Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 25. November 2014

conwert steckt auch nach neun Monaten in der Verlustzone

conwert steckt auch nach neun Monaten in der Verlustzone

Wien - Der börsennotierte Immobilienkonzern conwert steckt weiter in der Verlustzone. Nach neun Monaten steht unterm Strich ein Verlust von 19,9 Mio. Euro, nachdem im Vorjahr bis Ende September noch 24,7 Mio. Euro verdient wurden, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. Ausschlagend für die roten Zahlen ist vor allem ein dickes Minus von 103,3 Mio. Euro beim Finanzergebnis.

Juncker stellt 300-Milliarden-Paket im Europaparlament vor

Juncker stellt 300-Milliarden-Paket im Europaparlament vor

Straßburg - EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker wird am Mittwoch ab 9.00 Uhr im Straßburger Europaparlament sein Investitionspaket in Höhe von rund 300 Mrd. Euro vorstellen. Die EU-Behörde will mit der Finanzierung von Telekommunikations- oder Verkehrsprojekten die schwächelnde Konjunktur in Europa ankurbeln.

Schoeller-Bleckmann übernimmt kanadischen Ölfelddienstleister

Wien - Der österreichische Ölfeldausrüster Schoeller-Bleckmann übernimmt mehrheitlich den kanadischen Ölfelddienstleister Ressource Well Completition Technologies. In einem ersten Schritt werden 67 Prozent an dem Unternehmen mit einem erwarteten Jahresumsatz von 40 Millionen Kanadischen Dollar (rund 28,6 Millionen Euro) übernommen, wie SBO am Dienstagabend mitteilte. Der Kaufpreis erfolge in mehreren Schritten: Die erste Tranche sei mit dem Abschluss der Übernahme fällig und betrage umgerechnet rund 28 Millionen Euro. Die zweite Tranche werde am 31. März 2015 fällig und zwischen 21,5 bis 35 Millionen Euro betragen.

EU-Kommission: Mehr Transparenz - auch bei TTIP-Dokumenten

EU-Kommission: Mehr Transparenz - auch bei TTIP-Dokumenten

Aus den Hinterzimmern in die Öffentlichkeit: EU-Kommissarin Malmström will für mehr Transparenz bei den TTIP-Verhandlungen sorgen. Das EU-Parlament soll auch "unter Verschluss" stehende Dokumente einsehen können - statt wie bisher nur ein gutes Dutzend von Abgeordneten.

Deutsches Höchstgericht gibt zwei Lehman-Geschädigten recht

Deutsches Höchstgericht gibt zwei Lehman-Geschädigten recht

Karlsruhe - Die deutschen Höchstrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) haben zwei Anlegern Schadenersatz für inzwischen wertlose Papiere der US-Pleitebank Lehman Brothers zugesprochen. Beide hatten sogenannte Garantie-Zertifikate gekauft, die im Zuge der Lehman-Pleite im September 2008 weitgehend wertlos geworden waren.

Kursplus treibt Apple-Börsenwert auf mehr als 700 Mrd. Dollar

Kursplus treibt Apple-Börsenwert auf mehr als 700 Mrd. Dollar

Cupertino (Kalifornien) - Kursgewinne haben den Marktwert von Apple am Dienstag über die Schwelle von 700 Mrd. Dollar (564 Mrd. Euro) getrieben. Der Technikpionier ist das erste Unternehmen, das die Marke übersprang. Der Wert pro Aktie kletterte zwischenzeitlich um knapp ein Prozent auf 119,75 Dollar, woraus sich ein Marktwert von 701,7 Milliarden Dollar ergab.

Total muss in Frankreich wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht

Total muss in Frankreich wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht

La Defense/Teheran - Wegen Korruptionsvorwürfen bei Geschäften mit dem Iran muss sich der Energiekonzern Total in Frankreich vor Gericht verantworten. Gegen den französischen Erdöl- und Gasriesen wurde Anklage wegen "Bestechung ausländischer Staatsbediensteter" erhoben, wie am Dienstag aus Justizkreisen in Paris verlautete.

S&P kündigt Überprüfung von Austro-Banken für Jänner 2015 an

S&P kündigt Überprüfung von Austro-Banken für Jänner 2015 an

Wien - Das Bankensanierungs- und Abwicklungsgesetz (BSAG), das mit Jahresbeginn 2015 in Kraft treten wird, könnte sich sowohl negativ als auch neutral auf das Rating der heimischen Banken auswirken, teilte die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) am Dienstag mit. Sie kündigte an, österreichische, deutsche und britische Kreditinstitute Anfang Jänner einer Prüfung unterziehen zu wollen.

Deutscher Außenhandel rechnet mit Ende der Russland-Sanktionen

Deutscher Außenhandel rechnet mit Ende der Russland-Sanktionen

Moskau - Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) rechnet mit einem baldigen Ende der westlichen Strafmaßnahmen gegen Moskau. "Meine Prognose ist, dass die Sanktionen ab März stufenweise auslaufen", sagte AHK-Chef Michael Harms am Dienstag in Moskau.

Angelina Jolie, Siemens und die Zukunft der Medizintechnik

Die US-Schauspielerin Angelina Jolie ist ein Musterbeispiel für vorausschauende Molekulardiagnosen, mit denen unter anderem die Gefahr einer Krebserkrankung frühzeitig erkannt werden kann. Der deutsche Konzern Siemens verfolgt dies mit großer Aufmerksamkeit - denn die Medizintechnik bringt zwar viel Umsatz, birgt aber auch Gefahren durch innovative Konkurrenten und harten Kostendruck.

