Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 17. Dezember 2014

US-Notenbank Fed: Vorläufig bleibt es bei Niedrigzins-Politik

US-Notenbank Fed: Vorläufig bleibt es bei Niedrigzins-Politik

Kaum je zuvor wurde die Ankündigung der US-Notenbank Fed so gespannt erwartet. Die US-Notenbank überstürzt nichts: Sie will die Zinswende mit Geduld angehen. Bei der Straffung ihrer Geldpolitik wird auf Zeit gespielt. Die Märkte rechnen Mitte 2015 mit der Zinswende.

Ventocom: Mit HoT Hofer Telekom frischer Wind im Mobilfunk

Mit HoT – Hofer Telekom – geht das vom früheren tele.ring und Orange Austria CEO Michael Krammer gegründete Unternehmen Ventocom am 2. Jänner 2015 als virtueller Netzbetreiber an den Start. Weitere Projekte sollen folgen.

Russland entließ Sistema-Chef aus Hausarrest

Russland entließ Sistema-Chef aus Hausarrest

Moskau (APA/Reuters) - Der russische Chef des Mischkonzerns Sistema , Wladimir Jewtuschenkow, ist einem Medienbericht zufolge aus dem Hausarrest entlassen worden. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Interfax am Mittwoch unter Berufung auf seinen Rechtsanwalt.

Flughafen Wien bekommt ein "Moxy"

Flughafen Wien bekommt ein "Moxy"

Wien/Schwechat/Leiden (APA) - Das vom Flughafen Wien ausgeschriebene neue Hotel wird ein "Moxy". 2017 soll das erste Haus der neuen Budget-Hotelkette des schwedischen Möbelriesen Ikea und des US-Hotelkonzerns Marriott in Österreich am Flughafengelände eröffnen.

RBI: Russland-Tochter wird "nach wie vor hoch positiv sein"

Russland ist für die Osteuropa-Tochter der mit Abstand wichtigste Ertragsbringer. In den ersten neun Monaten erwirtschaftete sie einen Nettogewinn von 289 Millionen Euro - während es im Gesamtkonzern wegen Verlusten in Ungarn und der Ukraine 225 Millionen Euro waren.

MeinFernbus hat sein Angebot 2014 mehr als verdoppelt

MeinFernbus hat sein Angebot 2014 mehr als verdoppelt

Berlin - Der Marktführer unter den deutschen Fernbusanbietern, MeinFernbus, hat sein Angebot im laufenden Jahr mehr als verdoppelt. "Aller Voraussicht nach" werde das Unternehmen 2014 mit einem Gewinn abschließen, erklärte MeinFernbus-Gründer und Geschäftsführer Torben Greve am Mittwoch in Berlin. Das Unternehmen kündigte zudem an, sein Angebot im kommenden Jahr weiter auszubauen.

USA und Kuba vor Normalisierung der Beziehungen

USA und Kuba vor Normalisierung der Beziehungen

Ein historischer Moment in der Weltgeschichte: Nach einem halben Jahrhundert der Funkstille treten US-Präsident Barack Obama und sein Kollege Raul Castro aus Cuba wieder in einen direkten Dialog. Zunächst soll der Handel intensiviert werden. Sie haben am Mittwoch erstmals miteinander telefoniert und die Sprachlosigkeit der Politik beider Länder beendet.

Spar kappt wegen neuer Gebühren in Ungarn Investitionen drastisch

Spar kappt wegen neuer Gebühren in Ungarn Investitionen drastisch

Wien/Salzburg - Spar weht in Ungarn wieder einmal rauer Wind entgegen. Wegen einer Gebührenerhöhung für die Lebensmittelkontrollen wird der Handelskonzern seine Investitionsvorhaben in Ungarn drastisch von 18 Mrd. Forint (57,65 Mio. Euro) im Jahr 2014 auf weniger als 8 Mrd. Forint 2015 zusammenstutzen, sagte Ungarn-Chefin Gabriella Heiszler am Mittwoch laut Nachrichtenagentur MTI.

Britische Regierung verkauft weitere Anteile an Großbank Lloyds

Britische Regierung verkauft weitere Anteile an Großbank Lloyds

London - Die britische Regierung verkauft weitere Anteile an der Großbank Lloyds, die sie während der Finanzkrise aus der Steuerkasse retten musste. Das gab das Finanzministerium am Mittwoch in London bekannt. Die Regierung werde die Lloyds-Papiere in den nächsten sechs Monaten an den Markt bringen, hieß es. Welche Menge genau an die Börse kommen soll, wurde zunächst nicht bekannt.

Diese 7 Länder leiden besonders stark unter dem Ölpreis-Verfall

RBI erwartet trotz Rubel-Krise hohe Gewinne in Russland

RBI erwartet trotz Rubel-Krise hohe Gewinne in Russland

Wien - Die Raiffeisen Bank International (RBI) erwartet trotz des jüngsten Rubel-Verfalls im laufenden Jahr hohe Gewinne ihrer russischen Tochter. "Das Ergebnis 2014 wird nach wie vor hoch positiv sein", erklärte die Bank am Mittwoch. Allerdings wirke sich die Abwertung der russischen Währung negativ auf Einnahmen und Kapital aus, räumte das Finanzinstitut ein.

bauMax-Verkauf - 10 Interessenten im Rennen, Termine bis Mitte Jänner =

bauMax-Verkauf - 10 Interessenten im Rennen, Termine bis Mitte Jänner =

Wien/Klosterneuburg - Interessenten der angeschlagene Baumarktkette bauMax müssen ihre verbindlichen Kaufangebote doch nicht bis morgen, Donnerstag, legen, sondern haben noch bis Mitte Jänner Zeit, schreibt "Die Presse" online. Derzeit soll es bis zu zehn Interessenten geben, darunter wie berichtet Obi, Kingfisher und Adeo. Mit den Bietern gebe es individuelle Termine, erst dann soll das Feilschen beginnen.

