Archivsuche

Artikel vom Freitag, 18. Dezember 2015

OMV hält trotz niedriger Ölpreise an Russland-Plänen fest

Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV will ungeachtet niedriger Rohstoffpreise an geplanten Investitionen in Russland festhalten. "Wir stehen zu unseren Investitionen, auch wenn wir jetzt einen Ölpreis unter 40 Dollar haben", sagte OMV-Chef Rainer Seele am Freitag in Berlin. Er gehe davon aus, dass sich an den niedrigen Preisen so schnell nichts ändern werde.

Kuba setzt auf Erneuerbare Energie - Chance für Österreich

Misserfolge bei der Ölsuche und die steigende Abhängigkeit von Ölimporten aus Venezuela zwingen Kuba zu einer Kehrtwende in der Energiepolitik. Mit Milliardeninvestitionen will man Erneuerbare Energien massiv ausbauen. Österreichische Unternehmen rechnen sich gute Chancen aus, dabei zum Zug zu kommen.

VIG kauft Mehrheit an lettischer Versicherung BTA Baltic

Die börsenotierte Vienna Insurance Group (VIG) hat die Mehrheit an der lettischen Versicherung BTA Baltic Insurance Company AAS erworben. Das Unternehmen verfügt über Niederlassungen in Lettland, Estland und Litauen. Damit setzt die VIG ihre Expansion im Baltikum fort. Bereits im Sommer erwarb sie den lettischen Sachversicherer Baltikum AAS. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

VW-Skandal: Ex-Chef Winterkorn bezieht weiter Millionengehalt

Auch nach seinem Rücktritt infolge der Abgas-Affäre läuft der hoch dotierte Vertrag des ehemaligen VW-Chefs Martin Winterkorn einem Bericht zufolge weiter. Der Kontrakt sei bis Ende 2016 vereinbart und bisher nicht aufgelöst worden - diese Regelung sei deutlich günstiger als eine Auflösung des Vertrags.

Ghizzoni: "Mit neuem Plan wird Bank Austria ihre Ziele erreichen"

UniCredit-Chef Federico Ghizzoni ist überzeugt, dass der Rationalisierungsplan bei der Bank Austria bald Resultate zeigen wird. "Die tiefgreifende Umstrukturierung ermöglicht uns, die Bank intakt zu halten und die im Entwicklungsplan enthaltenen Ziele zu erreichen", betonte Ghizzoni laut Medienangaben. Die Alternative wäre der Verkauf des Privatkundengeschäfts gewesen.

Tourismusgesellschaft in Bad Kleinkirchheim ist pleite

Die "Bad Kleinkirchheimer Tourismus Marketing GmbH" hat am Donnerstag am Landesgericht Klagenfurt Konkurs angemeldet. Das Unternehmen, das 16 Mitarbeiter beschäftigt, hat laut KSV1870 Schulden von 1,07 Mio. Euro, die Aktiva werden mit 500.000 Euro beziffert. Laut Insolvenzantrag hatte man bei den Budgets die Einnahmen zu optimistisch eingeschätzt.

Insolvente Teak Holz im Visier der Staatsanwaltschaft

Schwerer Betrug, Untreue und Bilanzfälschung: Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) ermittelt erneut gegen die im Herbst in die Pleite geschlitterte Teak Holz International (THI). Der Plantagenbetreiber wollte Anlegern Teak Holz als "wachsendes Investment" verkaufen. Allerdings fehlte auf den Plantagen die Hälfte der Bäume.

Moody's erwartet weiter gedämpftes Wachstum in Österreich

Die Ratingagentur Moody's erwartet weiterhin eine gedämpfte Entwicklung des Wirtschaftswachstums in Österreich. Bis 2019 soll laut einem in der Nacht auf Freitag veröffentlichten Bericht das Wachstum bei durchschnittlich 1,2 Prozent liegen. Die größte Herausforderung für die Regierung sei dabei, die Staatsschulden zu reduzieren.

Ölpreis-Tief hält an - Brent Freitagfrüh bei 37,22 Dollar/Fass

Die Ölpreise haben sich am Freitag zunächst kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Jänner kostete in der Früh 37,22 US-Dollar (34,3 Euro). Das waren um 18 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI fiel dagegen um sieben Cent auf 34,88 Dollar.

1 2