Archivsuche

Artikel vom Freitag, 7. November 2014

US-Arbeitslosenquote: Bester Stand seit Juli 2008

(Reuters) - Die Lage am US-Arbeitsmarkt verbessert sich immer mehr. Insgesamt wurden im Oktober 214.000 neue Jobs geschaffen, wie das Handelsministerium am Freitag mitteilte. Ökonomen hatten zwar mit einem Zuwachs von 231.000 gerechnet. Die Arbeitslosenquote sank allerdings um einen Tick auf 5,8 Prozent und damit den tiefsten Stand seit Juli 2008. Die Ressourcen auf dem Arbeitsmarkt würden zusehends besser ausgenutzt, sagte der US-Zentralbanker Charles Evans. Die Notenbank hatte vorigen Monat ihre milliardenschweren Konjunkturhilfen eingestellt, weil die US-Wirtschaft wieder brummt und die Unternehmen einstellen.

Briten-Nachzahlung - Schelling: London akzeptiert Ratenzahlung

(APA) - Großbritannien akzeptiert eine Ratenzahlung für die Nachforderung ins EU-Budget von 2,1 Milliarden Euro, erklärte Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) am Freitag beim ECOFIN in Brüssel. Es werde eine Regelung angestrebt, die "alle Länder, die zu Zahlungen verpflichtet" sind, betrifft, also neben den Briten auch Malta. Die Frist für die Ratenzahlung sei mit 1. September 2015 wahrscheinlich.

Schelling bringt eigenen Vorschlag zu Finanztransaktionssteuer

(APA) - Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) hat beim ECOFIN am Freitag in Brüssel einen eigenen Vorschlag für eine Finanztransaktionssteuer präsentiert. Schelling erklärte beim Finanzministerrat, es gehe um eine möglichst breite Einbeziehung aller Derivate. Nur Staatsanleihen sollten ausgenommen sein, im Gegensatz könnte dann der Steuersatz geringfügig reduziert werden.

Mit Gratisgeld zum großen Glück?

Niemand investiert gerne in Ländern, deren Regierungen die Fassaden mit neuen Schuldscheinen zum Glänzen bringen.

Sotschi statt Sölden: Russische Skifahrer bleiben heuer zuhause

Der schwache Rubel drückt die Kaufkraft, der Konflikt mit dem Westen befeuert den Nationalstolz - deshalb verbringen viele Russen ihren Skiurlaub lieber in Sotschi statt in Österreich. Das drückt auf den Umsatz der Hotels und Restaurants.

Budgetzahlen besser als erwartet

Die Steuerquellen sprudeln kräftiger als noch im Vorjahr. Die Ausgaben wurden insgesamt vermindert. Die Kosten der Arbeitslosigkeit sind gestiegen.

25 Jahre Fall der Berliner Mauer: Diese Ostmarken überlebten

Am 9. November jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 25. Mal. Damit wurde das Ende der DDR eingeläutet. Viele Produkte aus der früheren DDR gibt es nur noch in Erinnerungen. Einige "Ost-Marken" konnten sich jedoch bis heute behaupten.

3D Audio: Die neue Dimension des Klangs

Durch die Revolution des "3D Audio" wird in der Tonproduktionen mit alten Dogmen aufgeräumt - akustische Objekte werden nun in einen Raum projiziert und schaffen virtuelle Klangwelten. Davon profitieren Event-Veranstalter ebenso wie Filmproduzenten.

Weniger Steuer, mehr Sicherheit

Mit welchen Versicherungen können Angestellte und Unternehmer am meisten rausholen? Mit diesen sieben Tipps können Sie Ihre Steuerbelastung 2014 senken.

Daten-Gau im Innenministerium: Zugriff auf eigene Daten gesperrt

Ein Datengau erster Klasse muss Österreichs Innenministerium (BMI) eingestehen. Ein Tag vor dem Nationalfeiertag wurde dem BMI der Zugriff auf seine eigenen sensible Daten gesperrt. Dazu zählen ausgerechnet Ermittlungsakten des Bundesamts für Korruptionsbekämpfung und Einsatzpläne der Cobra. Seit zwei Wochen sind Ermittler und IT-Experten auf der Suche - um das technisches Problem zu lösen. Die Datensicherung ist derzeit auch nicht verfügbar.

