Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 21. Oktober 2015

Medikamentenkosten: Pharmaindustrie für Vertrag statt Gesetz

Die Vertreter der Pharmabranche in Österreich stemmt sich vehement gegen einen Gesetzesentwurf, mit dem Rabatte gesetzlich vorgeschreiben werden. Nach dem Scheitern der Verhandlungen mit Hauptverband der Sozialversicherungsträger soll doch noch ein Vertrag ausgehandelt werden - statt Zwangsrabatt.

TTIP - Kogler zweifelt an Transparenz-Versprechen von Malmström

TTIP - Kogler zweifelt an Transparenz-Versprechen von Malmström

Wien - Die neuerlichen Beteuerungen von EU-Handelskommissarin Cecila Malmström, die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) transparenter zu gestalten und den EU-Abgeordneten Einsicht in die Verhandlungstexte zu gewähren, stoßen beim Grünen Europasprecher und stellvertretenden Klubchef Werner Kogler auf große Skepsis. "Es braucht Transparenz", forderte Kogler gegenüber der APA.

Investieren wie echte Profis: Warum man nicht immer auf Buffett und Co. hören sollte

Anleger vertrauen gerne auf große Namen. Doch in der Vermögensverwaltung sind Experten den Gurus oft um eine Nasenlänge voraus.

Zahl der Insolvenzen in Europa geht weiter zurück

Der Trend rückläufiger Insolvenzzahlen ist nicht nur in Österreich zu beobachten: In Westeuropa sowie in den mittel- und osteuropäischen Ländern gibt es 2014 laut KSV1870 weniger Insolvenzen als im Vorjahr. Allerdings täuscht das Bild, denn sobald die Wirtschaft mehr an Dynamik gewinnt, steigen auch die Zinsen und somit auch die Zahl der Pleiten.

Salzburger Champagnerimporteur in Konkurs

Die MH Import Export GmbH hat am Landesgericht Salzburg ein Konkursverfahren über Eigenantrag eröffnet. Die Passiva betragen rund 344.000 Euro, laut KSV1970 ist kein kostendeckendes Vermögen vorhanden. Fünf Gläubiger sind von der Insolvenz betroffen.

Innsbrucker Bauunternehmen pleite

Die Siedler Generalbau Ges.m.b.H. hat am Landesgericht Innsbruck ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet. Die Verbindlichkeiten belaufen sich laut KSV1870 auf rund 2,1 Millionen Euro.

Neue Abonnenten lassen Umsatz bei Bezahlsendergruppe Sky wachsen

Neue Abonnenten lassen Umsatz bei Bezahlsendergruppe Sky wachsen

Unterföhring - Zahlreiche neue Abonnenten haben der britischen Bezahlsendergruppe Sky mehr Geld in die Kasse gespült. Der Umsatz stieg im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres (Juli bis September) um sechs Prozent im Jahresvergleich auf 2,8 Mrd. britische Pfund (3,8 Mrd. Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch zusammen mit weiteren vorläufigen Zahlen mitteilte.

Hedgefonds verbuchten größten Geldabfluss seit Finanzkrise

Hedgefonds verbuchten größten Geldabfluss seit Finanzkrise

Boston (Massachusetts) - Die Hedgefonds-Branche hat im abgelaufenen Quartal so viele Kundengelder verloren wie seit der Finanzkrise nicht mehr. Weltweit verringerten sich die Einlagen um 3,9 Prozent oder 95 Mrd. Dollar (83,8 Mrd. Euro) auf nunmehr 2,87 Billionen Dollar, wie aus am Dienstag veröffentlichten Zahlen der Analysefirma Hedge Fund Research hervorgeht.

Tesla-Aktie nach Kritik von Verbrauchermagazin unter Druck

Tesla-Aktie nach Kritik von Verbrauchermagazin unter Druck

Ein Fachblatt hat die einst positive Kritik über ein neues Modell von Tesla zurückgezogen. Die Zuverlässigkeit könne mit der hohen Leistung nicht mithalten. Daraufhin ist der Aktienkurs von Tesla kräftig ins Schleudern gekommen.

