Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 8. Oktober 2015

Weniger Jugendarbeitslosigkeit, Sorgenkind Südeuropa

Weniger Jugendarbeitslosigkeit, Sorgenkind Südeuropa

Nach dem starken Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit in der Finanzkrise hat sich die Lage laut UN-Angaben mittlerweile leicht gebessert. Im weltweiten Durchschnitt pegelte sich die Arbeitslosenrate unter den 15- bis 24-Jährigen zwischen 2012 und 2014 bei 13 Prozent ein, so die Internationale Arbeitsorganisation (ILO).

IV-Neumayer fordert Lohnkostensenkung von einer Milliarde

IV-Neumayer fordert Lohnkostensenkung von einer Milliarde

In der Debatte über den Standort Österreich und das schwächelnde Wachstum hat sich am Donnerstag beim Alpbacher Finanzsymposium der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Christoph Neumayer, zu Wort gemeldet. Er fordert eine Lohnkostensenkung von einer Milliarde Euro, die durch eine Senkung der Beiträge zum Familienlastenausgleichsfonds erzielt werden könne.

Deutscher Autozulieferer Schaeffler schafft Sprung an die Börse

Deutscher Autozulieferer Schaeffler schafft Sprung an die Börse

Der deutsche Autozulieferer Schaeffler hat den Sprung an die Börse geschafft. Das Familienunternehmen teilte am Donnerstag 75 Millionen Vorzugsaktien zu einem Preis von 12,50 Euro zu, wie Schaeffler in Herzogenaurach mitteilte. Der Preis liegt damit in der unteren Hälfte der Spanne, die von 12 bis 14 Euro reichte. Schaeffler nimmt mit der Emission 937,5 Mio. Euro ein.

Bundesbank-Chef warnt mit Blick auf Weltkonjunktur vor Schwarzmalerei

Bundesbank-Chef warnt mit Blick auf Weltkonjunktur vor Schwarzmalerei

Trotz der wirtschaftlichen Abkühlung in China sieht Bundesbank-Chef Jens Weidmann keinen Grund für Konjunkturpessimismus. "Ich würde die Aussichten für die Weltwirtschaft nicht zu schwarz malen, sagte er der "Welt" laut Vorabbericht vom Donnerstag. Die Verlangsamung der wirtschaftlichen Dynamik im Reich der Mitte sei auch Ausdruck einer Normalisierung.

Diesel-Skandal: Razzia bei VW in Wolfsburg

Diesel-Skandal: Razzia bei VW in Wolfsburg

Unangenehmer Besuch bei Volkswagen: Am Donnerstag hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Büroräume des Autokonzerns in Wolfsburg und anderen Orten durchsucht. Abgesehen haben es die Ermittler auf Unterlagen und Datenträger im Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal.

FIFA zeigt Blatter und Platini die "Rote Karte"

FIFA zeigt Blatter und Platini die "Rote Karte"

Die FIFA-Ethik-Kommission hat entschieden: FIFA-Präsident Joseph Blatter und sein potenzieller Nachfolger, UEFA-Präsident Michel Platini, werden für 90 Tage gesperrt. Blatters Generalsekretär Jerome Valcke wurde ebenso 90 Tage gesperrt. Chung Mong--joon fasste wurde für sechs Jahre suspendiert. Für Platini dürfte es das Ende der Funktionärskarriere bedeuten.

Die FIFA im Doppelpass mit der Korruption

Die FIFA im Doppelpass mit der Korruption

Die Korruptionsaffäre erschüttert seit Jahren den Fußball-Weltverband (FIFA). Ein Überblick der Geschehnisse seit der Diskussion um die Vergabe der umstrittenen Weltmeisterschaften 2018 an Russland sowie 2022 an Katar.

Anklage im Salzburger Finanzskandal

Nach knapp dreijährigen Ermittliungen hat die die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft im Salzburger Finanzskandal Anklage gegen die frühere Budgetreferatsleiterin eingebracht.

Kroatien: Banken klagen gegen Zwangsumtausch von Frankenkrediten

Kroatien hat den Zwangsumtausch von Frankenkrediten per Gesetz beschlossen. Der Umtausch soll auch ein Schuldenschnitt für die Kreditnehmer sein. Die Banken, denen die Konvertierung gut eine Milliarde Euro kosten würde, bringen nun Klagen gegen das Gesetz ein.

Deutsche Wirtschaftsinstitute erwarten noch heuer Zinswende in USA

Deutsche Wirtschaftsinstitute erwarten noch heuer Zinswende in USA

Berlin - Trotz der drohenden Abkühlung der Weltwirtschaft werden die Zinsen in den USA nach Ansicht führender deutscher Wirtschaftsinstitute noch heuer steigen. Sie prognostizieren in ihrem am Donnerstag vorgelegten Herbstgutachten, dass die amerikanische Notenbank Federal Reserve (Fed) im Schlussquartal die Geldpolitik straffen wird.

iPhone 6s Verkaufsstart: Was das neue Apple-Smartphone wirklich kostet

Morgen startet der Verkauf der neuen Apple iPhone Modelle 6s und 6s Plus. Das Vergleichsportal durchblicker.at hat alle Vertrags-Varianten durchgerechnet. Die Preisunterschiede sind erheblich. Welche Anbieter am günstigsten sind, welche am teuersten und worauf man noch achten sollte.

