Archivsuche

Artikel vom Montag, 29. September 2014

Zalando schnürt sein kleines Packerl und will nur 21,50 Euro

Zalando schnürt kleineres Packerl und will nur 21,50 Euro

Um einer aufkommenden Hysterie entgegenzuwirken, hat Zalando fast wohltätig am Montag bereits den Ausgabepreis seiner Aktie bestätigt - der sogar etwas geringer ausfällt. Am Mittwoch startet erstmals in Frankfurt der Handel mit den Papieren des Online-Händlers. Dem Unternehmen fließen zum festgesetzten Preis 605 Millionen Euro zu. Gegenüber dem obersten Ende der Spanne lässt Zalando damit knapp 28 Millionen Euro liegen. Die Nachfrage nach Zalando-Aktien soll angeblich regelrecht durch die Decke schießen. Die Börsenhysterie scheint eröffnet. Auch andere Unternehmen entdecken wieder die Börse.

Franz Voves wird SPÖ-Spitzenkandidat für steirischer Landtagswahl

Franz Voves wird SPÖ-Spitzenkandidat für steirischer Landtagswahl

Auf dem Landesparteitag am 15. November wird Voves als einziger Kandidat zur Wahl stehen. Vom Landesparteivorstand hat der steirische Landeshauptmann bereits hundert Prozent Zustimmung als Spitzenkandidat in die Wahl im kommenden Jahr zu gehen.

Uber wirbt nun auch um deutsche Taxler

Der Streit zwischen Uber und den deutschen Taxi-Unternehmen bekommt nun eine neue Facette: Der US-Fahrdienst-Vermittler Uber geht auf deutsche Taxler zu und startet mit "UberTaxi" einen zusätzlichen Dienst. So können nicht nur Private ihre Fahrdienste anbieten. Auch gewerbliche Taxi-Firmen sollen via Uber ihre Dienste anbieten. Taxifunk-Zentralen dürfte die neue Konkurrenz noch immer nicht passen.

Zivilgesellschaftlichte Organisationen kritisieren "geheimes" TTIP

Zivilgesellschaftlichte Organisationen kritisieren "geheimes" TTIP

Deutsche Inflationsrate verharrt im September bei 0,8 Prozent

Deutsche Inflationsrate verharrt im September bei 0,8 Prozent

Air-Berlin-Finanzchef winkt Job bei Etihad

Air-Berlin-Finanzchef winkt Job bei Etihad

Oettinger widerspricht Gabriel bei EU-Kanada-Handelsabkommen

Oettinger widerspricht Gabriel bei EU-Kanada-Handelsabkommen

China warnt Ausland vor Einmischung in Hongkong

China warnt Ausland vor Einmischung in Hongkong

Künftige EU-Handelskommissarin vorsichtig bei Investorenschutz

Künftige EU-Handelskommissarin vorsichtig bei Investorenschutz

Anschlag überschattet Afghanistans Präsidentenvereidigung

Anschlag überschattet Afghanistans Präsidentenvereidigung

Russland will EU-Ukraine-Handelspakt nicht hinnehmen

Russland will EU-Ukraine-Handelspakt nicht hinnehmen

Spanien klagt gegen katalanisches Unabhängigkeitsreferendum

Spanien klagt gegen katalanisches Unabhängigkeitsreferendum

Jungunternehmer: Ein Tag pro Woche ist reine Bürokratie

Österreichs Jungunternehmer klagen über bürokratische Hürden - rund einen Tag pro Woche sind sie mit Formularen und ähnlich unerfreulichem Aufwand beschäftigt, wodurch Innovation und Investitionen zu kurz kommen, heißt es von den Vertretern. Eine Reduktion der Verwaltungstätigkeit soll Potenzial für neue Arbeitsplätze schaffen.

Sujet

MiFa: Größter deutscher Fahrradhersteller stellt Insolvenzantrag

Die Lage beim krisengeschüttelten deutschen Fahrradbauer MiFa in Sangerhausen hat sich am Montag dramatisch zugespitzt. Nach derzeitiger Einschätzung war das Eigenkapital des Unternehmens bereits Ende Juni negativ, teilte das Unternehmen am Montag in einer Pflichtmitteilung mit. Gegen Mittag wurde dann der Antrag auf Insolvenz gestellt. Bereits im Vorjahr lag der Verlust bei 13 Millionen Euro.

6 Tipps, mit denen kleine Betriebe größer wirken

6 Tipps, mit denen kleine Betriebe größer wirken

Österreichs Einzelunternehmer haben das Problem, das sie oft nur als Einzelpersonen, nicht aber als vollwertige Unternehmen wahrgenommen werden. Diese Tipps schaffen Abhilfe.

Hochbeete – Der Trend zum Gemüse aus dem eigenen Garten

Gemüse ist gesund. Ernährungswissenschaftler bezeichnen Obst und Gemüse auch als den wichtigsten Teil unserer Nahrungspyramide. Dabei wird die Schadstoffbelastung so mancher Gemüsefelder und Obstkulturen jedoch leider nicht in Betracht gezogen.

Das neue Sicherheits-Trio: Aduko, Arteo, Akesso

Das neue Sicherheits-Trio: Aduko, Arteo, Akesso

TELENOT schnürt mit Aduko, Arteo und Akesso drei neue Alarmanlagen-Pakete für individuellen Gebäudeschutz.

EU: Irisches Steuermodell für Apple illegal

EU: Irisches Steuersparmodell für Apple illegal

Nach einem Bericht der "Financial Times" sollen die Niedrigsteuern für den US-Großkonzern von der EU-Kommission überprüft werden. Das Steuersparmodell soll laut EU eine "illegale Staatshilfe" sein.

Die Wackelkandidaten der EU-Kommission

Die Wackelkandidaten der EU-Kommission

Der konservative neue Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat sein neues Team zusammen gestellt - nach den ersten Hearings mit kritischen Fragen gab es für einige der Kandidaten noch kein grünes Licht. In der Auswahl finden sich einige umstrittene Mitglieder; Format.at stellt die Wackelkandidaten vor.

260.000 Menschen sitzen in Nis im Dunkeln

260.000 Menschen sitzen in Nis im Dunkeln

Nis. (APA/dpa) - Den Einwohner der drittgrößten Stadt Serbiens, Nis, wurde der Strom abgedreht. Der staatliche Stromversorger hat wegen unbezahlter Rechnungen das Licht abgedreht.

1 2