Archivsuche

Artikel vom Montag, 24. November 2014

Die besten Steuertipps zum Jahresende

Für Unternehmen: Die besten Steuertipps zum Jahresende

Das Jahresende naht und mit ihm nahen auch die letzten Möglichkeiten die Steuerlast für das heurige Jahr noch rasch zu senken. FORMAT erklärt Ihnen gemeinsam mit den Steuerexperten von TPA Horwath in einer zweiteiligen Serie worauf es ankommt. Im ersten Teil gibt es Tipps für Ein- und Ausgabenrechner und Bilanzierer. Einige der Tipps gelten auch für Dienstnehmer mit Nebeneinkünften.

Arbeit macht krank: Eine Million Österreicher betroffen

Arbeit macht krank: Eine Million Österreicher betroffen

Acht von zehn Erwerbstätigen sind am Arbeitsplatz zumindest einem körperlichen und/oder psychischen Risikofaktor für eine Erkrankung ausgesetzt. Eine Million Menschen in Österreich klagt über eine durch die Arbeit verursachte Gesundheitseinschränkung. Die Statistik Austria hat die folgenden Daten der Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung im Jahr 2013 erhoben.

ÖIAG vor Aufspaltung in zwei Unternehmen

Finanzminister Schelling erklärt im Interview mit dem "trend", die ÖIAG in zwei Gesellschaften zerlegen zu wollen. Auch für SPÖ sei dieser Plan akzeptabel. Die Vorschläge zur Neustruktur der Staatsholding sollen im Dezember vorliegen.

Facebook bestreitet "Geschäftsfähigkeit" seiner Nutzer

Facebook bestreitet "Geschäftsfähigkeit" seiner Nutzer

Der US-Konzern hat in einer 30-seitigen Schrift eine Stellungnahme zur Klage des Vereins "Europe v Facebook" abgegeben, die unter der Federführung des Wiener Juristen Max Schrems gegen Facebook eingereicht wurde. Schrems ortet hinter der "skurrilen" Formulierung eine Verzögerungstaktik von Facebook. Schrems hat nun die nächste Runde gegen Facebook eingeläutet. Der Prozessauftakt könnte Anfang 2015 erfolgen.

AK-Präsident fordert neues industriepolitisches Konzept

AK-Präsident fordert neues industriepolitisches Konzept

Wien - AK-Präsident Rudolf Kaske hat von Vizekanzler Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) die gemeinsame Erarbeitung eines umfassenden industriepolitischen Konzepts bis Ende 2015 unter Einbindung der Arbeitnehmer gefordert. Dieser verwies auf die Leitbetriebestrategie, die als Ausgangspunkt für die Diskussion dienen könne.

Schweizer Banken parkten wieder deutlich mehr Geld bei Notenbank

Schweizer Banken parkten wieder deutlich mehr Geld bei Notenbank

Zürich - Die Schweizer Banken haben bei der Notenbank wieder deutlich mehr Geld geparkt als vor einigen Wochen. Die sogenannten Giroguthaben der Banken bei der Schweizerischen Nationalbank (SNB) stiegen in der Woche zum 21. November um rund fünf Milliarden auf 320,7 Mrd. Franken (266,72 Mrd. Euro), wie die SNB am Montag mitteilte.

Kurssturz bei Öldienstleister Petrofac nach Gewinnwarnung

Kurssturz bei Öldienstleister Petrofac nach Gewinnwarnung

London/Frankfurt - Eine Gewinnwarnung hat Petrofac-Anleger am Montag verschreckt. Sie warfen die Aktien des Ölindustrie-Dienstleisters in hohem Bogen aus ihren Depots und lösten an der Londoner Börse einen Kursrutsch von mehr als 24 Prozent aus. Das ist der größte Tagesverlust seit den Turbulenzen nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im Herbst 2008.

