Archivsuche

Artikel vom Montag, 22. Dezember 2014

Preisabsprachen: 583.200 Euro Strafe für NÖM

Preisabsprachen: 583.200 Euro Strafe für NÖM

Der niederösterreichische Molkereikonzern NÖM muss 583.200 Euro Strafe zahlen. Das Kartellgericht hat den Milchriesen Ende November wegen Preisabsprachen mit den Lebensmittelhändlern zu einer Geldbuße verdonnert, teilte die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) am Montag mit. Die Ermittler der BWB hatten die NÖM-Zentrale in Baden vor einem Jahr gefilzt. NÖM akzeptierte das Urteil laut BWB.

Rechnungshof-Bericht: Einkommensschere wird größer

Der Rechnungshof hat seinen Einkommensbericht 2014 zur Entwicklung der durchschnittlichen Einkommen in Österreich vorgelegt. Der Vergleich mit den Vorjahren zeigt: Die Einkommssschere zwischen den Wenigverdienern und den Spitzenverdienern klafft immer weiter auseinander. An der Diskrepanz der Einkommen von Männern und Frauen hat sich in den letzten 15 Jahren kaum etwas geändert.

Hypo/BayernLB - Notenbank prüft neueste Klage aus Österreich

Hypo/BayernLB - Notenbank prüft neueste Klage aus Österreich

Wien/Klagenfurt/München (APA) - Am Freitag hat die Republik Österreich eine Klage gegen die ehemalige Hypo-Mehrheitseignerin BayernLB über 3,5 Mrd. Euro wegen "Täuschung" bei der Notverstaatlichung vor fünf Jahren eingebracht. Ob sich die Oesterreichische Nationalbank womöglich der Klage als Beteiligte anschließt? "Wir prüfen die Klage", sagte dazu ein Sprecher der Nationalbank auf APA-Anfrage. Konkreter wollte er nicht werden.

Energieversorger: Wechseln spart bis zu 500 Euro

Die Energieversorgungsunternehmen (EVU) haben sich an die neuen Bedingungen der Strommarktöffnung angepasst. Durch die Marktöffnung nach dem EU-Beitritt Österreichs sind nicht nur die Unternehmen, sondern auch die gesamte Stromversorgung effizienter geworden sei. Die Konsumenten profitieren auch vom Preiswettbewerb. Sie können laut E-Control bis zu 500 Euro sparen.

OMV - Anzeige zu Roiss-Abberufung von WKStA zurückgelegt

OMV - Anzeige zu Roiss-Abberufung von WKStA zurückgelegt

Wien (APA) - Eine Anzeige wegen Untreueverdachts im Zusammenhang mit der vorzeitigen Ablöse von OMV-Chef Gerhard Roiss durch die Betriebsratschefs der ÖBB bzw. Asfinag, Roman Hebenstreit und Roman Grünerbl, ist von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft zurückgelegt worden. Nach Prüfung wurde das Ermittlungsverfahren, heißt es in einem Schreiben der WKStA vom 19.12., das der APA vorliegt.

Ebola - Britische Forscher machen IWF mitverantwortlich für Epidemie

Ebola: Forscher machen IWF mitverantwortlich

Britische Forscher haben dem Internationalen Währungsfonds (IWF) vorgeworfen, mitverantwortlich für die Ausbreitung des Ebola-Virus in Westafrika zu sein.

Euro stoppt Talfahrt - Rubel weiter auf Erholungskurs

Euro stoppt Talfahrt - Rubel weiter auf Erholungskurs

Frankfurt am Main - Der Euro hat am Montag seine Talfahrt der vergangenen Handelstage vorerst gestoppt. Am Morgen konnte der Kurs der Gemeinschaftswährung zu einer leichten Erholung ansetzen und stieg auf 1,2254 Dollar. In der vergangenen Nacht war der Euro noch bis auf 1,2220 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Juli 2012 gefallen.

Brennerbasistunnel: Laut Stöger sollen bis 2019 1,8 Mrd. fließen

Brennerbasistunnel: 1,8 Milliarden bis 2019

Verkehrsminister Alois Stöger sieht den Brennerbasistunnel im Plan. Bis 2019 sind im Budget 1,8 Milliarden Euro für das Projekt vorgesehen. Finanzminister Schelling sieht Tunnelprojekte kritisch.

Hypo-Abbaueinheit Heta - Neue Taskforce denkt Pleite neuerlich durch

Hypo-Abbaueinheit Heta - Neue Taskforce denkt Pleite neuerlich durch

Wien/Klagenfurt - "Die neue Taskforce wird sich das Thema noch einmal anschauen" sagt ein namentlich nicht genannter Bankenaufseher laut Tageszeitung "Der Standard" (Montag) zum Thema eines Pleiteszenarios für die Hypo-Abbaugesellschaft Heta Asset Resolution nach dem geplanten Verkauf der Hypo-Balkantöchter. Auch die Notenbank habe nach dem Verkauf kein Problem mehr mit einer Pleite.

BUWOG-Halbjahresbilanz: "Sehr zufrieden"

Die BUWOG zieht Bilanz nach dem ersten Halbjahr seit dem IPO. CEO Daniel Riedl freut sich über gute Ergebnisse und Halbjahreszahlen, die ein nachhaltiges und ertragsstarkes Geschäftsmodell bestätigen.




Kaufkraft der Deutschen steigt wie seit Jahren nicht mehr

Kaufkraft der Deutschen steigt wie seit Jahren nicht mehr

Berlin - Ein Mix aus steigenden Löhnen und niedriger Inflation lässt die Kaufkraft der Deutschen so kräftig steigen wie seit über drei Jahren nicht mehr. Die Reallöhne legten von Juli bis September um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte.

BAWAG - Risikovorstand Klöpper verlässt Bank mit Jahresende =

BAWAG - Risikovorstand Klöpper verlässt Bank mit Jahresende =

Wien - Die BAWAG P.S.K. braucht einen neuen Risikovorstand. Jochen Klöpper, seit 2012 Risikovorstand der Bank, geht mit Jahresende, berichtete der" Standard" am Dienstag. Der Zeitung zufolge hat es in der Chefetage in den vergangenen Jahren etliche Personalrochaden gegeben. Die BAWAG gehört über diverse Holdingkonstruktionen hauptsächlich den US-Fonds Cerberus und Golden Tree.