Archivsuche

Artikel vom Freitag, 21. November 2014

VwGH bestätigt Marktmanipulations-Strafe gegen Ruttenstorfer

Die Finanzmarktaufsicht (FMA)hat laut Verwaltungsgerichtshof im Jahr 2010 gegen den damaligen OMV-Chef Ruttenstorfer zu Recht einen 20.000-Euro-Bescheid wegen "falscher oder irreführender" Signale verhängt. Sein Anwalt hält die Entscheidung für "problematisch".

Steuerreform: ÖVP will statt mehr Negativsteuer Sozialbeiträge senken

Steuerreform: ÖVP will statt mehr Negativsteuer Sozialbeiträge senken

Die ÖVP will bei der Steuerreform neben der Senkung der Lohnsteuer einen Schwerpunkt auf die Sozialbeiträge legen. Anstatt der von der SPÖ geforderten höheren Negativsteuer will Finanzminister Hans Jörg Schelling Niedrigverdiener durch geringere Krankenversicherungsbeiträge entlasten. Der ÖAAB will die Sozialversicherungspflicht dabei bereits unter der Geringfügigkeitsgrenze greifen lassen.

trend Chefredakteur Andreas Lampl

Wohnungs-Genossen: Politkampagnen für billigeres Wohnen

Die Politkampagnen für billigeres Wohnen, vor allem die der SPÖ, bringen vielleicht Wählerstimmen, aber ganz sicher keine günstigeren Mieten.

IWF: Ukraine verkauft massiv Gold

IWF: Ukraine verkauft massiv Gold

Die wirtschaftlich schwer angeschlagene Ukraine hat nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) im Oktober mehr als ein Drittel ihrer Goldreserven verkauft. Am Ende des Monats verfügte das Land noch über 26 Tonnen Gold - das waren um 14 Tonnen weniger als im September, wie aus Daten des IWF hervorgeht. Ob sich der Trend im November fortsetzt, war zunächst unklar.

Christoph Waltz bald mit Stern auf "Walk of Fame" verewigt

Christoph Waltz bald mit Stern auf "Walk of Fame" verewigt

Bald findet sich ein Wiener zwischen Tom Hanks, Scarlett Johansson und Harrisson Ford: Am 1. Dezember bekommt Oscar-Preisträger Christoph Waltz seinen eigenen Stern am Hollywood "Walk of Fame". Kein geringerer als Kultregisseur Quentin Tarantino wird eine Ansprache halten. Kommt Christoph Waltz niemand mehr dazwischen, wird sein Stern der 2.535. auf dem Boulevard in Los Angeles sein.

Bahnstreiks kosteten deutsche Wirtschaft 500 Millionen Euro - Verband

Bahnstreiks kosteten deutsche Wirtschaft 500 Millionen Euro

Die ausgedehnten Streiks bei der Deutschen Bahn haben nach Einschätzung der Industrie einen wirtschaftlichen Schaden von 500 Millionen Euro verursacht. "Die vielen Bahnstreiks sind schon jetzt ein Bremsklotz für die Konjunktur", sagte Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), der "Bild"-Zeitung (Freitag).

Studie: Ultrareiche der Welt werden noch reicher

Studie: Ultrareiche der Welt werden noch reicher

Die reichsten Menschen der Welt werden laut einer neuen Studie noch reicher. Lediglich 0,004 Prozent der Erwachsenen der Welt besitzen inzwischen fast 30 Billionen Dollar (24 Billionen Euro) und kontrollieren damit 13 Prozent des gesamten Vermögens der Welt, hieß es in der am Donnerstag veröffentlichten Studie der Schweizer Bank UBS und der Beratungsfirma Wealth-X.

Südsee statt Novemberblues: Wo es jetzt die meiste Sonne gibt

Südsee statt Novemberblues: Wo es jetzt die meiste Sonne gibt

1 2