Archivsuche

Artikel vom Freitag, 23. Januar 2015

Früherer US-Lizenznehmer Parigi verklagt Puma

Früherer US-Lizenznehmer Parigi verklagt Puma

Herzogenaurach (APA/dpa) - Der Sportartikelhersteller Puma muss sich gegen eine millionenschwere Schadenersatzklage eines früheren US-Geschäftspartners wehren. Der langjährige Lizenzpartner Parigi wirft den Deutschen unter anderem Vertragsbruch und die Aneignung von Geschäftsgeheimnissen vor, bestätigte am Freitag ein Sprecher. Da es sich um ein laufendes Rechtsverfahren handelt, wollte er sich aber nicht näher dazu äußern.

Liechtensteiner Banken bereiten sich auf Informationsaustausch vor

Liechtensteiner Banken bereiten sich auf Informationsaustausch vor

Vaduz (APA/sda) - Die Liechtensteiner Banken bereiten sich und ihre Kunden auf den künftigen Automatischen Informationsaustausch vor. Die Geldhäuser erließen eine erweiterte Richtlinie zur Steuerkonformität, die Anfang Februar in Kraft tritt und bis April bei den Banken umgesetzt werden muss.

Mehr als 70 Millionen Dollar für neue Chefin der Apple Stores

Mehr als 70 Millionen Dollar für neue Chefin der Apple Stores

Das reguläre Jahresgehalt der neuen Apple-Managerin Angela Ahrendts beträgt 1 Million Dollar - hinzu kommen Aktienoptionen.

Ebola - Glaxo-Smith-Kline liefert erste Ebola-Impfstoffe für Großtest

Glaxo-Smith-Kline liefert erste Ebola-Impfstoffe für Großtest

Monate nach dem Höhepunkt der Ebola-Epidemie und fast 39 Jahre nach dem erstenmaligen Ausbruch von Ebola hat Pharmariese Glaxo-Smith-Kline einen Ebola-Impfstoff fertig, der nun ausgeliefert wird. Die ersten Dosen sollen nun in Liberia Ebola-Infizierten getestet werden.

5 % der Bauern in Österreich mit EU-Direkthilfen über 20.000 Euro

5 % der Bauern in Österreich mit EU-Direkthilfen über 20.000 Euro

Brüssel (APA) - Ein Viertel der österreichischen Bauern erhält von der EU Direktzahlungen in Höhe von 2.000 bis 5.000 Euro. Weitere rund 22 Prozent erhalten Subventionen zwischen 5.000 und 10.000 Euro. Dies geht aus einem am Freitag von der EU-Kommission veröffentlichten Bericht zu den Direktzahlungen im Jahr 2013 hervor.

RHI zieht Bilanz: Weniger Umsatz, besseres Ergebnis

RHI zieht Bilanz: Weniger Umsatz, besseres Ergebnis

Der börsennotierte Industriekonzern RHI hat im vergangenen Geschäftsjahr laut vorläufigen, ungeprüften Zahlen weniger Umsatz, aber mehr operativen Gewinn gemacht. Das EBIT blieb 2014 demnach leicht unter dem EBIT 2013.

Saudi-Arabiens König Abdullah ist tot - Ölpreis schnellt in die Höhe

Abdullah, der einflussreiche König des mächtigen OPEC-Landes Saudi Arabien ist gestorben. International wird nun eine Periode der Instabilität auf der arabischen Halbinsel befürchtet. Der Ölpreis ist als Folge der Todesmeldung leicht gestiegen. Der neue König ist Abdullahs Bruder, der bisherige Kronprinz Salman.

Euro-Austritt Griechenlands scheint wieder möglich

Euro-Austritt Griechenlands scheint wieder möglich

Die Gerüchte um "Grexit" mit unabsehbaren Folgen für den hochverschuldeten Staat und die Finanzmärkte ist nicht vom Tisch.

Speditionskartell zu 17,5 Millionen Euro verurteilt, davon 8,5 Mio. für ÖBB

Speditionskartell zu 17,5 Millionen Euro verurteilt, davon 8,5 Mio. für ÖBB

30 Unternehmen wurden wegen verbotener Preisabsprachen verurteilt. Die Bundesbahnen haben mit 8,5 Mio. Euro die größte Strafzahlung ausgefasst. Dahinter folgt der Vorarlberger Spediteur Gebrüder Weiss mit 5 Mio. Euro bestraft. DB Schenker ist als Kronzeuge straffrei.