Amazon Prime: Neue Konkurrenz für ORF, Netflix & Co

Amazon Prime: Neue Konkurrenz für ORF, Netflix & Co

Kampfzone Wohnzimmer: Nach Sky, Maxdome, und Google und Netflix steigt jetzt auch Amazon ins Video-Geschäft ein. Kunden von "Amazon Prime" bekommen zu mehr als 13.000 Film- und Serientiteln Zugang.

"Läuft bei Dir" ist deutsches "Jugendwort des Jahres"

"Läuft bei Dir" ist deutsches "Jugendwort des Jahres"

München - Das "Jugendwort des Jahres" ist in Deutschland ein Satz: "Läuft bei Dir" als Synonym für "cool" oder "krass" wurde in diesem Jahr gekürt, teilte der Langenscheidt-Verlag am Montag in München mit. Die Redewendung sei unter Jugendlichen weit verbreitet und werde ohne regionale oder soziale Begrenzungen verwendet.

Lufthansa-Chef: Haben Marktanteil in Deutschland erhöht

Lufthansa-Chef: Haben Marktanteil in Deutschland erhöht

Frankfurt - Die AUA-Mutter Deutsche Lufthansa hat nach eigenen Angaben auf dem Heimatmarkt zugelegt. "Wir haben zumindest in den letzten Monaten in Deutschland unseren Marktanteil wieder erhöhen können", sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe).

Atomgespräche - Chinesischer Außenminister Wang in Wien eingetroffen

Atomgespräche - Chinesischer Außenminister Wang in Wien eingetroffen

Wien - Bei der Wiener Mammutrunde im Atomstreit zwischen dem Westen und dem Iran ist der chinesische Außenminister Wang Yi als letzter Chefdiplomat der 5+1-Gruppe am Montag zu den Gesprächen im Wiener Palais Coburg dazugestoßen. Zuvor war er von Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) am Wiener Flughafen begrüßt worden.

Deutsche Industrie warnt vor Abschaltung von Kohlekraftwerken

Deutsche Industrie warnt vor Abschaltung von Kohlekraftwerken

Frankfurt am Main - Der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) warnt vor einem Stellenabbau und einem Preisanstieg, sollte die Regierung für das Erreichen ihrer Klimaziele das Abschalten von Kohlekraftwerken anordnen. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zitierte am Montag aus einem vom BDI in Auftrag gegebenen Gutachten, wonach bei Zwangsabschaltungen die Preise steigen und zehntausende Jobs vernichtet würden.

Samsung erwägt Chefwechsel im Mobilfunk - Zeitung

Samsung erwägt Chefwechsel im Mobilfunk - Zeitung

Seoul - Der Smartphone-Weltmarktführer Samsung prüft laut einem Zeitungsbericht einen Chefwechsel in seinem Mobilfunk-Geschäft nach einem schwachen Jahr. Der für Hausgeräte und Fernseher zuständige Manager B.K. Yoon könne auch die Führung des Handy-Bereichs übernehmen, schrieb das "Wall Street Journal" am späten Sonntag.

Ölpreise erholen sich weiter

Ölpreise erholen sich weiter

Singapur - Die Ölpreise haben am Montag ihre moderate Erholung von vergangener Woche fortgesetzt. In der Früh kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Jänner 80,81 US-Dollar (65,05 Euro). Das waren 45 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-amerikanischen Sorte WTI stieg um 35 Cent auf 76,86 Dollar.

Auto-Hersteller Hyundai und Kia heben Absatzziel für 2014 an

Auto-Hersteller Hyundai und Kia heben Absatzziel für 2014 an

Seoul () - Die südkoreanischen Auto-Hersteller Hyundai und Kia sind dank überraschend guter Verkäufe in Schwellenländern optimistisch gestimmt. Das bisherige Absatzziel für dieses Jahr von konzernweit 7,86 Millionen Fahrzeugen werde auf mindestens acht Millionen angehoben, teilte das Duo am Montag mit.

1 2