EU-Parlament grundsätzlich für Anerkennung Palästinas

EU-Parlament grundsätzlich für Anerkennung Palästinas

Straßburg/Wien - Das EU-Parlament hat sich nach langer Debatte für einen politisch abgeschwächten Kompromiss zur Anerkennung Palästinas ausgesprochen. Die Volksvertretung "unterstützt grundsätzlich die Anerkennung Palästinas", allerdings nur in Verbindung mit Friedensverhandlungen, hieß es in der Entschließung am Mittwoch in Straßburg.

Teak-Holz - Ermittlungen wegen Betrug und Bilanzfälschung eingestellt

Teak-Holz - Ermittlungen wegen Betrug und Bilanzfälschung eingestellt

Wien/Linz - Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen gegen den Vorstand von Teak-Holz wegen Bilanzfälschung und schweren Betrugs eingestellt, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Auch Ermittlungen gegen die Gesellschaft nach dem Verbandsverantwortlichkeitsgesetz seien zu den Akten gelegt worden.

BayernLB/Hypo - Neue Eskalationsstufe durch neue Milliardenklage

BayernLB/Hypo - Neue Eskalationsstufe durch neue Milliardenklage

Wien/Klagenfurt/München - Von Weihnachtsfrieden keine Spur. Nach der neuen Milliardenklage aus Bayern gegen die Republik Österreich scheint eher eine neue Eskalationsstufe erreicht. Die BayernLB will 2,4 Mrd. Euro. Geld, dass sie in ihre ehemalige Tochter, die frühere Hypo Alpe Adria, steckte. Es handle sich um Kredite, für die Österreich garantiere, weil die Hypo in Abbauteil Heta und Balkan-Verkaufsteil getrennt wurde.

Rubel-Verfall - Moskau verkauft Geldreserven - Putin schweigt

Rubel-Verfall - Moskau verkauft Geldreserven - Putin schweigt

Moskau - Angesichts der dramatischen Rubelkrise wirft jetzt auch die russische Regierung ihre Milliarden-Währungsreserven auf den Markt. "Wir verkaufen so viel wie nötig ist", sagte ein Behördensprecher der Agentur Interfax am Mittwoch in Moskau. In den Wochen zuvor hatte bereits die russische Zentralbank Milliarden an Devisenreserven verkauft.

IWF bezifferte Finanzbedarf der Ukraine auf 15 Mrd. Dollar

IWF bezifferte Finanzbedarf der Ukraine auf 15 Mrd. Dollar

Brüssel - Die Ukraine benötigt nach Schätzungen des Internationalen Währungsfonds weitere 15 Milliarden Dollar (11,96 Mrd. Euro), um ihre Wirtschaftskrise zu überstehen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker erklärte am Mittwoch im Europäischen Parlament, die Ukraine werde die EU wohl um weitere zwei Milliarden Euro bitten.

Hypo-Schuldenschnitt - Opposition präsentiert Verfassungsklage

Hypo-Schuldenschnitt - Opposition präsentiert Verfassungsklage

Wien/Klagenfurt (APA) - Die Oppositionsparteien FPÖ, Grüne und NEOS präsentieren morgen, Donnerstag, ihre des längeren angekündigte und nun fertige Verfassungsklage gegen den Schuldenschnitt durch das Hypo-Sondergesetz. De jure handelt es sich um einen Antrag auf Gesetzesprüfung, die beim Verfassungsgerichtshof eingebracht werden soll - "noch heuer", wie Grünen-Finanzsprecher Werner Kogler auf APA-Anfrage heute betonte.

Burger King: Normaler Betrieb in wiedereröffneten Filialen

Burger King: Normaler Betrieb in wiedereröffneten Filialen

München - In den wochenlang geschlossenen Burger-King-Filialen ist der Betrieb nach Angaben des Unternehmens wieder normal angelaufen. Bereits am Dienstag sei ein Großteil der 89 betroffenen Schnellrestaurants wieder geöffnet gewesen, die restlichen Filialen sollten im Laufe des Mittwochs ebenfalls wieder aufmachen, wie ein Sprecher sagte.

BayernLB/Hypo - Klage Bayerns stoppt Ansprüche der Republik nicht

BayernLB/Hypo - Klage Bayerns stoppt Ansprüche der Republik nicht

Wien/München/Klagenfurt - "Die Klage hindert das Bundesministerium für Finanzen nicht daran, auch die Ansprüche der Republik Österreich gerichtlich geltend zu machen." Das verlautete aus dem Ministerium auf APA-Anfrage zur neuesten Milliardenklage aus Bayern wegen der Hypo. Finanzminister hat seinerseits vom Ministerrat Grünes Licht für eine Klage Österreichs gegen die BayernLB wegen der Hypo-Verstaatlichung.

1 2 3 4