Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 13. Januar 2015

Wiener Börse: ATX klettert bis Handelsende ins Plus

Wiener Börse: ATX klettert bis Handelsende ins Plus

Wien - Die Wiener Börse hat am Dienstag etwas höher geschlossen. Der ATX stieg 10,97 Punkte oder 0,51 Prozent auf 2.156,42 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund zwei Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.154 Punkten.

Europas Börsen: Euro-Stoxx-50 schließt mit Plus von 1,61 Prozent

Europas Börsen: Euro-Stoxx-50 schließt mit Plus von 1,61 Prozent

Frankfurt am Main - Europas Leitbörsen haben nach einem verhaltenden Auftakt am Dienstag einheitlich fester geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 verbesserte sich um 49,68 Einheiten oder 1,61 Prozent auf 3.133,86 Zähler.

Erneut Streik bei Amazon in Deutschland

Erneut Streik bei Amazon in Deutschland

Leipzig - Die deutsche Dienstleistungsgewerkschaft ver.di lässt nicht locker. Am Dienstag ist beim Online-Versandhändler Amazon in Leipzig erneut gestreikt worden. Wie ver.di mitteilte, legten Beschäftigte der Spätschicht die Arbeit nieder. Der nicht angekündigte Streik sollte bis Schichtende dauern.

Tiffany hat an Glanz verloren

Nobelschmuck-Hersteller Tiffany ist zu Jahresbeginn kein Börse-Darling. An nur einem Tag wurde der gesamte Gewinn des Jahres 2014 verspielt. Analysten sehen den bevorstehenden Valentinstag als Wendepunkt.

Slideshow

Goldene Preise: Ronaldo, Keßler, Kellermann und Löw im Kicker-Olymp

Am Montagabend wurden in Zürich die besten Fußballer, Fußballerinnen, Trainer und Teams und das schönste Tor des Jahres 2014 beim FIFA Ballon d’Or gewählt. Abgestimmt haben über 500 Medienvertreter, Trainer sowie Spielführer von Nationalteams. Es ist auch eine Nabelschau, bei der die Marktwerte und in weiterer Folge die Gagen der Ausgezeichneten neu angepasst werden. Während die Herren immer höhere zweistellige Millionengagen einstreifen müssen sich die Damen mit Amateurgagen begnügen.

Detroit Auto Show - Tesla hat keine Angst vor billigem Benzin

Detroit Auto Show - Tesla hat keine Angst vor billigem Benzin

Detroit (Michigan) - Der Ölpreisverfall setzt Elektroautobauer unter Druck - doch Tesla, der Pionier der Branche, sieht sich nicht betroffen. "Nur weil Sprit etwas günstiger ist, wird er nicht nachhaltiger - wir blicken nur auf die langfristigen Perspektiven", sagte Vertriebschef Jerome Guillen am Dienstag auf der Automesse in Detroit.

Microsoft schränkt Support für Windows 7 ein

Microsoft schränkt Support für Windows 7 ein

Redmond (Washington)/Bonn - Der US-Software-Konzern Microsoft hat den sogenannten grundlegenden Support für sein Betriebssystem Windows 7 eingestellt. Seit Dienstag behebe das Unternehmen nur noch sicherheitsrelevante Probleme, teilte Microsoft am Dienstag auf seiner Internetseite mit. Alle anderen Probleme werden demnach nicht mehr durch Updates behoben.

Weltbank sagt moderates Wirtschaftswachstum von 3 Prozent voraus

Weltbank sagt moderates Wirtschaftswachstum von 3 Prozent voraus

Washington - Die globale Wirtschaft hat sich nach Einschätzung der Weltbank von den Folgen der Finanzkrise noch nicht vollständig erholt. Für das laufende Jahr rechnet die Entwicklungshilfe-Organisation mit Sitz in Washington mit einem moderaten Wachstum von 3 Prozent.

Fallender Ölpreis setzt Russland und Venezuela unter Druck

Fallender Ölpreis setzt Russland und Venezuela unter Druck

New York (APA/AFP) - Öl wird weiter billiger: Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI fiel am Dienstag zur Marktöffnung in New York kurzzeitig unter 45 Dollar (38 Euro). Auch in London wurde ein neuer Tiefstand verzeichnet. Unter dem Eindruck des Preisverfalls verlor der russische Rubel weiter an Wert. In Venezuela wächst laut der Ratingagentur Moody's die Gefahr einer Staatspleite.

Analysten - Strafen von 52 Mrd. Dollar für Europas Banken möglich

Analysten - Strafen von 52 Mrd. Dollar für Europas Banken möglich

London - Auf europäische Banken kommen wegen zahlreicher Rechtsstreitigkeiten in den kommenden zwei Jahren nach Schätzungen des US-Konkurrenten Morgan Stanley Kosten von 52 Mrd. Dollar (44, Mrd. Euro) zu. Die größten Summen entfielen dabei wohl auf die Royal Bank of Scotland (RBS) und Barclays, erklärten die Analysten am Dienstag.

Investitionsplan - EU-Kommission will Entscheidungen durch Experten

Investitionsplan - EU-Kommission will Entscheidungen durch Experten

Brüssel/Straßburg - Die EU-Kommission will, dass Fachleute über den 315 Mrd. Euro schweren Investitionsplan für Europa entscheiden. Sie legte am Dienstag einen Gesetzesvorschlag zur Einrichtung des Europäischen Fonds für Strategische Investitionen (EFSI) vor. Kommissionschef Jean-Claude Juncker rief die Staaten und das EU-Parlament zu einer raschen Annahme auf, damit der Fonds im Juni starten könne.

