Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 19. November 2014

Ölfeldausrüster SBO steigert Gewinn und Umsatz

Wien (Reuters) - Der Ölfeldausrüster Schoeller-Bleckmann (SBO) hat den gesunkenen Ölpreis bisher noch nicht zu spüren bekommen. In den ersten drei Quartalen sei bei einem um 2,3 Prozent auf 356,6 Millionen Euro höheren Umsatz der operative Gewinn (Ebitda) um 2,1 Prozent auf 102,9 Millionen Euro gestiegen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Unter dem Strich legte der Gewinn um 11,4 Prozent auf 46,8 Millionen Euro zu.

USA verzeichnet Kapitalzufluss auf Rekordhöhe

Washington (APA/Reuters) - Die US-Märkte haben im September soviel Kapital ins Land gelockt wie seit viereinhalb Jahren nicht m ehr. Ausländische Investoren kauften unter dem Strich für 164,3 Mrd. Dollar (131,3 Mrd. Euro) langfristige Anleihen und Aktien, wie das Finanzministerium in Washington am Dienstag mitteilte. Das ist der größte Kapitalzufluss seit März 2010.

Japanische Notenbank behält Kurs trotz Rezession bei

Tokio (APA/Reuters/dpa) - Ungeachtet der jüngsten Konjunkturschwäche behält die japanische Notenbank ihren geldpolitischen Kurs bei. Die Bank von Japan (BoJ) hatte erst Ende Oktober die geldpolitischen Zügel überraschend weiter gelockert. Zwar laufe nicht alles rund, grundsätzlich sei die Wirtschaft aber auf Erholungskurs, bekräftigte die Zentralbank am Mittwoch ihre bisherige Position.

Deutsche Bank sammelt 1,5 Mrd. Dollar ein

Frankfurt am Main (APA/Reuters) - Die Deutsche Bank hat ihren finanziellen Puffer gegen Krisen ausgebaut. Abermals platzierte Deutschlands größtes Geldhaus erfolgreich neuartige Anleihen und nahm damit 1,5 Mrd. Dollar (1,2 Mrd. Euro) ein. Der Zinskupon für die in US-Dollar notierten Papiere wurde mit 7,5 Prozent festgelegt, wie das Institut am Mittwoch mitteilte.

Prozessauftakt gegen Ex-Milliardär Batista in Brasilien

Rio de Janeiro (APA/dpa) - Der einst reichste Mann Brasiliens, der Unternehmer und Ex-Milliardär Eike Batista, muss sich seit Dienstag vor Gericht verantworten. Ihm werden Insider-Handel und Irreführung von Investoren vorgeworfen.

Hugo Boss will mehr Profit

Metzingen (APA/Reuters) - Der deutsche Modekonzern Hugo Boss sieht nach den Rekordwerten der vergangenen Jahre das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Vorstandschef Claus-Dietrich Lahrs kündigte mit Blick auf die Zeit bis 2020 am Mittwoch ein im Durchschnitt hohes einstelliges Umsatzwachstum an. Zudem soll die operative Umsatzrendite auf 25 Prozent gesteigert werden, wie der schwäbische Konzern mitteilte.

1 2