Paris liefert "bis auf Weiteres" kein Mistral-Kriegsschiff an Moskau

Paris liefert "bis auf Weiteres" kein Mistral-Kriegsschiff an Moskau

Paris - Das Tauziehen um die umstrittene Lieferung von französischen Mistral-Kriegsschiffen an Russland geht in die nächste Runde: Frankreichs Präsident Francois Hollande gab am Dienstag in Paris bekannt, dass wegen der aktuellen Lage in der Ostukraine "bis auf Weiteres" kein Hubschrauberträger an Moskau geliefert werde.

US-Wirtschaft bleibt in Hochform - Konsum wächst stärker

US-Wirtschaft bleibt in Hochform - Konsum wächst stärker

Washington - Die US-Wirtschaft strotzt vor Kraft: In den beiden zurückliegenden Quartalen zusammen wuchs sie so stark wie seit 2003 nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt legte von Juli bis September mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 3,9 Prozent zu, korrigierte das Handelsministerium am Dienstag überraschend seine erste Schätzung von 3,5 Prozent nach oben.

Metro trennt sich von Großmärkten in Griechenland

Metro trennt sich von Großmärkten in Griechenland

Düsseldorf - Der Handelsriese Metro kehrt seinem Großmarkt-Geschäft in Griechenland den Rücken. Die neun Märkte mit rund 1.000 Beschäftigten und die zugehörigen Immobilien gingen an den griechischen Wettbewerber Sklavenitis, teilte Metro am Dienstag mit.

Bullische Börsen: Der DAX nähert sich wieder der 10.000-Punkte-Marke

Kapital ist derzeit billig, und die USA sorgen zusätzlich für gute Stimmung - fünfstellige Kurse sind daher nach ansicht vieler Börsianer nur noch eine Frage der Zeit. Im kommenden Jahr könnte dann die Marke von 11.000 Punkte angepeilt werden.

US-Wirtschaft wächst überraschend stark

US-Wirtschaft wächst überraschend stark

Washington (APA/dpa) - Die US-Wirtschaft wächst schneller als zunächst angenommen. Im dritten Quartal habe das Bruttoinlandsprodukt (BIP) aufs Jahr hochgerechnet um 3,9 Prozent zugelegt, teilte das Handelsministerium in Washington am Dienstag in seiner zweiten Schätzung mit. Bisher hatte es lediglich mit einem Plus von 3,5 Prozent gerechnet. Es ist ein deutlich besserer Wert als Analysten erwartet hatten.

Steuerreform: Kärntner WK wünscht eine sich Investitionsprämie

Steuerreform: Kärntner WK wünscht eine sich Investitionsprämie

Klagenfurt/Wien - Die Kärntner Wirtschaftskammer (WK) wünscht sich eine 15-prozentige Investitionsprämie zur Ankurbelung der Konjunktur. Laut einer Aussendung vom Dienstag solle diese als zeitlich befristete Maßnahme Teil der Steuerreform werden. "Nur Investitionen können das schwache Wachstum beleben", sagte der Kärntner Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl.

MOL will 260 Mio. Euro Sonder-Dividende von kroatischer Tochter INA

MOL will 260 Mio. Euro Sonder-Dividende von kroatischer Tochter INA

Zagreb - Der ungarische Mineralölkonzern MOL will eine außerordentliche Hauptversammlung bei seiner kroatischen Tochter INA einberufen und über die Ausschüttung einer Sonderdividende von 260 Mio. Euro abstimmen. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Budapest mit. Als Grund gibt MOL eine Entscheidung des kroatischen Wirtschaftsministeriums an, "das derzeit kein investorenfreundliches Klima unterstützt".

EU-Kulturminister lagern Entscheidung über E-Book-Steuerreduktion aus

EU-Kulturminister lagern Entscheidung über E-Book-Steuerreduktion aus

Brüssel/Wien - In der Frage, ob künftig auch E-Books wie gedruckte Bücher von einer reduzierten Mehrwertsteuer profitieren sollen, soll die EU-Kommission die verschiedenen Optionen abwägen und einen Vorschlag erarbeiten. "Der Ball liegt nun bei der Kommission", beschied Österreichs Fachminister Josef Ostermayer (SPÖ) am Dienstag nach dem EU-Rat.

Studie - 45 Prozent der Europäer kaufen Weihnachtsgeschenke spät

Studie - 45 Prozent der Europäer kaufen Weihnachtsgeschenke spät

Wien - Weihnachtsgeschenke werden vielfach eher spät gekauft: 45 Prozent der Europäer beginnen mit der Suche nach Geschenken erst in der letzten Woche vor Weihnachten, ergab eine MasterCard-Studie. Ein Drittel erledigt den Einkauf einen Monat im Voraus. Gewünscht sind persönliche Geschenke. Bei Gebraucht-Geschenken geht der Trend laut Wiederverkaufsportal reBuy vor allem zu Büchern und Tablets.

Eiszeit im Hypo-Prozess: BayernLB nicht zu Vergleich bereit

Nach Einschätzung des Münchner Gerichts lässt sich der Streit zwischen der BayernLB und der früheren Hypo nur einvernehmlich beenden. Eine Verhandlungslösung ist derzeit nicht in Sicht.

1 2 3 4 5