Fußball: Millionen-Zahlung an Platini laut FIFA-Prüfern ein Verstoß

Fußball: Millionen-Zahlung an Platini laut FIFA-Prüfern ein Verstoß

Zürich - Die Millionen-Zahlung des suspendierten FIFA-Präsidenten Sepp Blatter an den derzeit ebenfalls kaltgestellten UEFA-Chef Michel Platini ist nach Einschätzung der Rechnungsprüfer des Fußball-Weltverbandes ein Verstoß. Das sagte Domenico Scala, Vorsitzender des FIFA-Ausschusses für Rechnungsprüfung und gute Unternehmensführung, am Dienstag der Nachrichtenagentur AP.

Toyota ruft 6,5 Millionen Autos in die Werkstätten

Toyota ruft 6,5 Millionen Autos in die Werkstätten

Einmal mehr muss der japanische Autokonzern Toyota eine Rückrufaktion starten. Fensterheber in diversen Fahrzeugmodellen könnten defekt sein und zur Überhitzung und Rauchentwicklung führen. In den vergangenen Monaten hatte Toyota wegen defekter Airbags bereits zehn Millionen Fahrzeuge zurückrufen müssen.

Credit Suisse: Milliardenschwere Kapitalerhöhung und Mitarbeiterabbau

Credit Suisse: Milliardenschwere Kapitalerhöhung und Mitarbeiterabbau

Zürich - Die Schweizer Großbank Credit Suisse rüstet sich mit einer milliardenschweren Kapitalerhöhung in zwei Tranchen für den anstehenden Konzernumbau. Gut 6 Mrd. Franken (5,5 Mrd. Euro) frisches Geld will der neue Konzernchef Tidjane Thiam einsammeln, wie er am Mittwoch ankündigte. Gleichzeitig werden in der Schweiz 1.000 Stellen gestrichen. Und in London kommt es ebenso zu einem Stellenabbau sowie Verschiebung von Jobs an günstigere Standorte.

Handels-KV - Mehr Geld und Urlaub gefordert

Handels-KV - Mehr Geld und Urlaub gefordert

Wien - Nach zwei Jahren Pause geht heute das Feilschen um einen neuen Kollektivvertrag für die über 500.000 Beschäftigten im Einzel-, Groß- und Kfz-Handel wieder los. Die Gewerkschaft will für die Angestellten ein deutliches Gehaltsplus, die 6. Urlaubswoche für alle sowie die volle Anrechnung der Karenzzeiten bei Gehaltsvorrückungen, Jubiläumsgeldern, der Urlaubsanrechnung sowie Kündigungsfristen herausschlagen.

Yahoo-Quartalszahlen enttäuschen - Ungewissheit um Alibaba-Anteil

Yahoo-Quartalszahlen enttäuschen - Ungewissheit um Alibaba-Anteil

Sunnyvale (Kalifornien) - Das Internet-Urgestein Yahoo bleibt ein Sorgenkind. Gewinn und Umsatz sanken im letzten Geschäftsquartal, wie der am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichte Finanzbericht zeigt. Die in der Kritik stehende Vorstandschefin Marissa Mayer will die Geschäfte durch eine Partnerschaft mit dem Suchmaschinenriesen Google ankurbeln.

FedEx: Grünes Licht für Milliarden-Übernahme von TNT

FedEx: Grünes Licht für Milliarden-Übernahme von TNT

Im zweiten Anlauf will der US-Logistikkonzern FedEx seinen Konkurrenten TNT nun übernehmen. Im Jahr 2016 soll die Übernahme besiegelt sein. 4,4 Milliarden Euro zahlt FedEx für TNT. Die EU-Kartellbehörde hat nun offenbar keine Einwände mehr.

1 2