. Dies geschehe "aufgrund der (unbegründeten!) Vorwürfe und der überhitzten Facebook-Diskussion", so das Unternehmen. Der REWE-Konzern hält in den Merkur-Märkten an Produkten aus nach islamischen Regeln geschlachtetem Fleisch fest.

Pioneers Festival expandiert nach Japan

Wenn in der Hofburg einmal pro Jahr das Pioneers Festival stattfindet, wird Wien kurzfristig zur Startup-Hauptstadt der Welt. Nun wird das erfolgreiche Konzept nach Fernost kopiert.

LuxLeaks: EU-Kommission leitet Prüfverfahren gegen McDonald's ein

Die EU-Kommission hat ein Verfahren gegen die Fast-Food-Kette McDonald's wegen des Verdachts des Verstoßes gegen Beihilferegeln im Steuerbereich eingeleitet. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager erklärte am Donnerstag in Brüssel, wenn McDonald's per Steuervorbescheid bestätigt wurde, dass das Unternehmen weder in Luxemburg noch in den USA Steuern zahlen müsse, sei dies zu überprüfen.

AK-Test: Versicherer kassieren saftige Spesen

Die Arbeiterkammer hat erhoben, wie viel Versicherungen an Unterjährigkeitszuschlag, Verpfändungsgebühr, Mahnspesen oder Polizzen-Duplikat kassieren. Was die getesteten 20 Versicherungen an Extra-Geld verlangen.

So berechnen Sie Ihre persönliche Inflation

Bei der Berechnung der Inflation gehen Statistiker von einem Warenkorb aus, der den Durchschnitt der Gesellschaft widerspiegelt - der einzelne Bürger wird davon aber vermutlich abweichen. Mit einem Online-Tool kann sich jedermann seine persönliche Teuerung ausrechnen.

Studie: Finanzbranche sieht kaum Zukunft für Bitcoins

Bitcoins, also digitale Währungen, haben nach Einschätzung der Finanzbranche keine Zukunft. Sie werden auch in zehn Jahren nur ein Nischendasein fristen. Das gaben 95 Prozent der befragten Geschäftsführer und Vorstände in einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom an.

Politiker-Bezüge steigen 2016 um 1,2 Prozent

Die Politiker-Gehälter werden mit 1. Jänner 2016 um 1,2 Prozent angehoben. Der Rechnungshof hat am Donnerstag den entsprechenden Anpassungsfaktor von 1,012 aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" veröffentlicht. Die Bezüge der Politiker steigen somit wieder im gleichen Ausmaß wie die Pensionen.

Airbus erhält Milliarden-Auftrag von chinesischer Fluggesellschaft

Der Flugzeugbauer Airbus hat einen weiteren Milliardenauftrag für seinen Verkaufsschlager A320neo an Land gezogen. Die chinesische Billigfluggesellschaft Spring unterzeichnete mit dem Flugzeugbauer eine Vereinbarung über den Kauf von 60 Maschinen des Mittelstreckenjets, wie es in einer Mitteilung der Fluggesellschaft an die Börse in Shanghai vom Donnerstag heißt.

1 2