Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 24. September 2014

EZB-Chef Draghi: Zinsen bleiben noch lange Zeit niedrig

EZB-Chef Draghi: Zinsen bleiben noch lange Zeit niedrig

Die europäische Notenbank senkte den Leitzins auf ein Rekordtief von 0,05 Prozent.

Falschgeld im Nennwert von 17 Millionen Euro bei Neapel beschlagnahmt

Falschgeld im Nennwert von 17 Millionen Euro bei Neapel beschlagnahmt

Neapel (APA) - Täuschend echt sahen die 50-Euro-Scheine aus, die von der italienischen Polizei unweit von Neapel entdeckt wurden. Die gefälschte Banknoten mit einem Nennwert von 17 Millionen Euro wurden konfisziert. Die 50-Euro-Scheine befanden sich in einem Lieferwagen, der unweit von Marcianise nahe der Stadt Caserta aufgebracht wurde.

Korruptionsermittlungen gegen Sarkozy ausgesetzt

Korruptionsermittlungen gegen Sarkozy ausgesetzt

Paris (APA/AFP) - Die Ermittlungen gegen Frankreichs Ex-Präsidenten Nicolas Sarkozy wegen des Verdachts der Korruption und der Einflussnahme auf die Justiz sind ausgesetzt worden. Das Berufungsgericht von Paris habe am Dienstag eine entsprechende Entscheidung getroffen, hieß es am Mittwoch aus Ermittlungskreisen. Eine Begründung muss das Gericht demnach nicht geben.

Do & Co wirft seinen Anker in Südkorea

Do & Co wirft seinen Anker in Südkorea

Mit einem Joint Venture will das Wiener Cateringunternehmen nach Südkorea expandieren. In einem Jahr will Do & Co bis zu 25.000 Menüs am Tag produzieren.

Verdi weitet Streiks bei Amazon in Deutschland aus

Verdi weitet Streiks bei Amazon in Deutschland aus

In insgesamt fünf Versandzentren wird am Mittwoch bereits gestreikt. Die Amazon-Mitarbeiter und die Gewerkschaft Verdi drohen bereits mit Streiks zu Weihnachten.

Berenberg-Analysten senken Raiffeisen-Kursziel von 26 auf 21 Euro

Berenberg-Analysten senken Raiffeisen-Kursziel von 26 auf 21 Euro

Wien (APA) - Die Wertpapierexperten von Berenberg haben das Kursziel der Raiffeisen Bank International (RBI) von 26 auf 21 Euro gesenkt. Das Anlagevotum "Buy" bleibt bestehen. Die Gewinnschätzungen wurden drastisch gekürzt.

Personaldienstleister Adecco steigerte Umsatz im Juli und August

Personaldienstleister Adecco steigerte Umsatz im Juli und August

Zürich (APA/Reuters) - Der weltgrößte Personaldienstleister Adecco sieht sich auf gutem Weg, seine Ziele zu erreichen. Die Umsätze stiegen im Juli und August um fünf Prozent, wie das Schweizer Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die saisonale Beschleunigung im September sei etwas langsamer als üblich. Davon seien vor allem Deutschland und Frankreich betroffen. In Nordamerika laufe das Geschäft gut.

Eurokurs vor Ifo-Geschäftsklima kaum bewegt

Eurokurs vor Ifo-Geschäftsklima kaum bewegt

Frankfurt (APA/dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch im frühen Handel kaum bewegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,2858 US-Dollar gehandelt und damit auf dem Niveau des Vorabends. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,2892 (Montag: 1,2845) Dollar festgesetzt.

Japans Industrieproduktion stabilisierte sich

Japans Industrieproduktion stabilisierte sich

Tokio (APA/Reuters) - Die japanische Industrie stabilisiert sich nach der Mehrwertsteuererhöhung im April. Der Einkaufsmanagerindex des Markit-Instituts fiel zwar saisonal bereinigt auf 51,7 Punkte im September nach 52,2 Punkten im Vormonat. Allerdings blieb er den vierten Monat in Folge über der Schwelle von 50 Zählern, ab der ein Wachstum anzeigt wird.

Kerry und Abbas fordern humanitäre Hilfe für Gazastreifen

New York/Gaza (APA/AFP) - US-Außenminister John Kerry und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas haben die Dringlichkeit humanitärer Hilfe für den Wiederaufbau des Gazastreifens betont. Bei einem Treffen am Rande der Generaldebatte der UNO-Vollversammlung am Dienstag in New York habe Kerry den Palästinensern die weitere US-Unterstützung auf dem Weg zu einer Zwei-Staatenlösung mit Israel zugesagt, sagte ein US-Diplomat

Sexskandal um Ex-Nuntius - Verhaftung auf Ersuchen des Papstes

Sexskandal um Ex-Nuntius - Verhaftung auf Ersuchen des Papstes

Vatikanstadt (APA) - Einem polnischem Geistlichen drohen bis zu 20 Jahre Haft. Die Verhaftung des pädophiler Straftaten verdächtigen früheren päpstlichen Spitzendiplomaten Jozef Weselowski ist nach Vatikan-Angaben auf Ersuchen von Papst Franziskus erfolgt. Die gravierenden Vorwürfe gegen den Ex-Nuntius in der Dominikanischen Republik hätten die vatikanischen Justizbehörden zur Festnahme bewogen, betonte Papst-Sprecher Federico Lombardi.

1 2 3