Rauchen: Parlamentsbeschluss für Verbot in Gastronomie bis Sommer

Rauchen: Parlamentsbeschluss für Verbot in Gastronomie bis Sommer

Wien - Für ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie soll es vor dem Sommer einen Parlamentsbeschluss geben. Darauf haben sich SPÖ und ÖVP am Dienstag im Ministerrat geeinigt. Wann die neue Regelung in Kraft treten könnte, blieb offen. Man werde nun "Step by Step" ein Gesetz entwickeln, erklärte Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ), die eine Realisierung bis spätestens 2018 angepeilt hatte.

Airbus legt Langstrecken-Version der A321neo auf

Airbus legt Langstrecken-Version der A321neo auf

Toulouse - Airbus rüstet seinen Mittelstreckenjet A321neo für Routen über den Atlantik. In einer neuen Variante mit einem zusätzlichen Tank steige die Reichweite der Maschine von 3.650 auf 4.000 nautische Meilen (rund 7.400 Kilometer), wie Airbus am Dienstag mitteilte.

Moody's stuft Kreditwürdigkeit Venezuelas noch schlechter ein

Moody's stuft Kreditwürdigkeit Venezuelas noch schlechter ein

Caracas/Paris/Algier - Vor dem Hintergrund des Ölpreisverfalls hat die Ratingagentur Moody's die Kreditwürdigkeit von Venezuela weiter herabgestuft. Die Gefahr einer Staatspleite für den wichtigen Ölproduzenten sei "deutlich gestiegen", erklärte Moody's am Dienstag und senkte die Note um zwei Stufen auf "Caa3".

ÖBIB - Rückkehr der Politik in die Beteiligungsfirma der Republik

ÖBIB: Rückkehr der Politik in die Beteiligungsfirma der Republik

Wien - Der Einfluss der Politik in die Beteiligungen der Republik - OMV, Telekom und Post - kehrt mit der Schaffung der ÖBIB (Österreichische Bundes- und Industriebeteiligungsholding) zurück. Der selbsterneuernde Aufsichtsrat der Noch-ÖIAG ist bald Geschichte. Dafür kommt ein weisungsgebundener Chef und ein als Beratungsorgan fungierender "Nominierungsausschuss" zur Entsendung von Aufsichtsmitgliedern.

Studie: Schweizer Firmenchefs gehören zu den Topverdienern

Studie: Schweizer Firmenchefs gehören zu den Topverdienern

Zürich - Die Chefs von Schweizer Firmen gehören international zu den Topverdienern. Nur die Spitzenmanager amerikanischer Konzerne verdienen noch mehr: Deren Mittelwert bei den Direktvergütungen liegt mit 11,9 Mio. Euro weltweit am höchsten, nach rund 11,05 Mio. Euro im Vorjahr.

Investitionsplan -Juncker: "Dosis" mehr Flexibilität bei Stabipakt

Investitionsplan -Juncker: "Dosis" mehr Flexibilität bei Stabipakt

Brüssel - Mit dem Investitionsplan im gewünschten Umfang von 315 Mrd. Euro werde es "keine Änderung des Stabilitäts- und Wachstumspakts" geben, allerdings eine "Dosis mehr Flexibilität", erklärte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Dienstag im Europaparlament in Straßburg. Neuerlich forderte er die EU-Staaten auf, über bilaterale Zahlungen zusätzliche Beiträge in den Investitionsfonds zu leisten.

6B47 Real Estate mit neuen Aktionären und Projekten auch im Ausland

6B47 Real Estate mit neuen Aktionären und Projekten auch im Ausland

Wien - Beim Immo-Entwickler 6B47 Real Estate Investors AG sind seit kurzem neue Gesellschafter an Bord, darunter Ex-Wienerberger-Chef Wolfgang Reithofer. Auch hat man weitere Projekte in der Pipeline, aktuell verfolgt man 23 in Deutschland und Österreich. In die Zukäufe 2014 will man in den nächsten Jahren 220 Mio. Euro stecken, insgesamt entwickelt und verwertet man Projekte für über 500 Mio. Euro.

Hacker kaperten Twitter- und Youtube-Konten des US-Militärs

Hacker kaperten Twitter- und Youtube-Konten des US-Militärs

Washington/San Francisco (Kalifornien) - Die nach einem Hackerangriff blockierten Konten des US-Militärs bei Twitter und Youtube sind wieder erreichbar. Unbekannte hatten sich am Montag Zugang zu den beiden Konten des Zentralkommandos mit Sitz in Tampa (Florida) verschafft. Das sagte eine Pentagon-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur.

Kabelnetzbetreiber Tele Columbus - Erster deutscher Börsengang 2014

Kabelnetzbetreiber Tele Columbus - Erster deutscher Börsengang 2014

Frankfurt - Deutschlands drittgrößter Kabelnetzbetreiber Tele Columbus eilt an die Börse. Bei Investoren will Firmen-Chef Ronny Verhelst etwa eine halbe Milliarde Euro einsammeln. Bereits in einer Woche - am 23. Jänner - solle Tele Columbus erstmals auf dem Kurszettel der Frankfurter Börse erscheinen. Es wäre der erste Börsengang in Deutschland und Europa in diesem Jahr.

1 2 3 4 5 6