Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 16. Dezember 2014

Steuern: Faymann und Mitterlehner von Einigung überzeugt

Steuern: Faymann und Mitterlehner von Einigung überzeugt

Wien - Die Regierungsspitze ist überzeugt davon, bei der Steuerreform bis zur selbst gesetzten Deadline im Frühjahr eine Einigung zu finden. "Dieses Projekt, mehr Netto vom Brutto werden wir bis zum März zustande bringen", betonte Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) am Dienstagabend im ORF-"Report". Vizekanzler Reinhold Mitterlehner lehnte Neuwahl-Spekulationen ab.

Hypo - Mitterlehner: Entwicklung "tut uns leid"

Hypo - Mitterlehner: Entwicklung "tut uns leid"

Wien/Klagenfurt - Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) will die Schuld bei der Abwicklung der Krisenbank Hypo Alpe Adria nicht auf eine einzelne Person festmachen. Vielmehr habe es sich um eine "Systemüberforderung" gehandelt, wie er am Dienstagabend im ORF-"Report" sagte. "Das Krisenmanagement war alles andere als perfekt" - und das tue allen leid.

Apple stoppt wegen Rubel-Verfall Online-Verkauf in Russland

Apple stoppt wegen Rubel-Verfall Online-Verkauf in Russland

Cupertino (Kalifornien) - Apple hat wegen der Wirtschaftskrise in Russland den dortigen Verkauf über das Internet eingestellt. Grund seien die extremen Schwankungen des Rubel, erläuterte das Unternehmen am Dienstag. Apple überarbeitet nun seine Preisgestaltung.

US-Medien: Apple entgeht Millionenstrafe in Wettbewerbsstreit

US-Medien: Apple entgeht Millionenstrafe in Wettbewerbsstreit

Cupertino (Kalifornien) - Apple ist in einem Rechtsstreit um angebliche Kartellrechtsverstöße laut US-Medien freigesprochen worden. Eine Jury des Bezirksgerichts von Oakland in Kalifornien habe am Dienstag einstimmig befunden, dass der Smartphone-Konzern mit der iTunes-Software auf seinen iPods nicht gegen Wettbewerbsregeln verstoßen habe, berichtete unter anderem das "Wall Street Journal".

Raiffeisen will sich von polnischer Tochter trennen

Laut Insidern plant Raiffeisen Bank International (RBI) ihre polnische Tochtergesellschaft zu verkaufen. Der Verkaufsprozess sei bereits eingeleitet. Raiffeisen erklärt, dass man sich auf den Börsengang konzentriere, dess Umfang noch offen sei.

Die OPEC vor der Zerreißprobe

Die OPEC vor der Zerreißprobe

Die Überproduktion und der daraus resultierende Absturz des Olpreises bringt immer mehr das Öl-Kartell OPEC unter Druck. Die Erdöl exportierenden Länder sind sich uneins. Auch das Treffen in Wien Ende November hat nicht zu einer Einigkeit der zwölf OPEC-Mitglieder gefürt - die Positionen innerhalb der OPEC könnten nicht unterschiedlicher sein. Einigkeit besteht nur darin, dass der Ölpreis hoch sein soll.

Krisensitzung im Kreml: Die Furcht vor dem russischen Bankrott

Die massive Zinserhöhung konnte den Währungsverfall des Rubels nicht stoppen, die Moskauer Börse legte den größten Tagesverlust ihrer Geschichte hin. Nun wird die Rubel-Stabilisierung Russland seine Devisenreserven kosten.

Eiszeit zwischen Österreich und Bayern im Streit um die Hypo

Beim Streit um die Lastenverteilung der Krisenbank Hypo Alpe Adria sind die Chancen auf eine rasche Einigung mit den Bayern gering, sagt Finanzminister Hans Jörg Schelling. Österreich fühlt sich in Sachen Notverstaatlichung getäuscht und hat noch bis Jahresende Zeit, gegen die Byern vor Gericht zu ziehen.

Es wird noch härter für Russland: Neue EU-Sanktionen kommen am Freitag

EU-Unternehmen soll künftig die Lieferung von strategisch wichtigen Gütern auf die Habinsel Krim untersagt werden. Die USA wollten bei den Verboten für die Halbinsel nachziehen, sagten zwei EU-Diplomaten.

Milliardenfusion in der Ölbranche - Repsol kauft Talisman

Milliardenfusion in der Ölbranche - Repsol kauft Talisman

Madrid - Unter dem Druck sinkender Preise schreitet die Konsolidierung der Öl-Branche voran: Der spanische Ölkonzern Repsol kündigte am Dienstag die Übernahme seines kanadischen Konkurrenten Talisman Energy an. Das Angebot habe insgesamt ein Volumen von 13 Mrd. Dollar (10,46 Mrd. Euro), teilte Repsol der Börsenaufsicht mit. Darin seien auch 4,7 Mrd. Dollar Schulden von Talisman enthalten.