Borealis erwartet schwächeres 4. Quartal

Wien (APA) - Die tiefen Ölpreise, die schwache Konjunktur in Europa und geringere Gaslieferungen bei Borouge in Abu Dhabi werden dem Chemieproduzenten Borealis, an dem die OMV 36 Prozent hält, ein schwächeres 4. Quartal bescheren. Dies sagte CEO Mark Garrett am Freitag im Gespräch mit der APA. Im 3. Quartal war der Nettogewinn unter anderem durch stärkere Margen noch angestiegen.

Hintergrund: Luxemburg-Leaks

Konzerne wie Apple, Amazon, Google oder Ikea schieben mithilfe von Banken und Steuerberatern Gewinne, Kosten und Aktivitäten über Ländergrenzen hin und her. Verlagert werden Patente, Markenrechte, Lizenzgebühren oder Darlehenszinsen in Tochterfirmen in Steueroasen. Das drückt den zu versteuernden Gewinn. Im Zuge der Luxemburg Leaks wurde nun tausende neue Fälle aufgedeckt, wie Unternehmen Gewinne großteils unversteuert am Fiskus vorbei bringen konnten. Auch österreichische Unternehmen haben die Schlupflöcher genutzt.

Flughafen Wien: IFM-Angebot von Übernahmekommission genehmigt

Der australischer Pensionsfonds will mindestens 20 und höchstens 29 Prozent der Aktien vom Flughafen Wien übernehmen. IFM bietet 80 Euro je Aktie. Das Ziel sei ein langfristiges Engagement.

Palfinger hebt mehr Umsatz, aber weniger Gewinn

Wien (APA) - Der börsennotierte Kranhersteller Palfinger hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 weniger Gewinn bei steigendem Umsatz erzielt. Das Konzernergebnis liegt mit 32,4 Mio. Euro unter dem Vorjahreszeitraum von 34,3 Mio. Euro. Der Umsatz stieg in den ersten drei Quartalen um 11 Prozent auf 795,1 Mio. Euro, teilte das Unternehmen Freitagfrüh mit.

Briten-Nachzahlung ins EU-Budget - Dijsselbloem für generelle Lösung

Brüssel (APA) - Die Ansichten unter den EU-Finanzministern über eine rasche Lösung für die Nachzahlungen der Briten ins Budget der Europäischen Union sind geteilt. Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem zeigte sich vor Beginn des ECOFIN am Freitag in Brüssel optimistisch und meinte, es seien mehrere Staaten betroffen. Der dänische Wirtschaftsminister Morten Oestergaard ist dagegen skeptisch.

Bahnstreik rechtens - Deutsche Bahn geht in Berufung

Berlin (APA/AFP) - Das Hessische Landesarbeitsgericht wird voraussichtlich am Freitagvormittag über die Verhältnismäßigkeit des Lokführerstreiks bei der Deutschen Bahn (DB) verhandeln. Der Vorsitzende Richter Michael Horcher erklärte in der Nacht zum Freitag, voraussichtlich ab 10.30 Uhr könne über die erwartete Berufung der Deutschen Bahn gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main verhandelt werden.

Deutsche Gesamtproduktion legt nur zögerlich zu

Wiesbaden (APA/dpa) - Nach dem herben Einbruch im August ist die Produktion der deutschen Industrie wieder verhalten gewachsen. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte, lag die Herstellung im Verarbeitenden Gewerbe im September 1,4 Prozent höher als im Vormonat. Bankvolkswirte hatten einen Zuwachs um 2,0 Prozent erwartet.

Kapitalspritze für die Telekom: ÖIAG und America Movil stemmen 891 Millionen Euro

Im Zuge der Kapitalerhöhung bei der Telekom Austria schießt die Staatsholding ÖIAG zu 287 Mio. Euro nach. America-Movil-Eigentümer Slim setzt 600 Mio. Euro ein. Der Aktienkurs ist massiv abgesackt.