Türkei: Justiz stoppt Ausstrahlung kritischer TV-Kanäle

Türkei: Justiz stoppt Ausstrahlung kritischer TV-Kanäle

Istanbul - Die Staatsanwaltschaft in Ankara hat dem größten Anbieter von Bezahlfernsehen in der Türkei die Ausstrahlung sieben regierungskritischer Fernsehkanäle untersagt. Der Anbieter Digitürk teilte am Donnerstag mit, dass unter anderem die Sender Kanaltürk, Samanyolu TV und Bugün TV nicht mehr angeboten würden.

Olympia: Sommerspiele 2024 würden Hamburg 11,2 Milliarden Euro kosten

Olympia-Sommerspiele 2024 würden Hamburg 11,2 Milliarden Euro kosten

Hamburg - 11,2 Milliarden Euro würden die Olympische Sommerspiele in Hamburg im Jahr 2024 kosten, auf den deutschen Steuerzahler kämen 7,4 Milliarden Euro zu. Es wird mit Erlösen von 3,8 Milliarden Euro gerechnet. Das geht aus dem am Donnerstag in Hamburg vorgelegten Finanzplan für das größte Sportereignis der Welt hervor.

Equal Pay Day - Frauen arbeiten 82 Tage "gratis"

Equal Pay Day - Frauen arbeiten 82 Tage "gratis"

Wien - Der Equal Pay Day wird heuer am 11. Oktober begangen. Frauen müssen demnach 82 Tage länger arbeiten, um das Einkommen der Männer zu erreichen (22,4 Prozent Einkommensdifferenz). Der Tag der Lohngerechtigkeit hat sich seit 2005 um etwa ein halbes Monat verbessert: Damals betrug der Gehaltsunterschied zwischen Männern und Frauen 26,7 Prozent, der Equal Pay Day fand am 25. September statt.

Ferrari-Aktien bereits vierfach überzeichnet

Ferrari-Aktien bereits vierfach überzeichnet

Rom/Maranello - Das Interesse für den ab Mitte Oktober geplanten Börsengang des Sportwagenherstellers Ferrari nimmt zu. Die Nachfrage nach Ferrari-Aktien habe bereits die verfügbare Menge um das Vierfache überstiegen, berichtete die Tageszeitung "Corriere della Sera" am Donnerstag.

Frankenkredite in Kroatien - Streit spitzt sich zu

Frankenkredite in Kroatien - Streit spitzt sich zu

Mehrere Banken in Kroatien klagen das Kreditumwandlungsgesetz an, mit dem Frankenkredite umgewandelt werden sollen. Die kroatische Regierung droht mit Gegenmaßnahmen.

Deutsche Bank verschreckt Anleger mit Rekordverlust

Unter dem Strich dürfte die Deutsche Bank einen Rekordverlust von 6,2 Milliarden Euro gemacht haben. Den Anlegern droht eine Kürzung der Dividende, die Mitarbeiter müssen mit weniger Boni rechnen. Nachbörslich stürzte die Aktie ab, doch schon am nächsten Tag kehrten die Anleger zurück. Eine Analyse zu Deutschlands größer Bank und ihren Mitbewerbern.

Audi steigert Absatz trotz Diesel-Skandal

Audi hat seinen Absatz dank neuer Modelle und der hohen Nachfrage in Europa und den USA gesteigert. Die VW-Tochter verkaufte im September weltweit 170.900 Fahrzeuge, ein Plus von 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie die Ingolstädter am Donnerstag mitteilten.

voestalpine will verstärkt in Mexiko investieren

voestalpine will verstärkt in Mexiko investieren

Der börsennotierte Stahlriese voestalpine treibt seine Internationalisierung voran und hat dabei auch Nordamerika im Fokus. In Mexiko wird zur Zeit der Aufbau einer Autoteilefertigung geprüft. "Mexiko ist einer der wichtigsten Zukunftsmärkte in den beiden Amerikas - so etwas wie das neue Detroit", sagte Konzernchef Wolfgang Eder Mittwochabend vor Journalisten in Wien.

Rückrufe im VW-Dieselskandal: Was auf Autobesitzer zukommt

Auf die Volkswagen-Mechaniker kommt ab Jänner eine Menge Arbeit zu: Weltweit müssen bis zu elf Millionen VW-Autos mit manipulierter Software für ein Update in die Werkstätten. Laut Porsche Austria wird dies ein bis zwei Stunden dauern. Bei manchen Autos wird dies allerdings nicht reichen. Worauf sich Autobesitzer noch einstellen müssen.

1 2