Media-Saturn könnte 2-Mrd.-Euro-Schwelle beim Online-Umsatz nehmen

Media-Saturn könnte 2-Mrd.-Euro-Schwelle beim Online-Umsatz nehmen

Düsseldorf - Europas größte Elektronikhandelskette Media-Saturn könnte Metro-Chef Olaf Koch zufolge bald mehr als 2 Mrd. Euro Umsatz über den Online-Handel einfahren. Media-Saturn werde vielleicht bereits im laufenden Geschäftsjahr 2014/15 die Hürde eines Online-Umsatzanteils von zehn Prozent überspringen, sagte Koch am Dienstag vor Analysten.

Brutto-Netto-Rechner: So viel Steuern zahlen Sie

Kaum wo ist die Diskrepanz zwischen Brutto- und Nettoeinkommen so groß wie in Österreich. Das liegt nicht nur an der Lohnsteuer. Vielen ist allerdings nicht bewusst, dass sie mit ihrer Arbeitsleistung viel mehr erwirtschaften. Mit dem "Bruttomat" der Agenda Austria lässt sich diese berechnen.

Wirtschaftsminister sieht Ukraine als "korruptestes Land Europas"

Wirtschaftsminister sieht Ukraine als "korruptestes Land Europas"

Brüssel - Die ukrainische Regierung hat eingeräumt, dass die Korruption eine der Hauptursachen für die wirtschaftlichen Probleme des Landes ist. "Die Ukraine ist das korrupteste Land in Europa", sagte Wirtschafts- und Handelsminister Aivaras Abromavicius am Dienstag in Brüssel.

Skype kann bald auch dolmetschen

Skype kann bald auch dolmetschen

Über Skype werden Interviews geführt, Freundschaften aufrechterhalten und auch zum Heiraten wurde der Internettelefonie-Dienst bereits verwendet. Künftig erfüllt Skype auch die Rolle des Dolmetschers: Derzeit testet Skype eine automatische Übersetzungsfunktion.

Niederlande drohten Google Millionen-Strafe an

Niederlande drohten Google 15 Millionen Strafe an

Den Haag - Die Niederlande haben dem Internetriesen Google wegen Datenschutz-Verstößen eine Geldstrafe von bis zu 15 Millionen Euro angedroht. Die 2012 eingeführten Regelungen zur Verarbeitung von Nutzerdaten verstießen gegen niederländisches Recht, sagte eine Sprecherin der Datenschutzbehörde CBP am Dienstag in Den Haag.

Hofer wird Mobilfunker - Krammer: Ganz neues Tarifkonzept

Hofer wird Mobilfunker - Krammer: Ganz neues Tarifkonzept

Sattledt - "Wir haben seit Jahrzehnten das gleiche Modell im Mobilfunk - Wertkarte oder Vertrag. Wir haben das beste aus beiden Modellen genommen und bieten ein in Österreich völlig neues Tarifkonzept an", sagte Mobilfunk-Urgestein Michael Krammer zu seiner Kooperation mit Hofer beim neuen Mobilfunkangebot des Diskonters.

Wien ist bei Italienern beliebtestes Auslandsreiseziel zu Silvester

Wien ist bei Italienern beliebtestes Auslandsreiseziel zu Silvester

Rom/Wien - Zu Silvester rangiert bei den Italienern Wien auf Platz eins im Ranking der ausländischen Lieblingsurlaubsziele. Dies geht aus einem Bericht des Online-Reiseportals trivago hervor. Mit Paris ist Wien die einzige Stadt, die einen Platz im Ranking der zehn begehrtesten Urlaubsziele der Italiener erobert.

ÖIAG-Reform - Spitzenverhandler wollen kommende Woche weiterreden

ÖIAG-Reform - Spitzenverhandler wollen kommende Woche weiterreden

Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) sieht die Verhandlungen zur angestrebten Reform der Staatsholding ÖIAG "auf einem guten Weg", wie er nach dem Ministerrat mit Verweis zum gestrigen Treffen von Spitzenverhandlern samt ihm und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) erklärte. Weiter hofft die Regierungsspitze auf eine Einigung noch 2014. Vor Weihnachten werde man sich laut Faymann erneut treffen.

Alain Favey, Sprecher der Porsche Holding, ist zufrieden mit den verkauften Autos des VW-Konzerns.

Vertriebsgigant Porsche Holding: Rekord trotz Steuererhöhung

Dem Vertriebsarm des VW-Konzerns, die Porsche Holding, gelingt heuer wieder, trotz allgemeiner Absatzflaute, ein Rekordjahr. Einzelne Länder wie Kroatien und Ungarn boomen sogar. Die höheren Autosteuern hätten sich als allerdings als Wachstumsbremsen erwiesen. Die Folge: Der Staat hat Millionen verloren. Kritisiert wird auch die autofeindliche Wiener Stadtregierung.

Schlumberger - Vertrag von Finanzvorstand wurde 3 Jahre verlängert =

Schlumberger - Vertrag von Finanzvorstand wurde 3 Jahre verlängert

Der Schlumberger-Aufsichtsrat hat das Vorstandsmandat von Finanzvorstand (CFO) Wolfgang Spiller für weitere drei Jahre verlängert, gab das börsennotierte Unternehmen am Dienstag bekannt.

1 2 3