Die App-Arbeiter

Wie Onlineplattformen und Apps den Arbeitsmarkt verändern: Ein-Euro-Jobs nehmen zu, aber auch hochbezahlte Spezialisten, die sich nur noch über das Internet anbieten.

EZB-Geldflut - Deutsche Exporteure: Draghi provoziert Währungskrieg

EZB-Geldflut - Deutsche Exporteure: Draghi provoziert Währungskrieg

Berlin (APA/Reuters) - Die deutschen Exporteure werfen der EZB vor, mit ihrem Billionen-Anleihekaufprogramm einen Währungskrieg zu provozieren und den Zusammenhalt in Europa zu gefährden. "Was EZB-Präsident Mario Draghi macht, ist in meinen Augen brandgefährlich", sagte der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Anton Börner, der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag.

Leiter des Zentrums für Bruttonationalglück in Bhutan: "Das wird schmerzhaft“

Ha Vinh Tho, Leiter des Zentrums für Bruttonationalglück in Bhutan, über die Messbarkeit von Glück und das Ende unseres Wirtschaftssystems.

Tele Columbus legt erfolgreichen Börsenstart hin

Tele Columbus legt erfolgreichen Börsenstart hin

Frankfurt (APA/dpa) - Tele Columbus hat heute, Freitag, ein erfolgreiches Börsendebüt auf das Parkett gelegt. Die zu 10 Euro ausgegebenen Papiere des Kabelnetzbetreibers starteten im Xetra-Handel mit 10,70 Euro und zogen dann auf 10,81 Euro weiter an.

Der hohe Preis des Terrors

Lauschangriff. Mittels Vorratsdatenspeicherung soll die Jagd nach Terroristen effizienter werden. Was Sicherheitsbehörden lockt, bringt Bürgerrechte in Gefahr. Die Wirtschaft leidet derweil unter den Folgen der Anschläge von Paris.

Benko teilt Karstadt auf

Benko teilt Karstadt auf

René Benko und sein Partner Beny Steinmetz gehen künftig getrennte Wege. Der Österreicher übernimmt die Nobelhäuser.

Betriebliche Vorsorge: Wenn der Chef die Rente zahlt

Die österreichischen Pensionskassen erzielten 2014 im Schnitt ein gutes Ergebnis. Dennoch könnte es bei manchen eine Kürzung der Firmenpension geben.

Aktionäre fühlen Siemens-Chef Kaeser auf den Zahn

Am Dienstag muss Siemens-Chef Joe Kaeser auf der Hauptversammlung gegenüber seinen Aktionären Rechenschaft ablegen. Denn der fallende Euro bereitet Deutschlands größtem Technologie-Konzern neue Probleme - so manche Akquisition ist nun teurer als ursprünglich angenommen.

Bettgeschichten: Das Bett als Motiv bildender Kunst

Eine Ausstellung im 21er Haus widmet sich dem Bett als Motiv in der bildenden Kunst. Schöner Anlass, sich auch einmal der Entwicklungsgeschichte der Schlafstatt von der Liegemulde zur rückengerechten Luxusspielwiese zu widmen.

Die große Franken-Falle

Die Euro-Abwertung stürzt Schuldner ärger in Not als gedacht. Banken müssen Sammelklagen fürchten.

Geht der Euro unter?

Eurokrise: Die Wirtschaftsprognosen für Europa werden nach unten korrigiert. Jetzt setzen alle auf die Geldschwemme der EZB. Aber wird das für den Turnaround reichen? Griechenland: Das Krisenland wählt eine neue Regierung. Egal wie sie sich zusammensetzt, könnte die Rückzahlung der gewaltigen Schulden neu verhandelt werden. Franken-Kredite: Die Schweiz hat die Welt überrascht und die Euro-Franken-Bindung gelöst. Das trifft auch viele österreichische Kreditnehmer. Was sie nun tun können.

1 2 3